Matthias Weissers Infopage  Vorträge   Beratung   Kontakt   
eintragen austragen   InterNetWORX
FreeFind
Gästebuch
   Seminare   Bücher   Infoletter  
Infopage | Medizin | Energie | Reisen

 Matthias Weisser Logo Matthias Weisser's
alternative Medizin
Medizin-Banner
Hilfe 1 Psyche 2 Statik 3 Ernährung 4 Gifte 5 Zahnherde 6 Störfelder 7 Parasiten
8 heilende Informationen 9 Selbstheilung 10 Diagnostik 11 Zusammenhänge Literatur

Josef Issels - Erfolg gegen Krebs, chronische Krankheiten - Zitate
Teil 1: Zusammenhänge
•  Symptome
•  Zusammenhänge, Diagnose
•  Therapieansätze
•  Erfolgsberichte bei Symptomen A-Z
Teil 2: Zitate aus Issels: Mein Kampf gegen den Krebs. Erinnerungen eines Arztes
Teil 3: Literaturhinweise zum Anklicken
Teil 4: Literaturhinweise Wissenschaft

hier fehlt etwas. Für Vollversion -> Forschungskreis


siehe auch: Milieu Regeneration W.F. Koch Gerson Fryda Kelley Moerman Hoxsey Caisse Wigmore Unterdrückung

"Issels Aufzeichnungen der Anfangsjahre seiner Nachkriegspraxis belegen 80% Erfolg
bei schweren, oft bereits chronischen Erkrankungen.. offiziell waren diese Fälle
überhaupt nicht oder nur schwer beeinflussbar.." Issels: 'Mein Kampf gegen den Krebs' S.84

"am 14.9.1951 eröffnet Issels die Ringberg-Klinik
für Krebspatienten im Endstadium.." Lynes: 'The Healing of Cancer' S.182

"Studie Dr. Audier: bis 5.1954
von 1800 Krebsfällen 252 untersucht mit Rückfall/Metastasen nach Normalbehandlung
+ 42 von 252 = 16.6% Patienten leben nach 5 Jahren.. voll arbeitsfähig..
+ alleine mit Issels Immuntherapie 11/42=26% 5-Jahres-Heilung
- mit Normaltherapie 7/78=9% 5-Jahres-Heilung.." Issels: 'Mein Kampf gegen den Krebs' S.168f

"man muss sich mit den Anschauungen und Erfahrungen Issels auseinandersetzen..
nehmet hin und prüfet.." Ärztliche Forschung 11 1953

"Wer heilt, hat recht"

Zitate aus Josef Issels: "Mein Kampf gegen den Krebs. Erinnerungen eines Arztes"

"jeder Krankheit mit lokalen Symptomen liegt eine allgemeine Störung des Organismus zugrunde.." S.37

"120 Jahre ist es nicht gelungen das zellularpathologische Krebskonzept als richtig unter Beweis zu stellen.. der Erfolg blieb aus.. Krebs wurde weder eingedämmt noch gar geheilt.. er breitet sich aus und steht bereits an 2. Stelle aller Todesursachen - auch bei Kindern.." S.329

"viele Menschen haben Krebszellen im Körper ohne daß sich ein Tumor entwickelt.. die Tumorbildung setzt erst ein wenn die Widerstandsfähigkeit geschwächt oder zerstört wird.. Widerstandsfähigkeit u.U. auch durch Röntgenstrahlung vernichtet.. engster Mitarbeiter Nobelpreisträger Prof. Domagk.." S.244

"Sauerbruch: 'der Chirurg entfernt den Krankheitsherd, aber nicht die Krankheit'.." S.221

"die Hauptaufgabe des Arztes besteht darin günstige Bedingungen zu schaffen, so daß die natürlichen Kräfte im Körper ihn wieder gesunden lassen.. Hippokrates.." S.299

"ärztliche Kunst basiert nicht nur auf Wissen, sondern in bedeutendem Umfang auf Erfahrung.." S.158

"nicht die Suche nach 'neuen' Mitteln ist in der Krebsbehandlung wichtig, sondern endlich das zu ergreifen, was jahrzehntelang seine Daseinsberechtigung bewiesen hat.. Medizin heute 2 1954.." S.147

"die Forschungsergebnisse der Immunforschung sind dem Patienten bisher nicht zugute gekommen.. die Patienten werden operiert, bestrahlt und chemisch behandelt.. für die Wiederherstellung der Abwehr wird fast nichts getan - weder vor noch nach der Behandlung.." S.326

"da man Chemotherapie und Bestrahlung als ausreichende Nachbehandlung ansieht werden viele zunächst erfolgreich operierte und bestrahlte Krebskranke zu sekundär Unheilbaren.." S.326

"die beschämende Diskrepanz zwischen Forschung und Praxis muss ein Ende finden.." S.326

"Issels hat einen Weg gezeigt der es erlaubt das Los der sogenannten unheilbaren Krebskranken zu verbessern.. Prof. C. Blumensaat 1952.." S.141

"es wäre höchste Zeit unsinnige Kämpfe einzustellen, dogmatische Positionen aufzugeben und eine gemeinsame Basis zu finden um die deprimierenden Heilziffern durch Wiederholung und Vervollkommnung der ganzheitlichen Krebstherapie schrittweise zu verbessern.." S.284

"ein Patient ist mehr als ein Fall.. Liebe, Vertrauen und nie die Hoffnung aufgeben zählt häufig mehr als in ein Mikroskop hineinzuschauen.. Dennis Burkitt.." S.269

"es gehört Mut dazu gegen den Strom zu schwimmen und eigene Wege zu gehen.." S.143

"Verpflichtung die Methoden Issels zu prüfen.. Prof. C. Blumensaat 1952.." S.142f

"empfehle die Beschäftigung mit der mutigen Schrift Issels: "Grundlagen und Richtlinien für eine interne Krebstherapie" allen die unvoreingenommen interessiert sind.." S.144

"an diesem Werk wird niemand der sich mit Krebstherapie befasst vorbeigehen können.. Medizinische Neuerscheinungen 3 1953.." S.144

"Issels zum Teil wunderliche Wege werden in vielen den nötigen Willen zur Genesung wieder erwecken.." S.146

"da ist nicht das Geld und nicht die Zeit um das zu tun was Issels mit Fällen dieser Art tut.." S.267

"Symposium mit Chirurgen, Immunologen, Genetikern.. 9.1981.. Notwendigkeit ganzheitlicher Krebsbehandlung.." S.7

"Mitglied der Arbeitsgruppe zur Beratung unkonventioneller Methoden der Krebsbekämpfung.. gemeinsames Konzept zur interdisziplinären Anwendung.. 5.1982.." S.7

Kindheit, Schule, Universität:

"Geburt 21.11.1907 in Mönchengladbach.. großzügiges Haus am Alten Markt.. fröhliche Feste.." S.9f

"Issels Mutter lehrte und lebte Toleranz, Redlichkeit, Religiosität, Ehrlichkeit.." S9

"im Alter 10-16 Ferien auf dem Bauernhof.. Tiere versorgen, säen, bei Ernte helfen, pflügen, Holzschuhe schnitzen, Körbe flechten.. Heilkräfte der Pflanzen.." S.10

"Untersuchung der Nachbarskinder.. Diagnose von Zunge, Augen, Ohren mittels alter medizinischer Enzyklopädie.." S.10

"erster Weltkrieg, Arbeitslosigkeit, Inflation.. Plünderungen 1922.. Einführung der Rentenmark.." S.10f

"1927 Abitur.. Studium Freiburg.. gesellschaftlicher Schliff.. Studium Bonn Sobotta, Ebbeke, Junkersdorf.. Physikum 'gut'.. LMU München Friedrich Müller, Erich Lexer, Albert Döderlein, Max Borst.. Patienten untersuchen, Diagnosen erstellen.. Uni Rostock.. Wien.. Düsseldorf Emil Karl Frey, Ernst Eden.. Julius-Maximilians-Universität Würzburg.. viertbester beim Staatsexamen 1932.. Promotion über Leukämie.. 15.1.1933 Dr. med. Issels.." S.12f,15ff

Lehrjahre in der Chirurgie:

"in den Semesterferien am Maria-Hilf-Krankenhaus.. Lehrjahre in der Chirurgie.. Dr. Sickmann.. chirurgische Frauenstation.." S.17f

"1933 junge Frau mit Brustkrebs.. kaum erbsgroßer Knoten.. Diagnose bösartig.. Radikal-OP nach Halsted-Rotter.. Ausräumung Lymphgefäße.. Brust laut Lehrbuch komplett zerstört.. Bestrahlung.. ist das Heilung? seelische Folgen? Ehe scheitert, Rückfall, an anderer Stelle neue Geschwüre, Frau stirbt.. dabei war die Prognose gut, die OP laut Lehrbuch erfolgreich.." S.19

"1933 Arbeiter, 45.. Diagnose Darmkrebs.. rechtzeitig in ärztlicher Behandlung.. OP abgebrochen, inoperabel, unheilbar.. es sei zu spät.. Mann als geheilt entlassen, stirbt Monate später.. warum, wenn er sonst gesund war?" S.20

"Dr. Sickmann sucht nach Krebserreger.. Ursache der Fehlschläge.. die Chirurgie wird den Krebs nicht besiegen können.. die Krankheitsursache dem Skalpell nicht zugänglich.." S.21

"Prof. Sauerbruch: wir wissen daß wir chirurgisch lediglich den Tumorbereich grob entfernen.. die Krankheit als solche beeinflussen wir damit nicht.." S.21

"1934 erster Assistent bei Prof. Victor Orator.. Bauch-, Magenchirurgie.. im 1.Jahr bei 200 Bauchoperationen assistiert.. Kompendien zur Chirurgie.." S.21

"Krebspatienten zur OP.. bemüht Krebsgeschwulst total zu entfernen.. im blutigen Operationsfeld schwer festzustellen.. Rückfälle.. Krebs mit OP alleine nicht zu besiegen.. viele Fälle wo mit Sicherheit alles ausgeräumt war und trotzdem der Rückfall kam.. Patienten angelogen.. niemals das Wort unheilbar in Gegenwart des Patienten benutzt.." S.21f

Zweifel an der Krebs-Behandlung:

"Krebs als chronische Erkrankung die den gesamten Organismus erfasst und an Schwachstelle zur Katastrophe der Form führt.. Prof. Siegmund.." S.32

"wir schneiden einen Nierenstein, Blasenstein, Gallenstein heraus.. Ursache der Steinbildung durch OP nicht beseitigt.. Patient nicht dauerhaft geheilt.." S.24

"ratlos blieb man meist im Fall chronischer Erkrankungen.. Symptombetäubung bei Rheuma, Asthma, Bronchialerkrankungen.. Ursache nicht bekannt, Heilung nicht möglich, Therapie nur symptomatisch.. wissenschaftliche Resignation.." S.31

andere Konzepte:

"5.7.1935.. Begegnung mit Dr. Ferdinand Huneke, Entdecker der Neuraltherapie.. Behandlung mit Impletol-Spritzen, Novocain-Gemisch.. Heilung der Migräne der Schwester 1929.. beeindruckende Berichte.." S.32f

"Störfeld des Körpers als Ursache vieler Krankheiten wie Asthma, Migräne, Sehstörungen, Rheuma.. tote vereiterte Zähne, chronisch infizierte Mandeln, altes Narbengewebe.." S.34

"Heilerfolge Hunekes bei Magengeschwür, Ischias, Schilddrüsenüberfunktion, Taubheit, chronische Bronchitis.. Spitzen betäuben, setzen Heilreiz.. Stoß ins System mobilisiert Heilkräfte, löst Blockaden.." S.34

"Entdeckung des Sekundenphänomens.. entzündete Narbe am Unterschenkel.. Novocain in entzündeten Bereich.. Novocain greift am Wesen der Entzündung an.. Patientin kann sofort nach Injektion steife rechte Schulter wieder bewegen.." S.35

"detektivische Sucharbeit um Ursachen einer Fernstörung zu finden.. wenn es gelang -> Erfolg in Sekundenschnelle = Sekundenphänomen über Nervenweg ausgelöst.. Intuition so wichtig wie Anatomie.." S.35

"Issels macht Praxisvertretung für Huneke als dieser sein Buch Huneke: 'Krankheit und Heilung anders gesehen' schreibt.." S.36

"krankmachende Wirkung von avitalen oder beherdeten Zähnen oder von funktionslos gewordenen Mandeln.. durch Anspritzen solcher Herde wirksame Hilfe bei Asthma, Neuralgien etc.." S.36

"warum bei schwerverheilenden Knochenbrüchen nicht knochenbildende Elixiere verordnen? für Neubildungsprozeß notwendige Regenerierkräfte anregen.." S.31

"Volksmedizin wird arrogant verlacht.. abwertende Bemerkungen über natürliche Heilverfahren, Homöopathie, Kneippsche Güsse, Heilkräfte von Pflanzen, Tees.. Widerstandskraft, Spontanheilung, Sekundenphänomen.. Diskussionen unmöglich.. Glaube an Fortschritt, Apparate, Chemie.. Symptome, keine Ursachen.." S.14f

"Medicus curat, natura sanat = der Arzt behandelt, die Natur heilt.." S.39

"jedes Kräuterweiblein weiß aus der Überlieferung von Generationen mehr über die Heilkräfte von Pflanzen als manch Medizinprofessor.." S.15

Lernen beim erfahrenen Landarzt:

"nach 5 Jahren Universität, 4 Jahren Chirurgie, 2 Jahren innerer Medizin 1938 zu Landarzt Dr. Karl Rühmkorff.. Betreuung von 12 Dörfern wie Vater und Großvater.. wertvolles altes Wissen.. nicht nur Krankheiten diagnostizieren, sondern Bild über die Kranken machen.. Konstitutionstypen.. äußere Erscheinung, Körperbau, Haltung, Gesichtsfarbe, Haut, Augen, Stimme, Hände, Bewegungen.. Gesichtsausdruckskunde nach Dr. Hutter.." S.36f

"Rühmkorff diskutiert nachts die Krankengeschichten und die Behandlung.. Medizin der alten Ärzte.. Blutegel an bestimmten Stellen.. Aderlässe bei Schlaganfall, Bluthochdruck.. Homöopathie.." S.38

"Samuel Hahnemann: Chinin löst bei Gesunden Malaria-Symptome aus.. heilt in unschädlicher Dosis Kranke die dieselben Symptome zeigen.. Prinzip der Homöopathie: Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt.." S.38

"starke Verdünnung von Substanzen wie Schlangengift, Bienengift, Arsen, Strychnin.. Potenzierung (Verdünnung + Verschüttelung) überträgt Information.. Anregung der Selbstheilungskraft.." S.38f

"Krankheitsstadien behandeln die den schweren Organschäden vorausgehen.." S.39

"auf den Menschen übertragbare Tuberkulose der Rinder.." S.40

"viele menschliche Krankheitserscheinungen durch Tuberkulose-Intoxikation.. latente Tuberkulose.." S.40

"Erb-Toxikosen durch Infekte.. latente Tuberkulose, Lues.. spezifisches artfremdes Eiweiß verursacht Sensibilisierung.. Bereitschaft für chronische Erkrankungen.. Funktionsstörung von Organsystemen.." S.40

"Carl Spengler entwickelt Vakzine um selbst schwere Tuberkulose vollständig auszuheilen.. Desensibilisierung mit Spenglersan.. langsame Rückbildung des klinischen Bildes.." S.40f

"Antitoxine bilden sich in roten Blutkörperchen.. Gewinnung mit Kaninchen.. konzentrierte Lösung von Immunkörpern.. Einreibung reicht, keine Injektion nötig.." S.73f

"Rühmkorff behandelte viele Kinder mit Spenglersan R oder -T.. kausalste Therapiemöglichkeit.. von Dr. Carl Spengler - Oberarzt von Robert Koch entwickelt.. Erfolg bei chronischen Erkrankungen.." S.39f

"Erfolge bei Magenpförtnerkrampf (Pylorospasmus), Lähmung/Dehnung Dickdarm (Hirschsprungsche Krankheit) durch Spenglersan R, -T.. OP vermeiden.." S.41

"Rühmkorffs alte Lehrbücher wurden zu wahren Fundgruben.." S.41

"Ausleitung von Schlacken, Giftstoffen über Darm, Nieren, Lungen, Haut.. Fastenkur, Fieber.. Aderlass, Blutegel.." S.41

"Reiz auf tieferliegende Organe durch Kneippsche Bäder, Güsse, Wickel.. durch Wiederholung, Variation Funktionen wieder in Gang bringen.." S.42

"Erfolge in Rühmkorffs Landarztpraxis 1938: Rheumaschmerzen wie weggeblasen, Herzanfälle nicht wiedergekommen, Ekzeme endgültig verschwunden.. behutsam aber gründlich Abwehrkräfte wieder in Gang setzen.." S.42

"an Universitäten und Kliniken wird ein Großteil dieser wirksamen und unschädlichen Behandlungsmethoden als Kurpfuscherei oder 'umstritten' qualifiziert.. angeblich unwirksam und überholt.. von wem überholt?" S.42f

"wer heilt hat recht und was heilt ist richtig.." S.43

eigene Praxis in Mönchengladbach:

"Issels will seinen Angehörigen in der eigenen Praxis zeigen was er in der langen Ausbildungszeit gelernt hat.. Universität, Chirurgie, innere Medizin + unorthodoxe Kenntnisse.. fast 6 Jahre praktische Erfahrung.. Eröffnung der Praxis 15.9.1938 in Mönchengladbach, Bismarckstraße.. fast niemand außer Händlern und Vertretern kommt.. nur wenige wollen ihn ausprobieren.." S.43f

"Issels hat keinen Erfolg mit Medikamentenverschreibung nach Lehrbuch.. wenig Besserung bei chronischen Erkrankungen wie Asthma, Ekzemen, Arthritis.. er sieht, daß er nicht heilen kann.. seine Mutter rät ihm zu wagen was er kann.. Issels probiert Novocain bei Asthma und hat Erfolg damit.. das spricht sich herum.." S.45ff

"die meisten von Issels Patienten sind chronisch krank: Magenschleimhautentzündung, Darmstörung, Leber-/Gallenleiden, Mandelentzündung, Dauerschnupfen, Bronchitis, Herzbeschwerden, Rheumaschmerzen, Hautausschläge.. haben einen Arzt nach dem anderen aufgesucht.. zufällig oder aus Neugier zu Issels.." S.47

"Issels nutzt immer öfter Novocain-Spritzen, Naturheilmittel, Güsse, Bäder, Aderlaß, Einläufe.. nachts liest er Bücher von Spengler, Huneke, Aschner.. Kompendium der Naturheilkunde: Fasten, Fieber, Blutegel.." S.47f

"Diätanwendung Bircher-Benner.. Magen-/Galle-/Leber-Schonkost.." S.48,71

"am Wochenende besucht er Treffen, Tagungen von Ärzten die mit naturheilkundlichen Methoden arbeiten.." S.48

"deutliche anhaltende Besserung bei zuvor aussichtslos aussehenden Fällen durch zusätzliche Anwendung unorthodoxer Mittel.. hin und wieder Heilerfolge.." S.48f

Krieg, Neuanfang mit Praxis:

"Juli 1939 lernt Issels seine Frau kennen.. Kriegseinsatz 4.5.1940 Frankreich.. Verlegung nach Polen.. Hochzeit Mai 1941.. 22.6.1941 Richtung Russland.. erstes Kind 12.1942.. 1944 Familie und Praxis ausgebombt, Bruder gefallen, Mutter stirbt an Herzschädigung durch beherdete Zähne.. 28.10.1945 stirbt Sohn Hans-Peter.. Chance des Neubeginns in Mansardenwohnung im 4. Stock.." S.50-69

"Neuaufbau der Praxis.. Ärztemangel, Mundpropaganda erhöhen die Nachfrage.. Hausbesuche mit dem Fahrrad.. faszinierender und beglückender Lernprozeß.. nicht die Krankheit behandeln, sondern den individuellen Patienten.. Essgewohnheiten, gesamte Lebensweise ändern.." S.70f

"Kneipp verändert tägliche Lebensgewohnheiten.." S.71

"Baunscheidt-Nadelung bei Neuralgien, Rheuma, Gicht, Entzündungen.. durch Chemotherapie blockierte Entzündungs- und Auscheidungsvorgänge wieder in Gang setzen.." S.73

"Spenglersan-Einreibung auf zarte Hautstellen.. keine Injektion nötig.. Temperatur-Erhöhungen.. Diagnose maskierte Tuberkulose, Lues.." S.74

"Eliminierung Kopfherde.. wurzeltote Zähne, kleine reiz- und funktionslose Mandeln.. Zahnruinen stören Leber, Nerven, Drüsen, Herz, Bindegewebe.. Giftwirkung neural, allergisch.. Rheuma, Herz-/Kreislauf, Rippenfellentzündung, Lungenentzündung, Venenentzündung, Nierenentzündung, Thrombosen, Embolien.." S.75,81

"bei Weigerung Extrahierung wurzeltoter Zähne sollte Zahnarzt schriftliche Verantwortungserklärung ausfüllen daß der von ihm avitalisierte Zahn keinen Schaden verursacht.. keiner war dazu bereit, sondern zog den toten Zahn.." S.76f

"Issels arbeitet wie besessen 14-16 Stunden pro Tag + Wochenenden: erstellt System der Faktoren die zur Krankheitsentstehung führen können.. graphisches Schema.. gesundheitlicher Zusammenbruch 12.1949.." S.77ff

"Issels Erfolge bei chronisch kranken Patienten sprechen sich herum.. Eltern bringen ihre Kinder.." S.74f
"Issels Praxis platzt aus allen Nähten.. alter knatternder DKW statt Fahrrad.." S.88

"Issels Aufzeichnungen belegen: etwa 80% aller schwer belastenden oft chronischen Erkrankungen durch kombinierte Behandlung zu beseitigen.." S.84

Issels erste Krebspatienten:

"Issels schickt Krebspatienten in die umliegenden Kliniken zur Operation.. was soll er machen wenn sie Monate später wieder kommen - nun als Unheilbare.. soll er die Behandlung ablehnen? kein Kliniker hält sich mehr für sie zuständig.. lediglich wachsende Dosen schmerzstillender Mittel?" S.93

"bis 1950 betreut Issels 50 Krebspatienten.. er fängt an sie nach seinem System gegen chronische Erkrankungen sorgfältig und umfassend zu behandeln.. menschenwürdiger, weniger Schmerzen, positiveres Lebensgefühl.." S.93f

"1950 werden 30 Betten im Krankenhaus in Hehn frei.. Issels belegt sie mit seinen Schwerstkranken.. Betreuung von 5-9:00 und ab 20:00.. dazwischen Praxis.. körperlich erschöpft, voller Energie und Zuversicht.. manche Patienten leben Monate länger als prognostiziert.. immunologische und kombinierte Basisbehandlung gg. chronische Leiden.. dazu Brehmersche Vakzine Toxinal.. in mehreren Fällen Rückbildung großer tastbarer Tumoren.." S.96f

"deprimierend daß nur allzuoft der schwarz verhängte Wagen bei dem kleinen Krankenhaus vorfahren musste.." S.103

gescheiterte klassische Krebsbehandlung:

"Buch Bauer 'Das Krebsproblem' 1949.. seit Jahrzehnten immer mehr Krebskranke.. 65% davon wg. Tumorlage, -größe, Metastasen durch OP, Bestrahlung, Chemotherapie nicht (mehr) erfolgreich zu behandeln.. primär inkurabel -> palliativ behandelt.." S.91f

"sekundär inkurabel werden diejenigen die zunächst 'erfolgreich' behandelt worden sind - nun jedoch trotz oder wegen der Therapie Metastasen oder inoperable Rezidive = Rückfälle haben -> 17% zum Sterben nachhause entlassen.." S.92

"65% primär inkurable + 17% sekundär inkurable = 80% inkurable.. das ist das Krebsproblem.." S.92

"umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen: Metastasen-Aussaat oft erst durch Probenentnahme, OP.." S.94

"Vorführung von Bildern von Patienten die 'rechtzeitig' diagnostiziert, rechtzeitig radikal operiert und bestrahlt wurden - an schwersten Lymphstauungen der Arme leiden oder großen sichtbaren Verbrennungen durch die Bestrahlung.. alle innerhalb eines Jahres nach dem 'rechtzeitig' erfolgten klassischen Eingriff an Metastasierung verstorben.." S.245

"Rückfälle (Rezidive) und Metastasen zeigen wie krank der Körper vorher war und es geblieben ist.." S.122

"das als wissenschaftlich richtig verteidigte Krebskonzept hat sich längst als unhaltbar erwiesen.." S.92

"obwohl die etablierten Krebsmediziner seit Jahrzehnten nicht mehr als 20% der Krebskranken auf Dauer helfen konnten beharrten sie auf dem Monopolanspruch ihrer Therapie.." S.132

"warnende Stimmen hochgeachteter Onkologen entweder zynisch bekämpft, als umstritten abgewertet oder konsequent totgeschwiegen.." S.92

gescheiterte Früherkennung:

"als man einzusehen beginnt daß auch höchste technische Perfektion und sorgfältigste Anwendung ärztlicher Kunst die Heilungsraten nicht nennenswert bessert fordert Prof. Bauer bereits 1949 einen rigorosen Ausbau der Frühdiagnostik.. spärliche Verbesserung der Erfolgsrate.." S.133

"Issels schreibt 1953 über 'Früh-'Diagnostik.. auch früheste Früherkennung eines Tumors ist immer eine Späterkennung.. meist leider eine Zu-spät-Erkennung.." S.133f

"lediglich bei 4 von 70(!) Krebsarten Vorsorgeuntersuchung möglich:
+ bei Frauen Uterus, Brust, Darmkrebs.. 35% der Krebserkrankungen
+ bei Männern Prostata, Enddarm.. 14% der Krebserkrankungen.." S.134

"grobe Methoden wie Palpation (Druck), Probeentnahme (Biopsie) aus Tumor können tödliche Metastasierung auslösen.. beobachtet hat man das schon jahrzehntelang.." S.134

"1mm3 großer Tumor besteht aus mind. 1000000 Zellen.. durch keine diagnostische Methode zu erkennen.. im Röntgenbild frühestens erbs- bis haselnussgroß zu sehen.. Alter zu berechnen über Tumorverdopplungszeiten.. Collins.. bei Lungenkrebs 120-220 Tage Verdopplungszeit.. nach 20 Tumorverdopplungszeiten 1mm Durchmesser erreicht.. nach weiteren 10 Tumorverdopplungszeiten 1cm.. bis zum Erreichen der Sichtbarkeit im Röntgenbild ~25 Verdopplungszeiten -> bei 180 Tagen Verdopplungszeit 12.5 Jahre.. es gibt auch Wachstumsschübe.." S.134

"(Früh-)Diagnostik eines Kleinsttumors per Röntgen findet meist jahrealte Befunde.." S.134f

ergänzte Diagnose:

"Issels nutzt Dunkelfeldmikroskopie.. 3 Stadien der Dyskrasie (fehlerhafte Mischung des Blutes).. hoher Grad der Verschlackung im Blutbild.. Erfolg der Blutreinigung mikroskopisch zu sehen.. Fotoreihen von Blutverschlackung und Säuberung des Bluts durch Therapie.. Temperaturanstieg bis 40°C durch Rückvergiftung im Blutbild.." S.96,124

"bei von Brehmer lernt Issels die Wichtigkeit des Blut-pH-Werts:
- negative Einwirkung durch Psyche etc -> Blut-pH alkalischer
+ positive Einwirkung -> Blut-pH saurer.." S.96

"Herdvorgänge erfassen durch Messen von Infrarotstrahlung.. jeder entzündliche Krankheitsherd erzeugt auf der zugehörigen Hautoberfläche eine krankhafte Zunahme der IR-Strahlung.. mit IR-Toposkop nach Schwamm verfolgen.." S.139f

"zur Erfassung der Herdwirkung: zusätzlich zur Röntgendiagnostik IR-Diagnostik, Zahn-Vitalmessung, Hautwiderstandsmessung und andere elektrometrische Messmethoden.." S.140

"erhöhte Temperatur bei Krebspatienten 38-39°C ohne erhöhte weiße Blutkörperchen zeigt innere Vergiftung durch Tumorzerfall.. im Dunkelfeld sichbarer Plasmabefall.." S.152

"steigender Puls bis 140.. scheinbar unbeeinflussbar.. fällt nach Entfernung der Mandeln.. die Behandlungserfolge wurden zuverlässiger.. Krankheitsverlauf günstiger beeinflussbar.." S.152f

"nach Verabfolgung Tropfen (Gerlachs Mycoplasma-Impfstoff) leichtes Arbeiten im Tumor.. Schmerzen an anderer Stelle -> ggf. unentdeckte Metastasen.." S.167

Aufpasser des Systems und Warner:

"1950 Besuch Dr. Gehrfeldt Sozialministerium Düsseldorf.. Bewunderung.. Empfehlung nicht gegen den Strom zu schwimmen.. gegen das Dogma der Schulmedizin nicht zu bestehen.. nicht an der herrschenden Lehrmeinung rütteln.." S.98

"2.1952 Besuch Dr. Otto Walter, beratender Arzt für Tuberkulose, Krebspatienten kommt 11 Tage.." S.123

"24.5.1952 Prof. M. Bauer, Prof. K. Bingold, Prof. H. Siegmund prüfen die Klinik.. sind beeindruckt, 10000DM Unterstützung zugesagt.. Mitteilung daß Issels viele Feinde hat.." S.123ff

"1952 Besuch Prof. Lönne.. Vizepräsident Deutscher Zentralausschuss für Krebsbekämpfung und Krebsforschung.. Frage-/Antwortspiel mit harten Bandagen.. will Klinik schließen.. entschuldigende Worte.. bösartige Gerüchte, üble Nachrede.." S.126

"1952 Besuch Prof. A. Dietrich.. Pathologe, Präsident der dt. Krebsgesellschaft.. ist beeindruckt.. mit Widerstand zu rechnen.." S.128

"1952 Besuch Prof. W. Zabel.. bleibt 2 Tage.. äußert sich sehr anerkennend.. Einladung zu Krebskongress in Berchtesgaden.." S.128

"1955 Dr. Weiler.. Präsident der bayerischen Ärztevereinigung.. stellt Grundlosigkeit der Verleumdungen fest.. überweist eigene Patienten.." S.160

Lernunwillen des Systems:

"fast genau 30 Jahre nach der Berchtesgadener Tagung von 1952 muss ich erkennen, daß sich nichts, aber auch gar nichts grundsätzlich gewandelt hat.. die Zeit war/ist noch nicht reif.." S.131

"durch das Festhalten an den zu Dogmen erhobenen Lehrsätzen wurde und wird eine intensive und vorurteilsfreie Argumentation unterdrückt.." S.132

"die Ärzte bekämpfen einander wesentlich wirkungsvoller als den Krebs.." S.131

Issels Erfolge in Mönchengladbach:

"Käthe G, 41.. 1949 Gebärmutterkrebs nichtoperabel.. bösartig laut Biopsie.. Bestrahlungen wg. Herzproblemen abgebrochen.. Metastasen 9.1950.. zum Sterben nachhause entlassen.. unheilbar, Endstadium.. massiver Tumor, fürchterliche Schmerzen.. Beine wg. Stau der Lymphflüssigkeit angeschwollen.. Herzmuskelschaden.. kaum Darm-/Blasentätigkeit.. Frau strahlt Vertrauen aus, Zuversicht -> Versuch zu bessern ab 9.10.1950.. Injektion Brehmersches Toxinal.. Ödeme kleiner.. 20.10. Besserung, Puls normalisiert, bessere Durchblutung, regelmäßiger Stuhl, weniger Schmerzen.. 7.11. Verlegung in die Klinik.. Standardmedikamente zur Revitalisierung Leber, Galle, Niere.. Diät mit Milchzucker, biolog. Gemüse, Joghurt, Kräutertee, Wasser.. Kreislauf bessert sich, schwitzt wieder.. Tumorteile lösen sich, werden ausgeschieden.. nach 7 Wochen Tumor kleiner.. 1 Monat später Tumor nicht mehr zu tasten.. 2 Monate später nach Hause entlassen.. Seele ermutigt -> der Organismus hat das Tumorgeschehen bezwungen.." S.100ff

"Mijnheer de W. aus Rotterdam.. unheilbares Bronchialkarzinom.. Behandlung schwierig.. Besserung, Patient will spazieren gehen.. Schüttelfrostanfall.. 2 Tage hohes Fieber >40°C.. unklare Ursache.. Anzahl weißer Blutkörperchen normal -> kein Infekt.. Ausscheidung von Toxinen -> typische Verschlackung im Dunkelfeld.. spricht dann besser auf die Behandlung an.. Röntgenbild zeigt Verkleinerung des Tumors.. Durchbruch der Blockade.." S.104

"Karl Gischler aus Den Haag, Leiter der Van-Ommeren-Reederei.. 1945 Diagnose Prostata-Karzinom.. Operation, Bestrahlung, Hormonbehandlung durch namhafte Krebsspezialisten.. stark ausgebildete Brüste durch die lange starke Hormonbehandlung.. Knochenmetastasen, hoch dosiertes Morphium -> Selbstheilungskräfte blockiert, meist bettlägrig.. 6.5.1951 mehrstündige Konsultation mit englischen und amerikanischen Professoren.. weitere Bestrahlung? mehr Hormone? Nervendurchtrennung? Issels möchte Milieu umstimmen, verlorene Abwehrkraft aufbauen.. 18.5. ins St-Marien-Krankenhaus in Hehn zur ständigen Beobachtung wie der Körper mit den Zerfallgiften des Tumors fertig wird.. ambulante Behandlung fraglich da Diät nicht kontrollierbar, Kontakte, seelische Beeinflussung.. Krankenhaus sieht Kosten- und Imageproblem -> man will die schwerkranken Patienten loswerden -> Personal leistet Widerstand.. schlechtes Essen.. Behandlung Gischler schwierig, spricht kaum an.. wenig Reaktion, rascher Rückfall.. Tod 6.12.1951.." S.105f

"Gischler erkennt daß Issels eine eigene Klinik braucht.. die Krankenhausverwaltung untersagt weiterhin Krebspatienten aufzunehmen und zu behandeln.. der Medizinalrat in Düsseldorf spricht als Beauftragter des Systems: Issels soll aufgeben, sonst wird man ihn vernichten.. er soll seine unheilbaren Patienten nachhause schicken.. was kostet es eine Klinik zu pachten, einzurichten? 150000DM.. Issels sucht nach einem Platz und findet das Hotel Ringberg am Tegernsee.. Monatsmiete 1700DM, Vorauszahlung 15000DM.. Gischler bezahlt.. 9 der Patienten gehen mit.. Issels gutgehende Praxis mit den Privatpatienten bekommt ein biologisch orientierter Kollege.. 15.9.1951 Leitung des Ringberg-Hotels in Rottach Egern.. die 9 Patienten kommen im Liegewagen -> in den 1.Stock.. Umbau Keller, EG, DG -> 32 Betten, Labor, Röntgenraum, Stationszimmer, kleiner OP-Saal, Aufzug.. Ringberg-Klinik.. später 36 Hilfskräfte zur Versorgung der Patienten.." S.108f

Issels Erfolge am Tegernsee - Ringbergklinik:

"die meisten Patienten kommen erst nachdem nicht wiederzubringende Wochen und Monate verloren sind.. erst wenn klar ist daß OP und Bestrahlung nicht geheilt haben nach Erholung von OP.. andere kommen weil der Körper nun trotz Nachsorge voller Metastasen ist.. manche kommen bewusstlos, unfähig zu sehen, zu hören und zu sprechen.. Ausschuss konventioneller Krebsheilkunde.." S.113f

"Issels versucht optimale Bedingungen zu schaffen.. speziell geschultes Personal, vitalstoffreiche Diät.. Spezialuntersuchungen im Labor.. individuell abgestimmte Vakzine.. Dokumentation über Vorbehandlung, Verlauf und Ergebnis.." S.114

"Lydia B.. inoperabler Hirntumor.. Bestrahlung sprach nicht mehr an.. nach Hause entlassen.. rapide Verschlechterung.. 21.9.1951 vom Tod gezeichnet.. blind, taub, stumm.. Arme, Beine gelähmt.. keine Kontrolle über Darm/Blase.. Haut ausgedörrt.. Körper verkrümmt, spastischer Zustand.. ohne Bewusstsein.. Flüssigkeitsdepots auffüllen, Ernährung sichern.. 5 Tage Kampf ohne Reaktionen.. Puls kaum spürbar.. Augen öffnen sich, Blick leer.. am 10. Tag Harn/Stuhl normalisiert.. Frau kann wieder schlucken, selbst trinken.. nach 3 Wochen beginnen Augen auf Licht zu reagieren.. Versuche zu sprechen.. Gehör kehrt zurück.. nach 2. Monat lässt Lähmung nach..15.12. kann die Patientin selbst gehen.. Rückfall.. 13.2.1952 Krise überstanden.. 1.3. kann gehen, spricht klar, liest gut, Gehör gut.. 17.3. entlassen.." S.115f

"Issels betreibt empirische Forschung am Krankenbett zur Verbesserung der Krebstherapie.." S.117

"Karl Gischlers Vermächtnis: Issels soll kämpfen.. Behandlungserfolge sind die beste Waffe.. Erfolge dort erzielen wo so viele davor aufgegeben haben.." S.117

"Durchhaltevermögen auf das Äußerste gefordert.. schwer erkämpfte Siege.. Schwestern müssen viele Todesfälle verarbeiten.. einige kündigten nach wenigen Monaten.. Überarbeitung, Niedergeschlagenheit -> alle 2-3 Wochen Einladung ins Restaurant.. Waldfeste im Sommer.." S.136

"die üblichen Krankenhaussätze decken die tatsächlichen Kosten für Behandlung und Pflege nicht.." S.125

"Issels nutzt seine Beobachtungen für wissenschaftliche Arbeiten.. er zeigt Möglichkeiten der Hilfeleistung auf.. die Redaktionen weisen die Arbeiten zurück weil sie dem Dogma widersprechen.." S.119

"wöchentliche Vorträge vor Patienten, Pflegepersonal und später Ärzten.." S.117

"zuverlässigere Behandlungserfolge nach Entfernung verdächtiger Mandeln.. erkennbar an erhöhtem Puls.. Absinken innerhalb einer Woche nach Entfernung.." S.153

"Neutralisierung Thio-Äther durch Ozonbehandlung.. Ozon als fester Bestandteil des Therapieprogramms.." S.155

"abgestimmte Vakzine-Behandlung -> Allergielage -> besseres Ansprechen auf Immuntherapie.." S.155

"Ruth F, 38.. Gebärmutterhalskrebs Stadium III.. ins kleine Becken ausgedehnt.. 4.1953.. OP nicht mehr möglich.. Röntgentherapie 5.1953.. Rückfall 9.1953.. weitere Bestrahlung.. 2. Rückfall 3.1954.. Bestrahlung.. 3. Rückfall 4.1954.. weitere Bestrahlung abgelehnt.. kleines Becken mit Tumormassen ausgefüllt.. seelisches Leid, Beziehung belastet, kleine Kinder.. schwerer Kampf mit Auf und Ab.. Mut durch andere Patienten.. vereiterte Mandeln entfernt.. rasche Erholung.. Entlassung 7.1954.. Scheiden-Darm-Fistel als Nebenwirkung Bestrahlung -> künstlicher Darmausgang.. stationär 4.-6.1955.. nur noch hühnereigroße Verdickung 7.1955.. vollständige Rückbildung 2.1956.. Lebensfreude, neues Leben an der Nordsee.." S.155f

"Frau Siri G aus Schweden.. Brustkrebs, Brustamputation, Röntgennachbestrahlung.. Metastasen in beiden Lungen.. li Erguss, Weiterbehandlung unklar.. 3.1953.. schlechter Zustand, kurzatmig, kann nur wenige Schritte laufen.. 7 beherdete Zähne, chronisch kranke Mandeln.. nach Sanierung deutliche Verbesserung.. Erguss bildet sich zurück.. Appetit, Gewichtszunahme.. Verkleinerung Lungenmetastasen 10.1953.. Vergrößerung Lungenmetastasen 6.1956.. voll arbeitsfähig 10.1956.. Lungenmetastasen vollkommen zurückgebildet.. 16 Jahre weitergelebt.." S.156f

"Herr K.-H. K, 29.. Hodenkrebs, re Hoden entfernt.. Nachbestrahlung abgelehnt.. 3.1.1955 Verhärtung in Narbengebiet, Leistenbeuge.. Schwellungen, Schmerzen im Oberbauch.. schlechte Prognose.. keiner länger als 3 Jahre gelebt.. Mandeln entfernt -> Temperatur- und Pulskurve sinkt.. zeitweise Zunahme Schmerzen, Anschwellung li Hoden.. nach 3 Monaten gebessert entlassen.. 4x ambulante Behandlung bis 1958.. Verhärtungen, Schmerzen zurückgebildet.. Schwimmen, Waldläufe.. 2 Kinder gezeugt, nun 19,21 Jahre alt.." S.157f

"Thea D, 19.. Tumor li Thoraxseite.. OP 26.9.1952.. Wirbelsäule von zweifaustgroßem Tumor umfasst.. Metastasen auf Zwerchfell.. Tumor an Brustwand entfernt, andere nicht möglich.. palliative Röntgenbestrahlung nach 3. Sitzung abgebrochen.. Bluterguss im Brustfellraum.. 28.10. Sterbesakramente.. 1.11. zu Issels.. kombinierte Basistherapie, Brehmersches Toxinal 2x/Woche.. nach 16 Tagen Anzeichen starker Reaktion.. Patientin geht es gut, steht auf, isst, Spaziergänge.. Psyche wichtig.. über Krankheit sprechen.. 1.1953 Exsudat zurückgebildet, li Lungenseite frei.. nach 4 Monaten entlassen.. 2 Jahre ok.. Bräutigam löst Verlobung -> Schock, keine Motivation mehr zum Weiterleben.. kindskopfgroße Tumormetastase in li Lunge bildet sich = Rezidiv li Thoraxseite.. 11.11.1954 zu Issels.. Einsatz Neo-Carcin.. 1.1955 Tumorwachstum gestoppt.. Verlobter kommt -> Genesung macht gute Fortschritte.. 1956 deutliche Tumorverringerung.. 20.8.1957 Hochzeit.. lebt 16 Jahre nach unheilbarer Entlassung.. Mutter von 2 Kindern, kein Tumor in der Lunge.." S.161f

"Jutta K, Arztehefrau.. Ovarialkrebs 1953.. OP in Kanada abgebrochen.. Karzinom in Bauchhöhle ausgebreitet.. OP in Mayo-Klinik, Bestrahlung.. 11.1953 als unheilbar entlassen.. zu Issels.. völlige Rückbildung durch interne Therapie, Fieber in 3 Monaten.. Mayo-Klinik spricht von Wunder.. 7.1954.. lebt 5 Jahre später noch.." S.233f

"bis 5.1954 mit Issels Immuntherapie 11/42=26% 5-Jahres-Heilung.. mit Normaltherapie 7/78=9% 5-Jahres-Heilung.. 42 der 252=16.6% Patienten mit Metastasen leben nach 5 Jahren.. voll arbeitsfähig.." S.167f

"Gerta K, 64.. Unterleibskrebs.. OP Frühjahr 1955.. tumorartige Schwellung an Schilddrüse 6.1955.. Krebsdiagnose.. OP + Bestrahlung angeraten.. Frau will in die Ringbergklinik -> Aufnahme 22.2.1956.. Entlassung 19.5.1956.. Tumor nicht mehr tastbar, keine Beschwerden.. " S.235

"Issels Todesraten fallen.. im Monat höchstens 4 Sterbefälle.. bemerkenswerte Rückbildungen.." S.178

"Frau B S, Gehirntumor.. OP Anfang 1958.. teilweise entfernt.. 3.4.58 Überlebenschance=0 in die Klinik.. Entlassung 26.7.58 Wachstum zum Stillstand gebracht.. 29.1.59 Patientin geht es gut, krebsfrei.." S.178

"Dr. Peter R, Magenkrebs, Lebermetastase.. Magenresektion 2.3.58.. 16.9.58 zu Issels.. 6.8.59 entlassen.. 1969 krebsfrei.." S.178f

"Herr V S Krebs Blinddarmausgang, inoperabel.. Biopsie.. Prognose infaust.. 4.8.58 Aufnahme, 16.9.58 entlassen.. Tumor verringert.. 1967 noch ok.." S.179

"bis 8.1959 ~2500 von Ärzten aufgegebene Patienten persönlich behandelt.. lebenswerte Lebensverlängerung bei der überwiegenden Mehrheit.. kein Dahindämmern unter Schmerzmitteln.. einige Patienten leben 5, 10 und mehr als 20 Jahre nach dem Todesurteil arbeitend, verheiratet etc.." S.179

"1. Halbjahr 1960: von 300 Patienten weniger als 20 verstorben.. Gerlach hat aus neuen Stämmen weitere Vakzinen hergestellt.. deutliche Tumorrückbildung, verbesserte Röntgenbilder bei mind. 20 Patienten.. tumorbedingte Darmverengung wieder durchgängig.. tastbare Tumoren bei Hodgkin an Zunge, Schilddrüse, Brust, Knochen dramatisch verkleinert.. tumorbedingte Schmerzen bei vielen verschwunden.." S.180f

"Ringbergklinik-Studie an 370 Patienten mit OP, Bestrahlung, immunologischer Nachbehandlung.. 322 (87%) nach 5 Jahren ohne Rückfall noch am Leben.. Prozentsatz weit über der Weltstatistik, die ~50% angibt.." S.320

"bis 1961 3401 Patienten behandelt, davon 2971=87% von anderen Ärzten als unheilbar aufgegeben.. von 11 (0.2%) definitiven OP-Verweigerer 6 Patienten durch kombinierte interne Therapie jahrelang anhaltend gebessert/geheilt.." S.227

"ab 15.9.1965 erneute Arbeit als Chefarzt der Ringberg-Klinik.." S.249

"Peter Newton Fenbow.. Sarkom Kreuzbein 4.1957.. beide Beine gelähmt.. 36 Bestrahlungen.. 10.1960 Tiefenbestrahlung.. Chemo spricht nicht an.. OP zur Entfernung Kreuzbein, Blase, Enddarm, Verlegung Harnleiter, Anus praeter abgelehnt.. Kobaltbestrahlung 6.1961.. muss abgebrochen werden.. großer Tumor und weitere kleine.. Metastasen in Wirbeln.. Filmdokumentation BBC über unheilbare Fälle.. 3.2.1967 in der Ringbergklinik.. Lähmungen, Nierenversagen, Schmerzen.. nach 3 Monaten Stillstand, Tumorrückbildung.. 4.6.1967 erheblich gebessert - ohne Krücken - entlassen.. 4 kurze kostenlose Folgebehandlungen.. 8.1968 Tumor im Unterleib verschwunden.. nur noch Narbengewebe.. Tumor im Kreuzbein ruht.. wieder Kalk angelagert.. der einzige Überlebende der von der BBC gezeigten Todeskandidaten.." S.255ff

"Jonathan H, 7.. Knochensarkom.. Beinamputation empfohlen.. rasche Fortschritte.. nach wenigen Monaten Fußballspiel.." S.278

"David T, 5.. Lymphosarkom.. aussichtslose Prognose.. rasche Fortschritte.. nach wenigen Monaten Fußballspiel.." S.278

"Lillian Board.. Goldmedaille 400m-Lauf 1968.. schnell wachsendes Rektum-Karzinom.. Lymphdrüsen-Metastasen.. 9.1970 noch 2-3 Monate zu leben.. künstlicher Darmausgang.. 8.11.1970 Ringbergklinik.. Versuche den Zustand zu stabilisieren.. Darmverschluss durch Barium seit August.. innere Vergiftungsgefahr.. OP 23.12.1970.. Tod am 2. Weihnachtsfeiertag.." S.276ff

Kontakt zu Wissenschaftlern, Ärzten, Forschern:

"durch direkten persönlichen Kontakt zu Ärzten, Forschern Behandlung der Patienten verbessern.." S.140

"1952 Besuch Prof. Werner Kollath, Dr. Ferdinand Huneke.. Klinik-Diät, Neuraltherapie gg. Tumorschmerzen.." S.137

"1952 Besuch Prof. Nissle.. Darmflora regenerieren.. Dünndarmbesiedelung mit milchsäurebildenden Keimen.. Dickdarmwand mit Kolibakterien.." S.137

"1952 Besuch Prof. G. Domagk.. Begründer der modernen Chemotherapie.. im Herzen Immunologe.." S.138

"1952 Besuch Dr. Wehrli.. Gerät für Blutwäsche entwickelt.. H-O-T = Hämatogene Oxydationstherapie.. HUVC = Hämatogene UVC-Therapie.. Venenblut ungerinnbar gemacht, mit Sauerstoff aufgeschäumt.. mit UVC-Licht bestrahlt -> Sauerstoff teilweise ionisiert, in Ozon umgewandelt.. biologisch wirksamerer Sauerstoff -> bessere Zellatmung, Mikrobenabtötung, Entgiftung.." S.138f

"1952 Besuch Prof. Pischinger.. Grundregelsystem über Körper verteilt.. enthält 10-16 Liter interstitielle Flüssigkeit.. Barriere die Therapie oft wirkungslos macht.." S.139

"1952 Besuch Prof. C. Blumensaat im Auftrag der Ruhrknappschaft Bochum.. fasst Komponenten der internen Kombinationstherapie zusammen.. ausgezeichnete Stimmung der Kranken die alle ihre Diagnose kennen.. hoffnungsvoll, echte Lebensfreude.. bin der Ansicht daß man es nicht verantworten kann seine Tätigkeit zu ignorieren oder gar zu bekämpfen.. Issels hat einen Weg gezeigt der es erlaubt das Los der sogenannten unheilbaren Krebskranken zu verbessern.. Verpflichtung die Methoden Issels zu prüfen:
1. Überweisung geeigneter histologisch bestätigte, inoperabler Krebspatienten in ausreichendem Allgemeinzustand an die Ringbergklinik..
2. Übernahme der kombinierten Behandlung in unseren Abteilungen.." S.140ff

"Besuch Dr. Gäbelein.. Biochemiker.. bei Krebspatienten
- toxische Wirkung avitaler Zähne -> Bakteriengifte
- toxische Wirkung chronisch kranker Mandeln -> Bakteriengifte
- typischer Leichengeruch nach Zahn-/Mandelsanierung.. hochgiftiger Thio-Äther (Dimethyl-Sulfid).. klingt nach mehr als 1 Woche ab.. durch Ozon neutralisiert.." S.154f

"1954 Brief Dr. Albert Schweitzer.. Erfahrungen aus Lambarene.. weniger Krebs im Innern Afrikas.. Armut -> einfache natürliche Ernährung.. Krebs durch Allgemeinschädigung.. Issels Arbeit bringt Ordnung in das Verworrene, zeigt Forscher den Weg.." S.158

"1955 Dr. Pawlotzky.. 1901 Carcin entwickelt, getestet.. 100 Ärzte berichten Tumorrückbildung.. hunderte Arztberichte über Wirksamkeit Sauerbruch, Bergmann.. 1954 klinischer Versuch Issels an 422 Patienten mit Neo-Carcin -> Ergebnisse veröffentlicht 31.3.1956 in Hippokrates.." S.160f

"nach 5 Jahren Ringberg-Klinik Prüfung der Ergebnisse durch Universität Leiden.. Rektor Prof. J. E. Dinger -> Dr. Arie Audier, Chirurg Dr. Korthof.. nach Studium der Krankenblätter beeindruckt.. Ergebnis 1959 veröffentlicht: 'Immunotherapie metastasierender Malignome'.. aus mehr als 1800 Patienten 252 untersucht, 88 ausgewählt.. mit Issels Immuntherapie 11/42=26% 5-Jahres-Heilung.. mit Normaltherapie 7/78=9% 5-Jahres-Heilung.. 42 der 252=16.6% Patienten mit Metastasen leben nach 5 Jahren.. voll arbeitsfähig.." S.167f

"die Veröffentlichung von Issels Statistik verursacht Aufsehen.. Ärzte aus ganz Europa schreiben Issels und bitten um nähere Informationen.." S.171

"Kollegen aus Schweden, Frankreich, Belgien, USA, England reisen an um sich vor Ort zu überzeugen.. fast alle Ärzte und Wissenschaftler bitten ihre Namen gegenüber der offiziellen Medizin nicht preiszugeben.. Angst vor beruflichen Nachteilen.." S.171

"Besuch Prof. Leo Savnik.. Direktor des staatlichen Krebsinstituts in Ljubljana.. Angebot als Sachverständiger vor Gericht auszusagen.." S.229

"die BBC will Issels im Clinical Trials Journal ein Forum verschaffen.. ausgelöst durch Peter Newton Fenbow.. gründliche Nachforschungen.. Einholen medizinischer Gutachten über die Therapie in der Ringbergklinik ab 11.1968.. Prof. Michael Shimpkin, Prof. Sir Alexander Haddow, Dr. Michael Simister.. keiner will über Issels Therapie ein Urteil abgeben.. Besuch von Baron Robert Symes-Shutzman, Filmemacher und Rechercheur Gordon Thomas.. viele Fragen um der Wahrheit nahe zu kommen.. BBC-Dossier.." S.254,257,259

"Besuch Prof. John Anderson unter Pseudonym Dr. John Smith zur wissenschaftlichen Beurteilung der Behandlungsmethodik.. begleitet bei Visiten, spricht mit Patienten und Mitarbeitern, studiert Krankenblätter, besucht Apotheke und Gerlachs Labor, stellt viele kluge Fragen.. analysiert 570 Fälle.. vertraulicher Bericht an BBC am 3.3.1969.." S.261

"Besuch 3 Mitarbeiter Hoechst-Konzern 9.1969.. von Klinik und Arbeit tief beeindruckt.. Dr. G. T. Basil.." S.265

"24.1.1970 BBC-Produktionsteam mit Kameras und Filmmaterial nach Rottach-Egern.. Raymond Baxter, Fred Hamilton.. Dokumentarfilm 'Go and climb a mountain'.. 200 ehemalige Patienten dafür ausfindig gemacht, interviewt.. viele Jahre anhaltende Besserung und Heilung.." S.270

"25.1.1971 3 1/2 Tage Besuch britischer Krebsspezialisten Prof. Sir David Smithers, Dame Albertine Winter, Dr. Dr. Gordon Hamilton Fairley, Prof. Dr. R. J. C. Harris, Dr. V. C. Medvei, Dr. U. O. E. Schirrmacher.. statt die deutschen Arbeiten Issels zu übersetzen forderte man 'vertrauliche Unterlagen' über Issels - nicht über seine Arbeit - an.. angeblich sei Issels unfähig Diagnosen zu stellen.. Lillian Board habe angeblich keinen Krebs.. Experten verstehen Vortrag nicht, keine Fragen, verschlossene Gesichter, Desinteresse.. Ablehnung der Herdsanierung.. gemeinsame Visite, Labor Gerlach, Bericht Dr. Audier über Studie.. Vortrag vor 70 gehfähigen Patienten, Vorstellung 14 geheilter Patienten.. Lichtbilder, Röntgenbilder.." S.279-292

Sabotage:

"1954 Issels schriftlich eingereichte Arbeiten bei wichtigen Fachzeitschriften abgelehnt.." S.159

"Referat in Sao Paulo über Möglichkeiten der internen Krebstherapie nicht möglich, da Deutscher Zentralausschuss für Krebsbekämpfung und Krebsforschung dies nicht befürwortet.." S.159

"1955 Bericht über Erkenntnisse intern-klinischer Krebstherapie auf Jahreskongress der Deutschen Krebsgesellschaft nicht akzeptiert.. 4 Monate vor Termin angeblich verspätet.." S.159

"Infiltrierung von Gerüchten wie Ablehnung OP, Patienten unbehandelt sterben lassen, Heilversprechen.." S.159f

"Veröffentlichung von Issels klinischem Versuch an 422 Patienten mit Neo-Carcin in Zeitschriften der Schulmedizin verweigert -> erscheint 31.3.1956 in Hippokrates.." S.161

"eine medizinische Fachzeitschrift nach der anderen lehnt ohne Angabe von Gründen die Veröffentlichung von Dr. Audier mit Issels Ergebnissen ab.. mächtige Männer in der deutschen Krebsszene nicht herausfordern.. " S.167f

"schriftliche Einladungen 23.5.1959, 6.6.1959 an Zentralausschuss zur Krebsbekämpfung und Bayerische Ärztekammer zur sachlichen Überprüfung erfolglos.." S.172

"Gerüchte verbreitet.. in Deutschland, England, Übersee.." S.173

"Sammlung Material gegen Issels.. Hinterzartener Kreis 7.3.1956.. Maßnahmen gg. Scharlatanismus.." S.173
"stiller Materialsammler Dr. Sch.. gab sich als Freund aus.." S.200

"Ärztekammer erteilt Auftrag 'Material' in der Klinik zu sammeln.. 8.1958.." S.174
"die Landesärztekammer von Bayern gab den Rat Material gegen Dr. Issels zu sammeln.." S.211

"Kesseltreiben der Bayerischen Landesärztekammer, des Deutschen Zentralausschuß für Krebsbekämpfung und dessen bayerischer Arbeitsgemeinschaft gg. Issels.. Aussage Dr. Spohr.." S.230

"9.1960 Therapiewoche in Karlsruhe.. Intervention aus München (Prof. Büngeler) verhindert Issels Hauptreferat 'Die praktische Durchführung der internen Krebstherapie'.." S.181,201

"Prof. Dr. Julius Ries - Institut für Strahlentherapie - will Issels vor dem Ruin stehende Klinik billig kaufen.. tritt später als Sachverständiger gg. Issels auf.." S.202,239

"Besserung des ausbehandelten Sarkompatienten Fenbow 1967.. bayerische Ärztekammer verurteilt Issels Therapie.. Behauptung Dr. Willy Reichstein der Patient hätte angeblich niemals Krebs gehabt.." S.256

"BBC überprüft ärztliches und kaufmännisches Gebaren an der Klinik.. Ärzte leugnen namentlich bekannte Patienten an Issels Klinik überwiesen zu haben.. Arzneimittelhersteller behaupten - trotz vorliegender Rechnungen - die Präparate nicht geliefert zu haben.." S.174,257

"1968 setzt die amerikanische Krebsgesellschaft Issels auf den Index für unbewiesene Methoden ohne die Aussage geprüft zu haben.. dubiose Informationen aus dritter Hand.." S.163

"BBC-Interview mit Denis Burkitt.. daß Issels ohne genauere Untersuchung auf die schwarze Liste kam passt genau in den Rahmen der anerkannten konventionellen Krebsforschung.." S.269

"Krebsspezialist Prof. Michael Shimpkin - Universität California - soll Gutachten anfertigen über Issels Klinik.. nach formellem Gespräch mit amerikanischer Krebsgesellschaft nicht mehr bereit dazu.. Austausch zwischen befreundeten Krebsgesellschaften.." S.257f

"Prof. Sir Alexander Haddow - Chester-Beatty-Forschungsinstitut, Ex-Präsident Internat. Liga gg. Krebs - weigert sich Issels Therapie zu überprüfen.." S.258

"Dr. Michael Simister - angeblich zu beschäftigt - um nach Deutschland zu fliegen.." S.258

"Dunlop-Komitee - Aufsichtsgremium der britischen Regierung - lehnt Doppelblindversuch zur Wirksamkeitsbestimmung von Issels Therapie strikt ab.. Überprüfung wird blockiert bevor sie begonnen hat.." S.264

"mächtige Vertreter des britischen medizinischen Establishments stoppen die Untersuchungen der BBC, vereiteln die Versuche von Prof. Anderson und bewegen Hoechst zum Rückzug.." S.265

"Fenbow informiert Granada-Television - freie Konkurrenz zu BBC - BBC bietet Weltexklusivvertrag für 275DM.. BBC wendet sich an Chef der Behörde zur Erforschung umweltbedingter Krebsentstehung.. dieser ist Mitglied der Internationalen Liga gegen Krebs.. Issels steht auf dem Index.. gut geschriebene wissenschaftliche Arbeit nötig.. konventionelle Medikamente.. ein Großteil von Issels Methode sei medizinische Fopperei: Lösungen von verdünntem Blut, Vakzine aus toten Zähnen, infizierten Mandeln.. Sauerstoff und Ozon.." S.265ff

"wenn ich hinginge um zu prüfen müsste ich von meinem Posten zurücktreten.. wenn jemand hinginge der ein anerkannter Krebsforscher ist würden wir uns der Beziehung zu einem Quacksalber schuldig machen.. ein Großteil dessen was er macht ist Quacksalberei.. man müsste 2-3 Professoren mehrere Monate hinschicken.. jedes Jahr Mio Pfund für Krebsforschung ausgegeben.. wer soll glauben daß es irgendwo in Bayern jemanden gibt der etwas hat das andere übersehen haben.. Issels spricht medizinische Sprache die 70 Jahre aus der Mode ist.. viele der Kritiker sind persönliche Freunde und Berufskollegen.. wieso noch mal anschauen was andere bereits abgelehnt haben? auch ohne Untersuchung kann manches nicht richtig sein -> keine Notwendigkeit der Inspektion.." S.268

"Anstrengung des britischen Krebs-Establishments die Weiterarbeit am BBC-Projekt zu unterbinden.. heißlaufende Drähte
- zur Amerikanischen Krebsgesellschaft,
- zur Deutschen Krebsgesellschaft dessen bayerischer Ableger Issels zu eifrig jagte
- zur Internationalen Liga gegen den Krebs in Genf.." S.270

"BBC-Dokumentarfilm über Issels Klinik von Prof. Sir David Smithers und Dr. Gordon Hamilton-Fairley abgelehnt.. als Sendetermin 17.3.1970 festgelegt, dann gestrichen.." S.272

"Unterdrückung des BBC-Films.. langer Bericht im britischen Observer 18.10.1970 'Krebsfilm der BBC verboten'.. Ausstrahlung dann am 3.11.1970.." S.274

"Issels arbeitet an Veröffentlichung in englischer Sprache.. Fertigstellung mit Isa Issels und Philipp Ganss.. Ende März 1970 an Prof. Anderson.. 30.4.1970 an The Lancet: Issels: 'Immunotherapy in progressive metastatic cancer. A fifteen year survival follow-up'.. Lancet lehnt ab.. British Med Journal lehnt sehr rasch ab.. 9.1970 sagt Clinical Trials Journal zu.." S.273

"3.3.1971 Abschlussbericht (Smithers-Report) der britischen Krebsspezialisten Smithers, Winter, Fairley, Harris, Medvei: behauptet von 48 von Issels gezeigten Krebspatienten seien 28 durch vorherige OP/Bestrahlung geheilt worden.. die Behandlung in Issels Klinik sei angeblich wirkungslos.. Hunderte Uniprofessoren, Kliniker und Fachärzte mussten sich bei der Diagnose geirrt haben.. manipulierter Bericht.. Issels braucht ~3 Monate um nach Durcharbeitung der Dokumentation auf 38 Seiten Fall für Fall die unsinnigen Behauptungen, Ungenauigkeiten und Irreführungen des 'Visiting Team' richtigzustellen.." S.294f

"weltweite Verbreitung des 'Smithers-Report' bei den Krebsgesellschaften.. Issels Darstellung der gravierenden Fehler (Zeitschrift Krebsgeschehen) bleibt offiziell unbeachtet, Veröffentlichung in englischen Zeitschriften abgelehnt.. selbst Intervention aus Schweden mit unwiderlegbaren Hinweisen bleibt ohne Wirkung.. der Minister akzeptiert den Bericht ohne Verantwortung übernehmen zu wollen.." S.298,300

"Issels Vorschlag eine Anzahl Krebspatienten nach Feststellung der Nichtheilbarkeit in der Ringbergklinik zu behandeln und Diagnosen und Ergebnisse vom selben Expertenteam beurteilen und veröffentlichen zu lassen wird ignoriert.." S.300

"Gordon Thomas schreibt mit Fleiß und Genauigkeit Issels-Biografie.. verlegt bei Hodder & Stoughton, London.. die US-Ausgabe erscheint 5.1973, eine einstweilige Verfügung verzögert die englische Ausgabe um 18 Monate -> dann kaum noch Absatz.." S.306-310

Issels-Prozesse:

"15.9.1960 wird Issels verhaftet.. Verdacht auf Bereicherung, fahrlässige Tötung durch Unterlassung.. angeblich Fluchtgefahr, Verdunkelungsgefahr.. dem Haftrichter vorgeführt.. Einspruch abgelehnt.." S.182,188

"Oberstaatsanwalt Dr. Weiß.. höchste Zeit diesem Mann das Handwerk zu legen.." S.189

"Haftbeschwerde von Dr. Seidl ohne Begründung verworfen.." S.190

"Untersuchungshaft in gestreifter Häftlingskleidung.. 2x wöchentlich Besuchserlaubnis.. Sprechzeit 10 Minuten in einem Raum mit 22 Personen.." S.190f

"fast täglich Zahlungsbefehle wg. Baukosten Arzt-/Schwesternhaus, Röntgenanlage.." S.191

"Freilassung gg. 250000DM Kaution trotz positiver Zeugenaussagen abgelehnt.." S.192

"2 Monate nach Verhaftung Schuldenlast 500000DM.. diverse Patienten zahlen nicht.." S.194

"Untersuchungsrichter und Staatsanwaltschaft lehnen es bei jedem Haftprüfungstermin ab sachverständige Professoren sowie Ärzte und Schwestern der Klinik Aussagen gegen die Anschuldigungen zu machen.. nur so lässt sich der Haftbefehl so lange aufrechterhalten.." S.203

"zur Ausschaltung der Therapie muss die Klinik ruiniert werden.. dazu die Verhaftung.. Betrugsdelikte konstruiert und damit Flucht und Verdunkelungsgefahr begründet.." S.194

"70 Stunden Verhör des Staatsanwalts in 10 Tagen.. 178 Seiten Aussage.. groteske Verdächtigungen und Gerüchte.." S.195

"am 26.11.1960 schließt die Ringbergklinik.. Ärzte und Schwestern zerstreuen sich, Prof. Gerlach geht nach Wien, seine Impfstoffe verfallen.." S.195

"1.12.1960 Schuldenstand 1.000.040 DM.. Vergleichsverwalter Dr. Haake.." S.196

"Depression im Gefängnis.. Jahre im Gefängnis sind kein Grund die Persönlichkeit zu verlieren.." S.196

"16.12.1960 auf Kaution 200.000 DM entlassen.. Klinik ruiniert, Patienten versterben weil Issels nicht helfen darf.. Wiederaufnahme der Therapie aus Rechtsgründen nicht möglich.." S.197

"28.12.1960 Anfertigung der Anklageschrift.. Mitte Januar 1961 erfährt Issels davon.. entschärfte Aussagen ggü. dem Haftbefehl.. Material aus 400 beschlagnahmten Krankenakten herausgezogen.." S.203

"Isselsprozess.. geschönte Krebs-Statistik genutzt um Issels und anderen Ärzten den Prozess zu machen.." S.199

"wackeliges Anklagegebäude.. medizinpolitisches Kriminalstück.." S.200,202

"die Zeit reicht nicht um dringendst notwendige Unterlagen zu beschaffen.. Bitte um Prozessverschiebung abgelehnt.. Terminverschiebung um 1 Woche.." S.207

"14.6.1961 Prozessbeginn.. 77 Zeugen.. 68 auf Antrag des Staatsanwalts, 9 auf Antrag der Verteidiger.. Betrugsanschuldigungen zweifelhaft.. versuchte Bereicherung absurd.. Kronzeuge Dr. Teicher zeichnet vernichtendes Bild.. Anklage wirft fahrlässige Tötung vor.. auf wichtige gutachterliche Aussage von Prof. Demmer wird verzichtet.." S.207,209f,217,221

"Versuch Issels nicht nur ärztlich auszuschalten sondern auch wirtschaftlich zu vernichten.." S.201

"Lügen wie 'die Heilziffer bei Krebs hätte sich seit 1930 verdoppelt' - wahr waren 2%.." S.202

"31.7.1961 Urteilsverkündung.. kein Betrug.. angeblich fahrlässige Tötung in 3 Fällen -> 1 Jahr Gefängnis.. Revision beim Bundesgerichtshof.. Bayerische Ärztekammer droht mit Berufsgerichtsverfahren.." S.223f

"Hunderte von Briefen ermutigen nicht zu resignieren.. 3.5.1962 erneutes Verfahren angeordnet.." S.225

"Issels verbringt Monate im Archiv mit Auswertung zu Krebsarten, Behandlungsmethoden, Erfolgsquote.. unter Issels 3401 Patienten gab es nur 11=0.2% Operationsverweigerer.. andere Kliniken 1%.. damit zu widerlegen daß es Issels fahrlässig an Eifer und Einsicht gemangelt hätte Patienten von den klassischen Therapiemaßnahmen zu überzeugen.." S.227

"von 11 (0.2%) definitiven OP-Verweigerer 6 Patienten durch kombinierte interne Therapie jahrelang anhaltend gebessert/geheilt.. nur 5 der 11 OP-Verweigerer sterben.. davon nutzt die Anklage 4 Fälle (von 3401 behandelten Patienten) um Issels der fahrlässigen Tötung zu bezichtigen.." S.228

"keine exponierte Persönlichkeit wagt es die eigene Laufbahn aufs Spiel zu setzen indem sie öffentlich für Issels eintritt.." S.227

"ausländische Sachverständige, die keine Sanktionen in Deutschland befürchten müssen.." S.229

"erst als Issels Anwalt mit Verfassungsbeschwerde droht wird der Prozeßtermin auf 29.10.1964 festgelegt.." S.229

"praktisch alle Zeugen, ehemaligen Mitarbeiter und Angehörige von Patienten entlasten Issels.. auch die Gutachter Prof. Kressner, Salzer, Blumensaat.." S.231

"der Krebsprozeß wird zum Krebskongress.." S.232

"34 ehemalige Patienten sagen aus durch Issels ganzheitliche Behandlung geheilt worden zu sein.. alles Fälle die von mehreren Ärzten und Professoren als krebskrank diagnostiziert und unheilbar eingestuft wurden.." S.232

"Gutachter streitet Vorhandensein von Krebs nachträglich ab.. angeblich kein Beweis für Heilung.." S.233

"Gutachterbehauptung Entzündung statt Krebs weil die Patientin noch lebt.. 3 Fehldiagnosen anerkannter Pathologen unwahrscheinlich.. da außer Issels Behandlung keine weitere Therapie stattfand müssten die Heilungen Issels Behandlung gutgeschrieben werden.." S.236f

"die Jagd nach Außenseitern muss aufhören vor den Toren des Gerichts.." S.239

"Gutachter Prof. Bauer behauptet bei Zehntausenden Patienten keine OP-Verweigerung erlebt zu haben.. Statistik zeigt 8 Fälle.. Behauptungen durch Autorität gestützt, nicht durch Beweise.." S.239

"Gutachter Prof. Hamperl unterstreicht seinen pathologischen Befund 'solides Plattenepithelkarzinom' vom 10.11.1955.. zieht seine Aussage zurück als er hört daß die Patientin zu den geheilten Fällen gehört.." S.242

"Behauptung Heilchance 50% durch OP, Bestrahlung bei metastasierendem Lymphsarkom.. während Studien von 4.8-6% sprachen.." S.242

"Streit der Gutachter.." S.244

"Staatsanwalt verwirft pauschal alle für Issels günstigen Gutachten.. leugnet jegliche Heilerfolge.. fordert 4 Monate Gefängnis wegen des Tods von Else W. 5 Jahre nach Verlassen von Issels Klinik.." S.245

"Krebstheorien wechseln wie die Mode.." S.242

"11.12.1964: Issels wird freigesprochen, rehabilitiert.. Sinn des Prozesses eine fruchtbare Diskussion zu starten, so daß nach Überwindung einer veralteten Auffassung ein neuer Weg frei wird für Therapie und Forschung zum Wohle der Krebskranken.." S.247

(herausgeschrieben 27.9.-31.10.2014 Dr. Matthias Weisser)

© 2000-2017 Weisser
Impressum
email www.gesundohnepillen.de