Matthias Weissers Infopage  Vorträge   Beratung   Kontakt   
eintragen austragen   InterNetWORX
FreeFind
Gästebuch
   Seminare   Bücher   Infoletter  
Infopage | Medizin | Energie | Reisen

 Matthias Weisser Logo Matthias Weisser's
alternative Medizin
Medizin-Banner
Hilfe 1 Psyche 2 Statik 3 Ernährung 4 Gifte 5 Zahnherde 6 Störfelder 7 Parasiten
8 heilende Informationen 9 Selbstheilung 10 Diagnostik 11 Zusammenhänge Literatur

Hormone - Zitate
Teil 1: Zusammenhänge
•  Symptome
•  Zusammenhänge, Diagnose
•  Therapieansätze
•  Erfolgsberichte bei Symptomen A-Z
Teil 2: Buchzitate
•  Zitate aus Bruker, Gutjahr: Störungen der Schilddrüse. Was man über die Schilddrüse wissen sollte
Teil 2: Literaturhinweise zum Anklicken
Teil 3: Literaturhinweise Wissenschaft
siehe auch: Töne-Licht-Frequenzen heilende Informationen Kristalle Wasser Magnetfelder Rife Clark Spengler

"die Nebennieren (adrenal glands) geben wichtige Hormone ab
+ Adrenalin Flucht oder Kampf-Stressantwort
+ Noradrenalin beeinflusst Durchblutung
+ Aldosteron regelt Wasser- und Salzhaushalt
+ Kortison und Hydrokortison regeln Fett-/Kohlehydrat-/Eiweißstoffwechsel
+ Sexualhormone
+ Beta-Endorphin für Euphorie, stabile Stimmungslage, reduzieren Schmerz und Stress.."

"Vitamin D das Allround-Hormon des Körpers..
+ schützt vor Herz-/Kreislauferkrankungen, Diabetes
+ stärkt Immunsystem, schützt Nervenzellen
+ hemmt Tumorwachstum
+ lindert/verhindert Multiple Sklerose, Depressionen..
- 50% der Deutschen, 90% der Jugendlichen haben zu wenig Vitamin D im Blut.."

"Wer heilt, hat recht"

Zitate aus Bruker, Gutjahr: "Störungen der Schilddrüse.
Was man über die Schilddrüse wissen sollte" 1996

"leider sind heute die wenigsten Mediziner in der Lage auf Grund einer gründlichen Anamnese eine exakte Diagnose zu erstellen -> oft fragwürdige Hilfsmittel hinzugezogen um dann mit fragwürdigen Mitteln zu behandeln.." S.148

"wunderbar daß man zur weiteren Abklärung Ultraschall, Röntgen, Feinnadelpunktion, Kernspin einsetzen kann.. mittlerweile bekannt daß Ultraschall zellzerstörend wirken kann.. ggf. Schädigung Eiweiß, DNA.." S.148f

"viel zu schnell greift der Arzt zur ganzen Palette der diagnostischen Möglichkeiten.." S.148f

"der Arzt der immer mehr Hilfsmittel und Geräte zwischen sich und den Patienten schiebt - und ohne diese Hilfsmittel nicht auskommt ist nicht nur ein schlechter Diagnostiker sondern in Gefahr Mensch und Seele nicht mehr wahrzunehmen.." S.10

"radiologische Untersuchungen (Szintigramme) weitgehend unnötig da Form/Gestalt der Schilddrüse durch Abtasten gut feststellbar.." S.149

"nach szintigrafischen Untersuchungen gern gesagt man müsse nun lebenslang Thyroxin einnehmen.." S.149f

"in Beipackzettel zu Thyroxin Angabe daß das Mittel bei Überfunktion, Unterfunktion und normaler Funktion wirksam ist.." S.150

"gehen Sie bitte nur zum Arzt wenn Sie wirklich Beschwerden haben.." S.22

"Laborwerte sollten nicht wichtiger sein als das Befinden des Patienten.." S.17

"suchen Sie einen zweiten und einen dritten Arzt auf wenn Ihnen Angst gemacht wird.. Angst ist immer ein schlechter Ratgeber.." S.22

"Gesundheit ist ein Informationsproblem.." S.13

"der frühere Hausarzt kannte seine Patienten und deren Familie.. Gewohnheiten und Milieu waren ihm bekannt so daß alle in die Beratung einbezogen wurden.. Prophylaxe war eine Selbstverständlichkeit.." S.9

"es wäre wünschenswert daß das Berufsbild des Hausarztes nicht ausstirbt.." S.10

Kolloide
"Kolloide = Stoffe die sich bei Diffusion wie Leim (colla) verhalten.. Graham 1867-1950.." S.25

"Kolloide aus Eiweiß, Fett, Kohlehydraten.." S.25

Hormone
"der gesunde Mensch merkt nicht daß er Schilddrüse, Thymusdrüse, Nebennieren, Leber, Bauchspeicheldrüse, Geschlechtsdrüsen hat.." S.22

"Drüsen produzieren Stoffe die Stoffwechsel anregend und hemmend wirken.." S.24

"innere Drüsen beeinflussen alle Stoffwechselvorgänge.." S.24

"inniger Zusammenhang endokrine Drüsen mit autonomem Nervensystem.." S.24

"alle Drüsen mit innerer Sekretion haben viele Gefäße.. gut durchblutet.." S.24

"Nebenschilddrüsen bilden Parathormon -> Phosphat- und Kalziumstoffwechsel.." S.26

"Thyroxin ist das Hormon das die Schilddrüse selbst produziert.." S.150

"Thyroxin 1928 isoliert.. Kendall, Osterberg.." S.27

"zur Herstellung Hormone Trijodthyronin (T3), Tetrajodthyronin (T4) (Thyroxin) benötigt Schilddrüse Jod.." S.26

Hypophyse (Glandula pituitaria, Hirnanhangdrüse)
"Hypophyse als Königin der Drüsen.. bohnengroß, doppelt so breit wie lang, 0.5g.." S.27

"Hypophyse liegt geschützt in der Mitte der Schädelbasis im Türkensattel.." S.27

"von Hypophyse alle hormonalen Organe beeinflusst/gesteuert.." S.27

"an Hypophyse Rückmeldungen der kontrollierten Organe.." S.27f

"Hypophyse steuert innere Drüsen durch -trope Hormone:
- Schilddrüse mit thyreotropem Hormon
- Geschlechtsdrüsen mit gonadotropem Hormon
- Nebennierenrinde mit adrenocorticotropem Hormon ACTH.." S.28,150

Schilddrüse (Glandula thyreoidea)
"Schilddrüse unterhalb Kehlkopf, Hufeisenform.. Auf- und Abgehen beim Schluckvorgang.." S.23

"Schilddrüse hat rechten und linken Seitenlappen - durch Isthmus verbunden.." S.23

"Seitenlappen der Schilddrüse normalerweise unterschiedlich groß.. an Luftröhre, Speiseröhre angelegt.." S.24

"Schilddrüse durch Bänder an Speiseröhre, Ringknorpel fixiert.. Tonus unterer Zungenbeinmuskeln.." S.24

"Schilddrüse stark durchblutet.. beim Hund in 24h 16x gesamte Blutmenge.. Prof. Dr. F. Sieglbauer.." S.24

"Gewicht Schilddrüse
- Erwachsene 7-60g
- Neugeborene 2-5g.." S.25

"Anlage Schilddrüse bei 2-5mm kleinem Embryo in Schilddrüsenbucht.. Mittellinie Zungengrund.." S.25

"für erwachsene Schilddrüse charakteristische rundliche geschlossene Follikel (Bläschen).." S.25

"Follikel mit Epithel ausgekleidet, oft mit Kolloid gefüllt.." S.25

"Schilddrüse gibt Hormone nach Bedarf direkt ins Blut ab.." S.27

"zur Herstellung Hormone Trijodthyronin (T3), Tetrajodthyronin (T4) (Thyroxin) benötigt Schilddrüse Jod.." S.26

"Schilddrüse benötigt Vitamin A.." S.100

"Schilddrüse durch Umweltgifte beeinträchtigt.." S.100

"Schilddrüse gesteuert von
- Hypophyse
- Sympathikus.." S.28

"Schilddrüse sympathikotones Organ.." S.29

"Schilddrüse regelt Energieumsatz.." S.29

"Schilddrüse beeinflusst Funktionen wie
- Wachstum
- Wasserhaushalt
- Wärmeregulation
- seelische Befindlichkeit
- vegetatives System.." S.29f

"Schilddrüsenerkrankungen -> Funktionsstörungen, Formveränderungen.." S.32

"angeborenes Versagen oder Nichtvorhandensein Schilddrüse = Kretinismus -> Symptome Schwachsinn, Kropf, Taubstummheit, Zwergwuchs etc.." S.31

"nach Entfernung vergrößerter Schilddrüse (Kropf) oder Myxödem (langsame Schilddrüse) geistige und köperliche Veränderungen
- geistige und körperliche Schwerfälligkeit
- Frieren, Müdigkeit
- Haut wird runzelig, trocken, rissig, aufgequollen
- Verdickung Haur -> Gesichtsausdruck starr, maskenhaft
- Ausfall Haare
- Zähne, Nägel schadhaft
- starke Abmagerung.." S.30

"nach Schilddrüsen-OP mit Entfernung Nebenschilddrüsen schwere tetanische Krämpfe -> Tod durch Herzschwäche, Versagen Atemmuskel.. Höber: 'Lehrbuch der Physiologie des Menschen' Springer 1928.." S.30

Nebenschilddrüsen (Glandulae parathyreoidea, Epithelkörperchen)
"Nebenschilddrüsen (Epithelkörperchen) an der hinteren Fläche der Schilddrüsenseitenlappen.. mit Schilddrüsenkapsel durch lockeres Bindegewebe verbunden.. weizenkorngroß/linsenkorngroß, kaffeebraun.." S.25f

"Nebenschilddrüsen voller Gefäße und Nerven.." S.26

"Nebenschilddrüsen bilden Parathormon -> Phosphat- und Kalziumstoffwechsel.." S.26

"Nebenschilddrüsen früher bei Schilddrüsen-OP oft aus Versehen mit entfernt -> schwere Störung Kalziumstoffwechsel, tetanische Krämpfe.." S.26,30

"Funktion der Nebenschilddrüsen hat mit Schilddrüse nichts zu tun.." S.26

vegetatives System (autonomes System)
"beim vegetativen System eng miteinander verflochten:
- vegetatives Nervensystem (Sympathikus, Parasympathikus=Vagus) schnell
- System der inneren Drüsen (Hormone) langsam.." S.29

"vegetatives Nervensystem regelt Hormon-Produktion (Schilddrüse etc.), Abgabe ins Blut.." S.29

"Hormone wirken auf vegetatives Nervensystem steuernd ein.." S.29

"das vegetative Nervensystem steuert alle Funktionen die automatisch und unabhängig vom Willen ablaufen
+ Absorderung Magensaft
+ Darmtätigkeit
+ Gallenfluss
+ Schweißabsorderung
+ Eng-/Weitstellung Blutgefäße
+ Atmung
+ Herzschlag.." S.28f

"Schilddrüse gesteuert von
- Hypophyse
- Sympathikus.." S.28

chemische Grundstoffe (Elemente)
"Urstoffe Erde, Wasser, Luft, Feuer, Äther.." S.65

"in der Natur 92 chemische Grundstoffe (Elemente).." S.66

Umweltgifte
"Prof. Dr. Rolf Großklaus (BGA) nennt Umweltgifte als einen der Gründe für allgemeine Jodierung.. Jod beseitigt keine Umweltgifte.." S.100

"durch intensive Düngung im Boden, Gemüse, Trinkwasser zu viel Nitrat.." S.100

"Nachweis daß Schilddrüsenfunktionsstörungen bei Kindern mit Nitrat im Trinkwasser zunehmen.. Nitrat hemmt Bildung Vitamin A.." S.100

"Düngung -> Nitratbelastung -> veränderter Pflanzenbesatz auf Weide -> Futterpflanzen mit weniger Carotin -> Milch carotinarm -> weniger Vitamin A.." S.101

"Dioxin kann Schilddrüsenerkrankungen auslösen.. Dioxin beeinträchtigt Produktion Schilddrüsenhormon Thyroxin.." S.99

"Umweltgifte beeinträchtigen Funktion der Schilddrüse: Biozide, Fungizide, Insektizide, Herbizide, PCB, Weichmacher, Dioxine, Blei, aromatische Kohlenwasserstoffe, Drogen (Tabak).." S.100

"Biozide töten pflanzliches und tierisches Leben ab.. Mikrobiozide, Pestizide.." S.100

"Mikrobiozide:
- Bakterizide: bakterientötende Mittel
- Viruzide: virentötende Mittel
- Fungizide: pilztötende Mittel
- Algizide: algentötende Mittel.." S.100

"Pestizide:
- Insektizide: insektentötende Mittel
- Herbizide: Unkrautvernichtungsmittel
- Akarizide: milbentötende Mittel
- Moluskizide: Schneckenvernichtungsmittel
- Rodentizide: Nagetiervernichtungsmittel.." S.100f

Vitamin A
"Nitrat hemmt Bildung von Vitamin A.. durch intensive Düngung im Boden, Gemüse, Trinkwasser zu viel Nitrat.." S.100

"Düngung -> Nitratbelastung -> veränderter Pflanzenbesatz auf Weide -> Futterpflanzen mit weniger Carotin -> Milch carotinarm -> weniger Vitamin A.." S.101

"Carotinarmut kann durch Lichtmangel verursacht werden.. ohne Sonne kein Carotin im Futter.." S.101

"Kropfhäuser stehen neben kropffreien Häusern.. Almen im Schatten und mit Sonne.. Krügelstein 1827.." S.101

Jod
"es gibt wohl kaum ein Gewebe das nicht der direkten Jodwirkung untersteht.. vor allem Schilddrüse, Geschlechtsdrüsen, Bindegewebe, Lymphdrüsen, Haut, Gefäße, Atmungsorgane, Verdauungsorgane.." S.142

"Jod in Schilddrüse, Speicheldrüsen, Magen, laktierenden Brustdrüsen, Plazenta, Plexus chorioideus, Haut.." S.94

"Messung Jodauscheidung an 2094 Probanden 1992: 66ug Jod im Harn.. Prof. Dr. Pfannenstiel.." S.90

"aus Jodausscheidung im Harn lässt sich nicht der tatsächliche Jodbedarf errechnen.. Jod auch über Kot und Haut (Schweiß) ausgeschieden.." S.90

"zur Herstellung Hormone Trijodthyronin (T3), Tetrajodthyronin (T4) (Thyroxin) benötigt Schilddrüse Jod.." S.26

"die Schilddrüse braucht winzige Mengen Jod.." S.45

"Jodverordnungen mit äußerster Vorsicht treffen.. die Wirkung von Jod in homöopathischer Dosierung auf die Schilddrüse ist unbestritten.. Skeptiker sollen angeblich wirkungslose Verdünnung ausprobieren.." S.142

"bei Durchschnittsgewicht Schilddrüse 7.2g 4mg Jod.. in Kröpfen 5.5-11mg Jod.. Lewin: 'Gifte und Vergiftungen, Lehrbuch der Toxikologie' Haug 1992.." S.27

"mit Jod alles im Lot?" S.15

"Jodaufnahme verhindert durch Medikamente wie Sulfonamide, PAS, Aspirin, Butazolidin etc.. Grayson 1960.." S.98 (Grayson: "Factors which influence the radioactive iodine thyroidal uptake test" Am J Med 28 397-415 3.1960)

"beim Rauchen entsteht Thiocyanat -> hemmt Jodidaufnahme der Schilddrüse.. Rauchen in Schwangerschaft begünstigt Entwicklung Neugeborenenstruma.." S.104

"Jodverwertung blockiert durch Thyreostatikarückstände im Fleisch.." S.99

"Jod und Jodide sind toxische Substanzen.. alleine die Dosis macht es ob es ein Gift ist.." S.74

"in jedem besseren Lexikon der Chemie, in Enzyklopädien, medizinischen Fachbüchern kann man nachlesen daß empfindliche Patienten jodhaltige Mittel (auch jodhaltige Zahnpasta) möglichst meiden sollten.." S.118

"selbst Urlaub an der Nordsee muß von manchen Empfindlichen vermieden werden um basedow-artige Reaktionen zu verhüten.." S.118

"hohe Joddosen bei gesunder Schilddrüse keine Gefahr.. Problem bei älteren Menschen, latenten Schilddrüsenerkrankungen -> Verschlimmerungsgefahr.. Scriba, Pickardt 1995.." S.107

"Jod ist eine toxische Substanz.. Dämpfe und Lösungen erzeugen akute Vergiftung.. Todesfälle nach Desinfektion.. Jodtod nach Jodbepinselung des OP-Felds.. Lewin: 'Gifte und Vergiftungen, Lehrbuch der Toxikologie' Haug 1992.." S.72f

"jodhaltiges Speisesalz statt normalem Salz ruft wiederholt bei Kropf schwere Vergiftungen hervor.. rascher Puls, Schweiß, Tremor, psychische Labilität, Glykosurie, Albuminurie, Azetonurie, weniger rote Blutkörperchen, Thyreotoxikose, Herzbeeinflussung, Tod.." S.73f

"als Folge von Jodsalz Trübung Sehvermögen, Blutung in Netzhaut, Linsentrübung, Gewebsschwellung, Hautausschläge, Hautveränderungen, nervöse Störungen.." S.74

"Jodierung Speisesalz in USA ab 1920 -> Jodaufnahme ~1mg/Tag.. Kimball 1925, 1938.. kurz danach Thyreotoxikosen, nodulär-toxische Strumen, gehäufte Thyreoidektomien (Entfernung Schilddrüse).." S.109f

"Jodierung Speisesalz -> Todesfälle infolge Hyperthyreosen in USA, später Europa, Pakistan.." S.109

"Jodsalzpropylaxe in Kolumbien ab 1954.. 20 Jahre später Kropfhäufigkeit bei Schulkindern bis 42%.. chronische Zufuhr hoher Joddosen begünstigt Kropfbildung (Jodkropf).." S.103f

"Jod 1813 vom Salpeterfabrikanten Jean-Francois Courtois in der Normandie, Frankreich entdeckt.." S.66

"Jod kommt besonders in Meerespflanzen und in Chile-Salpeter (Natriumjodat) vor.." S.50,68

"gibt es Jodmangelerkrankungen bei Wildtieren, Wildpflanzen?" S.60

"jodiertes Speisesalz
- zur Gemeinschaftsverpflegung
- in Gaststätten
- für Lebensmittel, Fertiggerichte
- für Backwaren
- für Fleisch-/Wurstwaren
- für Käse.." S.78f

"Jod in Milch/Milchprodukten durch jodhaltige Desinfektionsmittel, Reinigungsmittel.." S.101

"Jod in Medikamenten:
- Jodsalze
- Amiodaron (gg. Herzrhythmusstörungen)
- jodhaltige Augentropfen
- jodhaltige Hustenmittel.." S.102

"Jod wirkt stark oxidativ -> keimabtötend auf Bakterien, Viren, Pilze, Sporen.." S.112

"jodhaltige Wundbehandlungsmittel wie Polyvidon-Jod zur Hautdesinfektion.. 80-1500ug pro Anwendung.." S.102

"PVP-Jod angeblich besser hautverträglich, weniger giftig, geringere Allergiegefahr.." S.112

"Desinfektion untere Geburtswege mit 2% PVP-Jod-Lösung.. dauert 5-336h..mit 100ml 2% 200mg Jod zugeführt.. bei 6ml/h pro Stunde 12mg Jod.. bei Dauerspülung 300mg Jod in 17h -> hohe Serumjodspiegel bei Neugeborenen.. häufig Atemwegsstörungen wie Apnoe, Atemnotsyndrom.. Hyperthyreotropinämie.. jodinduzierte Hypothyreose.. zunehmende Störungen der Schilddrüse bei Neugeborenen.." S.112f

"Desinfektion Geburtswege während Geburt mit 10g Polyvinyl-Pyrrolidon-(Povidon-)Jod steigert Urinausscheidung von Jod 0.07 -> 6.5mg/Tag.. starker Anstieg Jodspiegel -> Blockade Jodaufnahme der Schilddrüse, Jodintoxikation, Hypothyreose des Neugeborenen -> Vaginaldesinfektion mit Povidon-Jod nicht mehr empfohlen.. Köbberlin/Pickardt: 'Struma' Springer-Verlag.." S.103

"jodhaltige Desinfektionsmittel weit verbreitet.." S.102

"Kosmetika können hohen Jodgehalt aufweisen.." S.102

"jodhaltige Zahnpasta.. nach 14 Tagen mit 'stark Jod Kaliklora' Jodauscheidung 37 -> 172ug/g Kreatinin.. Grammenou et al 1988.." S.102f (Grammenou, Heissen, Norohona: "Zusätzliche Jodzufuhr durch jodhaltige Zahnpasta" Deutsche Med Wochenschr 113 1617 1988)

"Jod aus der Industrie:
- Jod aus Kohlekraftwerken -> 116 Tonnen/Jahr
- jodhaltige Kontrastmittel -> 5 Tonnen/Jahr.." S.56f

"Jod zur Diagnose.. jodhaltige Röntgenkontrastmittel.. gallengängige Kontrastmittel -> Aufnahme bis 15000ug.." S.102

"hohe Joddosen aufgenommen bei Kontrastmitteluntersuchungen, jodhaltigen Desinfektionsmitteln, bestimmten Medikamenten.." S.107

"verschiedene Isotope von Jod:
- natürliches Jod 127
- radioaktives Jod131 aus Kernspaltung -> Gefahr Schilddrüsenkrebs.." S.69

"laut Prof. Dr. med. Rudolf Höber 1919 Jodbedarf 16-20mg/Jahr.. Erwachsene 17-80ug/Tag.. Bedarfdeckung durch 5mg Jodkali auf 1kg Salz.. Höber: 'Lehrbuch der Physiologie des Menschen' 1919.." S.88

"Empfehlung DGE 1991.." S.79
empfohlene Jod-Aufnahme lt. DGE 1991   ug/Tag
Säuglinge 0-4 Monate 50
  4-12 Monate 80
Kinder 1-4 Jahre 100
  4-7 Jahre 120
  7-10 Jahre 140
  10-13 Jahre 180
Jugendliche, Erwachsene 13-51 Jahre 200
  >51 Jahre 180
Schwangere   230
Stillende   260

"oberhalb 300ug/Tag Jod Zufuhr für bestimmte Personengruppen bedenklich.. mit Entgleisung des Stoffwechsels zu rechnen.." S.157

"1g Jodsalz enthält z.B. 20ug Jod.. 6g 120ug, 12g 240ug.." S.123

"in 5g jodiertem Speisesalz 125ug Jod (=25mg/kg vs. 1919 5mg/kg).." S.94f

"bei tatsächlicher Aufnahme von 30g Kochsalz pro Tag -> 6x 125ug=750ug/Tag Jod.." S.95

"30g Salz pro Tag mühelos über Brot, Käse, Wurst, Snacks, Kräcker, Salzstangen, gekochte Mahlzeiten und versteckte Salze (Ketchup, Senf..) zu erreichen.." S.127

"100g Fleisch- oder Wurstwaren enthalten mindestens 2g Jodsalz -> 40ug Jod.." S.123

"Durchschnittsbürger verzehrt 300-400g Fleisch- oder Wurstwaren -> 160ug Jod.." S.124

"Salzgehalt von Fleisch/Wurst stark unterschiedlich.. Schinken mit 10-12.5kg schwimmt 4-6 Wo in gesättigter Salzlake mit 7kg Salz.. Aufnahme von 6-10g Salz pro Tag rasch erreicht.." S.124

"200g Backwaren enthalten mindestens 2g Jodsalz -> 40ug Jod.." S.123

"200g Backwaren (=3 Scheiben Brot) ißt der hungrige Durchschnittsbürger bereits beim Frühstück.. dazu noch Brot für Arbeit, abends.. 60-120ug Jodid.." S.124

"mittelprächtiger Esser verzehrt alleine mit Fleisch, Wurst, Brot, Backwaren 182-370ug Jodid pro Tag.." S.125

"dazu kommt Jod aus Speisen wie
- Käse mit viel Salz hergestellt
- gesalzener Fisch wie Räucherfisch, Heringssalat, Salzhering
- Snacks, Kräcker etc.." S.125

"alles Salz war ursprünglich Meersalz.." S.131

"Steinsalz in Salzbergwerken gefördert.." S.131

"Kochsalz (NaCl) aus Steinsalz durch Raffination (Entfernung Begleitsalze, Spurenelemente) gewonnen.. Siedesalz.. dann Fluorsalze und Jodsalze hinzugefügt.." S.131

"reines Meersalz nicht rein, da es kein schadstoff-freies Meer gibt.. Salinen mit Herbiziden gespritzt um Pflanzen zu beseitigen.. bei Bio-Meersalz sollten diese Herbizide fehlen.." S.132

"Salz zieht Feuchtigkeit an -> als Rieselhilfe Kalziumcarbonat, Magnesiumcarbonat, Kalziumsilikat.." S.134

"Salz ggf. gebleicht mit Chlor.. aus ökologischen Gründen abzulehnen.." S.134

"Kaliumjodat KIO3 mit Molekulargewicht 214=39(K) + 127(I) + 3x16(O) enthält 127 Teile Jod (59%).." S.135

"Kaliumfluorid KF mit Molekulargewicht 58=39(K) + 19(F) enthält 19 Teile Fluor (33%).." S.135

"Jodetten enthalten 200ug Jod.. Jodetten Depot 1.53mg als Vorrat für 1 Woche.. bei Jodüberempfindlichkeit Fieber, Hautausschlag, Jucken, Brennen Augen, Reizhusten, Durchfall, Kopfschmerzen.." S.85


Symptome A-Z

Basedow (-Hyperthyreose)
"bei Basedow-Erkrankung Überfunktion der Schilddrüse, Schwellung Schilddrüse, hervorstehende Augäpfel (Glotzaugen), seltener Lidschlag, Magerkeit, Nervosität, Unruhe, Zittern Hände, Schlaflosigkeit, hoher Puls, Heißhunger.. gute Erfolge mit Homöopathie.." S.39

"bei Basedow hauptsächlich Thyreoidin als Hauptmittel.. je schwerer und akuter umso höhere Potenzen.. Wahl der Dosis nach Reizerscheinungen.. meist mit 200er Potenz beginnen, selten mit 1000er.. die Dosis nicht wiederholen bevor die Reaktion abgelaufen ist.. manchmal erst nach 1,2,4 Wo Wiederholung der Gabe.. bei vorsichtiger und ausdauernder Behandlung Erfolge ausgezeichnet.. Karl Stauffer: 'Homöotherapie' Sonntag-Verlag Regensburg 1927.." S.145

"bei Basedow Thyreoidin wird z.B. 30. Potenz alle 3 Tage einige Zeit vertragen, dann Verschlimmerung.. in solchen Fällen seltenere Gaben oder höhere Potenz.. in dem Maße wie sich das Leiden bessert kann die Dosis verstärkt werden.. Karl Stauffer: 'Homöotherapie' Sonntag-Verlag Regensburg 1927.." S.145

"bei Basedow auch Konstitutions- und Blutmittel beachten wie Natr mur 6-30, Ferrum 2-4, China 3-6-30, Kal carbon 30, Phosphor 30-12, Ars alb 30, Calc carb, Sulfur, Pulsat nigr.. Karl Stauffer: 'Homöotherapie' Sonntag-Verlag Regensburg 1927.." S.146f

"Jod-Basedow durch Jod D4 oder D6 möglich.." S.97

"durch längeres Einnehmen von jodhaltigen Stoffen kann man Jodismus erzeugen wesensgleich mit Basedow.." S.143

"bei Basedow-Hyperthyreose ist Jodumsatz in Schilddrüse so schnell daß Basedow-Schilddrüsen meist jodverarmt sind.. zusätzlich 100-150ug/Tag Jod per Jodsalz ohne Einfluss.. Minderung der Jodzufuhr erleichtert medikamentöse Therapie -> Hormonproduktion langsam normalisiert.." S.106f

"bei Basedow schwere Krisen, oft tödlicher Verlauf.. jodiertes Salz zusätzliches Risiko.." S.107

Entzündung Schilddrüse
"Entzündung Schilddrüse selten.. heilbar.." S.39

funktionelle Störungen Schilddrüse
"funktionelle Störungen Schilddrüse nehmen zu.." S.47

"alle Störungen der Schilddrüse lassen sich homöopathisch behandeln.." S.148

"das Fehlen biologischer Wirkstoffe in der Nahrung kann die Funktion der Schilddrüse beeinträchtigen.. die Schilddrüse braucht Vitamine und andere Vitalstoffe genauso dringend wie Jod.." S.97

"Nachweis daß Schilddrüsenfunktionsstörungen bei Kindern mit Nitrat im Trinkwasser zunehmen.. Nitrat hemmt Bildung Vitamin A.." S.100

"Dioxin kann Schilddrüsenerkrankungen auslösen.. Dioxin beeinträchtigt Produktion Schilddrüsenhormon Thyroxin.." S.99

"Prof. Dr. Rolf Großklaus (BGA) nennt Umweltgifte als einen der Gründe für allgemeine Jodierung.. Jod beseitigt keine Umweltgifte.." S.100

"Umweltgifte beeinträchtigen Funktion der Schilddrüse: Biozide, Fungizide, Insektizide, Herbizide, PCB, Weichmacher, Dioxine, Blei, aromatische Kohlenwasserstoffe, Drogen (Tabak).. Biozide töten pflanzliches und tierisches Leben ab.." S.100

"Schilddrüsenhemmer illegal als Masthilfsmittel eingesetzt um Wassergehalt im Fleisch zu erhöhen.." S.99

"Antibaby-Pille.. lange Liste der Nebenwirkungen, Störungen der Schilddrüse.." S.98

"der Gebrauch von Jod und jodhaltigen Stoffen gegen Thyreotoxicose setzt voraus daß man die volle homöopathische Dosierungskunst beherrscht.. wenn Jod das ähnliche Mittel darstellt soll man es nie unter D12 oder D15 geben.. wichtig daß man die Wirkung jeder einzelnen Gabe abwartet und die Wiederholung erst vornimmt wenn eine günstige Wirkung eingetreten ist.." S.143

"der Verbraucher muss sich dagegen wehren daß man ihn zwingt Verordnungen zu befolgen die falsch und obendrein gesundheitsgefährdend sind.." S.153

Knoten Schilddrüse
"Vergrößerung einzelner Knoten = Struma nodosa.. kann kosmetisch störend wirken.." S.32f

"vermehrte Tätigkeit der Schilddrüse = 'heißer' Knoten.." S.33

"verminderte Tätigkeit der Schilddrüse = 'kalter' Knoten.." S.33

"solide harmlose Knoten ohne Flüssigkeit.." S.33

tetanische Krämpfe
"parathyreoprive Tetanie mit Ernährung behandeln.. operierte Tiere mit fleischfreier Kost (Milch, Brot) werden nicht krank.. Tetanie dann nur latent.. eine einzige Portion Fleisch/Fleischextrakt kann Anfall auslösen.. durch längere fleischfreie Ernährung können Anfälle auch bei Fleischzugabe ausbleiben.." S.31

Kropf, Struma
"gleichmäßige Vergrößerung Schilddrüse = Kropf.." S.32

"Rauchen in Schwangerschaft begünstigt Entwicklung Neugeborenenstruma.." S.104

"Ursache der Kropfbildung oft, aber nicht immer Jodmangel.. die Schilddrüse braucht winzige Mengen Jod.. Vergrößerung der Schilddrüse als Selbsthilfe falls nicht genügend Leistung da.." S.44f

"Kröpfe in bestimmten Alpengebieten, kaum in Norddeutschland oder im Küstenbereich.." S.45

"gerösteter Meeresschwamm und Seetangasche gut gg. Kröpfe.." S.67

"seit langem bekannt daß Kropf durch Jodzufuhr entstehen kann.." S.97

"Untersuchung Schilddrüsenvolumen 996 Schüler (Prof. Dr. Martin Klett):
- Jodsalzgruppe -> Zunahme Schilddrüsenvolumen +15% im Jahr
- Depot-Tablette Kalium jodatum 2mg/Wo -> Abnahme -10% im Jahr.." S.105f

"Jodsalzpropylaxe in Kolumbien ab 1954.. 20 Jahre später Kropfhäufigkeit bei Schulkindern bis 42%.. chronische Zufuhr hoher Joddosen begünstigt Kropfbildung (Jodkropf).." S.103f

"mit der Ursache des Kropf sei auch das Heilmittel gefunden.. ohne Heilmittel extremes Wachstum.. im Pinzgau kaum ein Kind ohne Anlage zum Kropf.. stark abhängig von Ort und Lebensart: häufig in Schweiz, Hochalpentälern mit Bergen/Felsen herum, Tirol, Italien, Frankreich, Spanien, England, Kärnten, Steyermark.. keine Kröpfe in nördlichen Ländern, an Küste, auf Inseln.. Dr. Franz Christian Karl Krügelstein: 'Die Kunst, die Krankheiten der Schilddrüse und den Kropf zu heilen' 1827 mit Berichten aus 1716, 1723 wo Kropf bis auf die Knie reicht.." S.45f

"ab 1920 elementares Jod zur Behandlung der Kropfkrankheit.. Erfolg bei 150 Patienten mit 250mg Jod für ein paar Wochen.. bei 6 Patienten Tachykardie, Palpitationen, Schlaflosigkeit, Gewichtsabnahme, Kraftlosigkeit.. Tod einer Patientin in Genf durch Jodvergiftung (Thyreotoxikose) macht Schlagzeilen.. Coindet.." S.67

"es gibt auch die Familiendisposition Kropf.. genaue Vorgeschichte aufnehmen.. Anamnese.." S.47

"in 60 Jahren keine erschreckende Zunahme der Kröpfe beobachtet.. Dr. Bruker.." S.40

"bei 7 von 3701 Personen 1993-1995 betonter Hals.. Schwellung jahrelang ohne Beeinträchtigung.. eine Frau hat Kropf nach OP.. Einnahme Thyroxin hat Wachstum nicht verhindert.. kein weiteres Wachstum mit Homöopathie.." S.40

"die Behandlung von Kropf mit Jod erfordert große Vorsicht und großes Können.. Julius Mezger.." S.143

"zu den wirksamsten Mitteln bei Kropf gehört Spongia tosta, gerösteter Meeresschwamm.. geröstet, gepulvert entsprechend potenziert.. das Präparat enthält Jodnatrium, Chlor-Brom, Cyanverbindungen, Kohle, Kalksalze, Schwefel, Phosphor, Silicea.. bei manchen Kropfformen wirkt Spongia besser als Jod.." S.143

"Jugendliche in der Pubertät (beginnt heute im Kinderalter) mit betontem Hals.. hormonelles Gleichgewicht gestört.. kropfige Schwellung geht nach einiger Zeit zurück.. ggf. Homöopathie Spongia D3, Calcium jodatum D3 3x/Tag über längere Zeit geben.." S.52f

"Kropf seit 3. Schwangerschaft, bei 5. Schwangerschaft stärker.. temperamentvoll, aufbrausend, unbeherrscht, gereizt -> Lebensberatung, längere Zeit Medikamente.. OP als letzter Ausweg.." S.36

Schilddrüsenentzündung
"in Ländern mit hoher Jodzufuhr mehr Hashimoto-Thyreoiditis (Schilddrüsenentzündung).." S.105

Schilddrüsenkarzinom
"Schilddrüsenkarzinom zunächst beschwerdefrei.. langsamer und rascher Verlauf.." S.39

"6 Frauen wegen eines Knotens operiert.. gutartiger Knoten wird nicht bösartig.." S.40

"mindestens 5000 Weißrussen die 1986 (Reaktorkatastrophe Tschernobyl) Kinder waren werden an Schilddrüsenkrebs erkranken.. Halbwertszeit Jod131 8.04 Jahre.." S.70f

Überfunktion Schilddrüse (Hyperthyreose)
"bei Überfunktion Schilddrüse (Hyperthyreose) Grundumsatz gesteigert.. Haut feucht, jugendlich durchblutet, zart, geistige Funktionen rege, allgemeine Unruhe, Angst, Abmagerung.." S.39

"bei Überfunktion Schilddrüse oft Störung vegetatives Nervensystem, Überregung Sympathikus -> rascher Herzschlag, leicht erhöhter Blutdruck, vermehrtes Schwitzen, vermehrte Esslust ohne Gewichtszunahme.. Ursachen in Lebensgeschichte suchen -> Lebensberatung.." S.34f

"Jodierung Speisesalz ab 1920 -> Todesfälle infolge Hyperthyreosen in USA, später Europa, Pakistan.." S.109

"in Detroit Jodierung Speisesalz 1924-1934.. Todesfälle infolge Hyperthyreosen 4-fach.." S.111

"definiertes Gebiet in Holland mit ~73000 Einwohnern:
- kein Jod im Brot 1938-1948: 9 Hyperthyreosen
- Jod im Brot 1949-1952: 62 Hyperthyreosen.. van Leeuven 1954.." S.110

"in Jugoslawien nach Speisesalzjodierung 1955 4x so viele Hyperthyreosen.. Kicic 1977.." S.110f

"in Tasmanien nach Brot-Jodierung 1966 Hyperthyreosen 65 -> 218 Fälle.. Conolly 1973.." S.105,110

"gehäufte Hyperthyreosen nach Speisesalzjodierung in USA, in CSSR, in Österreich, in Jugoslawien, in Argentinien.." S.108

"in Kropfgebiet um Marburg Zusammenhang zwischen Jodkontamination und Hyperthyreosen (Schilddrüsenüberfunktion).. Joseph et al 1976.." S.108f

"in Deutschland sterben ~1500 Personen/Jahr an hyperthyreotischen Krisen, die Hälfte durch erhöhte Jodzufuhr.. Göbel et al 1984.." S.105

"Speisesalzjodierung in DDR ab 1983 (anfangs 25mg/kg Kaliumjodid, dann 32mg Kaliumjodat).. Zunahme Hyperthyreosen 4 -> 20 Fälle/Jahr.. Hesse 1989.." S.104 (Hesse: "Einfluß der Kochsalzjodierung auf das Hyperthyreosegeschehen im Kreis Parchim" Der Kassenarzt 1989)

"wissenschaftliche Arbeiten berichten 2.9-5 mal so viele Hyperthyreosen als Folge der DDR-Speisesalz-Jodierung.." S.104f

"in einzelnen DDR-Gebieten Verbrauchsanstieg antithyreoidale Medikamente +60%.." S.105

"gehäufte Hyperthyreosen nach Einführung Jodophoren zu Desinfektionszwecken in der Milchwirtschaft.." S.108

"bei Älteren etwa 2/3 der Hyperthyreose-Fälle durch Jodgabe ausgelöst.." S.102

"für Hyperthyreose am häufigsten verantwortlich:
- jodhaltige Röntgenkontrastmittel
- Medikament Amiodaron gg. Herzrhythmusstörungen
- clioquinolhaltige Substanzen
- Benziodaron
- Erythrosin (Lebensmittelfarben)
- Vitaminpräparate wie Combionta Obron, Poly-Vitamin Saar, Vi-Magna-forte.." S.109

"Hyperthyreose nach jodhaltigen Röntgenkontrastmitteln.. Bernd-Dieter Steidle 1987.." S.109 (Steidle: "Die jodinduzierte Hyperthyreose nach Röntgenkontrastmitteln" Thieme 1987)

"Frau, 32.. Überfunktion Schilddrüse, Druckgefühl im Hals, muss ständig schlucken, Ängste.. woran im Leben zu schlucken? Belastungen in Beruf/Familie -> Lebensberatung löst Problem, OP überflüssig.." S.37

"eine Hyperthyreose (mit Kropf) lässt sich z.B. erfolgreich mit Arsenicum album behandeln.." S.153

Unterfunktion Schilddrüse (Hypothyreose)
"bei Unterfunktion Schilddrüse (Hypothyreose) Grundumsatz verlangsamt, Gegenteil von Überfunktion.." S.39

"es ist falsch in der Schwangerschaft hohe Joddosen zu verabreichen.. Jodid kann die Plazentaschranke passieren und beim Fötus einen Kropf oder Hypothyreose erzeugen.." S.89

Zystenbildung in Schilddrüse
"Zysten in Schilddrüse harmlos, durch Punktion rasch zu beseitigen.." S.33


Unterdrückung, Desinformation
"man kann nicht alles wissen - aber man kann sich bemühen so viel wie möglich zu erfahren.. machen Sie sich sachkundig.." S.160

"Skandal um Antibaby-Pille 1995.. Risiken durch langfristige Hormoneinnahme.. lange Liste der Nebenwirkungen, Störungen der Schilddrüse.." S.98

"mindestens 15 Mio Krebstote durch Tschernobyl 1986.. 1200 radioaktive Isotope (Jod131, Cäsium, Strontium, Krypton85 etc.) -> steigende Krebsrate, Leukämie bei Kindern.." S.69f

"Halbwertszeit Jod131 8.04 Jahre.. durch Strahlen verursachte Krankheiten können Jahre oder Jahrzehnte später auftreten.. niedrige Strahlendosen erzeugen Krebs.. Kinder im Mutterleib geröntgt.." S.70 (Ralph Graeub: "Der Petkau-Effekt. Katastrophale Folgen niedriger Radioaktivität. Tatsachen und Befürchtungen" 1985)

"Prof. Dr. John Gofman und Prof. Sternglass haben immer wieder auf die Gefahren niedriger Strahlung hingewiesen.." S.70f

"Anfang 80er Jahre wahrer Boom zu Verordnung/Verabreichung Fluorid-Tabletten, fluoridhaltige Zahnpasta, fluoridhaltige Zahnlacke etc.. das Geschäft mit der Angst brachte Mrd-Umsätze.. Statistiken gefälscht um den Erfolg zu belegen.. Dokumentation Bruker, Ziegelbecker: 'Vorsicht Fluor'.." S.43

"die Schäden durch Fluoride sind seit langem bekannt - trotzdem behaupten die Befürworter weiterhin deren Unschädlichkeit um ihr Gesicht nicht zu verlieren und die wirtschaftlichen Vorteile einzustreichen.." S.75

"Ende 80er Jahre Cholesterin-Hysterie.. Butterverzehr reduzieren um Margarine anzukurbeln.. Bruker, Gutjahr: 'Cholesterin - der lebenswichtige Stoff'.." S.43

"die Pharmaindustrie freut sich daß es gelungen ist Wechseljahre als bedrohlich darzustellen.. der Absatz der angepriesenen Hormone zeigt die Beeinflussbarkeit der Patientinnen und die Hilflosigkeit der Schulmedizin.. Dauerbeschuß des weiblichen Organismus mit Hormonen.. Bruker, Gutjahr: 'Osteoporose - Dichtung und Wahrheit'.." S.44

"man betreibt das Geschäft mit der Angst.. Fa. Merck stellt die Bedrohung sogar bildlich dar.." S.96

"angsterzeugende Falschaussagen zum Kropf um jodiertes Speisesalz einzuführen.." S.39

"ständig gebetsmühlenartig wiederholte, einheitliche und falsche Aussage der Jodbefürworter.." S.115

"das Märchen vom Jodmangel hat sich zu einem lukrativen Geschäft entwickelt.. Pharmafirmen, Hersteller medizinischer Geräte, Salzproduzenten profitieren davon - der Verbraucher bleibt auf der Strecke.." S.153

"bei Dr. Bruker 7 von 3701 Personen 1993-1995 betonter Hals (0.19%).. im Vergleich zu Aussage Bundesgesundheitsministerium 6.9.1994 20% und Prof. Dr. Pfannenstiel 1994 40% und 1995 50%.." S.40

"Zitatenkartell: gleichlautende Aussagen von
- Deutsche Gesellschaft für Ernährung DGE
- Arbeitskreis Jodmangel
- Verbraucherorganisationen
- Verbraucherverbände
- Krankenkassen
- Zentralen für gesundheitliche Aufklärung
- Forschungsstelle für Gesundheitserziehung Universität Köln
- Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Bonn
- Verband für Unabhängige Gesundheitsberater UGB Gießen
- Dortmunder Institut für Kinderernährung
- Zeitungen, Zeitschriften.. die Aussagen stimmen nicht mit den wirklichen Fakten überein.." S.48

"bei der Zugabe von Jodverbindungen ins Speisesalz handelt es sich eindeutig um eine medikamentöse Verabreichung die entsprechende Wirkung hat.." S.152

"eine Medikamentierung im Gießkannenprinzip wie bei der Jodierung des Speisesalzes ist aus gesundheitlichen Gründen strikt abzulehnen.. lassen Sie es nicht zu daß man Ihre Nahrung zum Medikamententräger macht.." S.153

"bei der Vehemenz mit der die Jodsalz-Medikation durchgedrückt wird fühlt man sich an die Fluorid-Kampagne Anfang der 80er Jahre erinnert.." S.75

"keine korrekte Bedarfsrechnung.." S.152

"Fakten nicht zur Kenntnis genommen.. hartnäckig, mit großem Aufwand und entsprechend wirkungsvoll werden falsche Angaben bundesweit verbreitet.." S.151

"Vermutungen werden zu Tatsachen erhoben und Wiederholungen von Behauptungen zu Fakten ernannt.." S.88

"die pauschale Verharmlosung im Umgang mit Jod muss aus ärztlicher Sicht als verantwortungslos bezeichnet werden.." S.152

"vom Arbeitskreis Jodmangel keine konkreten Forschungsergebnisse und wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema Jodmangel im Boden benannt.." S.62

"Deutschland endemisches (nicht auf eine Region beschränktes) Jodmangelgebiet laut Arbeitsmaterial für Lehrer, Kursleiter, Dozenten der Forschungsstelle für Gesundheitserziehung Köln 1994.. diese Aussage ist widersprüchlich, falsch.. Deutschland zum Jodmangelgebiet erklärt ohne neutrale und gründliche Untersuchungsergebnisse die dies flächendeckend belegen.." S.48f

"haben Sie nicht allmählich das Gefühl daß wir einem Großversuch ausgesetzt sind?" S.85

"laut DGE, Arbeitskreis Jodmangel und Interessenvertretern angeblich wissenschaftlich erwiesen daß Jodsalz in Lebensmitteln auch für Personen mit Schilddrüsenüberfunktion unbedenklich sei.." S.85f

"die WHO kritisiert die von der DGE als akzeptabel dargestellte Höchstmenge von 1mg Jod/Tag.. sie beanstandet daß die Erfinder dieser Zahl keine einzige Untersuchung benennen die die Unschädlichkeit dieser Dosis beweist.. Pollmer.." S.86f

"es ist falsch in der Schwangerschaft hohe Joddosen zu verabreichen.. Jodid kann die Plazentaschranke passieren und beim Fötus einen Kropf oder Hypothyreose erzeugen.." S.89

"es existiert keine einzige Statistik oder Tabelle aus der man entnehmen kann wieviel Jod mit der Nahrung wirklich aufgenommen wird.. trotzdem legt man fest wieviel sich jeder täglich zuführen sollte.." S.87

"die persönliche Entscheidung über die Zufuhr von Jodsalz ist seit 12.1993 nicht mehr möglich da Bäcker, Metzger, Gastronomen, Nahrungsmittelindustrie, Reformhäuser, Naturkostszene, Kantinen etc. aufgefordert wurden sich an der Jodsalzkampagne zu beteiligen.. die AOK empfiehlt AOK-Brot und AOK-Schinkenwurst mit Jodsalz.. kommt Zwangsmedikation gleich.." S.87

"Nahrungsmittel zum Medikamtenträger gemacht - der Bürger entmündigt.." S.87

"warum macht sich das angebliche Jodmangelgebiet Deutschland gerade jetzt bemerkbar wo Obst/Gemüse vor allem aus Spanien, Israel, Neuseeland, Südamerika kommt und wo in Fertigprodukten Zutaten aus der ganzen Welt stecken.." S.63f

"Broschüre 'Problemnährstoff Jod' irreführend.. Jod ist ein chemisches Element, kein Nährstoff.. es müsste korrekt Jodid oder Jodat heißen.." S.50f

"woher soll lokaler Jodmangel kommen wenn in ganz Nordeuropa in Supermärkten Einheitswaren angeboten werden mit Rohstoffen aus der ganzen Welt.. auch Obst/Gemüse stammen meist aus dem Ausland.. wie soll bei so viel Vielfalt in der Nahrung Mangel an Jod entstehen?" S.56

"unnatürliche Belastung durch Jod aus der Industrie:
- Jod aus Kohlekraftwerken -> 116 Tonnen/Jahr
- jodhaltige Kontrastmittel -> 5 Tonnen/Jahr.." S.56f

"konfuse und haltlose Darstellungen mit dem Anspruch 'Arbeitsmaterial' und 'Lehrstoff' zu verbreiten.." S.52

"jeder 2. Bundesbürger soll einen Kropf haben? welches wirtschaftlich unabhängige Gremium hat dies festgestellt? wer hat die Aktion Schilddrüsen-Mobil finanziert? einen Kropf sieht oder fühlt man.. lassen Sie sich nicht verunsichern.." S.41

"Ärzte müssen mehr operieren als sie für richtig halten.. OP wird geschlossen wenn jährliches Soll nicht erreicht -> 2.2 Mrd DM für Schilddrüsen-OPs die meist unnötig sind.." S.38

"wie es sich mit sogenannten unabhängigen und wissenschaftlichen Gutachten verhält, wer sie in Auftrag gibt und wer sie bezahlt.." S.18

"künstlicher Fettersatz Olestra.. verlässt Körper unverdaut.. biologisch nicht abbaubar.. größerer Appetit.. kann Unterleibskrämpfe und Durchfall verursachen.. behindert Aufnahme von Vitaminen und Nährstoffen.. 200 Mio$ für Entwicklung, Erprobung.. 1996 in USA für Verzehr freigegeben.. die FDA hat nicht selbst geprüft.. 150000 Seiten zu 160 Studien.." S.18f

"es war die FDA die auf Grund von Gefälligkeitsgutachten Freispruch für den Zucker verkündete.." S.21 (Bruker, Gutjahr: "Zucker, Zucker. Krank durch Fabrikzucker")

"der Margarine-Industrie durch gekaufte Gutachten gelungen die Cholesterinlüge in die Welt zu setzen.. eine Parallele zeichnet sich bei der Jodsalzkampagne ab.." S.17f

(herausgeschrieben 30.7.-7.8.2018 Dr. Matthias Weisser)

© 2000-2018 Weisser
Impressum
email www.gesundohnepillen.de