Matthias Weissers Infopage  Vorträge   Beratung   Kontakt   
eintragen austragen   InterNetWORX
FreeFind
Gästebuch
   Seminare   Bücher   Infoletter  
Infopage | Medizin | Energie | Reisen

 Matthias Weisser Logo Matthias Weisser's
alternative Medizin
Medizin-Banner
Hilfe 1 Psyche 2 Statik 3 Ernährung 4 Gifte 5 Zahnherde 6 Störfelder 7 Parasiten
8 heilende Informationen 9 Selbstheilung 10 Diagnostik 11 Zusammenhänge Literatur

6. Störfelder - Zitate
Teil 1: lebensnotwendige Felder, Ionen
Teil 2: Störfelder
Teil 3: Grenzwerte, Messtechnik, Abhilfemaßnahmen
Teil 4: Buchzitate
•  Zitate aus Hubacek: Geopathogene Störzonen - Erdstrahlen
•  Zitate aus Shannon: Diet for the Atomic Age. How to protect yourself from low-level radiation
Teil 5: Literaturhinweise zum Anklicken
Teil 6: Literaturhinweise Wissenschaft bis 1990
Teil 7: Literaturhinweise Wissenschaft 1991-
siehe auch: Mobilfunk Türöffner-Effekt Kunstlicht Schlaf Magnetfelder Elektromedizin

"jede Krankheit läßt sich aufhalten.. die Regeneration des Körpers wird den Rest übernehmen.." Baklayan

"elektromagnetische Felder haben eine Steuerfunktion für unsere Zellen, Gewebe und Organe.."

"26. Bundesimmissionsschutz-Verordnung: GSM-900-Netz 42V/m.. DCS-1800-Netz 58V/m.."

"die Grenzwerte der Bundesrepublik Deutschland sind die höchsten im Weltschnitt.." Maes S.93

"Hautwiderstand reagiert spontan: unbelastet 50kOhm, Radiowecker an Kopf 200kOhm.." Maes S.100

"wenn man Hochfrequenz wie Licht sehen könnte, dann wäre es nachts taghell..
wenn man Mikrowellen wie Töne hören könnte, dann würde es nonstop brüllen und toben..
das Vertrauen in die unendlichen Widerstandskräfte der Natur scheint grenzenlos.." Maes S.119

"Wer heilt, hat recht"

Zitate aus Hubacek: "Geopathogene Störzonen - Erdstrahlen.
Ihr Einfluss auf den Menschen und ihre messbare Abschirmung" 1991

"im Krankenhaus Akutmedizin.." S.2

"zunehmend chronisch Kranke, Befindlichkeitsstörungen.. dafür ist die universitäre Medizin nicht voll gerüstet.. hier sind die komplementären Methoden richtig.. Prof. Dr. A. Stacher Wien.." S.2

"trotz aller anderen Belastungsfaktoren steht bei mir (Dr. med. W. Pose) die sichere Diagnose und Therapie einer geopathogenen Belastung stets an erster Stelle.." S.7

"nur ca. 10% der Krankheiten sind von geopathogenen Störfeldern unabhängig.. Dr. med. E. Hartmann.." S.8

Erdstrahlen sind Realität S.5

"Ursache für geophysikalisch messbare Abweichungen:
- fließendes Wasser
- Verwerfungen
- Hohlräume
- Erzlagerstätten.." S.5

Erdstrahlen können schädigen S.6

"wird das Gleichgewicht des vegetativen Nervensystems durch geopathogene Felder gestört können verschiedenste Krankheiten und Beschwerden auftreten.. darunter auch solche bei denen der Arzt keine genaue Ursache finden kann.." S.6

"durch Störzonen veränderte Konzentration Immunglobuline IGA, IGM.. Immunglobuline als Abwehr gg. Bakterien, Viren.." S.6

"häufigste Belastung durch geopathogene Störzonen am Schlafplatz.. wird dieser nicht abgeschirmt kann es zu chronischen Krankheiten kommen.." S.7

"die Sanierung des Schlafplatzes ist wichtig für erfolgreiche Therapie, Aufbau körpereigener Energie und Immunkräfte.." S.7

Ausbreitung von Störfeldern S.12

"Störfelder breiten sich auf der Erdoberfläche aus.." S.12

"geopathogene Störfelder werden auch in mehreren Stockwerken übereinander wirksam.." S.12

"in Stahlbetonbauten verschieben sich die Störfelder oft seitlich von Etage zu Etage.." S.12

Verstärkung von Störfeldern S.12

"geopathogene Störfelder sind in den meisten Häusern stärker wirksam als in der freien Natur.." S.12

"Störfelder können erheblich verstärkt werden durch
- technische Geräte, Maschinen
- Transformatoren, Verteilerkästen, Steigleitungen
- Metallrohrleitungen (Wasser, Gas, Fernwärme..)
- Heizkesselanlagen
- Federkernmatratzen.." S.12

Fakten zur Schadwirkung von elektromagnetischen Wellen S.8

"ein winziger Strom von Ca-Ionen steuert Prozesse wie Muskelkontraktion, Ausschüttung von Hormonen.." S.8

"Calzium-Ionen übertragen elektrische und chemische Signale ins Innere der Zelle.." S.8

"Ionen und Dipole werden in der Bewegung beeinflusst -> auch Calzium-Ionen.." S.8

"erzwungene Bewegung freier Ladungsträger wie Kalium-, Natrium-, Calcium-Ionen -> elektrische Ströme -> Veränderung Spannungsunterschiede, Reizwirkung auf Zellmembran, Veränderungen Blutchemie.." S.10

"fehlerhafte Potentialdifferenz an Zellmembran kann Zelltod bedeuten.." S.10

"im Blut von Menschen die geopathogenen Störzonen ausgesetzt waren veränderte Calcium- und Kalium-Werte.." S.8

"Veränderung der Zink-Konzentration im Blut.. Zink aktiviert enzymatische Reaktionen.." S.8

"verminderte Serotonin-Konzentration im Blut auf geopathogener Zone.. Serononin stellt bei Stress Energie bereit.." S.9

"Störzonen belasten werdende Mütter, ungeborenes Kind.." S.13

der menschliche Körper als Antenne S.12

"ist Radio-/TV-Empfang schlecht genügt oft ein Griff an die Antenne.. der Körper nimmt die Wellen auf und ist eine verlängerte Antenne geworden.." S.12

Resonanzphänomen S.9

"liegt der Takt der elektromagnetischen Felder in der Nähe der Eigenfrequenz der Moleküle kann es zu Resonanzkatastrophen kommen.. starke mechanische Belastung.. kritische Frequenzen im Mikrowellenbereich von 300MHz-30GHz.." S.9

"Resonanzkatastrophen an der DNA von E. Coli-Bakterien nachgewiesen.. bestimmte Frequenzen können zum Bruch der DNA führen.. Edwards, Davis 1984.." S.9

"Veränderung Amplitude, Frequenz im EEG durch Mikrowellen bei geringsten Energien.. 10e-15 W/qcm.. in der BRD bis 1.1e-2 W/qcm zulässig.." S.9

nichtthermische Wirkungen und Grenzwerte S.10

"gesetzliche Grenzwerte gehen nur von thermischer Wirkung von Mikrowellen aus.. Temperaturerhöhung soll unter 1°C bleiben.." S.10

"Auszug von über 100 Literaturstellen über nicht-thermische Wirkungen
- auf Nerven und Gehirn
- auf Immunsystem
- auf Stoffwechsel
- auf Gene
- auf Krebs.." S.10

"Störzonen beeinträchtigen
- Wachstum bei Kindern,
- Konzentrationsfähigkeit, Schulleistung bei Jugendlichen
- sportliche Leistung,
- Medikamentenwirkung,
- Homöopathie.." S.13

Belastungssymptome, Krankheitsbilder S.7

"geopathogene Störfelder verursachen vorübergehende oder chronische Wirkungen.. Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Atemstörungen, Darmstörungen, Kreislaufstörungen, Bluthochdruck.." S.7

"nicht-thermische Wirkungen von Mikrowellen:
- veränderte Gehirnsubstanz, epileptische Anfälle, Meningitis
- Artikulationsstörungen, Koordinationsstörungen, Sehstörungen
- veränderte Reifung Knochenmarkzellen
- veränderte Thrombozyten, Leukozyten, weniger T-Lymphozyten
- erhöhter Magnesiumspiegel Hirnrinde, Bildung freier Radikale
- Calcium-Ausscheidung in Gehirngewebe
- Wachstumshemmung, Missbildungen Kinder, Frühgeburten, Fehlgeburten
- Sterilitätsprobleme, Chromosomenveränderungen
- Zellteilungsveränderungen, Veränderung Zellteilungsrate, DNA-Brüche
- Aktivierung Gene, ehöhtes Leukämierisiko, bösartiger Hautkrebs (Melanom)
- Hirntumoren, Tumoren des Hormonsystems, Tumorauslösung, rascheres Tumorwachstum
- weniger Natural Killer NK-Zellen.." S.11

"nicht-thermische Wirkungen und geopathogene Strahlung als wesentlicher Faktor chronischer bzw. degenerativer Erkrankungen.." S.11

"längere Einwirkung anfangs als vegetative Dystonie diagnostiziert.. später Regulationsprobleme im vegetativen Nervensystem -> Immunschwäche, Therapieresistenz.." S.7

"schwere chronische bzw. degenerative Krankheitsbilder.. Krebs, multiple Sklerose, Lateralsklerose, Bronchialasthma, Leberzirrhose, plötzlicher Säuglingstod SIDS.." S.7

"Sterilitätsprobleme ggf. durch geopathogene Störzonen bei Feststellung Gesundheit beider Partner.." S.13

"anomale Potentialschwankungen in Gehirnstömen bei Epilepsie, organischen Hirnkrankheiten, Tumoren, Psychopharmaka.." S.9

"natürlich entstandener Krebs ist häufig standortbedingt.. über geopathogenen Reizzonen ausgelöst.. Dr. G. Hemerka.." S.8

wer ist besonders gefährdet? S.13

"manche Menschen reagieren empfindsam, andere haben scheinbar keine Probleme.." S.7

"Störzonen wirken besonders ungünstig bei Kranken oder energetisch geschwächten Personen.. z.B. nach Operation, medikamentöser Behandlung.." S.13

"Störfelder wirken besonders schädigend bei Menschen
- die sich länger auf einem gestörtem Platz aufhalten
- die auf einem gestörten Platz schlafen.." S.13

"körpereigene Abwehrstoffe im Schlaf aufgebaut.. Dr. Geesing.." S.13

elektromagnetische Felder und deren Messung S.3

"auf der Erde breiten sich elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder aus.." S.3

"Felder gleichbleibend, stark schwankend, unterschiedliche Polarität, Ausbreitungsrichtung.." S.3

"natürliche Felder durch technische Felder überlagert.. Starkstromleitungen, TV, Rundfunk, Radar, SAT.. brauchbare Messungen schwierig.. viele Geräte nötig.. großer Frequenzbereich bis >100 GHz.. Ergebnisse wenig reproduzierbar.." S.3

Erdstrahlen physikalisch messbar? S.3

"Veränderungen an bestimmten Stellen der Erdoberfläche geophysikalisch gemessen:
+ elektrische Leitfähigkeit Boden
+ Luftionisation
+ Erdmagnetfeldschwankung
+ Erdschwerefeldschwankung
+ veränderte Mikrowellenabstrahlung
+ veränderte Infrarotstrahlung.." S.3

"geeignete Radiästheten bestätigen qualitativ die Messwerte.." S.3

"nur Messungen am Menschen selbst sind beweiskräftig.." S.4

"Störzonen nicht mit physikalischen Messgeräten allein, sondern vor allem mit dem Körper des Menschen an Orten untersuchen wo Störzonen ausgewiesen wurden.. dann Mensch in ungestörte Zone -> Werte vergleichen.." S.4

"Belastung durch Störzonen -> Störung der Regelvorgänge im Körper.. österreichische Forscher: 460000 Messungen an 985 Personen.." S.4

praxisbewährte Messmethode für Erdstrahlen S.5

"Messung des elektrischen Körperwiderstands an gesunden Personen.. 40kOhm -> auf Störstelle nach wenigen Minuten bis 10-facher Wert.. Regulationsstarre.." S.5

"bei der Messung darauf achten daß keine technischen elektrischen, magnetischen Felder stören.. dazu einfache Geräte nutzen.." S.5

Abschirmung von Strahlung S.14

"Wolldecken, Korkplatten, Bitumenschichten, Kunststofffolien.. können Mikrowellen kaum aufhalten wenn eine leitfähige Schicht fehlt.. zusätzlich Gefahr elektrostatischer Aufladung.." S.14

"Abschirmmatten aus Metallfolie, Metallgitter reflektieren elektromagnetische Wellen.. reflektierte Wellen können über weitere Reflexionen Menschen treffen.." S.14

"Bewehrungseisen in Stahlbetonbauten wirken wie Antennen die Strahlung aufnehmen, weiterleiten und an anderer Stelle wieder abgeben.." S.14

"durch Erden von Abschirmungen fließen Störströme über die Erdung -> Entstehung von Störfeldern.." S.14

die Haut als größtes Sinnesorgan, Messgerät S.5

"auf 1qcm Haut 4 Meter Nervenbahnen, 1 Mio Sinneskörperchen -> Impulse über Nervensystem in den Körper.." S.5

"die Haut nimmt Informationen von außen auf -> leitet sie über Nervenbahnen ins Körperinnere und zu Organen weiter.. Nervensystem gibt Informationen über elektrische Impulse weiter.. Ströme erzeugen Magnetfelder.." S.5

"Störfelder treffen auf die Haut und verändern die ausgelösten Impulse -> veränderte Felder auf geopathogenen Störzonen verändern elektrische Ströme und Magnetfelder im Körper.." S.5

Regelsysteme S.6

"Regelsysteme haben im Körper keinen konstanten Wert.. bewegen sich innerhalb Bandbreite.." S.6

vegetatives Nervensystem S.6

"das vegetative Nervensystem steuert ohne unser Bewusstsein viele Abläufe im Körper.." S.6

"vegetatives Nervensystem steuert
- Herz-Kreislauforgane
- Magen-Darmträgheit
- Leber
- Lunge
- Nieren
- Harnblase
- Geschlechtsorgane
- Thymusdrüse = Gehirn des Abwehrsystems.." S.6

"vegetatives Nervensystem aus
- Leistungsnerv 'Sympathikus' -> Leistungssteigerung -> fördern, erweitern, erregen
- Erholungsnerv 'Parasympathikus' -> Schonung, Erholung -> hemmen, verengen, beruhigen.." S.6

"geregeltes Zusammenwirken Sympatikus-Parasympatikus -> Körperfunktionen im Gleichgewicht.." S.6

"wird das Gleichgewicht durch geopathogene Felder gestört können verschiedenste Krankheiten und Beschwerden auftreten.. darunter auch solche bei denen der Arzt keine genaue Ursache finden kann.." S.6

Immunsystem S.6

"Immunglobuline als Abwehr gg. Bakterien, Viren.. von weißen Blutkörperchen gebildet.." S.6

"enge Verflechtung Nervensystem - Immunsystem.. Psychoneuroimmunolgie.." S.6

"durch Störzonen veränderte Konzentration Immunglobuline IGA, IGM.." S.6

(herausgeschrieben 18.-19.6.2015 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Shannon: "Diet for the Atomic Age.
How to protect yourself from low-level radiation" 1987


Belastungen durch Atomzeitalter
"Atomzeitalter seit 16.7.1945.. 817 US-Nukleartests bis 1985, 1625 Tests weltweit.. 320000 Curie Fallout.. 1975 wurden 6 Tonnen Plutonium produziert.. 190 Tonnen US-Plutonium.. jedes Pfund könnte bis zu 42 Mrd Krebsfälle verursachen.. fast jeder hat Plutonium im Körper.. Halbwertszeit 24400 Jahre.. Tschernobyl 1986.." S.17f,21

"Strahlung kann Krebs, Leukämie, genetische Schäden, vorzeitiges Altern, Verklumpung des Blutes hervorrufen.." S.42

"bei Werftarbeitern für Atom-U-Boote 2x so oft Krebs, 5x so oft Leukämie.. Exposition 200mrem, weit unter Grenzwert 5000.. Dr. Thomas Najarian Lancet 1978.." S.49f

"bei Arbeitern in Kernkraftwerken 6% öfter Krebs/Leukämie bei 30x geringeren Dosen als der Grenzwert.. Dr. Thomas Mancuso.." S.48

radioaktiv belastete Nahrung
"Anreicherung radioaktiver Substanzen über Nahrungskette.. Grünpflanzen absorbieren/speichern Sonnenenergie -> Tiere fressen Pflanzen -> größere Tiere fressen kleine -> Konzentration von Plutonium, Cäsium, Strontium bis 1000x.. Heidelberger Report.." S.50f

"Aufnahme radioaktiv belasteter Nahrung durch Abwasser Kernkraftwerk Wyhl:
- Blattgemüse 5mrem/Jahr
- Milch 9
- Fleisch 14.6
- Wurzelgemüse 24.8
- Fisch 71.6.. W. Bruland 1978.." S.53

"Aufnahme radioaktiv belasteter Nahrung durch Abluft Kernkraftwerk Wyhl:
- Blattgemüse 10.7mrem/Jahr
- Getreide 13
- Wurzelgemüse 40
- Kartoffeln 129
- Milch 162
- Fleisch 349.. W. Bruland 1978.." S.53

"in Fleisch/Fisch gefährliche radioaktive Stoffe am stärksten konzentriert.." S.53

"Grenzwert 170mrem/Jahr 1958: durch Fleischverzehr das doppelte der mittleren zulässigen Belastung.." S.58

radioaktiv belastete Luft
"Radon zweitgrößte Ursache von Lungenkrebs in den USA.. 12% der Häuser könnten krebsauslösende Mengen enthalten.." S.15

radioaktiv belasteter Tabak
"Polonium210 im Tabak.. 1.5 Schachteln/Tag für 1 Jahr entsprechen 300 Röntgenaufnahmen der Brust.. Vilma Hunt, Harvard 1964.." S.15

"Zigarettenrauch enthält Radium226, Blei210, Kalium40.." S.16

radioaktive Elemente in Organen eingebaut
"radioaktive Nuklide bevorzugt abgelagert in:
- Schilddrüse: Jod129/131, Technetium99
- Leber: Cäsium137, Kobalt58/60, Neptunium239, Plutonium238/239/241
- Niere: Cäsium134/137, Rutenium106.." S.68

"radioaktiver Schwefel35 bei Schwefel-Mangel stattdessen eingebaut.. Schwefel entgiftet, DNA-Reparatur.." S.161f

"radioaktives Kobalt60 bei Vitamin B12-Mangel stattdessen eingebaut.." S.71

"radioaktives Zink65 bei Zink-Mangel stattdessen eingebaut.. Zink blockiert Zink65-Aufnahme, Bildung von T-Zellen.." S.71,161f

"radioaktives Strontium90 bei Kalzium-Mangel stattdessen eingebaut.." S.71

"radioaktives Jod131 bei Jod-Mangel stattdessen eingebaut.." S.71

"radioaktives Cäsium137 bei Kalium-Mangel stattdessen eingebaut.." S.71

"radioaktives Plutonium238/239 bei Eisen-Mangel stattdessen eingebaut.." S.71

elektromagnetische Belastung
"Geldrollenbildung des Blutes nach 1 Tag Bildschirmarbeit.. John Ott 1985.." S.12

Belastung durch medizinische Bestrahlung
"Verbindung zwischen niedrigintensiver radioaktiver Strahlung und Krebs.. Dr. Alice Stewart Universität Oxford.." S.43

"Röntgen während der ersten 3 Schwangerschaftmonate 17x so karzinogen wie in letzten 6 Monaten.. Dr. Alice Stewart Universität Oxford.." S.43

"röntgenbedingte 25x häufigere Leukämie bei Kindern.. Dr. Irwin Boss 1972.." S.75

"Überlagerung niedrigintensiver Strahlung mit Röntgen.." S.46

"Zerstörung der Zellmembran durch Röntgenstrahlung.. Dr Abram Petkau:
+ hohe Dosis 3500rad nötig, falls nur ein paar Minuten bestrahlt..
- niedrige Dosis von < 1rad nötig, falls Zellen langsam bestrahlt..
je länger die Zeiten, umso niedriger die benötigte Dosis.. Petkau-Effekt 1972.." S.46

"durch Bestrahlung hochgiftige Sauerstoff-Form entstanden, freies Radikal.. niedrig dosierte Bestrahlung für biologische Zellen mit Sauerstoff schädlicher als hoch dosiert in kurzer Zeitspanne.." S.46

Alterung
"Thymus bestimmt wie rasch wir altern.. Jean Marx 1974.. T-Zellen-Funktion steigern durch Vitamin B6 und Zink.." S.85

Immunsystem
"Thymus als Schlüssel für ein starkes Immunsystem.." S.84

"Thymus wichtig für normale Differenzierung/Ausreifung von T-Zellen.." S.85

"Zusammenhang zwischen der Thymusdrüse und bösartigen Erkrankungen in Menschen und Versuchstieren.." S.84

"für Thymus absolut notwendig: Vitamin B6 und Zink.." S.85

Prävention durch geeignete Ernährung
"Vitamin B6: Bildung von T-Zellen
Vitamin B12: blockiert Kobalt60-Aufnahme
Vitamin C: entgiftet
Kalzium: blockiert Strontium90-Aufnahme
Jod: blockiert Jod131-Aufnahme
Eisen: blockiert Plutonium-Aufnahme
Schwefel: entgiftet, DNA-Reparatur, blockiert Schwefel35-Aufnahme
Zink: Bildung von T-Zellen, blockiert Zink65-Aufnahme
Ballaststoffe: binden radioaktive/toxische Substanzen.." S.161f

"Dr. Tatsuichiro Akizuki überlebt Atombombenangriff mit Reis und Miso.. fermentierte Sojabohnen, Meersalz, Gerste, Reis.. Buch: 'Nagasaki 1945'.." S.77

"besser ernährte Ratten bestrahlungsresistenter.. Studie 1975.." S.76

"radioaktive Nuklide bei Mineralstoffmangel stattdessen eingebaut:
- Strontium90, wo Kalzium fehlt
- Plutonium238/239, wo Eisen fehlt
- Cäsium137, wo Kalium fehlt
- Jod131, wo Jod fehlt
- Zink65, wo Zink fehlt
- Kobalt60, wo Vitamin B12 fehlt.." S.71

(zusammengestellt 29.-30.10.2016 Dr. Matthias Weisser)

© 2000-2017 Weisser
Impressum
email www.gesundohnepillen.de