Matthias Weissers Infopage  Vorträge   Beratung   Kontakt   
eintragen austragen   InterNetWORX
FreeFind
Gästebuch
   Seminare   Bücher   Infoletter  
Infopage | Medizin | Energie | Reisen

 Matthias Weisser Logo Matthias Weisser's
alternative Medizin
Medizin-Banner
Hilfe 1 Psyche 2 Statik 3 Ernährung 4 Gifte 5 Zahnherde 6 Störfelder 7 Parasiten
8 heilende Informationen 9 Selbstheilung 10 Diagnostik 11 Zusammenhänge Literatur

7. Parasiten - Bakterien, Viren, Pilze, Infektion - Zitate
Teil 1: Krankheitserreger, Symptome, Diagnose
Teil 2: Therapieansätze
•  natürliche Antibiotika
Teil 3: Buchzitate
•  Zitate aus Kendall: Bacteriology - General, Pathological and Intestinal
•  Zitate aus Galland: Power Healing. Use the New Integrated Medicine to Cure Yourself
•  Zitate aus Lynes: The Cancer Cure That Worked
•  Zitate aus Cantwell: Four Women Against Cancer
•  Zitate aus Hasumi: Der Krebs ist besiegt. Krebsviren entdeckt - Behandlung mit Impfstoff
•  Zitate aus Livingston-Wheeler, Addeo: The Conquest of Cancer. Vaccines and Diet
Teil 4: Literaturhinweise zum Anklicken
Teil 5: Literaturhinweise Wissenschaft bis 1937
Teil 6: Literaturhinweise Wissenschaft 1938-1982
Teil 7: Literaturhinweise Wissenschaft 1983-
Mikroben: Bechamp Pasteur Koch Enderlein Spengler W.F.Koch Brehmer Rife Naessens Weber
Zykloden Milieu Mikroorganismen Homöopathie Blutreinigung Diagnostik Kristalle Elektromedizin

"essentielle Aminosäuren durch Mikroorganismen im Dickdarm erzeugt.." Schatalova S.44

"von den Mikroorganismen, die wir zum Erhalt unserer Gesundheit brauchen
gibt es viele in unseren Böden und Äckern gar nicht mehr.." Mau S.65

"Bechamp: das Medium bestimmt den Mikroorganismus.. verschiedene Formen
(=Pleomorphismus) je nach Zustand des Organismus.." Roy: 'Homöopath. Ratgeber 15' S.54

"chemische Mittel sorgen für ein Umfeld, in dem sich aggressive, pathogene Bakterien
besser entwickeln können als nützliche, gesunde.. sind alle harmlosen Mikroorganismen ausgerottet
bleiben die resistenten und gefährlichen übrig und machen uns anfällig für Krankheiten.." Mau S.63f

"bleibt Zufuhr von Vitamin A aus, entstehen günstige Bedingungen
für Ausbreitung von Bakterien.." Pachtmann S.32

"von Bremer entdeckt Blutparasit 1928.. Erreger regelmäßig bei Kranken nachgewiesen..
isolieren, züchten.. damit wieder Krebs hervorrufen.. Bestätigung 1934 veröffentlicht.." 'Krebs-Bankrott' S.192f

"Rife-Mikroskop: Krebserreger 1932 identifiziert.. Frequenzgerät 'Rifes Ray' gebaut.. Erreger zerstört..
1934 Patienten im Endstadium geheilt.. kein Gewebe zerstört.." Lynes: 'The Cancer..'

"moderne Wissenschaft zeigt: Krebszellen verhalten sich wie Parasiten,
- haben die gleichen Überlebensmechanismen,
- produzieren die gleichen Substanzen,
- programmieren das Immunsystem auf die gleiche Art und Weise um..
- reagieren auf die gleichen Medikamente wie Parasiten.
auf die Idee, daß die Krebszelle
voll von Parasiten ist und deshalb so ist, wie sie ist, kommt keiner.." 'Krebs-Bankrott' S.194

"Wer heilt, hat recht"

Zitate aus Kendall: "Bacteriology - General, Pathological and Intestinal" 1916

"Bakteriologie ist eine Naturwissenschaft die sich mit
+ Struktur,
+ Funktion und
+ Chemie von Bakterien befasst.." S.17

Bakterien
"Bakterien sind klein und einfach.. ohne Chlorophyll, ohne Kern.. die meisten wachsen von 15-40°C bei Sauerstoff.. andere vertragen keinen Sauerstoff.. die meisten Bakterien leben auf toter Materie die sie in einfache Bestandteile zerlegen damit Pflanzen wachsen können.." S.18

"einige Bakterien leben als Parasiten auf Pflanzen und Tieren.." S.18

"ein paar Bakterien sind pathogen für Pflanzen und Tiere.." S.18

Diagnose
"1675 untersucht van Leeuwenhoek mit selbsthergestellten Linsen selbstbewegte Bakterien in Flüssigkeiten, Wassertropfen, Zahnbelag, Durchfall.. seine Zeichnungen zeigen Kokken, Bazillen und Spirillen.." S.18

"ab 1835 erlauben verbesserte Linsen und Mikroskope mehr Einblick.." S.18

"1837 entdeckt Bassi einen Pilz der die ansteckende Erkrankung Muscardine bei Seidenraupen auslöst.." S.18

"1838 beginnt Ehrenberg mit der Klassifizierung von 'Tierchen' und beschreibt Arten von Organismen wie
+ Bakterium
+ Vibrio
+ Spirillum
+ Spirocheten.." S.19

"1872 berichtet Ferdinand Cohn über Bakterien - der Startpunkt der modernen bakteriellen Klassifizierung.." S.19

"1878 isoliert Robert Koch den Milzbrand-Bazillus in Reinkultur aus dem Blut infizierter Tiere.. lässt ihn einige Generationen in der klaren Flüssigkeit eines Ochsenauges wachsen.. reinjiziert den Organismus in Versuchstiere und reproduziert so die Erkrankung.. zum ersten Mal klar und überzeugend gezeigt daß eine bestimmte Mikrobe eine bakterielle Erkrankung auslösen kann.." S.19f

"1882 entdeckt Koch den Tuberkel-Bazillus.. rasch danach werden Typhus, Diphtherie, Cholera, Tetanus und andere pathogene Bakterien isoliert und in Reinkultur untersucht.." S.20

"durch Abbau organischer Substanzen durch Bakterien Energie freigesetzt.. Wärmeabstrahlung messbar mit empfindlichen Thermometern.." S.44

"beim Abbau von Eiweiß (Putrefaction) meist weniger Wärme freigesetzt als beim Abbau von Kohlehydraten (Fermentation).." S.44

"bei bestimmten Fermentationen kann die Temperatur 12-15°C gegenüber der Kontrollgruppe ansteigen.." S.44

"die Diagnose bakterieller Erkrankungen hat eine hohe Präzision erreicht.." S.20

"technische Entdeckungen die die Bakteriologie voranbrachten:
+ Verbesserung der achromatischen Linse 1835
+ Perfektion des Kondensors (Abbe)
+ Baumwolle für Luft-Filter in Teströhrchen/Kolben (Schröder/van Dusch) 1854
+ Sterilisation der Kulturmedien durch Hitze (Pasteur, Tyndall, Koch..)
+ Anilin-Farbstoffe zur Färbung (Weigert, Ehrlich) 1877
+ feste Nährböden, Plattenmethode für Reinkulturen (Koch) 1881.." S.19

"die Entwicklung der Bakteriologie folgte vor allem der Verbesserung der optischen Teile des Mikroskops.. dazu Anilin-Farbstoffe und Weiterentwicklungen in der Chemie.." S.V

"viele chromogene Bakterien zeigen konstante Absorption wenn sie in Lösung spektroskopisch angesehen werden.. Sullivan 1905.." S.53

"die Chemie der bakteriellen Tätigkeit ist momentan noch nicht ausreichend erforscht.." S.VI

Formen von Bakterien
"normale und abnormale Formen von Bakterien.." S.17-35

"normale Formen:
+ runde Form: Coccus, Kokken
+ Stabform gerade: Bacillus, Bazillen
+ Stabform gekrümmt: Spirillum, Spirillen.." S.21

normale Formen bei Bakterien
1 Mikrococcus, 2/3 Diplococci, 4 Tetracoccus, 5 Sarcina
6 Streptococcus, 7/8 Bacillen, 9/10/12/13 Bacillen mit Granula
11 Streptobacillus, 14 Vibro, 15 Spirillum, 16 Spirocheta treponema

Antrieb von Bakterien (Flagella) S.28
Flagella bei Bakterien

bakterielle Sporen S.29,38
bakterielle Sporen

Einfluss der Umgebung
"Umgebungseinflüsse Luftfeuchte, Sauerstoff, Temperatur, Licht, Elektrizität, Schwerkraft, osmotischer Druck.." S.36-55

Einfluss Licht
"Schwefelbakterien Rhodobacteriaceae besitzen ein photodynamisches Pigment bacteriopurpurin analog zum Chlorophyll grüner Pflanzen.. diese Bakterien bevorzugen Licht und wenden sich ihm zu.. unter Sonnenlicht wird CO2 zersetzt.." S.44

"alle anderen bekannten Bakterien haben kein photodynamisches Pigment.. Licht schadet ihnen.. direktes Tageslicht tötet sie rasch ab.. am besten wachsen sie in der Dunkelheit.." S.44

"Bakterien werden rascher durch Sonnenstrahlen von Juni-August abgetötet als von November-Januar.." S.44

"viele Bakterien die nach 1-2 Stunden direktem Sonnenlicht im Sommer getötet werden benötigen 2-3 Stunden im Winter für dasselbe Ergebnis.." S.44

"blaues, violettes und UV-Licht wirken bakterizid.." S.44

Einfluss Ströme
"Gleichstrom von 260-320mA tötet Bakterien in 10 Minuten durch Wärmeerzeugung 98.5°C.. 48mA für 2-3 Stunden tötet keine Bakterien ab.. die Temperatur steigt nicht über 37°C an.. 100mA für 75 Minuten tötet alle nichtresistenten Bakterien auch bei <37°C.. Milzbrandsporen sind nach 2 Stunden tot.. Subtilis-Sporen leben noch nach 3 Stunden.." S.45

"Gleichstrom erzeugt eine Säurereaktion am +Pol.. freigesetztes Chlor reagiert mit Sauerstoff.. stark alkalische Reaktion am -Pol.." S.45

"Gleichstrom ohne Wärme und ohne Säure scheinbar ohne bakteriziden Effekt.." S.46

"Wechselströme einer Ruhmkorff-Spule 10 Stunden verstärkt Wachstum und Pigmentproduktion.." S.46

"Hochfrequenz-Teslaströme scheinbar ohne bakteriziden Effekt.." S.46

"Funken-Entladungen erzeugen Ozon das Bakterien abtötet.." S.46

Einfluss Magnetfeld
"Magnetfeld scheinbar ohne bakteriziden Effekt.." S.46

Einfluss Röntgenstrahlung
"Bakterienkulturen nicht durch 48 Stunden Röntgen abgetötet.. Röntgenstrahlen selbst wirken nicht bakterizid.. ggf. Wirkungen von Ozon, Säurebildung, Nekrose.." S.46

Erzeugung Substanzen
"Erzeugung von Enzymen, Toxinen, Pigmenten.." S.49-55

Enzyme
"Enzyme transformieren Nährstoffe wie
+ Eiweiß (proteolytische Enzyme=Proteasen),
+ Kohlehydrate (carbohydrolytische Enzyme),
+ Fette (fettspaltende Enzyme=Lipasen)
in einfachere Bausteine die von Bakterien aufgenommen werden können.." S.49

"Selbst-Auflösung von Bakterien (Autolyse) durch Endo-Enzyme (intrazellulär).." S.50

"Vaughan studierte Enzyme und Toxine:
- beide durch Hitze zerstört
- beide wirken in starker Verdünnung
- bei wiederholter Injektion in nicht-tödlicher Dosis bildet der Körper Antikörper die das Toxin oder Enzym neutralisieren
- es dauert eine Weile bis der Effekt eintritt (Inkubationszeit)
- sie zerteilen komplexe Eiweiße in einfachere (Abderhalden).." S.52

Toxine, Antitoxine
"Exo-Toxine = extrazelluläre Enzyme.. Endo-Toxine = intrazelluläre Enzyme.." S.52

"wenige Bakterien erzeugen Exo-Toxine.. die bekanntesten sind Diphtherie, Tetanus und Botulismus-Bazillen.. dazu sind spezifische Antitoxine bekannt.." S.52

"Endo-Toxine sind in der Bakterienzelle eingesperrt.. sie werden erst freigesetzt wenn die Zelle sich auflöst.. es gibt keine Antitoxine für Endo-Toxine.." S.52

"die Symptome bakterieller Erkrankungen werden vor allem durch die Freisetzung des Giftmoleküls (von Vaughan) in Gewebe oder Organe verursacht.." S.137

Ptomaine
"Ptomaine sind lösliche stickstoffhaltige sauerstoffarme Substanzen aus Eiweiß - geformt durch Mikroorganismen.. manche sind giftige.. keine Antikörper dagegen erzeugt.." S.52

Pigmente
"die Bedeutung der Pigmenterzeugung ist außer bei Schwefelbakterien weitgehend unbekannt.." S.52f

"Pigmente werden in der Dunkelheit erzeugt.. Sauerstoff ist dazu nicht nötig.. Sonnenlicht zerstört viele rasch.." S.53

"4 Klassen pigmenterzeugender Bakterien.." S.53

Symbiose, Antibiose, Commensale
"in der Natur leben Bakterien nicht in Reinkultur.. beim Abbau organischer Materie sind unterschiedliche Mikroben beteiligt.." S.53

"Symbiose wenn verschiedene Organismen einen Nutzen haben.. manchmal kann der Nutzen einer Symbiose größer sein als die Summe der Einzelaktivitäten der Bakterien.." S.54

"Antibiose wenn die einen Bakterien von anderen profitieren und diese verdrängen.." S.54

"wenn ein Bakterium von seinem Wirt lebt spricht man von Parasitismus.." S.54

Nährboden
"die meisten Bakterien wachsen am besten in einem Medium das viel Feuchtigkeit enthält mit Eiweiß als Stickstoffquelle.." S.54

"Stickstoffbildende Bakterien wachsen nicht in Medien mit organischem Stickstoff.." S.54

"eine neutrale oder leicht saure Reaktion passt zur Entwicklung der meisten Bakterien.." S.54

"ein paar Bakterien entwickeln sich am besten in saurem Medium.. die acidurischen Bakterien.." S.54

chemische Bestandteile
"chemische Zusammensetzung von Bakterien.." S.56-67

"75-86% der Bakterienzelle ist Wasser.. der Rest besteht vor allem aus Eiweiß, Kohlehydraten, Fetten und anorganischen Salzen.." S.59

"der Nährboden bestimmt stark den Stickstoffgehalt.. 25% weniger Stickstoff bei pathologischen Bakterien die in zuckerhaltigen Medien (5% Dextrose) gezogen werden.." S.61

bakterieller Stoffwechsel
"bakterieller Stoffwechsel: Stickstoff-Stoffwechsel, Kohlenstoff-Stoffwechsel, Proteinzersetzung (Putrefaction), Kohlehydratzersetzung (Fermentation).." S.68-83

"2 Stoffwechselphasen:
+ anabolisch = konstruktive Phase: Aufbau der Bakterie
+ catabolisch = Treibstoffphase: Energieversorgung der Zelle.." S.68

"Betaimidazoleethylamin ist möglicherweise das aktive Gift des Proteinmoleküls.. Vaughan: 'Protein Split Products'.." S.76

"Toxinbildung bei Diphtherie-Bazillus, B. tetani, B. dysenteriae auf zuckerfreien Medien.. keine Toxinbildung auf Zucker-Medium.." S.82

Parasitismus, Pathogene
"parasitärer Zyklus, pathogener Zyklus.." S.84-110

"wie Pathogene den Körper erreichen:
- Infektion über die Luft: Staub, Tröpfcheninfektion
- Infektion über die Erde
- Infektion über Wasser
- Infektion über Nahrung
- Infektion über Tiere
- Infektion über direkten Kontakt
- Infektion über Spermien, Blut
- Infektion über Haut, Mandeln, Lungen, Mund.." S.91f

"der Tuberkel-Bazillus ist ein gutes Beispiel für einen angepassten pathogenen Mikroorganismus.. sein Stoffwechsel unterscheidet nicht nicht stark vom Wirt.. die typische Erkrankung hat einen Herd, ist chronisch und langsam fortschreitend.. es kann Jahre dauern bis der Wirt stirbt.. während dieser Zeit verlassen unzählige Bazillen den Körper.." S.109

"es ist gut bekannt daß die Virulenz von Bakterien durch Übertragung von Tier zu Tier gesteigert werden kann.. Injektion des Organismus in ein erstes Tier und wiederholte Reinjektion in andere Tiere.." S.109

"epidemische Ausbrüche bakterieller Erkrankungen wie Typhus, Pest, Grippe.. zuerst milde atypische Erkrankung.. weite Verbreitung in dicht besiedelten Gebieten.. kurzlebig.." S.110

Immunität
"Infektion und Immunität.." S.111-131

"Immunitätstheorien von Metchnikoff, Ehrlich.." S.117

"Hypothese von Biltz: Toxin und Antitoxin als Kolloide.. Z physiol Chem 615 1904.." S.126

"natürliche oder vererbte Immunität.." S.113

"Masern als übliche oft mild verlaufende Kinderkrankheit unter zivilisierten Völkern.. große Verluste unter eingeborenen Völkern der Südseeinseln.." S.115

"Neger und Indianer sind anfälliger gegen Ansteckung mit Tuberkulose als Kaukasier.." S.115

"aktive Immunität:
+ natürliche Immunität nach durchgemachter infektiöser Erkrankung
+ künstliche Immunität durch abgeschwächte Viren, Impfstoffe, toxische Bakterienprodukte.." S.113

"passive Immunität:
+ Antikörper wie Diphtherie-Antitoxin
+ Chemikalien zur Prävention oder Beeinflussung der Infektion.." S.114

"gemischt aktive und passive Immunität:
+ gleichzeitige Injektion Antikörper + abgeschwächte Viren.." S.114

Infektion
"pathogene Bakterien rufen nicht immer Krankheit hervor.. oft wird der Körper damit fertig ohne Symptome auszulösen.. wenn die Abwehr gut funktioniert.." S.115

"wiederholte mikrobielle Angriffe können erfolgreich sein wenn der erste Angriff versagt.." S.116

"Barriere durch Haut, Schleimhäute, Leukozyten in den Körperflüssigkeiten, Kupferzellen der Leber, große Zellen.." S.116

Allergie, allergischer Schock
"Allergie oder Überempfindlichkeit.." S.132-141

"Vaughan: Proteine in 2 Fraktionen teilbar durch alkoholisches K-Hydroxid:
- alkohollöslicher Teil ungiftig
- alkoholunlöslicher Teil injiziert in Tiere führt zu allergischem Schock.." S.136

"Theorie von Vaughan (Protein Split Products 1913): Protein-Moleküle aus 2 Teilen:
- ein Teil giftig -> allergischer Schock bei Injektion
- Rest ungiftig.." S.136

"wenn ein Protein in ein Tier injiziert wird löst ein Enzym dies auf.. der giftige Kern wird freigesetzt und das Tier somit vergiftet.. die giftige Substanz ist ein Endotoxin von Bakterien.." S.136

"Jobling und Petersen glauben daß die toxische Substanz nicht unbedingt von Bakterien stammt sondern aus dem Serum.." S.138

"die Symptome bakterieller Erkrankungen werden vor allem durch die Freisetzung des Giftmoleküls (von Vaughan) in Gewebe oder Organe verursacht.." S.137

"chemisch ist der Giftkern oder das Endotoxin Beta-Imidazoleethylamin.." S.137

"Immunisierung durch ein Enzym, das den Organismus zerlegt wenn er in den Körper gebracht wird.." S.137

"Abderhalden und Mitarbeiter zeigten proteolytische Enzyme im Blut.." S.137

"milde anaphylaktische Reaktion
- wenn der bestimmte Staub die Nasenschleimhaut erreicht oder
- wenn das bestimmte Eiweiß in den Verdauungstrakt gerät.." S.139

"Fälle wo Antitoxin zur Immunisierung oder Heilung innerhalb Minuten oder Stunden zum Tod führt.." S.139

"viele Phänomene der Anaphylaxis sind durchs Vaughans Arbeit erklärbar.." S.136

Antigene
"Antigene und Antikörper.. Verklumpungsmittel, Lösemittel.. bakterielle Impfstoffe.." S.142-174

bakterielle Techniken
"bakterielle Techniken: Färbung, Kultur-Medien, Kultivierung, Untersuchung von Kulturen.." S.175-223

bakterielle Untersuchungen
"bakterielle Untersuchungen an Patient und Kadaver.. Autopsie, Blutkulturen, Cerebrospinalflüssigkeit, Bauchflüssigkeit, Lungenflüssigkeit, Herzflüssigkeit, Eiter, Urin, Stuhl, Speichel.. Auge, Ohr, Nase.. Tierversuche.." S.224-240

Sterilisation
"Sterilisation, Desinfektion.." S.241-254

pathogene Bakterien
"pathogene Bakterien:
- pyogene Kokken
- Streptokokken, Pneumokokken
- Meningokokken, Gonokokken
- Mikrokokken
- Typhus, Paratyphus
- Coli, Proteus
- Mucosus Capsulatus
- Milzbrand
- Diphtherie
- hemorrhagic Septicemia
- Grippe, Pertussis
- Tuberkulose
- Lepra, 'acid-fast'-Bakterien
- Tetanus, Botulismus, Capsulatus, malignes Ödem
- Cholera
- Treptonema, Spirocheten.." S.255-532

höhere Bakterien
"höhere Bakterien, Schimmel, Hefen.." S.533-554

filterbare 'Viren'
"filterbare Viren, Krankheiten unbekannter Etiologie.." S.555-578

Bakteriologie
"Magen-Darm-Bakteriologie.." S.579-600

"Milch-Bakteriologie.." S.601-613

"Bakteriologie von Erde, Wasser und Luft.." S.614-625

(herausgeschrieben 29.2.-2.3.2016 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Galland: "Power Healing. Use the New Integrated Medicine to Cure Yourself" 1997

"Krankheiten passieren nicht einfach.. sie sind oft vorhersehbar.." S.IX

"das biomechanische Modell der Medizin (Krankheitsverdacht, Labortests, bildgebende Verfahren, viele verschiedene Spezialisten, invasive Prozeduren) versagt meist weil die meisten Patienten nicht die Erkrankungen haben auf die die Ärzte trainiert sind.. große Studie mit 74% der Patienten ohne brauchbare Diagnose.." S.52f (Kroenke, Arrington, Mangelsdorff: "Common symptoms in ambulatory care: incidence, evaluation, therapy and outcome" Am J Med 86 262-266 1989)

"die Angewohnheit Patienten anzurufen und zu fragen wie sie sich fühlen und was sie für sich selbst tun führte zu mehr Erkenntnisgewinn als 8 Jahre Ausbildung, Training und 5 Jahre Lehrtätigkeit.." S.XIX

"personen-orientierte statt krankheits-orientierte Therapie.. 14 Jahre Arbeit mit Therapieversagern und Patienten unklarer Diagnose.. die meisten waren bei vielen Spezialisten.. das beachten was ignoriert worden war bei Ernährung, Umwelt, Umfeld.. mikrobielles Gleichgewicht.." S.XX

"Unterdrückung von Krankheiten reicht nicht um die Gesundheit herzustellen.." S.IX

"die besten Behandlungen hängen von der Heilkraft des Körpers ab.." S.IX

Lernen von der Restauration von Gemälden
"die Feinde der Gemälde sind auch Feinde der Menschen..
- Beschädigung/Verletzung
- Bakterien, Pilze
- Luftverschmutzung.." S.XVI

Lernen an Leichen
"Krankenhäuser in Paris als letzte Zuflucht der Kranken, Armen, Unheilbaren.. 15-25% tote Patienten durch Infektionen.. Lernen durch Autopsien.. ~1900.." S.12

Lernen in der Praxis
"empathisches Zuhören ist immer noch das wichtigste Diagnosewerkzeug des Arztes.." S.48

"bei Therapieversagern alle Aspekte des Patienten nochmal durchgehen.. auch zuvor Ignoriertes wie
- Gedanken und Glaubenssätze
- Wohn- und Arbeitsumgebung
- mögliche Toxine und Allergene
- Nahrungsmittel und Getränke
- stressreiche Lebensereignisse
- soziale Interaktionen
- Bewegung.." S.50

Medizingeschichte
"Heilkunst wurde früher nicht Medizin genannt sondern 'physic' (Natur).. Ärzte waren Naturheiler.." S.5f

"Thomas Sydenham - englischer Hippokrates.. Aufgaben des Arztes:
+ natürliche Heilprozesse des Körpers unterstützen
+ heroische Maßnahmen vermeiden
+ Patienten gut beobachten
+ mit gesundem Menschenverstand geeignete Maßnahmen auswählen.." S.10

"Sydenham schaut die Symptome der Erkrankungen an.. statt chemischer und pathologischer Analysen schaut er sich die Krankengeschichte genau an.." S.11

"die Entdeckung des Mikroskops im17. Jahrhundert erlaubt kleinste Dinge zu sehen wie Kleinstlebewesen in Teichwasser und Stuhl.." S.14

"1667 identifiziert Leeuwenhoek lebende Mikroben.." S.15

"größere mikroskopische Fortschritte ab 1850 durch bessere Linsen und neue Färbetechniken -> Gewebe detailliert untersuchbar.." S.14

"die Bakteriologie führt zu den größten Fortschritten in der Medizin.. Basis moderner medizinischer Praxis.. Mikroben als elementare Lebensformen.. die meisten Ärzte und Wissenschaftler sahen Mikroben als Ergebnis der Krankheit und nicht als Krankheitsursache.." S.15

ansteckende Krankheiten, Seuchen
"im Mittelalter wächst die Bevölkerung in Europa rasch an.. Städte wachsen, Verschmutzung und neue Krankheiten durch Infektion.." S.6

"nach 1880 werden die alten Epidemien von der Wissenschaft entschlüsselt: Malaria, Lepra, Typhus, Tuberkulose, Cholera, Diphtherie, Pest, Ruhr.. die auslösenden Mikroben werden isoliert und in Labors in Frankreich und Deutschland identifiziert.. zum ersten Mal in der Geschichte erscheinen die Ursachen klar.." S.16

Tuberkulose
"Symptome von Tuberkulose von Hippokrates beschrieben.. Auszehrung, Zittern, Fieber, Schwitzen, Frieren, Gewichtsverlust, Husten, Appetitverlust, kein Trinken, kein Durst, Schwellungen, Delirium.." S.17

"Tuberkulose: Erkrankung der Städter im alten Rom.. fast weg im Mittelalter.. erneut im 16./17. Jahrhundert.. 20% Tote in den Städten Westeuropas.." S.17

"Lungen, Leber, Lymphknoten mit kleinen Knoten (Tuberkel) gefüllt.. weiße Blutkörperchen um einen Kern aus Eiter.. stabförmige Bakterien = Tuberkel-Bazillen.." S.17

"Landarzt Robert Koch arbeitet an Identifizierung der Tuberkel-Bazillen.. Labor neben Arztzimmer.. Isolierung große langsam wachsende Bakterien (Mycobakterium tuberculosis) aus Lungen von Tuberkulose-Opfern.. damit infizierte Meerschweinchen sterben an Tuberkulose.. aus den Organen sind erfolgreich Kulturen anlegbar.. Vorstellung 24.3.1882 in Berlin.." S.17f

"nahezu jeder war mit Mycobakterium tuberculosis infiziert, niemand hatte die Erkrankung.. nur wenige würden daran erkranken.. Menschen mit Mycobakterium tuberculosis sind lebenslang infiziert.. lebende Tuberkel-Bazillen bleiben in den Tuberkeln, gefangen durch weiße Blutkörperchen.. Tuberkel sind kein Produkt von Bakterien, sondern eine Abwehrmaßnahme des Körpers.. wenn die Abwehr versagt werden die Bakterien freigesetzt.. gesunde Menschen mit TB-Erreger erkranken selten an TB.. Schwächung der Abwehr aktiviert die schlafende Infektion.." S.18

Pest
"im Winter 1347-1348 tötet die Pest 25-50% der Menschen in Europa und Nordafrika.. Bericht von Giovanni Boccaccio über Florenz.. rascher Tod.. alle gesellschaftlichen Regeln lösen sich auf.. Gesunde weigern sich Kranken zu helfen.. Ehemänner verlassen ihre Frauen und Eltern ihre Kinder.." S.6f

"die Texte von Hippokrates sagten nichts aus über das Thema Ansteckung.. Quarantäne-Maßnahmen damals wenig wirksam da Übertragung zu wenig verstanden.." S.7

"heute vermutet man Infektion durch Pest-Bakterien Yersinia pestis (isoliert in Hong Kong 1894).. übertragen durch Rattenflöhe -> Fieber, Schwellung Lymphknoten in Biss-Nähe.. wenn Lymphknoten die Ausbreitung nicht aufhalten -> Befall Lungen, Nervensystem, Atemnot, Brustschmerzen, Husten, Kopfschmerzen, Angst, mentale Verwirrung, Halluzinationen.." S.7ff

Syphilis
"Ausbreitung Syphilis 1495 in Frankreich durch Prostituierte.. Geschwür an Genitalien, Hautausschlag am ganzen Körper, Geschwüre durch Haut, Knorpel, Knochen.. Fieber, geschwollene Lymphknoten, kahle Stellen, Schmerzen in Knochen und Muskeln.. Befall Gehirn, Rückenmark.. Lähmung, Wahnsinn.. sexuelle Übertragung von Mikroorganismen.. Girolamo Fracastoro.." S.9f

Malaria
"Malaria größter Killer der Menschheit.. im 17. Jahrhundert unzählige europäische Städte an Flüssen betroffen wie London und Paris.. Moskitos verbreiten Malaria durch das Übertragen von Malaria-Parasiten ins Blut beim Stich -> schwächendes Fieber, Schüttelfrost, Schwitzen.. Parasit lange unbekannt, Stiche lange als harmlos vermutet.. Jesuitenpater bringen zur Behandlung Chinchona-Rinde (Quinin-Quelle) aus Peru.. der Preis steigt stark -> unwirksame Imitationen erscheinen -> das Vertrauen sinkt.. Sydenham zeigt die Wirksamkeit und Sicherheit von Quinin.. unwirksam bei normalem Fieber, aber wirksam bei Malaria-Fieber.." S.10f

Kindbettfieber
"Kindbettfieber unüblich vor der Renaissance.. starker Anstieg im 18./19. Jahrhundert durch Krankenhaus statt Hausgeburt und Ärzte statt Hebammen in Europa und USA.." S.15

"1843 erkennt Oliver Wendell Holmes in Bostoner Krankenhaus Übertragung von Kindbettfieber von Patient zu Patient durch den Arzt.." S.15

"der ungarische Arzt Ignaz P. Semmelweis beobachtet in Wien:
- bis 50% der Mütter sterben an Kindbettfieber wo Medizinstudenten untersuchen
- weniger als 3% der Mütter sterben an Kindbettfieber wo nur Hebammen arbeiten.." S.15

"Unterschied durch Autopsien der verstorbenen Frauen -> Verschleppung infektiöses Material trotz Händewaschen.." S.15

"1847 Vorschlag daß alle Studenten und Ärzte die Hände in Desinfektionslösung waschen bevor sie Patienten untersuchen.. wo Semmelweis das System der Antisepsis einführt fällt die Sterblichkeit drastisch.." S.15f

"hohe Kindbettsterblichkeit auch bei Krankenhäusern ohne Autopsien (durch übertragene Erreger).. weil man den Erreger nicht kennt wird dies missverstanden -> Semmelweis sei der Irre aus Budapest.. Irrenhaus 1865.. 10 Jahre später isoliert Louis Pasteur Bakterien aus dem Blut von Opfern von Kindbettfieber.." S.16

Wärme schützt
"2 Hühner - infiziert mit tödlichem Milzbrand.. Pasteur 1878:
- ein Tier Kälte ausgesetzt vor Infektion -> verfärbt sich dunkel, tot
- ein Tier warm gehalten -> lebt.. die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.." S.18f

"aktives Wärmen des Patienten bei Operation kann Infektionsrisiko 2/3 reduzieren.." S.296 (Kurz, Sessler, Lenhardt: "Perioperative normothermia to reduce the incidence of surgical-wound infection and shorten hospitalization" N Engl J Med 334,19 1209-1215 9.5.1996)

mehr zu diesem Ansatz

(zusammengestellt 2.5.2017 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Lynes: "The Cancer Cure that Worked" 1987

mikrobielle Krebserreger
"die Unfähigkeit zu 'sehen' was direkt vor der Nase liegt ist einer der Gründe für das Versagen der Krebsforscher eine Krebsursache zu finden.." S.94

"1911 findet Peyton Rous den ersten krebsverursachenden 'Virus'.. Nobelpreis 1966.." S.93

"1914 schreibt Dr. Edward Rosenow daß bei Infektionen das Milieu eine entscheidende Rolle spielt.." S.24 (Rosenow: "Transmutations within the streptococcus-pneumococcus group" J Infect Dis 14 1-32 1914)

"1932 bekommt Royal Rife ein Stück Brustkrebs.. die filterbaren Teilchen in der Kultur leuchten unter Rifes Mikroskop rot-purpurfarben auf.." S.49

"1959 zeigt Dr. Clara Fonti wie durch eine Bakterienkultur Krebs beim Menschen ausgelöst wird.. sie lässt ihren Tumor operativ entfernen.." S.114

"Alan Cantwell:
- ich studierte Autopsien von Patienten, die wochenlang massive Dosen Antibiotika vor ihrem Tod bekamen - die Krebsmikrobe überlebte..
- ich fand die Mikrobe in Gewebe, das massiv bestrahlt wurde, bis das Gewebe verbrannt war..
- ich sah wie sich die Mikrobe im Gewebe entwickelte nach Chemotherapie..
die Krebszellen waren zerstört - die auslösende Mikrobe blieb nachweisbar.. weder Operation noch Bestrahlung, Antibiotika und Chemotherapie konnten ihr etwas anhaben.." S.125


"Royal R. Rife, geboren 16.5.1888 in Elkhorn, Nebraska
war eines der größten wissenschaftlichen Genies des 20. Jahrhunderts.." S.1


"Rife-Mikroskop: Krebserreger 1932 identifiziert.. Frequenzgerät gebaut.. 1934 Patienten im Endstadium geheilt.. schmerzlos mit 'Rifes Ray' alle 3 Tage je 3min.. kein Gewebe zerstört, Erreger zerstört.."

"Rife hinterlässt Aufzeichnungen, Mikroskope, elektronische Frequenzinstrumente und Methoden die es späteren Generationen ermöglichen eine neue Art schmerzfreier Behandlung ohne Medikamente zu etablieren.." S.34

"23.12.1971 eröffnet Präsident Nixon mit 1.6 Mrd $ den Krieg gegen den Krebs.. der US-Kongress segnet den National Cancer Act ab.." S.117,24f

"man untersucht die Rolle von Viren bei Krebs.. Bakterien und ihre verschiedenen Formen werden ignoriert.." S.24f

"1975 zeigen alle Krebsbluttests am Memorial Sloan Kettering Krebszentrum pleomorphe Mikroorganismen.. übliche chemische Behandlungen zerstören vor allem Zellen, keine Mikroorganismen im Blut.." S.25

"1986 erwähnen Forscher Bakterien als mögliche Krebsursache.. die Experten wollen nichts davon wissen.." S.25

"was wäre aus Rifes Erfindungen geworden wenn eine Generation Wissenschaftler mit Rifes Mikroskop und Frequenzgerät hätte arbeiten und daran verbessern dürfen.." S.103

"wenn man sich überlegt
- wie rasch die Strahlentherapie finanziert wurde,
- wie rasch die Geräte dazu in Krankenhäuser kamen - mit so magerem Ergebnis.. versteht man die Tragödie daß es nicht gelungen ist Rifes Frequenzgerät in Massenproduktion zu bringen.." S.64

"es macht Sinn Rifes Arbeiten mit dem heutigen Wissensstand nachzuvollziehen:
+ Rifes Mikroskope..
+ den Frequenzgenerator der erfolgreich klinisch bei Krebs eingesetzt wurde.. John W. Mattingly, Colorado State University.." S.10

Rife-Mikroskop zeigt viruskleine Formen der Erreger
"1929 wird Rifes zweites Mikroskop fertiggestellt.. Färbungen zerstören was man unter dem Mikroskop sehen will.. mit der neuen Methode arbeitet man ohne Chemie rascher und sicherer.. statt 5 Tagen Vorbereitung für einen Gewebeschnitt dauert es nur 3 Minuten um eine unmanipulierte Probe untersuchen zu können.." S.38f

"Rife baut ein Mikroskop das eine Lichtfrequenz erzeugt die mit der chemischen Struktur des zu beobachtenden Mikroorganismus in Resonanz tritt.. Bazillen durch das von ihnen abgestrahlte Licht beobachtet.." S.38

"1931 werden Typhus-Bakterien in kleinere Form filtriert.. Rifes Mikroskop zeigt
+ normalgroße Typhus-Bakterien - noch unverändert
+ Bazillen in einem Zustand zwischen filtrierbar und nicht filtrierbar
+ viruskleine türkisblaue Bakterien.." S.20
("Filterable bodies seen with the Rife microscope" Science 74,1928 10-11 11.12.1931
"Filterable germ forms seen with new super-microscope" Science News 20,557 371 12.12.1931
Kendall, Rife: "Observations on bacillus typhosus in its filterable state" California Western Med J 35,6 409-411 12.1931)

"27.12.1931 Sichtbarmachung lebender Bakterien durch resonantes Licht.. Erreger identifizieren die etwa 50 Krankheiten erzeugen.." S.38,45 (Sutton: "What's new in science. The wonderwork of 1931" Los Angeles Times Sunday Magazine 27.12.1931)

"13.7.1932 Bestätigung durch Rosenow von der Mayo-Klinik daß die filterbaren Formen mit Rifes Mikroskop klar zu sehen sind.. türkisblau bei Typhus.. und auch Herpes.." S.46 (Rosenow: "Observations on filter-passing forms of Eberthella typhi (Bacillus typhosus) and of the streptococcus from poliomyelitis" Proc Staff Meetings Mayo Clinic 7 408-413 13.7.1932)

"26.8.1932 Bestätigung der Beobachtung filterbarer Formen in Science.. genaue Wiedergabe bei extremer Vergrößerung mit dem Rife-Mikroskop.." S.46,102 (Rosenow: "Observations with the Rife microscope of filter-passing forms of microorganisms" Science 76,1965 192-193 26.8.1932)

"20.11.1932 Rifes Labornotiz zum BX-'Virus'.. beweglich, oval, Größe 1/15*1/20um.. UV-Licht reduziert Bewegung.. thermischer Tod 42°C 24h.. Frequenz 11780000Hz.." S.50,146,154

"1933 schreibt Rife ein Papier das künftigen Bakteriologen eine klare Richtung gibt:
+ es ist möglich 'Viren' auf künstlichen Medien wachsen zu lassen
+ 'Viren' sind definitiv unter Rifes Universalmikroskop zu sehen
+ erfolgreiche Ergebnisse wurden veröffentlicht.. Kendall/Rife/Rosenow.." S.53f,148 (Rife: "Viruses and rickettsia of certain diseases" 1933)

"5.1935 bringt Oskar Cameron Gruner Pilzkulturen zu Rife mit die er aus dem Blut Krebskranker mittels Asparagus-Medium (Spargel) gewonnen hat.. Rife bringt den Pilz auf Kendalls K-Medium und filtert daraus seinen BX-'Virus'.. BX wird auf Gruners Medium zu einer Pilzform.. eine weitere Form des Krebs-Mikroorganismus ist isoliert - ein Pilz.." S.71

"Rife kann zeigen daß der Krebs-Mikroorganismus 4 Formen hat:
- BX (Karzinom)
- BY (Sarkom, etwas größer als BX)
- Monokokken in den Monozyten des Bluts von 90% aller Krebspatienten
- Cryptomyces pleomorphia fungi wie bei Orchidee oder Pilz.." S.50

"Rife hat gezeigt wie der Krebsvirus umgebungsabhängig die Form wechselt.." S.51

"6.1936 isoliert Dr. E. L. Walker von der Hooper Foundation unabhängig von Rife die Pilzform des Krebs-crytomyces pleomorphia.." S.80

"12.1936 schreibt Dr. Walker daß er aus Krebs-Brustgewebe die Virusform isoliert hat.. bewegte farbige Körperchen unter dem Rife-Mikroskop.. BX.." S.80

"derselbe Organismus strahlt bei monochromatischer resonanter Beleuchtung - unabhängig vom verwendeten Medium - immer dieselbe Farbe ab
+ die Virusform von Bazillus typhosus ist immer türkis-blau
+ Bazillus coli ist immer mahagoni-farben
+ Mycobacterium leprae ist immer rubin-rot
+ die filterbare 'Virus'-Form von Tuberkulose ist immer smaragd-grün
+ die 'Virus'-Form von Krebs ist immer purpur-rot.. Dr. Seidel 1944.." S.105

"Ende 1948 haben Livingston-Wheeler und Alexander-Jackson den Beweis daß der Rous Sarkom-Virus in Wirklichkeit ein pleomorphes Bakterium ist.." S.110

"1967 berichten Seibert und Diller über Isolation von Bakterien aus Tumoren und Blut bei Leukämie.." S.23 (Seibert: 'Pebbles on the Hill of a Scientist'
Seibert, Farrelly, Shepherd: "DMSO and other combatants against bacteria isolated from leukemia and cancer patients" Ann NY Acad Sci 141,1 175-201 15.3.1967
Diller, Donnelly, Fisher: "Isolation of pleomorphic, acid-fast organisms from several strains of mice" Cancer Res 27,8 1402-1408 8.1967)

"11.1969 behaupten Livingston und Alexander-Jackson vor der New Yorker Akademie der Wissenschaften daß ein einzelner Krebsmikroorganismus existiert den die Armee der Krebsforscher nicht finden kann weil er die Form wechselt.. Virus, Mikrococcus, Diphtheroid, Bacillus, Pilz.. verschiedenartige Mikroorganismen aus menschlichen und tierischen Tumoren in den letzten 20 Jahren isoliert.." S.23,116 (Livingston, Alexander-Jackson: "A specific type of organism cultivated from malignancy: Bacteriology and proposed classification (Microorganisms associated with malignancy)" Ann NY Acad Sci 174,2 636-654 30.10.1970)

"1972 veröffentlichen Diller und Seibert über Isolation von Bakterien aus jedem Tumor den sie bekamen.." S.116
(Seibert, Yeomans, Baker, Davis, Diller: "Bacteria in tumors" Trans NY Acad Sci 34,6 504-533 6.1972)

"1974 veröffentlicht Mattman über zellwandfreie Formen von Bakterien - Mattman: 'Cell Wall Deficient Forms'.. Arbeiten mit Reinkulturen zeigen daß Bakterien Stadien unterschiedlicher Morphologie (Form) durchlaufen.. Rous-Virus als klassisches Bakterium.. Alexander-Jackson.." S.21,23

"1980 veröffentlichen Sonea und Panisset 'A New Bacteriology'.. bakterieller Pleomorphismus ist Fakt.." S.18

"1982 erscheint von Gerald F. Domingue von der Tulane-Universität Domingue: 'Cell Wall Deficient Bacteria' über zellwandfreie Bakterien als mögliche Krankheitsursache.." S.21f

Frequenzgerät zur Deaktivierung
"elektronische Methode zur Zerstörung von Mikroorganismen.. ein Frequenzgerät wird gebaut.." S.37

"nötige Frequenz durch 'Trial and Error' bestimmt.. es muss gelingen den 'Virus' in reiner Form zu erhalten um seine Frequenz zu bestimmen und ihn auszuschalten ohne zu schädigen.." S.37

"Rife bestimmt die exakte Mortal Oszillatory Rate MOR der Mikroorganismen - die genaue Frequenz die deren Struktur zerstört.." S.34

"unter dem Universalmikroskop können krankmachende Mikroorganismen wie bei Tuberkulose, Krebs, Sarkom, Streptokokken, Typhus, Staphylokokken, Lepra, Maul- und Klauenseuche etc. beobachtet werden wie sie durch eine individuell unterschiedliche passende Frequenz deaktiviert werden.." S.105

"mit dem Frequenzinstrument wird kein Gewebe zerstört, kein Schmerz verspürt, kein hörbares Geräusch erzeugt.. eine Röhre leuchtet auf und 3 Minuten später ist die Behandlung abgeschlossen.. Virus oder Bakterie sind zerstört und der Körper erholt sich von den toxischen Effekten.." S.61

Erprobung im Labor mit Rife-Frequenzen
"bis Ende 1932 kann Rife
+ Typhus-Bakterien zerstören,
+ den Polio-Virus,
+ Herpes-Virus,
+ Krebs-Virus und
+ andere Viren in Kultur und Versuchstieren..
Behandlungen am Menschen sind nur einen Schritt entfernt.." S.45

Klinische Erprobung der Frequenzbehandlung 1934 (Special Medical Research Commitee der Universität von Südkalifornien, Dr. Milbank Johnson)
"15.6.-15.8.1934 soll ein Haus in La Jolla gemietet werden um Rifes Methode an Menschen zu erproben.. Bibliotheksgebäude.." S.57f

"16 todkranke Patienten mit Krebs etc. werden zur Scripps-Ranch gebracht.. 3 Minuten Frequenzen an jedem 3. Tag.." S.60

"nach 3 Monaten sind 14 der 16 hoffnungslosen Fälle unter Aufsicht von 5 Ärzten und des Pathologen Dr. Alvin G. Foord klinisch geheilt.." S.61

"Patient mit Magenkrebs im Endstadium.. ein Bündel Knochen.. ein fester Tumor im Magen.. in 6-8 Wochen vollständig geheilt 1934.. der Mann fährt mit dem Auto nachhause zu seiner Farm.. Dr. Couche.." S.62f

"Tom Knights Gesichtskrebs erfolgreich behandelt.. Erfolg gut zu sehen und zu vermessen.." S.61f

"ein Special Research Commitee der Universität von Südkalifornien überwacht die Labor-Forschung und die experimentellen Behandlungen 1934, 1935, 1936 und 1937.." S.1

"26.12.1935 trifft sich das Special Medical Research Commitee der Universität von Südkalifornien zur Analyse der behandelten Fälle.." S.74

"Dokumente zeigen daß die 1934-Klinik existierte und Erfolg bei Krebs hatte.." S.60

Erfolge in der Praxis
"Mrs. Julia M. Gowdy.. Telefonbuch schwer zu lesen 23.4.1936.. nach 1 Monat Frequenzgerät +29% mehr Sehvermögen am einen Auge, +10% am anderen Auge.. kann das Telefonbuch wieder gut lesen.. Dr. Harry Goodman.." S.79

"Erfolge von Dr. Couche mit eigenem Frequenzgerät in der Praxis.. mexikanischer Junge mit Osteomyelitis im Bein.. ein Splint im Knochen, Krücken.. jede Woche Knochen schaben im Krankenhaus.. komplette Heilung in 2 Wochen durch Frequenzen.. es gibt viele Fälle wie diesen.." S.63

"Dr. Richard T. Hamer beginnt Frequenzbehandlungen in San Diego, Südkalifornien.. im Mittel 40 Patienten pro Tag.. er stellt 2 Operator an, bildet sie aus und beobachtet sie sorgfältig.. rasch gibt es mehr Fälle.. darunter ein 82 Jahre alter Mann aus Chicago mit Krebsmassen in Gesicht und Nacken.. nach 6 Monaten bleibt nur ein kleiner schwarzer Punkt auf der Seite des Gesichts der abzufallen scheint.." S.29,88

"Dr. Hamer ist sehr bekannt an der Pazifikküste.. seine Fallgeschichten sind absolut wunderbar.. Rektalkrebs.. Syphilis und Gonorrhoe verschwinden.. nichts mehr im Blut.. klinisch geheilt.. jeden Tag sind Fortschritte zu sehen.." S.88

"Dr. James Couche nutzt das Frequenzgerät (ab 1934) erfolgreich 22 Jahre lang.." S.60

"1961 sagen 14 Patienten vor Gericht aus daß durch die Frequenzgeräte Beschwerden und Krankheiten die die Schulmedizin nicht heilen konnte verschwanden.." S.131

"James Hannibal, 76.. blind auf einem Auge.. nach mehreren Behandlungen mit dem Frequenzgerät verschwindet sein grauer Star.." S.132

"eigroße Wucherung an der Wirbelsäule - 17 Jahre lang.. verschwindet nach Frequenzbehandlung.." S.132

"Dr. Charles W. Brunner und Dr. Les Drown sind bereit Aussagen zur Wirksamkeit des Frequenzgeräts zu liefern.." S.133

"Blanche H. Jones.. Brustkrebs 1956 operiert, eine Brust entfernt.. Krebs noch im Körper.. Biopsie histologisch gesichert.. mit Rife-Frequenz-Gerät von Dr. Couche behandelt.. Sarkom verschwindet.. 1968 noch tumorfrei.." S.166

mehr zu diesem wichtigen Ansatz

(zusammengestellt 9.2.-25.3.2016 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Cantwell: "Four Women Against Cancer" 2005

"Krebs ist nun die führende Todesursache für Amerikaner unter 85 Jahren.. 2002 starben laut amerikanischer Krebsgesellschaft 476009 Amerikaner an Krebs und 450837 an Herzversagen.." S.23

"im Gedenken an 4 außergewöhnliche Wissenschaftlerinnen die die Ursache von Krebs aufdeckten.. Virginia Livingston, Eleanor Alexander-Jackson, Irene Corey Diller, Florence Seibert.." S.5

"Virginia Livingstons Entdeckung einer Krebs-Mikrobe hätte als große medizinische Entdeckung des 20. Jahrhunderts gefeiert werden müssen.." S.36 vgl. Rife 1932 !

"der Mangel an Interesse statt großer Begeisterung für solche Ergebnisse ist schwer zu verstehen..
bei Tuberkulose
+ kennen wir die Ursache
+ haben wir gute diagnostische Tests
+ haben wir einen Impfstoff und wirksame Antibiotika..
und bei Krebs? ein paar Wissenschaftler sollten es nützlich finden die vorliegenden Ergebnisse zu bestätigen oder zu verwerfen.. Florence Seibert 1968.." S.49

"Virenspezialisten sollten sich fragen wie viele Viren filterbare Formen unserer Bakterien sind.. Florence Seibert 1968.." S.48

"niemand in der Medizingeschichte arbeitete härter als Virginia Livingston daran ein desinteressiertes Medizin-Establishment davon zu überzeugen daß Bakterien Krebs verursachen können.." S.53

"Ron Falcone hat eine Webseite speziell zur Forschung nach Krebsbakterien.." S.61

"wenn man weiß wie die zu suchende Mikrobe aussieht und wie man sie färbt wird man sie bei vielen Erkrankungen finden.. wenn man nicht glaubt daß sie existiert wird man sie nirgends finden.." S.58

"wenn die bakterielle Ursache von Krebs anerkannt wird wird Livingston die Anerkennung zuteil werden die man ihr zu Lebzeiten versagte.." S.23

"wenn Wissenschaft nicht mehr in Frage gestellt werden kann ist es keine Wissenschaft mehr - dann ist es Religion.. Tony Brown.." S.6

Virginia Livingston-Wheeler
"28.12.1906 geboren in Meadville, Pennsylvania.. Tochter des Familienarztes Herman Wuerthele.." S.11

"Heirat und Trennung von talentiertem Journalist.. Heirat Dr. Joseph Caspe.." S.14

"1936 Abschluss als Arzt an der Universität New York.." S.12

"1943 adoptiertes Kind Julie.. finanzielle Probleme.. Herzprobleme Dr. Caspe.." S.14

"Kontakt zu Patienten mit Tuberkulose, Lepra, Sklerodermie.. später Krebs.. 'acid-fast'-Bakterien.." S.12f

"als Arzt in New York City hat Virginia Livingston ein spezielles Training um die Bakterien die Tuberkulose und Lepra verursachen zu erkennen.. dieses Training hilft die Ursache bei Krebs zu finden.." S.32

"eine Schulkrankenschwester hat Sklerodermie.. Livingston erinnert es an Lepra.. es finden sich stäbchenförmige rote 'acid-fast'-Bakterien wie sie bei Lepra und Tuberkulose bekannt sind.. Zusammenarbeit mit Camille Mermod (Pathologe) und Eva Brodkin (Dermatologe).. Beweis für Mikroben bei Sklerodermie, Kultivierbarkeit aus Hautproben, die Haut von infizierten Meerschweinchen verhärtet wie bei Sklerodermie.. einige Meerschweinchen bekommen Krebs obwohl sie recht resistent dagegen sind.. Veröffentlichung 1947: 5 Fälle.. Sclerobacillus Wuerthele-Caspe.." S.32 (Wuerthele-Caspe (Livingston), Brodkin, Mermod: "Etiology of scleroderma: A preliminary report" J Med Society New Jersey 44 256 7.1947)

"Wissenschaftler des Pasteur-Instituts Brüssel und Alan Cantwell bestätigen Livingstons Entdeckung der 'acid-fast'-Bakterien bei Sklerodermie.." S.13,37

"1947 erzählt ein Kollege Virginia Livingston über Alexander-Jacksons Tuberkulose- und Lepra-Forschung an der Cornell-Universität.. die beiden Frauen treffen sich und arbeiten wissenschaftlich zusammen.." S.40

"da die Sklerodermie-Bakterie Krebs auslöst bei Meerschweinchen vermutet Livingston eine ähnliche Bakterie bei Krebs.. Livingston sucht talentierte Wissenschaftler die bei der Forschung helfen.. der Mikroskopexperte Roy Allen, 70 hat Mikroskope die 2500-fach vergrößern können und eine Kameraausrüstung für Mikrofotografie.. Veröffentlichung 1948.." S.34
(Wuerthele-Caspe (Livingston): "The presence of consistently recurring invasive mycobacterial forms in tumor cells" NY Microsc Soc Bull 2,2 5-18 8.1948
Allen: "The microscopy of microorganisms associated with neoplasms (cancer)" NY Microsc Soc Bull 2,2 19-26 8.1948)

"Fa. Abbott bietet Forschungsauftrag.. neuer Posten als Chef des Rutgers-Presbyterian-Krankenhauslabors an der Rutgers Universität.. Forschungsgelder vom Damon Runyan Fund und amerikanischer Krebsgesellschaft ACS.. Associate Professor.." S.14

"1949-1953 gelingt es Livingston Forschungsgelder zu bekommen.. ein Labor wird eröffnet in Newark, New Jersey.." S.41

"großes Haus in Newark, New Jersey gemietet, Büro im 1.OG für Patientenbesuche, Bau eigenes Labor im Keller.. Sklerodermie-Forschung.. später Suche nach mikrobieller Krebsursache.. Irene Diller und Alexander-Jackson arbeiten aus der Entfernung mit.." S.14

"kurz nach dem das Labor startet beginnt die Mitarbeit von Irene Corey Diller als Zytologe = Zellspezialist.." S.41

"1950 hat Livingston in Zusammenarbeit mit Bakteriologe John A. Anderson, Mikrobiologe Eleanor Alexander-Jackson, Elektronenmikroskopist James Hillier, Mikroskopist Roy Allen und Pathologe Lawrence C. Smith genügend Material um ihre Forschung zu veröffentlichen.. 11 Seiten:
+ Elektronenmikroskopbild der Virusform der Krebsmikrobe 31000-fach vergrößert..
+ Mikrofotografien der kultivierten Krebsbakterien aus Blut, Knochenmark von Krebspatienten..
+ Bilder von geschädigten Lungen und Nieren von infizierten Versuchstieren..
+ klassische Beschreibung der Krebsmikrobe.. kleine 'acid-fast' Granula bei frischen Kulturen.. nicht 'acid-fast' bei älteren größeren Formen.. Typen
a: kleine filterbare Granula (nicht zu sehen mit Lichtmikroskop),
b: größere Granula wie Kokken (zu sehen mit Lichtmikroskop),
c: größere Globoid-Formen,
d: stabähnliche Formen,
e: Globoid-Formen die sich zusammenballen.." S.15,35 (Wuerthele-Caspe (Livingston), Alexander-Jackson, Anderson, Hillier, Allen, Smith: "Cultural properties and pathogenicity of certain microorganisms obtained from various proliferative and neoplastic diseases" Am J Med Sci 220,6 638-646 12.1950)

"6.1953 stellt das Newark Laborteam (Wuerthele-Caspe (Livingston), Alexander-Jackson) seine Arbeit beim Treffen der amerikanischen Ärztekammer AMA im Waldorf-Astoria-Hotel in New York vor.. Fa. RCA leiht Elektronenmikroskop, James Hillier zeigt damit Bilder der Krebsmikrobe.. Roy Allen zeigt Farbbilder der Krebsmikrobe.." S.44

"9.1953 stellen Wuerthele-Caspe (Livingston) und Alexander-Jackson ihre Arbeit bei der 6. Internationalen Konferenz für Mikrobiologie in Rom vor.. ein großer Erfolg der zu Entdeckungen in Europa passt.." S.45 (Wuerthele-Caspe (Livingston): "Microbiology of cancer, neoplastic infection in man and animals" Proc 6. Int Kongress für Mikrobiologie Rom 6,XVII 3-9 9.1953
Alexander-Jackson: "A specific type of microorganism isolated from animal and human cancer: bacteriology of the organism" Proc 6. Int Kongress für Mikrobiologie Rom 3,XVII-A 9.1953
Clark: "Successful culturing of Glover's organism and development of metastasizing tumors in animals, produced by cultures from human malignancy" Proc 6. Int Kongress für Mikrobiologie Rom 3,XVII-A 15 9.1953
Washington Post 10.9.1953)

"Forschungsgelder werden abgezogen, das Labor in New Jersey schließt.. desillusioniert und mit finanziellem Druck in der Familie zieht Livingston mit Mann und Tochter nach Los Angeles um ein neues Leben zu beginnen.. dann nach San Diego, Kalifornien wo ihr Vater in Rente ist und ihre Schwester lebt.." S.45

"1955 wird Virginia Arzt beim Gesundheitsamt in San Diego.. später Prof. für Mikrobiologie an der Universität San Diego.. Forscher bei der San Diego Biomedical Association.." S.22

"1955 Impfschaden bei Tochter Julie durch Polioimpstoff.. Dr. Joseph Caspe stirbt in New York.." S.17,45

"Arbeit an Klinik, 50 Patienten pro Tag.. auch Krebs.." S.17f

"1957 Heirat HNO-Chef Afton Munk Livingston.. durch die Sicherheit der Heirat mit einem Arzt der an Livingstons Arbeit mit der Krebsmikrobe interessiert ist geht es wieder aufwärts.." S.18,45

"1962 erleidet Livingston eine schwere Herzattacke.. 1 Jahr Invalide.. die Erholung ist langsam, dafür ist Zeit ihre Arbeiten anzusehen.. massiv dosierte Vitamine, wenig Zucker/Fett.." S.18,46

"1965 erscheint eine von Livingstons besten Arbeiten mit Alexander-Jackson.. eine Autopsiestudie bei Herz-Kreislauferkrankungen.. 'acid-fast'-Mikroben in Herzmuskel, Arterienwand und im umgebenden Bindegewebe.." S.47 (Livingston, Alexander-Jackson: "Mycobacterial forms in myocardial vascular disease" J Am Womens Assoc 20 449-452 5.1965)

"Auswertung Tierexperimente zeigt Collagen-Krankheit nach Injektion mit Krebsbakterien.. Schädigung im Herz.. Herzmuskelschäden bei jungen Mäusen.. Autopsiestudie bei Herz-Kreislauf-Todesfällen zeigt 'acid-fast'-Bakterien bei Herzkrankheit.. Veröffentlichung 1965.." S.18f (Livingston, Alexander-Jackson: "Mycobacterial forms in myocardial vascular disease" J Am Womens Assoc 20 449-452 5.1965)

"1965 Teilnahme zusammen mit Alexander-Jackson und Diller am Science Writer Seminar der amerikanischen Krebsgesellschaft ACS in Phönix, Arizona.. die Presse berichtet.." S.19

"Irene Diller bestätigt in mehr als 12 Veröffentlichungen die mikrobiellen Beobachtungen von Livingston-Wheeler und Alexander-Jackson.." S.44

"in den späten 60er Jahren erhält Livingston Forschungsgelder, private Spenden und verbündet sich mit der Universität San Diego.. mit der Unterstützung ihres Mannes A.M. und Alexander-Jackson ist sie wieder aktiv.." S.47

"1967 Radio-Interview über 'acid-fast'-Bakterien bei Sklerodermie und Krebs.." S.32

"1969 eröffnet Livingston ihre erste Klinik.." S.21

"Virginia Livingston und ihr Mann Afton Munk A.M. betreiben eine Klinik in einem älteren Haus in San Diego.. Virginia untersucht Patienten im vorderen Raum und A.M. Patienten im Hinterzimmer.." S.20

"1969 sprechen die Krebs-Mikrobiologen über pleomorphe Bakterien bei Krebs auf der Konferenz 'Unusual Isolates From Clinical Material' der Akademie der Wissenschaften in New York.. Veröffentlichung 1970.. Livingstons Krebsmikroben erscheinen
- manchmal als Staphylokokkus,
- manchmal als Diphtheroid oder
- Kokken-Bazillus oder
- als Pilz oder
- als unsichtbarer 'Virus' - mikroskopisch nicht zu sehen..
Umbenennung der Krebsmikrobe 'Mycobacterium tumefaciens humanis' in 'Progenitor cryptocides'.. Klassifizierung als
- Ordnung Actinomycetales,
- Familie Progenitoraceae,
- Genus Cryptocides (verborgener Killer).." S.50
(Livingston, Alexander-Jackson: "A specific type of organism cultivated from malignancy: Bacteriology and proposed classification (Microorganisms associated with malignancy)" Ann NY Acad Sci 174,2 636-654 30.10.1970
Livingston, Livingston, Alexander-Jackson, Wolters: "Toxic fractions obtained from tumor isolates and related clinical implications" Ann NY Acad Sci 174,2 675-689 30.10.1970)

"1971 eröffnet das Livingston Medical Center.." S.21

"alles was die Livingstons über ihre Immunbehandlung gg. Krebs sagten machte Sinn.. der Runyan-Fond ist auch am Thema Immuntherapie gg. Krebs interessiert.." S.20

"Afton Munk Livingston stirbt.. Virginia Livingston heiratet den Arzt Owen Wheeler der als Krebspatient kam.." S.21

"die Ablehnung ihrer Arbeit durch das Krebsestablishment zwingt Virginia Livingston sich mit alternativen Gruppen und Individuen zu verbünden.." S.20

"1974 präsentiert Livingston eine ihrer wichtigsten Entdeckungen.. die Krebsmikrobe erzeugt das Hormon Choriogonadotropin CG.." S.60f (Livingston-Wheeler, Livingston: "Some cultural, immunological, and biochemical properties of Progenitor cyptocides" Trans NY Acad Sci 36,6 569-582 6.1974)

"jedes Wachstum - egal ob Fötus in Gebärmutter oder Krebszellen durch CG gesteuert.. CG in Spermien verhindert Abstoßung des Fötus.. Plazenta mit CG überzogen -> schützt Fötus vor Immunsystem der Mutter, schützt Mutter vor invasivem Wachstum von Fötuszellen.. Livingstons Entdeckung löst das Rätsel warum Krebszellen nicht vom Immunsystem angegriffen werden.." S.61

"bösartige Tumoren sind wie menschliche Föten die immer nur wachsen wollen.. Tumoren nutzen HCG um Angriffe des Immunsystems abzuwehren.." S.61

"1975 zieht Livingstons Klinik in ein neues Gebäude 3232 Duke Street, San Diego, Point Loma.. gut ausgerüstetes Labor.. Blut von Krebspatienten mit Dunkelfeldmikroskop untersucht.. liebevoller Umgang mit den Patienten.. berühmte Persönlichkeiten kommen.." S.21

"Virginia Livingston und Owen Wheeler unterstützen die Cancer Federation finanziell und kommen zu den jährlichen Konferenzen.." S.22

"1988 stirbt Owen Wheeler.. Virginia ist 82 und heiratet einen 30 Jahre jüngeren Mann.." S.22

"Virginia Livingstons Arbeit am Thema Krebs ist ihr Leben.. sie praktiziert Medizin bis zu ihrem Tod.." S.21

"bis zu ihrem Tod kann Virginia Livingston nicht über die Krebsmikrobe schweigen.. zu wichtig ist ihr diese Arbeit.. sie legt sich mit den sogenannten Krebsexperten an die behaupten es gäbe nicht so etwas wie Bakterien bei Krebs.." S.36

"kurz vor ihrem Tod vergleicht eine Studie Livingstons Patienten mit konventionell (OP, Bestrahlung, Chemotherapie) behandelten Patienten.. die Ergebnisse seien vergleichbar.. dabei waren die meisten von Livingstons Patienten konventionell vorbehandelt und einige aufgegeben.." S.23

"nach dem 60. Treffen der Abschlussklasse Vassar-College 1930 reist Virginia Livingston mit Tochter Julie Wagner nach Europa.. Tod durch Herzversagen am 30.6.1990 in Athen.. 83 Jahre alt.." S.22

"niemand in der Medizingeschichte arbeitete härter als Virginia Livingston daran ein desinteressiertes Medizin-Establishment davon zu überzeugen daß Bakterien Krebs verursachen können:
+ Livingston schrieb zahlreiche Veröffentlichungen für medizinische Fachzeitschriften
+ Livingston schrieb mehrere Bücher über Krebsmikroben
+ Livingston organisierte viele Konferenzen
+ Livingston machte Radio-Talkshows
+ Livingston sprach bei Krebs-Conventions
+ Livingston betrieb 20 Jahre lang eine Krebs-Klinik.." S.53

"2004 schließt die Klinik in der Duke-Street.." S.83

Eleanor Alexander-Jackson
"ab 1928 studiert Eleanor Alexander-Jackson Tuberkulose.. bemerkt ungewöhnliche Wachstumsformen des Tuberkulose-Bazillus: Granula, Kokkus-ähnlich, Globoid.. Bakteriologie-Doktorarbeit über S-Formen der Tuberkulose-Mikrobe.. Abschluss 1934.. Teile in 'Am Review Tuberculosis' veröffentlicht.." S.38 (Alexander-Jackson: "Studies on the dissociation of tubercle bacilli with special reference to the avian and human types" Am Rev Tuberculosis 33 767-799 1936)

"Alexander-Jackson ist ein Meister im Auffinden und Kultivieren von Tuberkulose-Mycobakterien.. neue Färbemethode um Bakterien in Gewebeproben zu identifizieren.." S.38 (Alexander-Jackson: "A differential triple stain for demonstrating and studying non-acid-fast forms of the tubercle bacillus in sputum, tissue and body fluids" Science 99,2572 307-308 14.4.1944)

"1941 am Cornell Medical College als Mikrobiologe-Experte für Tuberkulose.." S.38

"mehr als 10 Jahre arbeitet Alexander-Jackson daran zu beweisen daß die Tuberkulose-Infektion über die Granula, die Kokken und den Schleim des 'zoogleal'-Plasmodiums geschieht.. Veröffentlichung 6.1945.." S.40 (Alexander-Jackson: "A hitherto undemonstrated zoogleal form of mycobacterium tuberculosis" Ann NY Acad Sci 46 127-151 29.6.1945)

"1947 treffen sich Livingston und Alexander-Jackson und arbeiten wissenschaftlich zusammen.." S.40

"Alexander-Jackson beschafft sich als Mikrobiologe an der Cornell-Universität Tumoren für bakteriologische Studien vom Memorial Hospital.. sie findet Mikroorganismen in allen Tumoren.. sehr unterschiedliche Größe und Form.. ähnlich den Formen bei Tuberkulose und Lepra.." S.13ff

"Alexander-Jackson ist Virginia Livingstons bester Freund und kennt die Geheimnisse der Bakteriologie wie sie nur wenige kennen.. bakterieller Pleomorphismus.." S.37f

"1950 erscheint Livingstons Veröffentlichung mit Bakteriologe John A. Anderson, Mikrobiologe Eleanor Alexander-Jackson, Elektronenmikroskopist James Hillier, Mikroskopist Roy Allen und Pathologe Lawrence C. Smith.. 11 Seiten:
+ Elektronenmikroskopbild der Virusform der Krebsmikrobe 31000-fach vergrößert..
+ Mikrofotografien der kultivierten Krebsbakterien aus Blut, Knochenmark von Krebspatienten..
+ Bilder von geschädigten Lungen und Nieren von infizierten Versuchstieren..
+ klassische Beschreibung der Krebsmikrobe.. kleine 'acid-fast' Granula bei frischen Kulturen.. nicht 'acid-fast' bei älteren größeren Formen.. Typen
a: kleine filterbare Granula (nicht zu sehen mit Lichtmikroskop),
b: größere Granula wie Kokken (zu sehen mit Lichtmikroskop),
c: größere Globoid-Formen,
d: stabähnliche Formen,
e: Globoid-Formen die sich zusammenballen.." S.15,35 (Wuerthele-Caspe (Livingston), Alexander-Jackson, Anderson, Hillier, Allen, Smith: "Cultural properties and pathogenicity of certain microorganisms obtained from various proliferative and neoplastic diseases" Am J Med Sci 220,6 638-646 12.1950)

"Alexander-Jackson untersucht pleomorphe 'acid-fast'-Bakterien im Blut von Lepra-Patienten.. Veröffentlichung 1951.." S.40f (Alexander-Jackson: "The cultivation and morphological study of a pleomorphic organism from the blood of leprosy patients" Int J Leprosy 19,2 173-186 1951)

"6.1953 stellt das Newark Laborteam (Wuerthele-Caspe (Livingston), Alexander-Jackson) seine Arbeit beim Treffen der amerikanischen Ärztekammer AMA im Waldorf-Astoria-Hotel in New York vor.. Fa. RCA leiht Elektronenmikroskop, James Hillier zeigt damit Bilder der Krebsmikrobe.. Roy Allen zeigt Farbbilder der Krebsmikrobe.." S.44

"9.1953 stellen Wuerthele-Caspe (Livingston) und Alexander-Jackson ihre Arbeit bei der 6. Internationalen Konferenz für Mikrobiologie in Rom vor.. ein großer Erfolg der zu Entdeckungen in Europa passt.." S.45 (Wuerthele-Caspe (Livingston): "Microbiology of cancer, neoplastic infection in man and animals" Proc 6. Int Kongress für Mikrobiologie Rom 6,XVII 3-9 9.1953
Alexander-Jackson: "A specific type of microorganism isolated from animal and human cancer: bacteriology of the organism" Proc 6. Int Kongress für Mikrobiologie Rom 3,XVII-A 9.1953)

"Forschungsgelder werden abgezogen, das Labor in New Jersey schließt.. Livingston zieht nach Los Angeles und San Diego, Kalifornien.. Alexander-Jackson bleibt in New York.." S.45

"in den 60er Jahren bekommt Alexander-Jackson Forschungsgeld vom US-Gesundheitsministerium NIH zur Untersuchung des Rous Sarkom-Virus - ein Virus der Sarkome bei Hühnern verursacht.. Alexander-Jackson beweist daß der Rous-Virus eine filterbare Form der Krebsmikrobe ist.." S.45 (Alexander-Jackson: "Mycoplasma (PPLO) isolated from Rous sarcoma virus" Growth 30,2 199-228 6.1966)

"aus der Krebsmikrobe erzeugt Alexander-Jackson einen Anti-Krebs-Impfstoff der gesunde Hühnerküken gegen die Rous-Sarkom-Erkrankung schützt.." S.45f

"Alexander-Jackson schlägt einen Impfstoff basierend auf der Arbeit von William M. Crofton vor.. soll die Entwicklung von Krebsbakterien hemmen.. Virginia Livingston nutzt das.." S.18

"1965 erscheint eine von Livingstons besten Arbeiten mit Alexander-Jackson.. eine Autopsiestudie bei Herz-Kreislauferkrankungen.. 'acid-fast'-Mikroben in Herzmuskel, Arterienwand und im umgebenden Bindegewebe.." S.18f,47 (Livingston, Alexander-Jackson: "Mycobacterial forms in myocardial vascular disease" J Am Womens Assoc 20 449-452 5.1965)

"1965 Teilnahme zusammen mit Livingston und Diller am Science Writer Seminar der amerikanischen Krebsgesellschaft ACS in Phönix, Arizona.. die Presse berichtet.." S.19

"1969 sprechen die Krebs-Mikrobiologen über pleomorphe Bakterien bei Krebs auf der Konferenz 'Unusual Isolates From Clinical Material' der Akademie der Wissenschaften in New York.. Veröffentlichung 1970..
Livingstons Krebsmikroben erscheinen
- manchmal als Staphylokokkus,
- manchmal als Diphtheroid oder
- Kokken-Bazillus oder
- als Pilz oder
- als unsichtbarer 'Virus' - mikroskopisch nicht zu sehen..
Umbenennung der Krebsmikrobe 'Mycobacterium tumefaciens humanis' in 'Progenitor cryptocides'.. Klassifizierung als
- Ordnung Actinomycetales,
- Familie Progenitoraceae,
- Genus Cryptocides (verborgener Killer).." S.50
(Livingston, Alexander-Jackson: "A specific type of organism cultivated from malignancy: Bacteriology and proposed classification (Microorganisms associated with malignancy)" Ann NY Acad Sci 174,2 636-654 30.10.1970
Livingston, Livingston, Alexander-Jackson, Wolters: "Toxic fractions obtained from tumor isolates and related clinical implications" Ann NY Acad Sci 174,2 675-689 30.10.1970
Alexander-Jackson: "Ultraviolet spectrogramic microscopic studies of Rous sarcoma virus cultured in cell-free medium" Ann NY Acad Sci 174,2 765-781 30.10.1970)

"Irene Diller bestätigt in mehr als 12 Veröffentlichungen die mikrobiellen Beobachtungen von Livingston-Wheeler und Alexander-Jackson.." S.44

Irene Corey Diller
"Irene Diller ist Zell-Zytologe und Tierexperimenter am Institut für Krebsforschung in Philadelphia.. sie soll den Effekt von Chemotherapie auf Krebszellen und normale Zellen in Versuchstieren bestimmen.." S.13,41

"1947-1971 ist Diller Herausgeber der Zeitschrift Growth.." S.13,41

"1949 beginnt die Mitarbeit von Irene Corey Diller im New Jersey Labor als Zytologe = Zellspezialist.." S.41

"Diller arbeitet mit Labormäusen und Ratten - speziell für Krebsforschung gezüchtet.." S.41f

"Diller bemerkt bei Tumorstudien seltsame Körperchen in Krebszellen.. mit langen Fäden - pilzartiger Auswuchs.. Kulturen werden angelegt.. Vorstellung beim Treffen der AAAS in New York, Sektion Parasitologie.. Patrick McGrady veröffentlicht in 'Life' 9.1.1950.." S.42 (Diller, Fisher: "Isolation of fungi from transplanted, chemically induced and spontaneous tumors. I. General considerations" Cancer Res 10,10 595-603 1.10.1950
Diller: "Isolation of fungi from transplanted, chemically-induced and spontaneous tumors. II. Cultural and microscopic observations, with particular reference to sarcoma 37 and mammary carcinoma of mice" Growth 14,2 167-185 1.6.1950
Diller: "Isolation of fungi from malignant tissue" Acta Unio Int Contra Cancrum 7,2 226-229 1951)

"bei genauerer Betrachtung zeigt sich daß viele andere ähnliche Organismen entdeckt hatten.. viele verschiedene Namen für dieselbe Entdeckung.." S.43

"Diller erwartet nicht die Ursache von Krebs in den Maustumoren zu finden die sie untersucht.. sie glaubt es sei wichtig herauszufinden ob Tumoren mit Mikroben infiziert werden.." S.42

"1965 Teilnahme zusammen mit Livingston und Alexander-Jackson am Science Writer Seminar der amerikanischen Krebsgesellschaft ACS in Phönix, Arizona.. die Presse berichtet.." S.19

"1965 berichten Diller und ihr Mann verdoppelte Tumorrate bei gesunden Mäusen nach Impfung durch Bakterienkultur die aus Mäusen mit Leukämie gewonnen wurde.. es bilden sich Granulome, Abszesse an inneren Organen und degenerative Gewebeveränderungen.. Krebserreger gelangen in Zelle und Zellkern.." S.47 (Diller, Diller: "Intracellular acid-fast organisms isolated from malignant tissues" Trans Am Microscopical Soc 84,1 138-148 1.1.1965)

"1967 arbeitet Diller mit Andrew Donnelly und Mary Fisher zusammen.. die kleinsten Elemente der Krebsmikrobe passen durch Filter die Bakterien zurückhalten.. Krebsbakterien sind eng verwandt mit acid-fast Mycobakterien und nicht acid-fast Corynebakterien.. die Rolle bei Krebs sollte genauer untersucht werden.." S.46 (Diller, Donnelly, Fisher: "Isolation of pleomorphic, acid-fast organisms from several strains of mice" Cancer Res 27,8 1402-1408 8.1967)

"1969 sprechen die Krebs-Mikrobiologen über pleomorphe Bakterien bei Krebs auf der Konferenz 'Unusual Isolates From Clinical Material' der Akademie der Wissenschaften in New York.. Veröffentlichung 1970..
Livingstons Krebsmikroben erscheinen
- manchmal als Staphylokokkus,
- manchmal als Diphtheroid oder
- Kokken-Bazillus oder
- als Pilz oder
- als unsichtbarer 'Virus' - mikroskopisch nicht zu sehen..
Umbenennung der Krebsmikrobe 'Mycobacterium tumefaciens humanis' in 'Progenitor cryptocides'.. Klassifizierung als
- Ordnung Actinomycetales,
- Familie Progenitoraceae,
- Genus Cryptocides (verborgener Killer).." S.50
(Diller, Donnelly: "Experiments with mammalian tumor isolates" Ann NY Acad Sci 174,2 655-674 30.10.1970)

"Irene Diller bestätigt in mehr als 12 Veröffentlichungen die mikrobiellen Beobachtungen von Livingston-Wheeler und Alexander-Jackson.." S.44

Florence B. Seibert
"in den 20er Jahren arbeitet Seibert eine Methode aus um intravenöse Transfusionen durch Eliminierung bakterieller Verunreinigungen sicherer zu machen.." S.47

"Seibert perfektioniert den Hauttest zum Nachweis für Tuberkulose der seitdem weltweit benutzt wird.. Trudeau-Medaille 1938 für Tuberkulose-Forschung.." S.48

"in den frühen 60er Jahren erfährt Florence Seibert von Irene Dillers Forschung.. Seibert ist so beeindruckt daß sie aus ihrre Pensionierung zurückkehrt um mitzuhelfen zu beweisen daß Bakterien Krebs verursachen.." S.47

"nach 30 Jahren Studium von acid-fast-Bakterien die Tuberkulose verursachen weiß Seibert wie wichtig die Entdeckung einer 'acid-fast'-Mikrobe bei Krebs ist die die Form wandelt.." S.48f

"1969 sprechen die Krebs-Mikrobiologen über pleomorphe Bakterien bei Krebs auf der Konferenz 'Unusual Isolates From Clinical Material' der Akademie der Wissenschaften in New York.. Veröffentlichung 1970..
Livingstons Krebsmikroben erscheinen
- manchmal als Staphylokokkus,
- manchmal als Diphtheroid oder
- Kokken-Bazillus oder
- als Pilz oder
- als unsichtbarer 'Virus' - mikroskopisch nicht zu sehen..
Umbenennung der Krebsmikrobe 'Mycobacterium tumefaciens humanis' in 'Progenitor cryptocides'.. Klassifizierung als
- Ordnung Actinomycetales,
- Familie Progenitoraceae,
- Genus Cryptocides (verborgener Killer).." S.50
(Seibert, Feldman, Davis, Richmond: "Morphological, biological, and immunological studies on isolates from tumors and leukemic bloods" Ann NY Acad Sci 174,2 690-728 30.10.1970)

"Seibert und ihr Team isolieren Bakterien aus jedem Tumor und jedem Blut bei akuter Leukämie.. Beweis daß die 'acid-fast' und Tuberkulose-ähnlichen Krebsmikroben keine Laborverunreinigungen sind.. eine der interessantesten Eigenschaften ist die Fähigkeit zum Formenwandel (Pleomorphismus).. medien- und zeitabhängiger Wandel von runden Kokken zu länglichen Stäbchen oder fadenähnlichen Gebilden.. filterbare Form im Lebenszyklus.. sie können so klein werden daß sie Bakterienfilter passieren die Bakterien zurückhalten.. dies ist das was Viren tun.. aber Viren leben nicht so gut auf künstlichen Nährböden wie diese Bakterien es tun.. unsere filterbare Form kann auf normalen künstlichen Nährböden wiedergewonnen werden.. Virenspezialisten sollten sich fragen wie viele Viren filterbare Formen unserer Bakterien sind.." S.48
(Seibert, Feldman, Davis, Richmond: "Morphological, biological, and immunological studies on isolates from tumors and leukemic bloods" Ann NY Acad Sci 174,2 690-728 30.10.1970
Seibert, Yeomans, Baker, Davis, Diller: "Bacteria in tumors" Trans NY Acad Sci 34,6 504-533 6.1972)

"Seibert sieht die virusähnlichen Formen der Krebs-Mikrobe im Kern der Krebszellen.. sie vermutet daß diese Infektion bösartig verändern kann.." S.49

"es gibt Phagen-Viren die Bakterien infizieren - sogenannte Bakteriophagen.. Seibert glaubt daß ein Virus der eine Bakterie infiziert die genetische Struktur und das Wachstumsmuster verändern kann.. das Bakterium wird so pathogener.." S.62f

"Seibert bezweifelt daß alle Bakterien die aus Krebs kultiviert wurden ein spezifischer Organismus sind.. manche von Seiberts Mikroben gehören nicht zu einem einzelnen Bakterientyp.. dies sollte beachtet werden.." S.62

"Seibert glaubt daß das Wissen um Krebs-Mikroben wichtig ist um einen Impfstoff zu entwickeln und eine wirksame Antibiotika-Therapie gegen Krebs.." S.49
(Seibert, Baker, Dierking, Abadal, Davis: "Decrease in spontaneous tumors by vaccinating C3H mice with an homologous bacterial vaccine" Int Res Commun System 1 53 1973
Seibert, Davis: "Delay in tumor development induced with a bacterial vaccine" J Reticuloendothel Soc 21,4 279-282 4.1977)

"der Mangel an Interesse statt großer Begeisterung für solche Ergebnisse ist schwer zu verstehen.. bei Tuberkulose kennen wir die Ursache, haben wir gute diagnostische Tests, haben wir einen Impfstoff und wirksame Antibiotika.. und bei Krebs? ein paar Wissenschaftler sollten es nützlich finden die vorliegenden Ergebnisse zu bestätigen oder zu verwerfen.. Florence Seibert.." S.49

Impfung gg. Krebs - Immunbehandlung
"aus der Krebsmikrobe erzeugt Alexander-Jackson einen Anti-Krebs-Impfstoff der gesunde Hühnerküken gegen die Rous-Sarkom-Erkrankung schützt.." S.45f

"Alexander-Jackson schlägt einen Impfstoff basierend auf der Arbeit von William M. Crofton vor.. soll die Entwicklung von Krebsbakterien hemmen.. Virginia Livingston nutzt das.." S.18

"Seibert glaubt daß das Wissen um Krebs-Mikroben wichtig ist um einen Impfstoff zu entwickeln und eine wirksame Antibiotika-Therapie gegen Krebs.." S.49
(Seibert, Baker, Dierking, Abadal, Davis: "Decrease in spontaneous tumors by vaccinating C3H mice with an homologous bacterial vaccine" Int Res Commun System 1 53 1973
Seibert, Davis: "Delay in tumor development induced with a bacterial vaccine" J Reticuloendothel Soc 21,4 279-282 4.1977)

"Krebsbakterien erzeugen HCG in deutlichen Mengen -> Krebszellen werden unsichtbar für Immunsystem.. HCG als Tumormarker.. Krebsbakterien nutzbar für Impfstoffe gegen HCG, so daß das Immunsystem Krebs zerstören kann.. solche Impfstoffe für Krebsbehandlung und Prävention.." S.62

"alles was die Livingstons über ihre Immunbehandlung gg. Krebs sagten machte Sinn.. der Runyan-Fond ist auch am Thema Immuntherapie gg. Krebs interessiert.." S.20

"Livingston nutzt einen Impfstoff der aus dem 'Progenitor cryptocides' des Patienten hergestellt wird.." S.57

Impfschäden
"1955 wird der Salk-Impfstoff gg. Polio der Cutter-Labors in San Francisco freigegeben.. es gibt 10 impfbedingte Tote und 191 Fälle von Lähmungen.. Virginia Livingstons Tochter Julia wird durch den Impfstoff krank.. stirbt fast.." S.17

"Bericht über tiefgelegene Hautinfektionen nach Grippeimpfung.. 'acid-fast' Tuberkulose-Bakterien.. Mycobakterium fortuitum.. Ursache der Infektion nie festgestellt.." S.26

acid-fast-Diagnose
"1948 schreibt Roy Allen daß die Granula und runden Kokkenformen von jedem Pathologen bemerkt wurden - nur anders interpretiert.. nur die Ziehl-Neelsen-Technik ('acid-fast'-Färbung) zeigt ihre wahre Natur.." S.58 (Allen: "The microscopy of microorganisms associated with neoplasms (cancer)" NY Microsc Soc Bull 2,2 19-26 8.1948)

"Seibert perfektioniert den Hauttest zum Nachweis für Tuberkulose der seitdem weltweit benutzt wird.." S.48

"Einsenden von Hautbiopsie an Tuberkulose-Labor.. Eugenia Craggs zermörsert Gewebe, macht Abstriche, legt Zellkulturen an.. 'acid-fast'-Färbung zum Nachweis von Mykobakterien die Tuberkulose oder Lepra auslösen.. Farbstoff auf den Träger, erhitzen.. Abwaschen mit Säure.. säurefeste Bakterien verbleiben = 'acid-fast'.. andere Bakterien nehmen die Gegenfarbe an.. 'nonacid-fast'.." S.27

"je länger ich die runden bakteriellen Formen studierte die wir im Labor züchteten und mit denen im Gewebe verglich umso klarer wurde daß manches im Labor identisch war zu dem was 'acid-fast'-Gewebeschnitte der Pathologie zeigten.." S.58

Kulturmedien
"angeblich sei es unmöglich vom Lepra-Bazillus eine Kultur anzulegen.. laut Alexander-Jackson ist es möglich Kulturen mit seltsam aussehenden Bakterien aus dem Blut von Lepra-Patienten anzulegen.." S.29

Formenwandel
"Mikroorganismen verändern ihre Form.. mal sehen sie so aus, mal anders.. sie können die Experten täuschen.. das Aussehen hängt davon ab von der Nährstoffgabe im Labor.. wenn die Kultur älter wird zeigen sich ungewöhnliche Formen.. in Textbüchern der Mikrobiologie ist die Klassifizierung einfach, in der Realität sehen die Dinge anders aus.." S.31

"Tuberkulose-Mikroben existieren in vielen Formen die in der medizinischen Ausbildung nicht gelehrt werden.. Lida Mattman nennt zahlreiche Forscher die Lebenszyklen von Mycobakterien beschrieben mit
- viruskleinen Formen
- bakteriellen Formen
- Riesenformen (large bodies).. Mattman: 'Cell Wall Deficient Forms' 1974.. 2. Auflage 1993.." S.59

"Muchs Granula und Alexander-Jacksons zoogleal-Formen als Teil des Lebenszyklus des Tuberkulose-Erregers.." S.59

"der Tuberkulose-Bazillus und andere Bakterien können zu großen Strukturen werden.. wie rote Blutzellen oder größer.." S.59

"Riesenformen (large bodies) in Krebsgewebe, bei Aids, Sklerodermie etc.." S.59

"zellwandfreie Formen bekannt als L-Formen, Mycoplasma, PPLO-ähnliche Mikroben.." S.60

"Mycobakteriologen wissen daß hochvirulente tödliche Tuberkulose-Erreger zu harmlosen non 'acid-fast'-Kokken und diphtheroiden Kokken degenerieren können die wie übliche Staphylokokken und Corynebakterien aussehen.." S.39

"Bilder der pleomorphischen Krebsmikrobe: Stabform ('acid-fast' rot) oder runder Coccus (nicht 'acid-fast' blau).. Kokken von 0.2-1um als Einzel-, Doppel- oder dichtgepackte runde Form.. die Mikroben leben innerhalb der Krebszellen oder außerhalb der Zellen.. jeder Pathologe hat die Krebsmikrobe gesehen, nur anders interpretiert.. die Ziehl-Neelsen-Technik ('acid-fast'-Färbung) zeigt ihre wahre Natur.." S.34,58

"Mastzellen haben einen Kern, aber hier sind granulare und Kokken-Formen im Sklerodermie-Gewebe verteilt ohne sichtbaren Zellkern.." S.58

"Livingstons Krebsmikroben erscheinen
- manchmal als Staphylokokkus,
- manchmal als Diphtheroid oder
- Kokken-Bazillus oder
- als Pilz oder
- als unsichtbarer 'Virus' - mikroskopisch nicht zu sehen..
Umbenennung der Krebsmikrobe 'Mycobacterium tumefaciens humanis' in 'Progenitor cryptocides'.. Klassifizierung als
- Ordnung Actinomycetales,
- Familie Progenitoraceae,
- Genus Cryptocides (verborgener Killer).." S.50

"1969 sprechen die Krebs-Mikrobiologen über pleomorphe Bakterien bei Krebs auf der Konferenz 'Unusual Isolates From Clinical Material' der Akademie der Wissenschaften in New York.. Veröffentlichung 1970.." S.50
(Livingston, Alexander-Jackson: "A specific type of organism cultivated from malignancy: Bacteriology and proposed classification (Microorganisms associated with malignancy)" Ann NY Acad Sci 174,2 636-654 30.10.1970
Diller, Donnelly: "Experiments with mammalian tumor isolates" Ann NY Acad Sci 174,2 655-674 30.10.1970
Livingston, Livingston, Alexander-Jackson, Wolters: "Toxic fractions obtained from tumor isolates and related clinical implications" Ann NY Acad Sci 174,2 675-689 30.10.1970
Seibert, Feldman, Davis, Richmond: "Morphological, biological, and immunological studies on isolates from tumors and leukemic bloods" Ann NY Acad Sci 174,2 690-728 30.10.1970
Alexander-Jackson: "Ultraviolet spectrogramic microscopic studies of Rous sarcoma virus cultured in cell-free medium" Ann NY Acad Sci 174,2 765-781 30.10.1970)


Rolle von Mikroorganismen bei Symptomen A-Z
"durch 'acid-fast'-Bakterien verursacht Tuberkulose (Mycobacterium tuberculosis) und Lepra (Mycobacterium leprae).." S.28f (Alexander-Jackson: "Nonbacillary forms of Mycobacterium tuberculosis and Mycobacterium leprae" J Bact 54 64-65 1947)

Hautentzündungen
"alle Hautbiopsien von Patienten mit Entzündungsherden im Haut-Fettgewebe (Panniculitis) zeigen 'acid-fast'-Bakterien in Gewebeschnitten, Biopsiematerial oder Kultur.." S.26

Herzkrankheiten
"1965 erscheint eine von Livingstons besten Arbeiten mit Alexander-Jackson.. eine Autopsiestudie bei Herz-Kreislauferkrankungen.. 'acid-fast'-Mikroben in Herzmuskel, Arterienwand und im umgebenden Bindegewebe.." S.47 (Livingston, Alexander-Jackson: "Mycobacterial forms in myocardial vascular disease" J Am Womens Assoc 20 449-452 5.1965)

"Auswertung Tierexperimente zeigt Collagen-Krankheit nach Injektion mit Krebsbakterien.. Schädigung im Herz.. Herzmuskelschäden bei jungen Mäusen.. Autopsiestudie bei Herz-Kreislauf-Todesfällen zeigt 'acid-fast'-Bakterien bei Herzkrankheit.. Veröffentlichung 1965.." S.18f (Livingston, Alexander-Jackson: "Mycobacterial forms in myocardial vascular disease" J Am Womens Assoc 20 449-452 5.1965)

Hodgkin, Morbus
"H.C. Sweany meint 1928 daß filterbare und granulare Formen des Tuberkulose-Bazillus Morbus Hodgkin (Lymphkrebs) hervorrufen können.." S.39 (Sweany: "Mutation forms of the tubercle bacillus" JAMA 87 1206-1211 1928)

"Ralph Mellon, Lawrence Beinhauer, L.W. Fisher veröffentlichen ab 1930 daß mutierte Tuberkulose-Mikroben Morbus Hogkin auslösen und Sarcoidosis.. Lebenszyklus der TB-Mikroben mit acid-fast, non acid-fast-Formen.. Formen wie Staphylococci, Corynebakterien, Fungi.." S.40 (Mellon, Fisher: "New studies on the filterability of pure cultures of the tubercle group of microorganisms" J Infect Dis 51 117-128 1932
Beinhauer, Mellon: "Pathogenesis of noncaseating epitheloid tuberculosis of hypoderm and lymph glands" Arch Dermatol Syph 37 451-460 1938)

"Georges Mazet entdeckt acid-fast-Bakterien bei vielen verschiedenen Krebsarten und bei Hodgkin um 1940.." S.45 (Mazet: "Etude bacteriologique sur le maladie d'Hodgkin" Montpellier Medicalle Juli/Aug 1941)

Krebs
"1890 berichtet der Pathologe William Russell (1852-1940) über Krebs-Parasiten in Krebsgewebe - gefärbt mit rotem Carbol Fuchsin.. Parasit innerhalb und außerhalb der Zellen.. kleinste Formen mikroskopisch kaum zu sehen.. große Formen groß wie Blutzellen.. Russell bodies.." S.53f
(Russell: "An address on a characteristic organism of cancer" Br Med J 2,1563 1356-1360 13.12.1890
Russell: "The parasite of cancer" Lancet 153,3948 1138-1141 29.4.1899)

"nach 3 Jahren Krebsforschung am New York State Pathological Labor der Universität Buffalo bestätigt Harvey Gaylord Russells Forschung.. Gaylord findet unterschiedlich große runde Formen bei jedem Krebs den er untersucht.. einige große runde Körper sind 4x so groß wie eine weiße Blutzelle.. innere Teilung in den Körpern wie bei Malaria-Parasit.. 36-Seiten-Bericht 5.1901.." S.53 (Gaylord: "The protozoon of cancer" Am J Med Sci 121 501-539 1901)

"Peyton Rous bezeichnet sein RNA-Hühnersarkom-Virus nie als Virus sondern als filterbare übertragbare Substanz.. wie Krebsmikroben passiert die Substanz ein Filter das Bakterien und Zellen zurückhält.. die Veröffentlichung von Rous 1911 spricht von Krebs-Übertragung durch ein zellfreies Filtrat.." S.69 (Rous: "Transmission of a malignant new growth by means of a cell-free filtrate" JAMA 56 198 1911)

"James Young lässt pleomorphe Bakterien aus Brustkrebs, Gebärmutterkrebs und Genitalkrebs wachsen.. Lebenszyklus mit Sporenstadium, kaum zu sehen.. in Laborkulturen entstehen größere runde Formen (Kokken), Hefeähnliche Formen, Stäbchen.. Krebsparasit.. Veröffentlichung 1921.." S.55 (Young: "Description of an organism obtained from carcinomatous growths" Edinburgh Med J 27 212-221 1921)

"John Nuzum legt aus Brustkrebs von Mäusen und Menschen Kulturen an.. Kokkus der die Form wandelt.. viruskleine Form die durch Bakterienfilter passt.." S.55 (Nuzum: "A critical study of an organism associated with a transplantable carcinoma of the white mouse" Surg Gynecol Obstet 33 167-175 1921
Nuzum: "The experimental production of metastasizing carcinoma in the breast of the dog and primary epithelioma in man by repeated inoculation of a micrococcus isolated from human breast cancer" Surg Gynecol Obstet 11 343-352 1925)

"Thomas J. Glovers Labor befasst sich mit Krebsmikrobe 1921.. Glover isoliert Krebsmikroben aus dem Blut von Krebspatienten.. alte Kulturen zeigen Sporen die aus Bazillen freiwerden und Pilzformen mit großem Sporensack.." S.55f (Loudon, McCormack: "Preliminary report on the Glover microorganism as the specific cause of carcinoma" Canada Lancet Pract 64,5 1.1925
Loudon, McCormack: "Notes on the isolation of the Glover microorganism from blood and tissue of carcinomatous cases" Canada Lancet Pract 64,5 5.1925
Glover: "Progress in cancer research" Canada Lancet Pract 67,5 161-216 11.1926
Glover: "The bacteriology of cancer" Canada Lancet Pract 74,3 92-111 3.1930)

"Michael Scott lernt über die Krebsmikrobe in Glovers Labor 1921.. Scotts Mikrobe ähnelt der von Young.. Scott vermutet Krebs als Infektion wie Tuberkulose.. Scotts Impfstoff heilt hoffnungslose Fälle.." S.55f
(Scott: "The parasitic origin of carcinoma" Northwest Med 24 162-166 1925
Scott: "More about the parasitic origin of malignant epithelial growths" Northwest Med 25 492-498 1925)

"Stearn und B.F. Sturdivant isolieren pleomorphe Bakterien aus Tumoren.. kleine und große Kokken, Stäbchen, Pilzformen.." S.56 (Stearn, Sturdivant, Stearn: "The life history of a micro-parasite isolated from carcinomatous growths" Proc Natl Acad Sci USA 11,10 662-669 10.1925)

"ein paar Forscher wussten daß Tuberkulose-Granula bei der Krebsentstehung eine Rolle spielen.." S.39

"H.C. Sweany meint 1928 daß filterbare und granulare Formen des Tuberkulose-Bazillus Morbus Hodgkin (Lymphkrebs) hervorrufen können.." S.39 (Sweany: "Mutation forms of the tubercle bacillus" JAMA 87 1206-1211 1928)

"Sklerodermie-Bakterien lösen bei manchen Hühner-Küken Tumoren aus.. ähnliche 'acid-fast'-Bakterien bei verschiedenen Krebsarten, Entzündungen, degenerativen Erkrankungen.." S.13

"acid-fast stain weist 'acid-fast'-Bakterien rot nach.. Hühner-Küken sterben, Krebs bei manchen Meerschweinchen.." S.33f

"da die Sklerodermie-Bakterie Krebs auslöst bei Meerschweinchen vermutet Livingston eine ähnliche Bakterie bei Krebs.." S.34

"Livingston findet Mikroskopexperte Roy Allen, 70, Mikroskop bis 2500-fach, Kameraausrüstung für Mikrofotografie.. Veröffentlichung 1948.. Bilder der pleomorphischen Krebsmikrobe: Stabform ('acid-fast' rot) oder runder Coccus (nicht 'acid-fast' blau).. Kokken von 0.2-1um als Einzel-, Doppel- oder dichtgepackte runde Form.. die Mikroben leben innerhalb der Krebszellen oder außerhalb der Zellen.. jeder Pathologe hat die Krebsmikrobe gesehen, nur anders interpretiert.. die Ziehl-Neelsen-Technik ('acid-fast'-Färbung) zeigt ihre wahre Natur.." S.34,58
(Wuerthele-Caspe (Livingston): "The presence of consistently recurring invasive mycobacterial forms in tumor cells" NY Microsc Soc Bull 2,2 5-18 8.1948
Allen: "The microscopy of microorganisms associated with neoplasms (cancer)" NY Microsc Soc Bull 2,2 19-26 8.1948)

"die kleinste Form der Krebsmikrobe ist 'filterbar' und virusklein.. mit dem Lichtmikroskop nicht zu erkennen aber mit dem Elektronenmikroskop bei 60000-facher Vergrößerung.. Bakterienfilter lassen kleinere Viren durch aber nicht größere Bakterien.. " S.35

"James Hillier, Princeton nutzt das Elektronenmikroskop um die viruskleinen Formen der Krebsmikrobe bei 30000-facher Vergrößerung zu fotografieren.. Virginia Livingston erhält die Virusformen durch Filterung von Bakterienkulturen aus Tumoren.." S.35

"um zu beweisen daß aus den gefilterten bakterienfreien Kulturen Bakterien entstehen können bereitet Livingston mehrere Röhrchen bakterienfreier Filtrate aus einer Krebsmikrobenkultur vor.. alle paar Tage wird das Filtrat untersucht.. mit dem richtigen Nährboden tauchen die Krebsbakterien in der gefilterten bakterienfreien Flüssigkeit wieder auf.." S.35

"Beleg daß eine spezielle Mikrobe eine spezielle Krankheit erzeugt.. Beleg daß es keine Verunreinigung ist.. Kochs Postulate für Erregernachweis erfüllt.. Krebsverursacher gehört zur Klasse der Actinomycetales.." S.15

"Alexander-Jackson beschafft sich als Mikrobiologe an der Cornell-Universität Tumoren für bakteriologische Studien vom Memorial Hospital.. sie findet Mikroorganismen in allen Tumoren.. sehr unterschiedliche Größe und Form.. ähnlich den Formen bei Tuberkulose und Lepra.." S.13ff

"Irene Diller arbeitet mit Labormäusen/Ratten - speziell für Krebsforschung gezüchtet.." S.41f

"Diller bemerkt bei Tumorstudien seltsame Körperchen in Krebszellen.. mit langen Fäden - pilzartiger Auswuchs.. Kulturen werden angelegt.. Vorstellung beim Treffen der AAAS in New York, Sektion Parasitologie.. Patrick McGrady veröffentlicht in 'Life' 9.1.1950.." S.42 (Diller, Fisher: "Isolation of fungi from transplanted, chemically induced and spontaneous tumors. I. General considerations" Cancer Res 10,10 595-603 1.10.1950
Diller: "Isolation of fungi from transplanted, chemically-induced and spontaneous tumors. II. Cultural and microscopic observations, with particular reference to sarcoma 37 and mammary carcinoma of mice" Growth 14,2 167-185 1.6.1950
Diller: "Isolation of fungi from malignant tissue" Acta Unio Int Contra Cancrum 7,2 226-229 1951)

"bei genauerer Betrachtung zeigt sich daß viele andere ähnliche Organismen entdeckt hatten.. viele verschiedene Namen für dieselbe Entdeckung.." S.43

"Diller erwartet nicht die Ursache von Krebs in den Maustumoren zu finden die sie untersucht.. sie glaubt es sei wichtig herauszufinden ob Tumoren mit Mikroben infiziert werden.." S.42

"1950 Veröffentlichung über die Krebsmikrobe von Virginia Livingston, Bakteriologe John A. Anderson, Mikrobiologe Eleanor Alexander-Jackson, Elektronenmikroskopist James Hillier, Mikroskopist Roy Allen und Pathologe Lawrence C. Smith.. 11 Seiten:
+ Elektronenmikroskopbild der Virusform der Krebsmikrobe 31000-fach vergrößert..
+ Mikrofotografien der kultivierten Krebsbakterien aus Blut, Knochenmark von Krebspatienten..
+ Bilder von geschädigten Lungen und Nieren von infizierten Versuchstieren..
+ klassische Beschreibung der Krebsmikrobe.. kleine 'acid-fast' Granula bei frischen Kulturen.. nicht 'acid-fast' bei älteren größeren Formen.. Typen
a: kleine filterbare Granula (nicht zu sehen mit Lichtmikroskop),
b: größere Granula wie Kokken (zu sehen mit Lichtmikroskop),
c: größere Globoid-Formen,
d: stabähnliche Formen,
e: Globoid-Formen die sich zusammenballen.." S.15,35 (Wuerthele-Caspe (Livingston), Alexander-Jackson, Anderson, Hillier, Allen, Smith: "Cultural properties and pathogenicity of certain microorganisms obtained from various proliferative and neoplastic diseases" Am J Med Sci 220,6 638-646 12.1950)

"6.1953 stellt das Newark Laborteam (Wuerthele-Caspe (Livingston), Alexander-Jackson) seine Arbeit beim Treffen der amerikanischen Ärztekammer AMA im Waldorf-Astoria-Hotel in New York vor.. Fa. RCA leiht Elektronenmikroskop, James Hillier zeigt damit Bilder der Krebsmikrobe.. Roy Allen zeigt Farbbilder der Krebsmikrobe.." S.44

"9.1953 stellen Wuerthele-Caspe (Livingston) und Alexander-Jackson ihre Arbeit bei der 6. Internationalen Konferenz für Mikrobiologie in Rom vor.. Wilhelm von Brehmer beschrieb ähnliche Mikroben in Blutzellen von Krebspatienten um 1930.. Georges Mazet entdeckte 'acid-fast'-Bakterien bei vielen verschiedenen Krebsarten und bei Hodgkin um 1940.." S.45 (Wuerthele-Caspe (Livingston): "Microbiology of cancer, neoplastic infection in man and animals" Proc 6. Int Kongress für Mikrobiologie Rom 6,XVII 3-9 9.1953
Alexander-Jackson: "A specific type of microorganism isolated from animal and human cancer: bacteriology of the organism" Proc 6. Int Kongress für Mikrobiologie Rom 3,XVII-A 9.1953)

"Wissenschaftler des Pasteur-Instituts Brüssel und Alan Cantwell bestätigen Livingstons Entdeckung der 'acid-fast'-Bakterien bei Sklerodermie.." S.13,37

"Livingston arbeitet in Klinik.. 50 Patienten pro Tag.. Krebsdiagnosen im Frühstadium schwer.. Krebsoperationen selten erfolgreich.." S.17f

"1965 berichten Diller und ihr Mann verdoppelte Tumorrate bei gesunden Mäusen nach Impfung durch Bakterienkultur die aus Mäusen mit Leukämie gewonnen wurde.. es bilden sich Granulome, Abszesse an inneren Organen und degenerative Gewebeveränderungen.. Krebserreger gelangen in Zelle und Zellkern.." S.47 (Diller, Diller: "Intracellular acid-fast organisms isolated from malignant tissues" Trans Am Microscopical Soc 84,1 138-148 1.1.1965)

"1966 zeigt Alexander-Jackson daß der Rous-Virus eine filterbare viruskleine Form der Krebsmikrobe ist.." S.45,70 (Alexander-Jackson: "Mycoplasma (PPLO) isolated from Rous sarcoma virus" Growth 30,2 199-228 6.1966)

"aus der Krebsmikrobe erzeugt Alexander-Jackson einen Anti-Krebs-Impfstoff der gesunde Hühnerküken gegen die Rous-Sarkom-Erkrankung schützt.." S.45f

"Alexander-Jackson schlägt einen Impfstoff basierend auf der Arbeit von William M. Crofton vor.. soll die Entwicklung von Krebsbakterien hemmen.. Virginia Livingston nutzt das.." S.18

"1967 veröffentlicht Diller mit Andrew Donnelly und Mary Fisher.. die kleinsten Elemente der Krebsmikrobe passen durch Filter die Bakterien zurückhalten.. Krebsbakterien sind eng verwandt mit acid-fast Mycobakterien und nicht acid-fast Corynebakterien.. die Rolle bei Krebs sollte genauer untersucht werden.." S.46 (Diller, Donnelly, Fisher: "Isolation of pleomorphic, acid-fast organisms from several strains of mice" Cancer Res 27,8 1402-1408 8.1967)

"1969 sprechen die Krebs-Mikrobiologen über pleomorphe Bakterien bei Krebs auf der Konferenz 'Unusual Isolates From Clinical Material' der Akademie der Wissenschaften in New York.. Veröffentlichung 1970..
Livingstons Krebsmikroben erscheinen
- manchmal als Staphylokokkus,
- manchmal als Diphtheroid oder
- Kokken-Bazillus oder
- als Pilz oder
- als unsichtbarer 'Virus' - mikroskopisch nicht zu sehen..
Umbenennung der Krebsmikrobe 'Mycobacterium tumefaciens humanis' in 'Progenitor cryptocides'.. Klassifizierung als
- Ordnung Actinomycetales,
- Familie Progenitoraceae,
- Genus Cryptocides (verborgener Killer).." S.50
(Livingston, Alexander-Jackson: "A specific type of organism cultivated from malignancy: Bacteriology and proposed classification (Microorganisms associated with malignancy)" Ann NY Acad Sci 174,2 636-654 30.10.1970
Diller, Donnelly: "Experiments with mammalian tumor isolates" Ann NY Acad Sci 174,2 655-674 30.10.1970
Livingston, Livingston, Alexander-Jackson, Wolters: "Toxic fractions obtained from tumor isolates and related clinical implications" Ann NY Acad Sci 174,2 675-689 30.10.1970
Seibert, Feldman, Davis, Richmond: "Morphological, biological, and immunological studies on isolates from tumors and leukemic bloods" Ann NY Acad Sci 174,2 690-728 30.10.1970
Alexander-Jackson: "Ultraviolet spectrogramic microscopic studies of Rous sarcoma virus cultured in cell-free medium" Ann NY Acad Sci 174,2 765-781 30.10.1970)

"Irene Diller bestätigt in mehr als 12 Veröffentlichungen die mikrobiellen Beobachtungen von Livingston-Wheeler und Alexander-Jackson.." S.44

"nach 30 Jahren Studium von acid-fast-Bakterien die Tuberkulose verursachen weiß Seibert wie wichtig die Entdeckung einer 'acid-fast'-Mikrobe bei Krebs ist die die Form wandelt.." S.48f

"Seibert und ihr Team isolieren Bakterien aus jedem Tumor und jedem Blut bei akuter Leukämie.. Beweis daß die 'acid-fast' und Tuberkulose-ähnlichen Krebsmikroben keine Laborverunreinigungen sind.. eine der interessantesten Eigenschaften ist die Fähigkeit zum Formenwandel (Pleomorphismus).. medien- und zeitabhängiger Wandel von runden Kokken zu länglichen Stäbchen oder fadenähnlichen Gebilden.. filterbare Form im Lebenszyklus.. sie können so klein werden daß sie Bakterienfilter passieren die Bakterien zurückhalten.. dies ist das was Viren tun.. aber Viren leben nicht so gut auf künstlichen Nährböden wie diese Bakterien es tun.. unsere filterbare Form kann auf normalen künstlichen Nährböden wiedergewonnen werden.. Virenspezialisten sollten sich fragen wie viele Viren filterbare Formen unserer Bakterien sind.." S.48
(Seibert, Feldman, Davis, Richmond: "Morphological, biological, and immunological studies on isolates from tumors and leukemic bloods" Ann NY Acad Sci 174,2 690-728 30.10.1970
Seibert, Yeomans, Baker, Davis, Diller: "Bacteria in tumors" Trans NY Acad Sci 34,6 504-533 6.1972)

"Seibert sieht die virusähnlichen Formen der Krebs-Mikrobe im Kern der Krebszellen.. sie vermutet daß diese Infektion bösartig verändern kann.." S.49

"es gibt Phagen-Viren die Bakterien infizieren - sogenannte Bakteriophagen.. Seibert glaubt daß ein Virus der eine Bakterie infiziert die genetische Struktur und das Wachstumsmuster verändern kann.. das Bakterium wird so pathogener.." S.62f

"Seibert bezweifelt daß alle Bakterien die aus Krebs kultiviert wurden ein spezifischer Organismus sind.. manche von Seiberts Mikroben gehören nicht zu einem einzelnen Bakterientyp.. dies sollte beachtet werden.." S.62

"Seibert glaubt daß das Wissen um Krebs-Mikroben wichtig ist um einen Impfstoff zu entwickeln und eine wirksame Antibiotika-Therapie gegen Krebs.." S.49
(Seibert, Baker, Dierking, Abadal, Davis: "Decrease in spontaneous tumors by vaccinating C3H mice with an homologous bacterial vaccine" Int Res Commun System 1 53 1973
Seibert, Davis: "Delay in tumor development induced with a bacterial vaccine" J Reticuloendothel Soc 21,4 279-282 4.1977)

"1974 veröffentlicht Livingston: Krebsmikrobe erzeugt Hormon Choriogonadotropin CG.." S.60f (Livingston-Wheeler, Livingston: "Some cultural, immunological, and biochemical properties of Progenitor cyptocides" Trans NY Acad Sci 36,6 569-582 6.1974)

"jedes Wachstum - egal ob Fötus in Gebärmutter oder Krebszellen durch CG gesteuert.. CG in Spermien verhindert Abstoßung des Fötus.. Plazenta mit CG überzogen -> schützt Fötus vor Immunsystem der Mutter, schützt Mutter vor invasivem Wachstum von Fötuszellen.. Livingstons Entdeckung löst das Rätsel warum Krebszellen nicht vom Immunsystem angegriffen werden.." S.61

"bösartige Tumoren sind wie menschliche Föten die immer nur wachsen wollen.. Tumoren nutzen HCG um Angriffe des Immunsystems abzuwehren.." S.61

"Bakterien lösen Krebs aus.. Bakterien erzeugen HCG.. HCG als Tumormarker.. Krebsbakterien erzeugen HCG in deutlichen Mengen.." S.61f

"1980-1986 Veröffentlichungen Cantwell über Krebsmikroben bei Brustkrebs, Lymphomen, Morbus Hodgkin, Kaposi-Sarkom etc.." S.66

"Alice, junge Mutter mit 4 Kindern.. Brustkrebs, OP beidseits.. Knoten erscheinen auf der Brust.. Hautmetastasen.. Krebs erfasst Lungen und Leber.. Kulturen der Krebsmikrobe.." S.65 (Cantwell, Kelso: "Microbial findings in cancers of the breast and in their metastases to the skin. Implications for etiology" J Dermatol Surg Oncol 7,6 483-491 6.1981)

Lepra
"durch infektiöse 'acid-fast'-Bakterien verursacht.." S.12

"an der Cornell-Universität findet Alexander-Jackson pleomorphe 'acid-fast'-Bakterien im Blut von Lepra-Patienten.. Veröffentlichung 1951.." S.40f (Alexander-Jackson: "The cultivation and morphological study of a pleomorphic organism from the blood of leprosy patients" Int J Leprosy 19,2 173-186 1951)

Sarcoidose
"Georgette hat Pseudosklerodermie und Sarkoidose.. entzündliche Erkrankung die mehrere Organe betreffen kann.. meistens die Lungen.. ähnlich Tuberkulose.." S.63

"ältere Frau mit Hautveränderungen.. Sarkoidose.. kein Lungenbefall oder Krebs.. 1.5 Jahre später Nachtschweiß, Fieber, Schüttelfrost, geschwollene Lymphknoten.. Diagnose Lymphom.." S.64f (Cantwell: "Variably acid-fast bacteria in a rare case of coexistent malignant lymphoma and cutaneous sarcoid-like granulomas" Int J Dermatol 21,2 99-106 3.1982)

Sklerodermie
"seltene Hauterkrankung Sklerodermie.. schrecklich, tödlich.. steinharte Haut und Vernarbung innerer Organe.." S.26

"bei Sklerodermie diffuse Verhärtungen der Haut.. 'acid-fast'-Bakterien nachweisbar wie bei Tuberkulose und Lepra.. Sclerobacillus Wuerthele-Caspe.. Sklerodermie-Bakterien lösen bei manchen Küken Tumoren aus.." S.13

"eine Schulkrankenschwester hat Sklerodermie und schmerzhafte Geschwüre an Fingern und Nase.. Livingston erinnert sich an Lepra.. manche Hautstellen mit Sklerodermie sind schmerzunempfindlich.. es finden sich stäbchenförmige rote 'acid-fast'-Bakterien wie sie bei Lepra und Tuberkulose bekannt sind.. Beweis für Mikroben bei Sklerodermie, Kultivierbarkeit aus Hautproben, die Haut von infizierten Meerschweinchen verhärtet wie bei Sklerodermie.. einige Meerschweinchen bekommen Krebs obwohl sie recht resistent dagegen sind.. Veröffentlichung 1947: 5 Fälle.. Sclerobacillus Wuerthele-Caspe.." S.32 (Wuerthele-Caspe (Livingston), Brodkin, Mermod: "Etiology of scleroderma: A preliminary report" J Med Society New Jersey 44 256 7.1947)

"Hautbiopsie bei Reuben Gomez, 37 mit systemischer Sklerodermie zeigt 'acid-fast'-Bakterien.. kein Mycobacterium tuberculosis.. die meisten Formen in der Kultur sind blau, rund, kokkus-ähnlich, nicht 'acid-fast'.. manche sind stabförmig und rot 'acid-fast'.. später pilzähnliche Formen, möglicherweise Nocardia.. andere Hautbiopsien waren negativ.." S.27

"Alan Cantwell entdeckt ein paar wenige 'acid-fast'-Stabformen tief in der Haut von Reuben Gomez.. hellrote Stäbchen wie bei Tuberkulose und Lepra.. niemand kann Reubens Mikrobe präzise bestimmen.." S.29

"nach Reubens Tod 1967 schickt Cantwell Hautproben an 2 Labors:
+ US Public Health Hospital in Carville, Louisiana.. schnellwachsendes 'acid-fast'-Bakterium Mycobacterium fortuitum.. Bestätigung durch CDC in Atlanta
+ Rutgers Universität New Jersey, Ruth Gordon.. Mycobacterium fortuitum.." S.31

"Cantwell studiert 2 weitere Fälle von Sklerodermie.. Eugenia Craggs findet 'acid-fast'-Bakterien in beiden.. wieder ist eine genaue Klassifizierung unmöglich.. Veröffentlichung 1966.." S.29 (Cantwell, Craggs, Swatek, Wilson: "Unusual acid-fast bacteria in panniculitis" Arch Dermatol 94,2 161-167 8.1966
Cantwell, Craggs, Wilson, Swatek: "Acid-fast bacteria as a possible cause of scleroderma" Dermatologica 136,3 141-150 1968)

"1967 stellt Livingston den Kontakt zum Bakteriologen Dan Kelso her.. Erstellung Kulturen von Sklerodermie- und Krebspatienten.." S.57 (Cantwell, Kelso: "Acid-fast bacteria in scleroderma and morphea" Arch Dermatol 104,1 21-25 7.1971)

"Mastzellen haben einen Kern, aber hier sind granulare und Kokken-Formen im Sklerodermie-Gewebe verteilt ohne sichtbaren Zellkern.." S.58

"Abe Greenstein mit Sklerodermie 1977.. Hautbiopsie zeigt paar typische 'acid-fast'-Stäbchen.. angelegte Kulturen zeigen Staphylokokken und übliche Kokken wie Coryne-Bakterien, Diphtheroide.. fast keine 'acid-fast'-Stäbchen.. 'acid-fast'-Bakterien die wie Tuberkulose aussehen auf Abstrich einer 13 Tage alten Kultur.. Veröffentlichung 1980.." S.57 (Cantwell, Rowe, Kelso: "Nodular scleroderma and pleomorphic acid-fast bacteria" Arch Dermatol 116,11 1283-1290 11.1980)

"je länger ich die runden bakteriellen Formen studierte die wir im Labor züchteten und mit denen im Gewebe verglich umso klarer wurde daß manches im Labor identisch war zu dem was 'acid-fast'-Gewebeschnitte der Pathologie zeigten.." S.58

"Frau stirbt an systemischer Sklerodermie.. Autopsie zeigt pleomorphe Bakterien in Lungen, Nieren, Nebennieren, Bindegewebe.. Veröffentlichung 1980.." S.60 (Cantwell, Kelso: "Autopsy findings of nonacid-fast bacteria in scleroderma" Dermatologica 160,2 90-99 1980)

Syphilis
"der Pathologe William Russell findet 'Parasiten' bei Tuberkulose, Syphilis, Hautgeschwüren.. heute bekannt als Russell bodies.." S.53

Tuberkulose
"durch infektiöse 'acid-fast'-Bakterien verursacht.." S.12

"Robert Koch entdeckt 1882 den Tuberkulose-Bazillus Mycobakterium tuberculosis.." S.39 (Koch: "Über die Ätiologie der Tuberkulose" 1882) Nobelpreis 1905

"der Pathologe William Russell findet 'Parasiten' bei Tuberkulose, Syphilis, Hautgeschwüren.. heute bekannt als Russell bodies.." S.53

"Hans Much schreibt ab 1908 ausführlich über Tuberkulose-Granula in den stabförmigen Tuberkulose-Bakterien -> Much'sche Granula.." S.39 (Much: "Über die granuläre nach Ziehl nicht färbbare Form des Tuberkulose Virus" Beitr Klin Tuberk 8 85 1907)

"Antonio Fontes beweist 1910, daß Tuberkulose-Granula filtrierbar sind.. Formen teilweise zu klein um sie mikroskopisch zu sehen -> Tuberkulose-'Virus'.. injiziert in Meerschweinchen -> Immunsystemkrankheit und Tuberkulose.. aus Granula werden Kokken und 'acid-fast'-Stabformen.." S.39 (Fontes: "Bemerkungen über die tuberkulöse Infektion und ihr Virus" Mem Inst Oswaldo Cruz 2 141-146 1910)

"Seibert perfektioniert den Hauttest zum Nachweis für Tuberkulose der seitdem weltweit benutzt wird.. Trudeau-Medaille 1938 für Tuberkulose-Forschung.." S.48

"Alexander-Jackson studiert ab 1928 Tuberkulose.. ungewöhnliche Wachstumsformen des Tuberkulose-Bazillus: Granula, Kokkus-ähnlich, Globoid.. Bakteriologie-Doktorarbeit über S-Formen der Tuberkulose-Mikrobe.. Abschluss 1934.. Teile in 'Am Review Tuberculosis' veröffentlicht.." S.38 (Alexander-Jackson: "Studies on the dissociation of tubercle bacilli with special reference to the avian and human types" Am Rev Tuberculosis 33 767-799 1936)

"R. Pla y Armengol zeigt 1931 daß Tuberkulose-Granula Zellen angreifen und die TB-Infektion auslösen.. züchtet pleomorphische TB-Mikroben, die wie Pilze aussehen.." S.40 (R. Pla y Armengol: "Die verschiedenen Formen des Tuberkuloseerregers" Lung 77,1 47-55 3.1931)

"Alexander-Jackson ist ein Meister im Auffinden und Kultivieren von Tuberkulose-Mycobakterien.. neue Färbemethode um Bakterien in Gewebeproben zu identifizieren.." S.38 (Alexander-Jackson: "A differential triple stain for demonstrating and studying non-acid-fast forms of the tubercle bacillus in sputum, tissue and body fluids" Science 99,2572 307-308 14.4.1944)

"Alexander-Jackson schreibt 1945 als erste über die schleimige 'zoo-gleal'-Matrix in der sich die Tuberkulose-Granula bilden.. die Tuberkulose-Infektion geschieht über die Granula, die Kokken und den Schleim des 'zoogleal'-Plasmodium.." S.39f (Alexander-Jackson: "A hitherto undemonstrated zoogleal form of mycobacterium tuberculosis" Ann NY Acad Sci 46 127-151 29.6.1945)

"Tuberkulose-Mikroben existieren in vielen Formen die in der medizinischen Ausbildung nicht gelehrt werden.. Lida Mattman nennt zahlreiche Forscher die Lebenszyklen von Mycobakterien beschrieben mit
- viruskleinen Formen
- bakteriellen Formen
- Riesenformen (large bodies).. Mattman: 'Cell Wall Deficient Forms' 1974.. 2. Auflage 1993.." S.59

"Muchs Granula und Alexander-Jacksons zoogleal-Formen als Teil des Lebenszyklus des Tuberkulose-Erregers.." S.59

"der Tuberkulose-Bazillus und andere Bakterien können zu großen Strukturen werden.. wie rote Blutzellen oder größer.." S.59

"Mycobakteriologen wissen daß hochvirulente tödliche Tuberkulose-Erreger zu harmlosen non 'acid-fast'-Kokken und diphtheroiden Kokken degenerieren können die wie übliche Staphylokokken und Corynebakterien aussehen.." S.39

"ein paar Forscher wussten daß Tuberkulose-Granula bei der Krebsentstehung eine Rolle spielen.." S.39

Sabotage, Unterdrückung
"ich dachte naiverweise daß die Forschung zu Sklerodermie die Ansicht verändern würde daß die Ursache dazu unbekannt ist.. es ist schmerzlich zu sehen daß dies nicht so war.. Alan Cantwell.." S.37

"es ist frustrierend wenn veröffentlichte Forschungsergebnisse weder abgelehnt, noch bestätigt und stattdessen von den 'Experten' nur ignoriert werden.." S.63

"Mastzellen haben einen Kern, aber hier sind granulare und Kokken-Formen im Sklerodermie-Gewebe verteilt ohne sichtbaren Zellkern.. natürlich haben Pathologen kein Wissen oder Interesse an den granularen Mikroben die wir aus Sklerodermie-Gewebe kultivierten.. Pathologen sind nicht dazu ausgebildet bakterielle Kulturen zu untersuchen.." S.58

"40 Jahre nach Alan Cantwells Entdeckung von 'acid-fast'-Bakterien bei Sklerodermie gibt es noch keine weitere Bestätigung.. zeitaufwendig tuberkuloseähnliche 'acid-fast'-Stäbchen zu finden.." S.56

"Krebsbakterien erzeugen HCG -> Krebszellen werden so unsichtbar für Immunsystem.. Krebstherapien die Krebsbakterien und HCG missachten werden möglicherweise nicht erfolgreich sein.." S.62

"Chemotherapie zerstört Zellen und das Immunsystem.." S.62

"die amerikanische Krebsgesellschaft ACS verdammt Livingston-Wheeler als Quacksalber.." S.14

"Livingstons Kritiker bezeichnen sie als Quacksalber weil sie Krebsbakterien sieht die Krebsexperten nicht sehen können oder wollen.. die Mikroben erscheinen manchmal als Staphylokokkus, manchmal als Diphtheroid oder Kokken-Bazillus oder als Pilz oder als unsichtbarer 'Virus' - mikroskopisch nicht zu sehen.. die Krebsmikrobe verletzt die festgelegten Gesetze der Mikrobiologie.." S.50

"die Veröffentlichung über die Krebsmikrobe 12.1950 löst den lebenslangen Kampf des Krebs-Establishments gegen Livingston aus.. Dr. Cornelius Rhoads.." S.15 (Wuerthele-Caspe (Livingston), Alexander-Jackson, Anderson, Hillier, Allen, Smith: "Cultural properties and pathogenicity of certain microorganisms obtained from various proliferative and neoplastic diseases" Am J Med Sci 220,6 638-646 12.1950)

"als Livingston von der 6. Internationalen Konferenz für Mikrobiologie in Rom 1953 heimkommt wird sie von Journalisten mit Fragen bombardiert.. Washington Post, New York Times berichten daß Krebsärzte ihrer angeblich veralteten Ansicht widersprechen.. Mikroorganismen in Tumoren seien keine primären Krebsauslöser, sondern Folge von Krebs.. Forschungsgelder werden gesperrt.. Virginias Mann Joseph Caspe wird ein neuer Job in Mexiko angeboten.. dies scheitert.. er arbeitet für die Regierung in Haiti.. Tod in New Yorker Hotel wg. diabetischem Koma.. Virginia zieht in die Nähe von San Diego wo ihr Vater in Pension ist.. weil ihr Forschungsstellen verwehrt werden arbeitet sie als Schularzt, für das San Diego Gesundheitsamt, in einer Klinik mit 50 Patienten pro Tag für je 10 Minuten.." S.16ff

"während Livingston und Alexander-Jackson in Europa sind gelingt es ihren Widersachern Forschungsgelder von ihrem Labor in Newark abzuziehen.. es muss geschlossen werden.. ohne Geld keine Forschung nach der Krebs-Mikrobe.. ohne Forschung kein Durchbruch gegen Krebs.." S.45

"1965 informiert jemand von der amerikanischen Krebsgesellschaft ACS die Columbia-Universität über Alexander-Jacksons Teilnahme am Science Writer Seminar in Phönix, Arizona.. kurz danach wird Alexander-Jackson von der Uni gekündigt.." S.19

"die Ansichten eines Arztes können orthodox sein und 'akzeptiert' oder unorthodox und nicht akzeptiert.. " S.21

"jedem der ab 1965 etwas über Livingstons Arbeit wissen möchte wird von der amerikanischen Krebsgesellschaft ACS mitgeteilt daß Livingston umstritten sei und ihre Arbeiten angeblich unbelegt.. obwohl nie jemand vom ACS Livingston zu ihren Arbeiten selbst befragt hat wird sie für den Rest ihres Lebens verleumdet.. es ist schwer zu begreifen daß sie anfangs vom ACS gefördert wurde.. und nun behauptet der ACS daß Livingstons Krebsmikrobe nicht existiert.." S.19

"Livingston und Alexander-Jackson benennen die Krebsmikrobe 'Mycobacterium tumefaciens humanis' in 'Progenitor cryptocides' um.. Klassifizierung als Ordnung Actinomycetales, Familie Progenitoraceae, Genus Cryptocides (verborgener Killer).. der neue Name ist ein weiterer Grund für Mikrobiologen und Kollegen die Frauen anzugreifen.. wie kann man eine Mikrobe klassifizieren die nicht existiert und nicht anerkannt ist.. Fördermittel von bisherigen Unterstützern wie der amerikanischen Krebsgesellschaft bleiben plötzlich aus.. es ist offensichtlich daß das medizinische Establishment nicht wünscht eine infektiöse Ursache bei Krebs aufzudecken.. die etablierte Krebsforschung würde zerstört, so wie das Geschäft mit Bestrahlung und Chemotherapie.. Krebs-Virologen würden wie Narren aussehen wenn herauskäme daß ihre 'Viren' kleine Formen von Bakterien sind.." S.50f

"Virginia Livingstons Entdeckung einer Krebs-Mikrobe hätte als große medizinische Entdeckung des 20. Jahrhunderts gefeiert werden müssen.. stattdessen löste dies Probleme mit dem Krebs-Establishment aus.. die Details dazu über 20 Jahre sind in ihrem autobiografischen Buch Livingston-Wheeler: 'Cancer: A New Breakthrough' von 1972 nachzulesen.." S.36 vgl. Rife 1932 !

"bis zu ihrem Tod kann Virginia Livingston nicht über die Krebsmikrobe schweigen.. zu wichtig ist ihr diese Arbeit.. jedesmal wenn sie darüber spricht wird sie als verrückter Quacksalber abgestempelt.." S.36

"Walter Winchell - Gründer des Damon Runyan Krebs-Fond berichtet über die Schwierigkeiten eine unabhängige Krebsorganisation zu betreiben.. die amerikanische Krebsgesellschaft ACS attackiert Krebsgruppen, Ärzte und Forscher deren Ansichten sie nicht mögen.." S.19f

"die Arbeit von Alexander-Jackson wird nicht anerkannt.." S.29

"wenige Menschen kümmert Alexander-Jacksons Beitrag zum Thema Tuberkulose.. sie können nicht verstehen welcher Wert darin steckt Bakterien bei Krebs oder Sklerodermie zu entdecken.. Pathologen schauen sich nur 'acid-fast'-Stäbchen an.. der Rest scheint unwichtig.." S.41

"als die Vorgesetzten an der Cornell-Universität herausfinden daß Alexander-Jackson zum Thema Krebsmikrobe mit der kontroversen Virginia Livingston aus New Jersey zusammenarbeitet wird ihr mitgeteilt daß sie ihren Job verlieren kann.. in dieser Zeit findet Alexander-Jackson pleomorphe 'acid-fast'-Bakterien im Blut von Lepra-Patienten.. Veröffentlichung 1951.." S.40f (Alexander-Jackson: "The cultivation and morphological study of a pleomorphic organism from the blood of leprosy patients" Int J Leprosy 19,2 173-186 1951)

"als Alexander-Jackson über die Krebsmikrobe schreibt werden mächtige Leute aufmerksam.. ihre Karriere als Forschungswissenschaftler wird zerstört.." S.41

"6.1953 zeigt das Newark Laborteam (Livingston, Alexander-Jackson) beim Treffen der amerikanischen Ärztekammer AMA im Waldorf-Astoria-Hotel in New York Elektronenmikroskopbilder und mikroskopische Farbbilder der Krebsmikrobe.. statt daß die Presse über die Sensation berichtet herrscht totales Schweigen.. die großen Spieler im Medizinestablishment wissen daß die Identifikation einer Krebsmikrobe ihr Geschäft mit der Krebsforschung und Behandlungsindustrie zerstören kann.. eine bakterielle Ursache von Krebs und eine Impfung dagegen wäre ein finanzielles Fiasko.. die Forschung nach Krebsmikroben war schon immer der Kuss des Todes für Wissenschaftler.." S.44

"Irene Diller versucht in den frühen 50er Jahren bei der New Yorker Akademie der Wissenschaften ein Symposium zu veranstalten um Arbeiten zu Bakterien als mögliche Krebsursache vorzustellen.. Dr. Cornelius P. Rhoads - Direktor des Memorial Sloan-Kettering Krebszentrums in New York verhindert dies.." S.43

"Dr. Rhoads hatte sich der Chemotherapie verschrieben.. sein Fehler war zu glauben daß die Krebszelle selbst das Problem ist und nicht der Parasit in der Zelle.. der Einsatz chemischer Kampfstoffe und Bestrahlung gegen Opfer einer mikrobiell verursachten Erkrankung ist unlogisch.." S.43

"Dr. Rhoads diktiert die Forschungspolitik der ganzen Nation.. es gelingt ihm fast die biologische Grundlagenforschung am Institut für Krebsforschung in Philadelphia auszuschalten.." S.43

"aus der Krebsmikrobe erzeugt Alexander-Jackson einen Anti-Krebs-Impfstoff der gesunde Hühnerküken gegen die Rous-Sarkom-Erkrankung schützt.. wie üblich wird Jacksons Forschung ignoriert.. Virologen wollen nicht glauben daß der Rous-'Virus' von einer Bakterie abstammt.." S.45f

"mehr als 50 Jahre wurden die Erkenntnisse aus der Erforschung der Krebsmikrobe durch die medizinische Wissenschaft unterdrückt.." S.51

"der Mangel an Interesse statt großer Begeisterung für solche Ergebnisse ist schwer zu verstehen.. bei Tuberkulose kennen wir die Ursache, haben wir gute diagnostische Tests, haben wir einen Impfstoff und wirksame Antibiotika.. und bei Krebs? ein paar Wissenschaftler sollten es nützlich finden die vorliegenden Ergebnisse zu bestätigen oder zu verwerfen.. Florence Seibert.." S.49

(zusammengestellt 20.3.-14.4.2016 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Hasumi: "Der Krebs ist besiegt. Krebsviren entdeckt - Behandlung mit Impfstoff" 1986

"Fälle von Neugeborenen die mit Krebs auf die Welt kommen und in der Kindheit daran sterben.." S.62

"während seiner Zeit als Chirurg sieht Kiichiro Hasumi so viele Krebspatienten sterben daß er schließlich nicht mehr glaubt daß Krebs eine Erkrankung einzelner Organe ist.." S.7

"Krebs ist hauptsächlich eine Störung des Wachstums.." S.57

"es gibt keinen Grund zu glauben daß sich das Wachstum menschlicher Zellen grundlegend vom Wachstum tierischer Zellen unterscheidet.." S.57

"Dr. Hasumis Forschungsarbeit und Ergebnis bei der WHO registriert.." S.9

krebsauslösende Faktoren
"Krebs durch Röntgenstrahlen, radioaktive Isotope -> freie Radikale, virulente Krebsviren.. Nuklearmedizin, Lebensmittelbestrahlung, Sterilisierung.." S.62f

"karzinogene Lösungsmittel -> freie Radikale.." S.65

"künstliche Farb- und Konservierungsstoffe -> freie Radikale.." S.66

"Haarfärbemittel, Anilin-Farbstoffe -> sammeln sich in der Blase -> freie Radikale, Blasenkrebs.." S.66f

"Gesichtspuder, Blei -> freie Radikale, Leberkrebs.. " S.67

"Waschmittel aus Petroleumderivaten.. Grundwasser verseucht.." S.71

"landwirtschaftliche Chemikalien: Arsen (Lungenkrebs), DDT (Lungenkrebs), Phosphor (Knochenkrebs, Leukämie), quecksilberhaltige Pestizide (Leberkrebs).. der Erreger ist das Krebsvirus.." S.70

"Nikotin im Tabak -> freie Radikale.." S.69

"Tabakpfeifen aus Messing.. Krebs in Mundwinkeln, Zungenkrebs.." S.69

"Zigarre am tödlichsten.. Benzpyren, andere Teere direkt inhaliert.." S.69

"Hormonpräparate rufen Krebs hervor.." S.67

"weibliches Hormon -> starke Anfälligkeit für Krebs.." S.86

"zu lange Nebennierenrindenhormone gg. Schmerzen -> schrittweise Gesichtsrundung, Zersetzung der Milz, Tod.." S.68

Mikroorganismen
"Bakterien verursachen Krankheiten wie Diphtherie, Lungenentzündung, Typhus, Paratyphus, Cholera, Pest, Tetanus, Syphilis, Gonorrhoe, Lepra.." S.28

"kleinste Bakterien = Kokken: Staphylokokken (wie Trauben), Streptokokken (Kettenform) typische Eitererreger.." S.28

"Rickettsien etwas kleiner als Bakterien verursachen Krankheiten wie epidemischer Typhus, japanisches Flussfieber, Fleckfieber.. Howard Taylor Ricketts.." S.28

"Viren kleiner als Rickettsien verursachen Krankheiten wie Erkältung, Masern, Influenza, Röteln, Herpes, Mumps, Windpocken, Hepatitis, Lungenentzündung, Scharlach, Trachom, Enzephalitis, Kinderlähmung, Muskeldystrophie, Kollagenosen, Tollwut, Gelbfieber, Geisteskrankheiten, Myocarditis, Herzinfarkt, Angina pectoris, Krebs, Warzen, Sarkome, Leukämie, Hühneraugen.." S.28,179

"Adenovirus als Ursache von Neuralgien.. Interkostalneuralgie, Neuralgie in beiden Armen.." S.68

"Papillomviren 25nm klein verursacht Zottentumore in der Blase.." S.29

Diabetes
"Diabetes hat alarmierend zugenommen.. zu viel Zucker.." S.179

"es gibt viele Formen von Diabetes.. ca. 80% vom Pankreas verursacht.. erst chronische Pankreatitis, dann Diabetes, dann Krebs.. mit üblichen Mitteln Pankreas nicht zu heilen.. Insulininjektionen behandeln nur die Symptome.." S.180

"mit Vaccine-Injektionen verlässlichere Ergebnisse als mit Insulin.. vollständige Heilung des Pankreas.." S.181

Hepatitis
"die heute als Hepatitis bekannte Krankheit ist eine Adeno-Hepatitis.. Adeno-Virus als Erreger.." S.184

"oft nach Bluttransfusionen Hepatitis.. Infektion durch Adeno-Virus im Blut.." S.184

"wenn Spenderblut nicht auf Bakterien und Viren untersucht wird besteht Gefahr.." S.185

Kollagenkrankheit
"neuralgieartige Schmerzen.. Kräfteschwund in Armen, Beinen.. Verlust der Fähigkeit Gegenstände zu halten.. schwankender Gang.. Körper wird rundlich.. aufgedunsenes Gesicht.. die Erreger sind Viren.." S.185

Geisteskrankheiten
"70% der Geisteskrankheiten durch Herpes-Virus verursacht.. parasitär in Gehirnzellen.. Schizophrenie, Depression.." S.186f

progressive Muskeldystrophie
"stetiges Schwinden der Muskeln -> Verlust der motorischen Funktionen
- infantiler Typ: Start 3-6 Jahre, Ende 13 Jahre
- Gliedergürteltyp: Start 10 Jahre oder 30-40.. von Virus hervorgerufen.." S.189

Windpocken, Röteln
"Virus der Windpocken (Varicellen) mit Pockenvirus verwandt.. Röteln sind eine Form der Pocken.." S.190

Gürtelrose (Herpes zoster)
"Gürtelrose sind Pocken.." S.190

Krebs-Erreger
"in alten Häusern stirbt oft einer nach dem anderen an Krebs.. Viren sammeln sich als Staub an Decken und Balken und bilden so die Ursache für Krankheiten.." S.30

"aus Krebszellen große Mengen von Krebsviren freigesetzt.. Bild.." S.58f

Krebsviren aus Krebszelle Elektronenmikroskop S.58

"menschliche Krebszellen durch Bestrahlung degeneriert -> verklumpte Schwärme von Viren treten nacheinander aus.. beobachtet man eine 5nm dicke Probe von Krebszellen unter dem Elektronenmikroskop kann man jeden Moment dieses Vorgangs erkennen.. Ausschlagen der Viren.." S.59

"Fusion der Gene des Krebsvirus und der Gene der normalen Zelle wenn beide Gen-Sets freie Radikale enthalten.." S.59

"Arbeiten von
+ Dmitri Ivanovski, Martinus W. Beijerinck zu Pflanzenkrebs
+ Wendell Meredith Stanley zur Reindarstellung Tabakmosaikvirus (Nobelpreis 1946)
+ Franzis Peyton Rous zur Krebserzeugung mittels Rous Sarkom Virus (Nobelpreis 1966).." S.7f,35

"vor 1900 Pionierarbeit von Ivanovski und Beijerinck zu Pflanzenkrebs, Tabakmosaikkrankheit:
- Saft aus infiziertem Blatt durch Porzellanfilter das Bakterien/Zellen hemmt
- bakterien- und zellfreies Filtrat auf gesundes Tabakblatt -> Ansteckung.. 'Virus'.." S.35

"1909 Krebs bei Hühnern durch Injektion Filtrat aus Sarkomen: Rous entfernt bösartige Sarkome von Hühnern, mahlt sie, filtert durch Porzellanfilter, injiziert Filtrat gesunden Hühnern, Sarkome bilden sich.. Rous Sarkom Virus.." S.7f,35

"1925 glaubt Dr. Gye, Royal Cancer Institut England daß Krebs beim Menschen durch Viren verursacht wird: Gye entnimmt menschliches Krebsgewebe, zermahlt es, presst durch Porzellanfilter, überträgt Filtrat auf Ratten und Kaninchen.. es gelingt kein Krebs.." S.8,36 vgl. Rife dem dies gelang..

"1931 beginnt Dr. Kiichiro Hasumi mit der wissenschaftlichen Erforschung von Krebs.." S.7

"1935 Kristallisation des 'Virus' der Tabakmosaikkrankheit.. Stanley.. Nobelpreis 1946.." S.35

"1936 Brustkrebs bei Ratten durch 'Viren' verursacht.. Krebs durch Muttermilch übertragbar.. John Bittner, Jackson Institut Maine.." S.8,36,62

"28.4.1937 Promotion Dr. Hasumi mit Arbeit 'Die Antigenität der Organlipoide'.." S.8

"1945 Gründung Hasumi-Krebsforschungsinstitut Tokio.." S.8

"1946 entdeckt Hasumi menschliches Krebsvirus mit Elektronenmikroskop (Bild S.30).. Krebs-Virus in Krebszellen, in Blut, Urin jedes Krebspatienten.." S.12,30,43,58

Krebsvirus Elektronenmikroskop S.30

"Rous Sarkom-'Virus' durch Elektronenmikroskop fotografiert.. Durchmesser 89nm.. Dr. W. Ray Bryan.." S.8,36

"ab 1948 Entwicklung der Hasumi-Vaccine - Immuntherapie gg. Krebs.." S.9

"1952 2. Internationale Krebskonferenz: virusinduzierte Tumore in Tieren und Pflanzen allgemein anerkannt.." S.56

"1954 Besuch im NCI USA.. mitgebrachte Viren menschlichen Zellen hinzugefügt.. Virus wird unsichtbar, Zellen beginnen sich sofort zu teilen.. mit Phasenkontrastmikroskop zu sehen, auf 16mm-Film aufgenommen.. Zellen nehmen keinen Sauerstoff mehr auf.. normale Zellen nehmen Sauerstoff auf, Krebszellen nicht.." S.47

"5.6.1956 3. Nationaler Krebskongress Detroit: Rede Stanley 'Die virologische Theorie der Ursache von Krebs'.. Krebs bei Menschen zweifellos von Viren verursacht.." S.56

"1958 7. Internationaler Krebskongress London:
+ Krebs sollte nicht als lokalisierte, sondern als systemische Krankheit angesehen werden
+ Viren sollten als mögliche Krebserreger weiterverfolgt werden.." S.34

"1961 Massen-Impfungs-Experiment in Heguri-Village, Ikoma-Distrikt, Nara-Präfektur.. höchste Krebsrate in Japan.." S.111

"1962 8. Internationaler Krebskonkress Moskau:
+ Virus-Theorie durch Experimente an Ratten bewiesen
+ Farbfilm 'Eine Methode der Reindarstellung des menschlichen Krebs-Virus' mit N.H.K.-Sprecher.." S.34

"1970 10. Internationaler Krebskongress Houston, USA:
+ Bestätigung daß ein Virus der Erreger von Krebs ist.." S.34

Isolation Krebserreger
"1882 Regeln von Robert Koch zum Nachweis von Pathogenität:
- das pathogene Bakterium muss in allen Erkrankten sein.. muss aus allen isoliert werden können
- man muss es rein darstellen und kultivieren können
- das kultivierte pathogene Bakterium soll in anfälligen Tieren die Krankheit hervorrufen können
- das Bakterium muss aus infizierten Tieren isoliert werden können um neue Reinkulturen anzulegen.." S.43

"15.2.1947 Isolation Krebsvirus aus Tumoren, Urin von Krebskranken.. Darstellung mit Elektronenmikroskop bei 50000-facher Vergrößerung.. Vorstellung 1948 bei Kongress an der staatlichen Universität Kyoto.." S.8,37

"9.1953 Reindarstellung des infektiösen perniziösen Pferde-Anämie-Virus.. Elektronenmikroskop-Bilder.." S.40

"zweifelsfrei erwiesen daß das entdeckte Krebsvirus tatsächlich das menschliche Krebsvirus ist.." S.47

"Reindarstellung des Virus extrem schwierig.." S.101

"2 Methoden zur Isolierung von Viren:
- zelloses Ultrafiltrat aus Urin durch Millipore-Kollodium-Membran -> Viren nach Porengröße sortieren
- Ultrafiltrat aus Urin mit Säulenchromatographie herstellen.." S.101

"Reindarstellung durch Säulenchromatographie.. Virus vom Ultrafiltrat trennen.. Zentrifuge mit 15000-20000U/min.. als Adsorbens Kaolin.. Reinheit der Viren mit Ringpapier-Chromatographie geprüft (Hasumi-Filterpapier).. Farbspur mit Farbstoff Ninhydrin zeigt ggf. Verunreinigung.. reine Virus-Suspension bei -70°C gefriertrocknen.. Virus-Pulver in Salzlösung suspendiert.. Phasenkontrastmikroskop macht lebende Viren sichtbar.." S.38f,102

Diagnose
"Selbstdiagnose bei Magenkrebs, Lungenkrebs, Uteruskrebs, Brustkrebs, Pankreaskrebs, Darmkrebs, Hautkrebs, Kehlkopfkrebs.." S.125f

"altmodische Diagnosemethoden führen zum Tod vieler Patienten.." S.111

"Vorbeugung und Behandlungserfolg anhand der Viren diagnostizieren.." S.111

"die übliche Früherkennung ist nicht der Schlüssel zur Genesung.. egal wie früh erkannt, auch wenn OP im Frühstadium - der Krebs tritt erstaunlich oft wieder auf.." S.75

"Brustkrebs-Früherkennung mittels Röntgen führt zu Brustkrebs.. Dr. Arthur C. Upton NCI, Dr. I. Ross Roswell Park-Institut.. Artikel Asahi-Zeitung 25.2.1978.." S.63

"Statistik: durch Röntgenuntersuchung 116 Leben gerettet, 22 Todesfälle verursacht.. wie groß darf ein Opfer sein um Leben zu retten.. Dr. Upton 1978.." S.63f

"Nutzung Atomenergie in der Medizin: Isotope in Arterie/Vene injiziert zur Diagnose von Leberkrebs.. Geigerzähler zeigt Stellen wo sich dies anhäuft.. Strahlung verursacht freie Radikale -> schädlicher Effekt, Mutationen, rapide Verschlechterung.. Isotope durch die Krebsviren bösartig werden.." S.64

"Blutproben -> ist Patient anämisch oder nicht.. Test Blutzuckerspiegel, Gesamteiweißgehalt (<7.5mg% bzw. <6.2mg%) und pH-Wert als erhärtende Diagnose.. Komplement-Bindungsreaktion als Hauptdiagnose.." S.109

"Viren aus Blut und Zellen extrahieren, sammeln, bestimmen ob pathogen oder nicht.. Reindarstellung wichtig.." S.38

"Elektronenmikroskop zur Größenfeststellung/Vermessung der filtrierten Viren.." S.101

"Elektronenmikroskop 1932 von den Deutschen E. Brüche und H. Johanson perfektioniert.." S.31

"Durchmesser Krebs-Viren 70-120nm.. Wellenlänge UV-Licht 280nm -> Virus unsichtbar weil Wellen der UV-Strahlung zu lang.." S.37

"Durchmesser Influenza-Viren 60-250nm.. mehr als 380 Stämme des Influenza-Virus.. Klassifizierung anhand Infrarotkarte.." S.102

"weitere Untersuchung durch Infrarot-Spektroskop.. Viren unterscheiden.." S.101

"zur Untersuchung eines Virus spektroskopisch vermessen und mit bereits klassifizierten Typen vergleichen.." S.110

"um Stamm zu bestimmen z.B. 380 Reagenzgläser aufstellen und sehen mit welchem Virus das Serum des Patienten sich kombiniert.." S.109

"Adeno-Viren aus dem Mund entnommen.. Kulturen angelegt.. Trennung mit Ultrazentrifuge -> Albumin-Kristalle lagern sich an Viren an -> Virus schwer korrekt zu vermessen, schwer korrekt mit Infrarotanalyse zu bestimmen.. Albumine durch Lösungsmittel entfernbar -> Gefahr Virus zu beschädigen bzw. Form zu ändern.." S.103

"Aminosäure-Analyse mit Ionenaustauscher-Harzen.. Viren mit Pufferlösung hindurchgespült.. Viren zusammen mit Ionen die nicht entfernt werden können -> Messungen unbrauchbar, Produktion von Impfstoffen so nutzlos.." S.103

"Viren mutieren.." S.102f

"Krebsvirus in Krebszellen, Blut, Urin.. aus Blut und Urin durch Reindarstellung Viren zu erhalten.." S.43

"es gibt 60 Arten von Krebs-Viren.. Kombination mit 28 organischen Lipoiden -> 60*28=1680 Stämme.. " S.104

"alle Typen des Krebsvirus mit Infrarot-Spektrometer vermessen.. Karte erstellt.. wie ein Fingerabdruck der Viren.." S.109f

"bei Viren andere Kultivierungsmethode als bei Bakterien nötig.." S.43

"Bestimmung Krankheitsstadium A-S durch Elektrophorese wenn der Virus bereits bekannt ist.. je mehr Krebsviren im Blut umso kränker.." S.110

"quantitative Messung der Virus-Konzentration in Flüssigkeit mit Hilfe der Tiselius-Elektrophorese und Polarographie.. Entwicklungsgrad Krebs ermitteln.. Verlaufskontrolle.." S.9

"Bluttests an 500 Freiwilligen über 40 Jahre mittels Elektrophorese zeigt 60% krebsverdächtig.." S.111

"betrachtet man eine extrem dünne Probe (5um) von Krebszellen unter dem Elektronenmikroskop kann man die Viren austreten sehen während die Zelle degeneriert.." S.43

"Krebsviren besitzen die Fähigkeit sich aufzulösen wenn sie in eine Zelle eindringen.. Gestalt so verborgen.." S.33

"Viren polymerisieren beim Zelltod im Protoplasma der Zelle -> viele Viren verbinden sich zu großem Granulom.. Pathologen nennen Krebszellen Granulom-Zellen.." S.33f

"serologische Untersuchungen mit Komplement-Bindungstest.. Reaktion von Jules Bordet und Octave Gengou gefunden.. Nobelpreis 1919.." S.45

"Komplement-Bindungstest als Test für Krebs-Virus oder Krebs im Patient:
- Substanz mit Krebs-Virus in Blutserum von Krebspatient -> Komplementbindungsreaktion (positiv)
- Substanz mit Krebs-Virus in Blutserum von Nicht-Krebspatient -> keine Komplement-Reaktion (negativ).." S.45

"wenn unpassende Viren/Bakterien (Antigene) in Körper eines Tiers eindringen werden Proteinsubstanzen zur Bekämpfung gebildet (Antikörper).." S.45

"Antigene verbinden sich nur mit den dazu passend gebildeten Antikörpern.. enzymartiges Komplement aus Blut und Lymphozyten von Tieren als Vermittler.." S.45

"Meerschweinchenblut liefert große Mengen stabilen Komplements.." S.45

"Resultat Komplementbindungstest durch Zugabe sensibilisierte rote Blutkörperchen.." S.45

"Herstellung sensibilisierte rote Blutkörperchen: Blut von Kuh/Schaf in Kaninchen injiziert -> Kaninchen erzeugt Antikörper gg. Kuhblutzellen = Hämolysin das Kuhblutzellen auflöst wenn Komplement da.. sensibilisierte rote Blutkörperchen durch Mischung Hämolysin mit Suspension aus Kuhblut.." S.45

"Komplement-Bindungstest: Meerschweinchenblut-Komplement mit Virus gemischt.. Blutserum Krebspatient hinzugeben.. sensibilisierte Blutzellen hinzu -> 2 Möglichkeiten:
- Komplementbindungsreaktion -> Komplement verbraucht -> sensibilisierte Blutzellen lösen sich nicht auf
- keine Komplementbindungsreaktion -> Komplement verbindet sich mit sensibilisierten Blutzellen -> diese lösen sich auf.." S.46

"menschliches Krebsvirus durch Agglutinationsreaktion bestätigt.. Vorgang mit Elektronenmikroskop erfolgreich fotografiert.." S.47

konventionelle Therapie
"4 Methoden Krebs zu behandeln: Operationen, Bestrahlung, Anti-Krebs-Medikamente/Zellgifte, Immuntherapie.." S.25f

"üblicher Krankheitsverlauf nach konventioneller Therapie von Magenkrebs, Lungenkrebs, Uteruskrebs, Brustkrebs, Pankreaskrebs, Darmkrebs, Hautkrebs, Kehlkopfkrebs.." S.125f

Operation
"hohe Rückfallquote nach OP:
- Magenkrebs 85%
- Brust- und Uteruskrebs 75%
- Speiseröhren- und Rektalkrebs 95%
- Lungenkrebs 100%.. Statistik Chiba-Universität bei Tokio.." S.75

"Zellen die entarten wenn man sie belässt nicht zu erkennen.. unklar wohin die Zellen metastasieren werden.. unreife Krebszellen werden reif und bilden neuen Tumor der in neuer OP entfernt wird.." S.77

"Radikal-Operationen brutal.. bei Magenkrebs im ersten Stadium großer Teil des Magens entfernt.. auch Gebiete außerhalb des Befunds.. im 2. Stadium Entfernung des gesamten Magens.. im 3. Stadium Entfernung auch der umliegenden Organe.. die Gesundheit des Patienten verschlechtert sich.. erneuter Ausbruch.. der Patient wird zur lebenden Leiche.. inzwischen starten die Krebsviren eine neue Attacke.." S.77

"bei Lungenkrebs eine der Lungen total entfernt.. bei Speiseröhrenkrebs die Speiseröhre entfernt und durch eine künstliche ersetzt.." S.78

"Krebs ist keine lokalisierte Krankheit - es ist eine Erkrankung des gesamten Organismus.." S.78

"Chirurgie heilt nicht die Krankheit.. der Patient gesundet auch ohne sie.." S.78

"die gründlichste Operation ist nicht in der Lage Viren auszuräumen die sich tief verschanzt parasitär im Körper finden.." S.75

"der Patient muss mitansehen wie sein Körper verunstaltet wird und er muss mit der Furcht vor Rückfall leben.." S.78

Strahlentherapie
"Strahlung tötet Viren nicht.. es ist lächerlich Strahlentherapie gg. Krebsviren einzusetzen.. Radioaktivität regt sie an aktiv zu werden und zu mutieren.." S.79

"wenn die Krebszellen bestrahlt werden tendiert der Patient etwa 1 Monat lang zur Besserung.. wenn die Zellen sterben kommen die Viren herausgekrochen um das Überleben ihrer Nachkommen zu sichern.. das 2. Karzinom hat nun Resistenz entwickelt.." S.79f

"menschliche Krebszellen durch Bestrahlung degeneriert -> verklumpte Schwärme von Viren treten nacheinander aus.. beobachtet man eine 5nm dicke Probe von Krebszellen unter dem Elektronenmikroskop kann man jeden Moment dieses Vorgangs erkennen.. Ausschlagen der Viren.." S.59

"Viren weder durch Bestrahlung noch durch Medikamente abgetötet.." S.29

"durch Strahlung das Knochenmark zerstört und Zellen des Retikuloendothelialen Systems.. Immunsystem zerstört.. Absterben und weniger Neubildung von Leukozyten.." S.80

"freie Radikale durch Strahlung, Lösungsmittel, Verbrennungen -> erhöhtes Krebsrisiko.." S.62

"Röntgenstrahlen auch in geringer Dosis gefährlich.. Mio von Amerikanern unnötig Röntgenstrahlen ausgesetzt.. Brustkrebs-Früherkennung führt zu Brustkrebs.. 250000 Opfer erwartet.. Dr. Arthur C. Upton NCI, Dr. I. Ross Roswell Park-Institut.. Artikel Asahi-Zeitung 25.2.1978.." S.63

Antibiotika-Therapie
"es gibt über 200 Antibiotika.. von Mikroorganismen produzierte Substanzen mit antibakteriellen Eigenschaften.." S.83

"3 Klassen von Antibiotika:
- Pilze wie blauer Schimmel, Aspergillus.. Penicillin
- Mycine aus Actinomyceten = Bodenbakterien
- aus Bazillen wie Bacterium subtilis abgeleitetes Subtilin.." S.83

"Antibiotika gg. Krebs aus Wirkstoffen der Mycin-Gruppe.. Sarkomycin, Mitomycin, Chloromycetin.." S.83

"Erzeugung von Antibiotika gg. Krebs: Krebsgewebe zermahlen, als Nährboden für Actinomyceten -> Bildung von Enzymen die krebshaltige Gewebe auflösen.. Enzyme identifiziert und isoliert.." S.83

"Mycin-Wirkstoffe sind Fremdstoffe für den Körper.. Resistenzen entwickeln sich.." S.83f

"Mycine schädigen Leukozyten.. führen zu Leukopenie.." S.84

Chemotherapie
"Nitrogen mustard von deutschem Wissenschaftler erfunden.. aus giftigem Senfgas synthetisiert.." S.85

"Nitrogen mustard hochgiftig.. verursacht Blutungen, Herzklopfen, Gelbsucht, Lungenödeme, große Schmerzen, Wasserblasen, Entzündungen an Haut und Schleimhäuten.. auch gesunde Zellen zerstört.." S.85

"Nitrogen mustard wird in Mengen knapp unterhalb der tödlichen Dosis verabreicht um Zellteilung zu verhindern.. in den höchsten Tönen gepriesen.." S.85

"Nitrogen mustard krebserregende Substanz.. in winzigen Dosen in Tier injiziert werden die vorhandenen Krebsviren aktiv.." S.85

"Merphyrin aus Quecksilber hergestellt.. zerstört Leukozyten, verursacht Leukopenie.. zerstört die Leber die der Filterapparat des Blutes ist.. Komplikationen bis hin zu Leberkrebs.." S.85

"alle Zytostatika zerstören die Leukozyten, erzeugen neue Karzinome.. ihre Fähigkeit die Viren zu bekämpfen ist gleich Null.." S.86

Hormontherapie
"Männer haben auch weibliche Hormone und Frauen männliche Hormone.." S.86

"bei Prostatakrebs weibliche Hormone -> viele tragische Fälle wo sich Brustkrebs entwickelt, Tod.." S.86

"Gefahr wenn Hormone des anderen Geschlechts gegen Krebs eingesetzt werden.." S.86

"Adrenocorticotropes Hormon ACTH wirksam gg. die großen Schmerzen der Strahlentherapie.. Krebsteilungsrate proportional zur Dosis erhöht.." S.87

"Hormone verabreicht die den Krebs verschlimmern, nur um die Schmerzen zu lindern.." S.87

Schmerztherapie
"Ärzte tendieren dazu Morphium zur Schmerzlinderung zu nutzen.. bekannt daß Schmerzen verstärkt wiederkommen, sobald Morphium nicht mehr hilft.." S.87

"Verwendung von ACTH wenn Morphium nicht mehr hilft.. Krebsteilungsrate proportional zur Dosis erhöht.. eine solche Behandlung kann auch bei gesunden Patienten zu Krebs führen.." S.87

Immuntherapie
"Vaccine-Therapie bei Magenkrebs, Lungenkrebs, Uteruskrebs, Brustkrebs, Pankreaskrebs, Darmkrebs, Hautkrebs, Kehlkopfkrebs.." S.125f

"wenn ein Mensch eine Mikroorganismen-verursachte Krankheit bekommt entwickeln sich Antikörper.. erworbene Immunität die vor erneuter Erkrankung schützt.." S.97

"wenn Krankheitserreger (Antigene) eindringen -> Produktion Antikörper als Abwehrreaktion.. Antigen-Antikörper-Reaktion.." S.97

"Immunogene mit denen geimpft wird um Antikörper-Produktion anzuregen nennt man Vaccine.." S.97

"Edward Jenner (1749-1823) entdeckt Virus der Kuhpocken = Vaccine.. Vacca = Kuh, ine = abgeleitet von.." S.97

"man bezeichnet heute jedes Immunogen das aktive Immunität erzeugt als Vaccine.." S.97

"keine Pest-Bazillen verwenden zur Impfung gg. Cholera.. keine Tuberkulose-Bazillen zur Impfung gg. Krebs.." S.98

"Maruyama-Vaccine aus Toxin des Tuberkel-Bazillus.. Wirkung umstritten.. Heilungen und Tote.." S.88f

"wenn Reindarstellung des Virus nicht gelingt -> unvollkommene Impfstoffe.. Gefahr Tod durch anaphylaktischen Schock.." S.103

"man kann Krebs heilen und ihm vorbeugen.. Injektionen einer Krebs-Virus-Vaccine.. zehntausende durch Hasumi-Vaccine geheilt.. Heilungsrate 70%.. bei Patienten ohne OP 90%.." S.11

"man kann vom Erreger eine Vaccine herstellen, diese injizieren und so der Krankheit vorbeugen.." S.44

"bei Typhus und Paratyphus kleine Anzahl bakterieller Stämme -> ein einziger Impfstoff reicht aus.." S.104

"bei Viren extrem hohe Zahl von Stämmen:
- bei Influenza 380
- bei Adenovirus 100
- bei Herpes 200
- bei Sarkom-Virus 380 Stämme.. wenn einer der Stämme mutiert wird der Impfstoff nutzlos.." S.104

"60 Arten Krebs-Viren kombiniert mit 28 organischen Lipoiden -> 60*28=1680 Stämme.. großer Fehler zu denken es sei möglich alle Formen von Krebs mit einer Vaccine zu behandeln.." S.104

"die Frage der Stämme des Krebsvirus beinhaltet wichtigen Schlüssel zur Ausrottung von Krebs.." S.105

"das Virus zur Produktion einer Vaccine muss vom selben Stamm sein wie das Virus des Patienten.. und es muss abgeschwächt werden.. Pathogenität entfernen, Immunogenität erhalten.." S.105

"Viren mutieren.. durch Impfung mit Vaccinen aus Kulturen des Vorjahrs nichts gewonnen.." S.102f

"frisch entnommene Viren enthalten viele freie Radikale.. Entfernung schwierig.." S.105

"Bakterien abschwächbar durch UV-Licht.. bei Viren so nicht möglich -> Mischung mit gealterten Viren.." S.105

"82 fertige Vaccine im Labor.." S.106

"ab 1948 Entwicklung der Hasumi-Vaccine - Immuntherapie gg. Krebs.." S.9

"1961 Massen-Impfungs-Experiment in Heguri-Village, Ikoma-Distrikt, Nara-Präfektur.. höchste Krebsrate in Japan.." S.9,37f,44,111

"Impfungen subkutan an 250 Freiwilligen über 40 Jahre alle 5 Tage über 3 Jahre.. kein Krebsfall bei den 134 Personen die sich immer impfen ließen.. bei den Nichtgeimpften 14 Krebsfälle.." S.111

"Vaccine muss mit den Erregern der betreffenden Erkrankung übereinstimmen -> extrem großes Spektrum von Stämmen muss vorhanden sein.." S.12

"Virus zur Produktion der Vaccine muss dem Patienten entnommen und rein dargestellt werden.." S.13

"die Vaccine muss aus abgeschwächten Viren hergestellt werden.." S.13

"Häufigkeit der Impfungen sorgfältig abstimmen.." S.13

"Vaccinen zur Krebsvorbeugung:
+ Amp: Ampullenkrebs Duodenum, Gallenblase, Pankreas
+ Cho: Chorion-Karzinom
+ CO: Ileocaecal-Krebs
+ Col: Dickdarmkrebs
+ Ew: Ewing-Sarkom
+ G: Gallenblasenkrebs
+ Gw: Gallengangkrebs
+ HB: Blasenkrebs
+ Hep: Leber-Karzinom
+ K: Magenkrebs
+ L: Leberkrebs
+ Lg: Speiseröhrenkrebs
+ LL: lymphozytäre Leukämie
+ LS: Lymph-Sarkom
+ Lu-1..Lu-35: Lungenkrebs, Lungenmetastasen
+ Ma: Brustkrebs
+ Md: Unterkieferkrebs
+ Mk: Brustkankroid
+ ML: myelogene Leukämie
+ MU: Uterusmyosarkom
+ Mx: Oberkieferkrebs
+ N: Nierenkrebs
+ O: Speiseröhrenkrebs
+ OS: Osteosarkom
+ Ov: Ovarialkrebs
+ P: Pankreaskrebs
+ Pa: Parotiskrebs
+ Pr: Prostatakrebs
+ R: Rektalkrebs
+ RS: Reticulosarkom
+ S: Sarkom
+ Sar: Sarkoid
+ Si: Sigmoid-Krebs
+ T: Schilddrüsenkrebs
+ Tb: Tuberkulose (Muchs Granula)
+ TH: Thymom
+ U: Uteruskrebs
+ Uk: Uteruskankroid
+ Boeck: Boecktumor
+ Hodgkin: Hodgkin-Krankheit
+ Leiomyo: Leiomyosarkom
+ Rhabdomyo: Rhabdomyosarkom
+ Seminoma: Nebenhodentumor
+ Wilms: Wilms-Tumor bei Kindern.." S.114ff

Erfolge mit Hasumi-Vaccine
"zehntausende durch Hasumi-Vaccine geheilt.. Heilungsrate 70%.. bei Patienten ohne OP 90%.." S.11

"Gebärmuttermyom.. Schmerzen 1.5 Jahre nach OP.. nichts zu finden.. Schmerzen weg nach Hasumi-Vaccine.." S.197f

"Uteruskrebs, starke Blutungen.. OP unerwünscht.. Hasumi-Vaccine bessert rasch.." S.198f

"Zungenkrebs.. Wucherung auf Zungenrücken.. Blutungen.. keine Besserung im Krankenhaus.. Hasumi-Vaccine bessert rasch.. Tumor auf 1/4 geschrumpft.." S.199

"Magenkrebs.. Magen geschwollen, hart.. Lebermetastasen.. 3 Monate zu leben.. 30 Injektionen Hasumi-Vaccine.. kann wieder ins Badezimmer gehen, Spaziergänge möglich.. Flüssigkeit im Magen fast verschwunden.." S.199f

"Magenkrebs.. nur noch Haut und Knochen.. hoffnungsloser Fall.. 30 Injektionen Hasumi-Vaccine.. 2kg zugenommen, Gesichtsfarbe besser.." S.200

"Magenkrebs.. körperlich schwach.. 2kg verloren.. Gesichtsfarbe fahl.. 50 Injektionen Hasumi-Vaccine.. Gewichtszunahme, Gesichtsfarbe stark gebessert.." S.200f

"Magenkrebs.. Pupillen dilatiert.. 1 Tag zu leben.. Hasumi-Vaccine.. starke Besserung.. verlässt das Krankenhaus nach 7-8 Injektionen.." S.201f

"Nierenkrebs.. OP.. Rückfall nach 2 Jahren.. 80 Injektionen Maruyama-Vaccine.. Zustand verschlechtert sich.. 2-3 Tage zu leben.. 2 Injektionen Hasumi-Vaccine.. nach 10 Tagen weitere.. nach 1 Monat noch immer am Leben.." S.201

"Schilddrüsenkrebs.. Schwellung des Halses nach Injektion Hasumi-Vaccine.. bessert sich nach weiterer Impfung.." S.210

"von 200 Patienten 15 gestorben.." S.210

Ernährungstherapie
"vegetarische Diät gute Resultate gg. Krebs.. tierisches Eiweiß meiden.. Geflügel oder Fisch statt Rinder oder Schweine.. tierische Proteine fördern Vermehrung von Krebs-'Viren'.." S.117

"entrahmte Milch ok.. Vollmilch schädlich.. gelber Farbstoff in Butter schädlich.." S.117

"Eier, Aal, Natto (fermentierte Sojabohnen), Mochi (Reiskuchen aus Klebreis) meiden.." S.117f

"Zen-Priester erhalten ihre Gesundheit.. leben dank schmaler vegetarischer Kost lange.." S.119

"viele Hundertjährige in japanischen Bauerngemeinden.. Hauptnahrung Hirse, deutsche Hirse.." S.121

"Vorsicht vor Alkohol.. bei Speiseröhrenkrebs, Rektalkrebs, Mundkrebs, Blasenkrebs abstinent bleiben.." S.121

"Gallenblasenkarzinome bei zuviel Alkohol.. Leberkrebs bei Whisky.. Bier schlecht bei Pankreaskrebs.." S.121

"bestes Getränk für die Gesundheit chinesischer Drink Samshu.." S.121

Veröffentlichungen Hasumis
"Publikationen
+ Hasumi: 'Krebs kann durch Vaccine geheilt werden' Gakafusha, Tokio 1961
+ Hasumi: 'Ich habe das Krebsvirus entdeckt' Kobunsha, Tokio 1964
+ Hasum: 'Der Krebs ist überwunden worden' KK-Longsellers, Tokio 1978.." S.10

Hasumi: "Cancer Has Been Conquered: The Hasumi Cancer Virus Vaccines (based upon Virus Causation Theory of Cancer)" Maruzen Co, Tokyo 1980.. Krebsvirus entdeckt, erfolgreicher Impfstoff dagegen..

Hasumi: "Der Krebs ist besiegt. Krebsviren entdeckt. Behandlung mit Impfstoff" Verlag Das Wort 1986.. Reinisolierung Krebsvirus aus Tumor 1947.. Elektronenmikroskopbild S.30.. bis 1980 83 krebsverursachende Viren isoliert.. Hasumi-Vaccine-Therapie.. 150000 Patienten erfolgreich behandelt.. Heilungsrate 70%..

Unterdrückung
"Mio von Amerikanern unnötig Röntgenstrahlen ausgesetzt.. Röntgen zur Brustkrebs-Früherkennung führt zu Brustkrebs.. 250000 Opfer erwartet.. Untersuchungen dazu von Lobby in Behörden, Strahlungsindustrie und Medizin unterdrückt.. Ärzte die unüberlegt von allem und jedem Röntgenaufnahmen machen töten ihre Patienten.. Dr. Arthur C. Upton NCI, Dr. I. Ross Roswell Park-Institut.. Artikel Asahi-Zeitung 25.2.1978.." S.63

"empörend daß hochgiftige Substanzen die gesunde Zellen zerstören und karzinogen wirken seelenruhig Patienten injiziert werden.." S.85f

"das medizinische Establishment Japans betrachtet jeden als Ketzer der nicht in ihre akademischen Cliquen passt und mit deren Politik konform geht.." S.12

"länger als ein halbes Jahrhundert weigert sich die medizinische Fachwelt die Rous Sarkom-Virus-Theorie anzuerkennen.." S.36

"Krebs-Virus-Theorie - ignoriert seit 57 Jahren.." S.35

"60 Arten Krebs-Viren kombiniert mit 28 organischen Lipoiden -> 60*28=1680 Stämme.. Tatsache ignoriert daß es so viele Stämme gibt.." S.104

"Dr. Hasumis Therapie ist hervorragend.. Risiko für den Arzt der sie anwendet weil es keinen rechtlichen Schutz gibt.. viel einfacher nach dem Schema der herkömmlichen Medizin zu behandeln -> Zeit für Beschäftigungen wie Golf.." S.206

"japanischer Arzt der nach dem Krankenkassensystem arbeitet darf 72% seines Einkommens als Ausgaben abschreiben -> muss bei 50000$ Einkommen nur 14000$ angeben.." S.206f

"Behandlung mit Hasumi-Vaccinen als Privatbehandlung eingestuft -> der Arzt muß von 5$ die er vom Patienten bekommt 2.75$ als Steuer abführen.." S.207

"Dr. Hasumi als Scharlatan bezeichnet.. Opfer politischen Drucks durch das japanische Gesundheitsministerium.." S.12

(zusammengestellt 14.-24.4.2016 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Livingston-Wheeler, Addeo: "The Conquest of Cancer. Vaccines and Diet" 1984

"Krebs zu haben bedeutet nicht automatisch daran zu sterben.. biologischer Ansatz zur Kontrolle.." S.14

die gute und die schlechte Nachricht
"eine Person hat Krebs:
die gute Nachricht: in den meisten Fällen ist es möglich das Immunsystem zu stärken und gesund zu werden.. Immuntherapie kann Leben retten..
die schlechte Nachricht: möglicherweise wird man zu OP, Strahlentherapie oder Chemotherapie überredet bevor man herausfindet daß diese Behandlungen tödlicher als die Krankheit selbst sein können und die Ursache des Problems nicht beheben.." S.39

übliche Methoden
"übliche Methoden der Krebsbehandlung:
Operation: Tumor herausschneiden und hoffen daß er nicht erneut wächst oder woanders auftaucht
Bestrahlung: den Tumor bestrahlen und hoffen nichts lebenswichtiges dabei zu zerstören
Chemotherapie: hochgiftige Chemikalien sollen den Tumor zerstören bevor sie den Patienten töten.." S.40

"Wirksamkeit konventioneller Therapie durch sinnvolle Ernährung erhöhen.. Immunsystem stärken.." S.45

"Patienten - sinnvoll ernährt und mit Immuntherapie behandelt - erholen sich viel besser als andere Patienten.." S.45

"der Schlüssel zur wirksamen Krebsbehandlung liegt in der Optimierung des Immunsystems, nicht in dessen Schwächung.. wenn das Immunsystem nicht gestärkt und stabilisiert wird ist die Überlebenschance gering.." S.45

Operation
"Operation kann nützlich sein um große Tumormassen zu entfernen und so dem Immunsystem eine bessere Chance zu geben.." S.42

"der Tumor ist nur ein Symptom der Erkrankung.. die Krankheit erzeugt den Tumor, nicht umgekehrt.. vollständiges Entfernen des Tumors bedeutet nicht Heilung.. wenn das Immunsystem nicht wiederhergestellt wird kann der Krebs wieder erscheinen nach Monaten oder Jahren.." S.42

Bestrahlung
"Strahlung zerstört Gewebe.. Krebs nimmt durch mehr Strahlung zu.. Krebs durch Nukleartests.. Krebs durch Röntgenstrahlung.. es ist kaum möglich nur einen Punkt zielgenau zu bestrahlen ohne benachbarte Zellen zu schädigen.. bei Bestrahlung der Lunge trifft man Rippen, Speiseröhre, Luftröhre, Bronchien.. der Nutzen von Bestrahlung ist klein.. das Immunsystem wird unterdrückt.. die Anfälligkeit für Infektionen steigt.." S.43

Chemotherapie
"Chemikalien und Medikamente verursachen ein Schlachtfeld im Körper.. Collin H. Dong.." S.44

"Chemotherapie giftig, tödlich.. schwächt Immunsystem -> Tumor nicht dauerhaft weg.." S.44

"die meisten Onkologen wissen wenig über Immunologie.." S.45

Krebs mikrobiell verursacht
"es ist seit mehr als 50 Jahren bekannt daß Krebs eine Infektionskrankheit ist.." S.5

"Virginia Livingston-Wheeler und Kollegen haben das Krebsproblem in Labor und Praxis 40 Jahre untersucht.. ihre Veröffentlichungen zeigen daß Krebs mikrobiell verursacht ist, wie Peyton Rous 1910 gezeigt hat.." S.1

"die Krebsmikrobe ist ein 'acid-fast'-Bakterium - kein Virus.." S.8

"Krebs hervorgerufen durch Bakterium.. krebsverursachende Mikrobe Progenitor cryptocides.." S.3,5

"wiederholt nachgewiesen daß der Progenitor cryptocides-Bazillus Krebs verursacht.." S.12

"die Mikrobe ist in allen unseren Zellen.. es ist unser Immunsystem das uns schützt.. wenn das Immunsystem geschwächt wird durch
- ungünstige Ernährung
- infizierte Nahrungsmittel
- hohes Alter werden aus Krebszellen Tumoren.." S.12

"normalerweise ist die Krebsmikrobe in Symbiose.. taucht auf beim Heilprozess.. erzeugt Krebszellen falls nicht immunologisch und durch Ernährung kontrolliert.. pathogener Zustand falls unkontrolliert.." S.12

"dank der Veröffentlichungen die von unabhängigen Wissenschaftlern bestätigt wurden kann der Krebs-Organismus nun verstanden werden.. Prof. Corwin, Johns Hopkins Universität.." S.1

Krebs übertragbar
"isolierte 'acid-fast'-Mikrobe löst injiziert bei vielen Tieren Krebs aus.." S.7

"Krebs ist definitiv übertragbar von Tier auf Mensch.." S.6

"viel Schlachtvieh mit Krebs infiziert.. Hühner haben bei der Schlachtung sichtbaren Krebs.." S.11

"ein alarmierend hoher Prozentsatz (~90%) kommerzieller Hühner hat die pathogene Form der Krebsmikrobe.. übertragbar von der Henne auf Ei und Küken.." S.11

"das Risiko Krebs zu bekommen liegt bei 25%.. älter als 60 Jahre liegt das Risiko bei 33%.." S.9

"weil Krebs im Frühstadium keine Symptome zeigt ist es gut möglich daß Sie Krebs haben ohne es zu wissen.." S.9

Virginia Livingston-Wheelers Biografie
"1947 ist Livingston Schularzt in Newark, New Jersey.. Patientin mit Geschwüren an den Fingern, Verhärtung der Haut (Sklerodermie).. Ziel-Neelson-Färbung zeigt 'acid-fast'-Bakterien.. selbe Mikroorganismen wie bei Lepra.. weder Lepra-Bazillus, noch Tuberkulose-Bazillus.. benannt als Sclerobazillus.. wechselt die Form.. Medikamente gg. Lepra helfen.." S.6

"Zusammenarbeit mit Eleanor Alexander-Jackson die Formenwandel bei Tuberkulose kennt.. Besuche im Labor an der Cornell-Universität.. Untersuchung von Kollagenerkrankungen.." S.7

"isolierte 'acid-fast'-Mikrobe löst injiziert bei Versuchstieren Krebs aus.." S.7

"aus kleinen Tumorstückchen tausende Schnitte angelegt.. nach Ziehl-Neelsen-Färbung sind dieselben Mikroben bei allen Krebsfällen zu entdecken.." S.7f

"um sicher zu sein vor evtl. Verunreinigung Krebsproben direkt aus OP-Sälen der Krankenhäuser in New Jersey und New York City geholt.. gefärbt.. trotz steriler Bedingungen in jedem Präparat dieselben Mikroben.." S.8

"Kulturen angelegt aus Patientengewebe und Blut -> Injektion in Mäuse -> bei vielen Tieren bildet sich Krebs oder eine verwandte Kollagenkrankheit.." S.8

"die unabhängig entdeckte Krebsmikrobe ist ein 'acid-fast'-Bakterium - kein Virus wie die konventionelle Medizin behauptet.." S.8

"als einfacher Schularzt behauptet Livingston nun daß Krebs durch eine Mikrobe verursacht wird - ein 'acid-fast'-Bazillus.. Livingston kann dies anhand vieler Proben belegen.." S.8

"Veröffentlichung in lokalen medizinischen Zeitschriften wie New Jersey State Medical Journal.." S.8
(Wuerthele-Caspe (Livingston), Brodkin, Mermod: "Etiology of scleroderma: A preliminary report" J Med Soc New Jersey 44 256 7.1947
Wuerthele-Caspe (Livingston): "The presence of consistently recurring invasive mycobacterial forms in tumor cells" NY Microsc Soc Bull 2,2 5-18 8.1948
Wuerthele-Caspe (Livingston), Allen: "Microorganisms associated with neoplasms (cancer)" NY Microsc Soc Bull 2,2 2-31 8.1948)

"Zusammenarbeit mit Rutgers-Universität -> Forschungsaufträge für Krebs-Ursache und Krebs-Heilung.." S.8

"Progenitor cryptocides erzeugt Choriogonadotropin CG im Reagenzglas.. Entdeckung 1970.." S.10

"wir teilen unsere Erkenntnisse mit anderen in der ganzen Welt.. unsere Labors können von jedem qualifizierten Forscher oder Onkologen besucht werden.." S.14

"Livingston-Wheeler blickt zurück auf
+ mehr als 40 Jahre Medizinerfahrung
+ Prof. für Mikrobiologie Rutgers-Universität
+ Universität San Diego
+ wissenschaftliche Konferenzen in Rom, Paris, New York
+ wissenschaftliche Veröffentlichungen in Wissenschafts-Zeitschriften
+ Listung in Who's Who von Wissenschaft und Medizin.." S.4

Immuntherapie bei Krebs
"der Schlüssel zur wirksamen Krebsbehandlung liegt in der Verbesserung des Immunsystems.." S.45

"Immuntherapie verhindert das Ausbrechen von Krebserkrankungen präventiv.. Stärkung des Immunsystems durch geeignete Ernährung und Impfstoffe.." S.9

"wir behandeln Patienten in allen Krebsstadien.." S.14

"Immuntherapie schadet dem Körper nicht so wie Bestrahlung und Chemotherapie dies tun.." S.13

"Immuntherapie-Behandlungen zur Wiederherstellung der Gesundheit von Hunderten Krebskranker.. bemerkenswerter Erfolg der Livingston-Klinik in San Diego.. Berücksichtigung der Ernährung.." S.8

"enge Zusammenarbeit mit dutzenden lokaler Chirurgen und Krebsspezialisten.." S.9

"1.1980 Vortrag Livingston-Wheeler über Immuntherapie-Programm.. standing ovations.. Immunsystem stärken durch:
+ Antituberkulose-Impfstoff BCG
+ Impfstoff aus Kultur der patienteneigenen Progenitor cryptocides-Mikroben aus Körperflüssigkeiten/Tumoren
+ hochdosierte Vitamine A, C, E.. Mineralien
+ immunstärkende Ernährung.. Vermeidung krebsfördernder Nahrungsmittel.." S.3,10

"viele duplizieren Livingstons Arbeit in ihren eigenen Krankenhauslabors und universitären Forschungszentren.." S.11

"Einrichtungen wie die Dukes Universität haben Livingston gebeten in Seminaren die Arbeit vorzustellen.." S.11

"nach vielen Stunden Unterhaltung mit Livingston-Wheeler, ihrem Mann Owen Wheeler, ausführlichen Interviews mit Patienten, Tagen in der Klinik, Studium hunderter Patientenakten überzeugt daß Livingston-Wheelers Arbeit so wichtig ist wie die von Pasteur, Madame Curie, Salk und Sabin.." S.4

"wer dieses Buch liest lernt ein Behandlungsprogramm kennen das die Überlebenschance bei Krebs vergrößert und die Wahrscheinlichkeit Krebs zu bekommen reduziert.." S.4

Ernährung
"Krebs erscheint als Immunerkrankung durch Mangel an Nährstoffen wie Retinolsäure, Vitamin A und anderen Ernährungsfaktoren.." S.14

"Zusammenhang zwischen dem was man isst und der Krebsresistenz.. Cameron, Pauling: 'Cancer and Vitamin C'.." S.13

"egal welches Krebs-Stadium - die Livingston-Anti-Krebs-Ernährung kann das Immunsystem stärken.." S.10

"wirksame Krebs-Vorbeugung (=Prävention) durch Livingston-Krebs-Prävention-Ernährung.." S.10

"durch Beachtung der Hinweise der Krebs-Präventions-Ernährung reduziert sich die Gefahr Krebs zu bekommen.." S.14

Impfstoff
"es gibt einen Impfstoff gegen Krebs.." S.5

"krebsauslösendes Bakterium kann isoliert und kultiviert werden.. ein Impfstoff kann daraus erzeugt werden der das Immunsystem unterstützt -> Prävention und Krebsheilung.." S.6

"Impfstoff aus Kultur der patienteneigenen Progenitor cryptocides-Mikroben aus Körperflüssigkeiten/Tumoren.." S.3,10

Erfolge mit Livingstons Immuntherapie
"Patienten - sinnvoll ernährt und mit Immuntherapie behandelt - erholen sich viel besser als andere Patienten.." S.45

"hunderte Patienten haben festgestellt daß durch Immuntherapie und Anti-Krebs-Ernährung ihre Tumoren kleiner wurden oder vollständig verschwanden.." S.14

"einige Patienten können kaum laufen als sie in die Livingston-Klinik kommen.. ein paar Wochen später verlassen sie die Klinik gebessert.." S.13

"viele anerkannte Ärzte, Chirurgen und Universitätsforscher haben die Livingston-Klinik besucht und waren von den Ergebnissen beeindruckt.." S.11

"hunderte Ärzte aus USA und Übersee schicken ihre Patienten und erleben ihren Zustand gebessert.." S.9

"bei mehr als 90% der Patienten Besserung.." S.3

"100 zufällig ausgewählte Fallgeschichten, davon 62 ausgewertet: Brustkrebs, Lungenkrebs, Uteruskrebs, Ovarialkrebs, Darmkrebs, Melanom, Prostatakrebs, Nierenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Speiseröhrenkrebs, Hodgkin.. 82% Erfolgsquote im Vergleich zu 15% durch Bestrahlung und Chemotherapie laut ACS.." S.15f

"Frau, 53.. Brustkrebs links, OP 1968.. Metastasen -> Beinbruch, Nagel.. 1978 Brustkrebs rechts, Metastasen Wirbelsäule, Hüfte.. Chemotherapie.. abgesetzt als sich kein Nutzen zeigt.. Immuntherapie.. 1983 tumorfrei, arbeitet wieder.." S.21f

"Frau, 56.. Brustkrebs links, OP 1980.. 6 Lymphknoten + Knoten an Schilddrüse entfernt.. Chemotherapie.. erneuter Lymphknotenbefall.. Immuntherapie.. 1982 tumorfrei.." S.22

"Frau, 59.. Brustkrebs rechts, OP 1976.. keine Bestrahlung, keine Chemotherapie.. Immuntherapie, kleinere Lymphknoten entfernt.. krebsfrei.." S.22

"Frau, 52.. Brustkrebs links, Lungenkrebs, Metastasen.. OP.. Rückfall.. OP, Bestrahlung.. Endstadium.. Immuntherapie 1981.. stabilisiert 1983.. kein Rückfall, arbeitet wieder.." S.23

"Frau, 53.. Brustkrebs.. OP 1979.. 23 Tage Bestrahlung, 1 Jahr Chemotherapie.. 8 von 10 Lymphknoten positiv 1980.. Immuntherapie.. Knoten verschwinden.. stoppt Immuntherapie.. Rückfall 5 Monate später.. OP + Immuntherapie.." S.23

"Mann, 65.. Prostatakrebs, Knochenmetastasen 1980.. Immuntherapie 5.1981.. Tumormasse weg 7.1981.. Knochenmetastasen reduziert 8.1982.." S.24

"Mann, 67.. Prostatakrebs, Knochenmetastasen, Blasenkrebs, großer Tumor im Brustkorb mit Befall Rippen und re Lunge.. Immuntherapie 1981.. alle Scans negativ.. kein Krebs mehr.." S.33

"Mann, 60.. Nierenkrebs, Lebermetastasen 1978.. inoperabel.. Bestrahlungen.. Immuntherapie.. 1979 viel besser.. 1980 Tumor von 8 auf 4cm verkleinert.. 1981 Krebs stabilisiert.." S.26

"Mann, 71.. Darmkrebs, Metastasen.. OP.. Immuntherapie 1977.. 1980 kein weiteres Tumorwachstum.. 1983 tumorfrei.." S.27

"Frau, 62.. Darmkrebs, Lebermetastasen.. Herzprobleme.. Immuntherapie 1981.. lebt noch 1 Jahr.." S.35f

"Mann, 67.. Bauchspeicheldrüsenkrebs, Lebermetastasen 1979.. 6 Wochen zu leben.. Chemotherapie verweigert.. Immuntherapie.. 1981 Tumorrückbildung durch CT bestätigt.. 1982 Leber normalisiert.." S.30

"Mann, 73.. Lungenkrebs.. OP re Lunge teilweise.. Lebermetastasen, Lymphmetastasen.. Immuntherapie 1977.. 1979 krebsfrei.." S.31

"Frau, 60.. Speiseröhrenkrebs, Lebermetastasen.. Teile des Magens entfernt.. 9 Monate Chemotherapie.. 3 Wochen zu leben 1979.. Immuntherapie.. 1983 noch am Leben.. 5 Pfund zugenommen.. CT-Scan ok.. kein Krebs mehr.." S.32f

Historie der Krebserreger
"Peyton Rous zeigt um 1910 daß 90% der Hühner die in New York verkauft werden Krebs haben.. vermutete Infektion durch eine unbekannte Mikrobe die ein Filter passieren kann das normalgroße Bakterien zurückhält, nicht jedoch Viren.." S.5

"einige Wissenschaftler behaupten Krebs sei mikrobiell bedingt.. Doyen in Frankreich, Mori in Italien und viele andere.." S.8 (Doyen: "Etiologie et traitement du cancer" Maloine, Paris 1904
Mori: "Hypothese sur la nature microbienne du cancer" L'Hygiene sociale 101 2032 1933
Mori: "A proposito di una recente publicazione sull' etiologia dei tumori maligni" Riforma med 38 1937)

Sabotage, Unterdrückung
"es dauerte ~250 Jahre um Chirurgen zu überzeugen die Hände zu waschen bevor sie den OP-Raum betreten.." S.10

"Pasteur vor der Akademie der Wissenschaften in Paris ausgepfiffen als er vorschlägt Milch abzukochen wegen der infektiösen Mikroben darin.." S.11f

"einige Wissenschaftler behaupteten Krebs sei mikrobiell bedingt.. Doyen in Frankreich, Mori in Italien und viele andere.. es wurde ihnen erklärt daß das nur Verunreinigungen seien und sonst ohne Bedeutung.." S.8

"die unabhängig entdeckte Krebsmikrobe ist ein 'acid-fast'-Bakterium - kein Virus wie die konventionelle Medizin behauptet.." S.8

"es ist seit mehr als 50 Jahren bekannt daß Krebs eine Infektionskrankheit ist.." S.5

"die amerikanische Medizin-Gesellschaft und die amerikanische Krebsgesellschaft ACS anerkennen nicht die Arbeit die an der Livingston-Klinik geleistet wurde.." S.9

"die amerikanische Ärztekammer AMA und die amerikanische Krebsgesellschaft ACS versagen ihre Anerkennung obwohl Livingston konventionelle Therapien wie Bestrahlung, Operation und Chemotherapie dort einsetzt wo sie angezeigt sind - aber eben nicht als Routinelösung und wenn dann in sorgfältig geprüfter Dosierung.." S.11

"Livingston-Klinik in San Diego und deren Immuntherapie nicht auf der Liste der geprüften Methoden der amerikanischen Krebsgesellschaft ACS.." S.10

"trotz technologischer Verbesserungen bei Chirurgie, Bestrahlung und Chemotherapie hat sich die Chance Krebs zu entkommen nicht erhöht.. oft wird das Leben durch solche Behandlungen verkürzt.." S.9

"Chirurgie, Bestrahlung und Chemotherapie leisten nichts zur Prävention.." S.9

"6.1982 empfiehlt der NCI-geförderte Bericht 'Diet, Nutrition and Cancer' National Academy Press mehr Nahrungsmittel zu essen die Vitamin A und Vitamin C enthalten.. nicht ein einziges Mal werden Vitaminergänzungen erwähnt oder daß die typische amerikanische Ernährung nicht genügend Nährstoffe enthält.. der Bericht empfiehlt weniger rotes Fleisch zu essen.. es wird verschwiegen daß viel Schlachtvieh mit Krebs infiziert ist und daß Hühner bei der Schlachtung sichtbaren Krebs haben.. " S.11

"Amerikaner rauchen weiter Zigaretten, ernähren sich nährstoffarm, trinken fluoridiertes Wasser, atmen verschmutzte Luft, verunreinigen Seen/Meer worin wir schwimmen und Fische fangen und das Land wo wir Nahrungsmittel anbauen mit hunderten Umweltgiften.." S.9

"Menschen sterben weiterhin an Krebs obwohl die an der Livingston-Klinik entwickelten Techniken bei vielen Krebspatienten im Endstadium zur Krebs-Rückbildung und Heilung geführt haben.." S.10f

"Krebsforschung fehlgesteuert, ineffizient, unangemessen.. es leben fast so viele Menschen von der Krankheit als daran sterben.. Dr. Richard O. Brennan 1979.." S.41

"die Regierung investiert Mrd in Krebsforschung und lässt gleichzeitig bekannte Karzinogene in der Nahrung zu, subventioniert Zigaretten und entwickelt neue Bestrahlungs-, OP- und Chemotherapie-Techniken obwohl sich Bestrahlen, Schneiden und Vergiften als Misserfolg erwiesen hat.. Ärzte haben keine Ausbildung für Präventionsmedizin.. sie behandeln weiter Symptome statt den ganzen Körper.. Dr. Richard O. Brennan 1979.." S.41

"Milliarden $ unsinnig ausgegeben um Krebs vorzubeugen oder zu heilen.. obwohl die Möglichkeit zur Heilung bestand blieb diese ungenutzt.. immer mehr Krebstote.. warum?" S.5

(zusammengestellt 24.-29.4.2016 Dr. Matthias Weisser)

© 2000-2017 Weisser
Impressum
email www.gesundohnepillen.de