Matthias Weissers Infopage  Vorträge   Beratung   Kontakt   
eintragen austragen   InterNetWORX
FreeFind
Gästebuch
   Seminare   Bücher   Infoletter  
Infopage | Medizin | Energie | Reisen

 Matthias Weisser Logo Matthias Weisser's
alternative Medizin
Medizin-Banner
Hilfe 1 Psyche 2 Statik 3 Ernährung 4 Gifte 5 Zahnherde 6 Störfelder 7 Parasiten
8 heilende Informationen 9 Selbstheilung 10 Diagnostik 11 Zusammenhänge Literatur

Krebs 6 - Zusammenhänge, Heilungsansätze - Zitate 1
Teil 1: Zusammenhänge Diagnose, OP, Strahl, Chemo
•  Infektion, parasitäre Krebsursache
•  Zusammenhänge, Ansatzpunkte für Heilung
•  Krebstheorien
•  Tipps für Krebsrückbildung
•  Diagnosemöglichkeiten
Teil 2: Zusammenhänge Therapie, Nachsorge
•  Mangel an Chemo oder Strahlentherapie?
•  durchschnittliche Lebenserwartung bei Krebs
•  Nebenwirkung Krebsmedikamente
•  Operation, Bestrahlung, Chemotherapie
•  Nebenwirkungen mildern
•  Schmerzen
•  Nachbehandlung, Nachsorge
Teil 3: Zusammenhänge Immunsystem, Psyche, Gifte, Fieber, Wasser/Salz/Sauerstoff
•  Immunsystem stärken
•  Psyche, Stress
•  Statik, Haltung, Blockaden
•  Giftstoffe, Entgiftung: Selen, Schwefel, Fieber, IR, UV, Licht..
•  Wasser, Salz, Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff
Teil 4: Zusammenhänge Ernährung
•  Ernährung optimieren: Enzyme, Mineralstoffe, Vitamine, Fette
Teil 5: Zusammenhänge Energie, Störfelder, Elektromedizin, Parasiten
•  Energie-Mangel bei Krebs: Einflussfaktoren
•  Krebs=elektrische Störung, Störeinflüsse
•  Elektromedizin: Ionen, Magnetfeld, Impulse, Frequenzen
•  Therapie mit Licht, Einfluss von Kunstlicht
•  Therapie mit Pflanzen, Homöopathie
•  Antiparasitäre Therapieansätze: Rife, Clark, Enderlein, Spengler..
Teil 6: Buchzitate 1
•  Zitate aus Geisler: Let's put an End to Cancer
•  Zitate aus Proctor: Blitzkrieg gegen den Krebs
•  Zitate aus Seeger/Sachsse: Krebsverhütung durch biologische Vorsorgemassnahmen
•  Zitate aus Seeger: Leitfaden für Krebsleidende und die es nicht werden wollen
•  Zitate aus Seeger: Erfolgreiche biologische Krebsabwehr durch Ursachenbekämpfung
•  Zitate aus Seeger: Krebs: Entstehung, Erkennung, biologische Behandlung
Teil 7: Buchzitate 2
•  Zitate aus Lynes: The Cancer Cure That Worked
•  Zitate aus Lynes: The Healing of Cancer: The Cures, The Cover-Ups and the Solution Now!
•  Zitate aus Brown: Forbidden Medicine. Is Effective Non-toxic Cancer Treatment Being Suppressed
•  Zitate aus Budwig: Krebs. Das Problem und die Lösung
Teil 8: Buchzitate 3
•  Zitate aus Cameron, Pauling: Cancer and Vitamin C
•  Zitate aus Maxwell: Consider the Lilies: A Review of Cures for Cancer & Their Unlawful Suppression
Teil 9: Literaturhinweise zum Anklicken 1
•  Historie, Fakten, Ursachen
•  Spontanrückbildungen
•  Diagnose
•  konventionelle Methoden OP, Chemo, Bestrahlung
•  Giftstoffe, Entgiftung
•  Wasser
•  Sauerstoff, Ozon, H2O2
•  Krebs-Erreger, Infektion
•  Stress, Störfelder, Strahlung, Adrenalin-Mangel
•  Psyche, Wille
•  Pflanzen, Kräuter, Hanf
•  Nährstoffe, Vitamine
•  Enzyme
•  Fette
•  DMSO
•  Enderlein
•  Homöopathie bei Krebs
•  Elektromedizin
•  Selbsthilfe
Teil 10: Literaturhinweise zum Anklicken 2
•  Prävention
•  Licht, Vitamin D
Teil 11: Literaturhinweise Wissenschaft -1949
Teil 12: Literaturhinweise Wissenschaft 1950-1979
Teil 13: Literaturhinweise Wissenschaft 1980-1994
Teil 14: Literaturhinweise Wissenschaft 1995-2004
Teil 15: Literaturhinweise Wissenschaft 2005-
Krebs: Zahnherde Parasiten Entgiftung Darm Blockaden Energie Immunsystem Körperflüssigkeiten Regeneration
Gerson Budwig Issels Fryda Moerman Breuss Hoxsey Caisse W.F.Koch Kelley Wigmore Burzynski Abrams Rife Clark Beck Fresenius
Keller Elektromedizin ECT Radionik Blitze Licht Hyperthermie Homöopathie Pflanzen Unterdrückung

"jedes Land mit hohem Fleischkonsum weist eine hohe Krebsrate auf..
Zusammenhang zwischen Sauerstoffmangel in den Zellen und größerer Wahrscheinlichkeit
der Tumorbildung unumstritten.." Opitz S.107

"Krebs kann fast immer beherrscht werden
durch die richtige Dosierung proteinverdauender Enzyme.." Kelley

"wachstumshemmende Wirkung von Heparin beim Ehrlich-Ascites-Tumor der Maus..
40-50% Tumorrückbildung.. Lippmann 1957.." Seeger,Wolz: 'Erfolgreiche biolog. Krebsabwehr' S.24

"ich glaube, daß Krebsgeschwülste durch Dehydration, Inaktivität, schlechte Nahrungsauswahl
und falsche Getränke erzeugt werden.." Batmanghelidj2 S.156

"bietet man dem Körper genügend Sauerstoff und Wasser an,
so kann er seine Systeme regenerieren.." Binder: 'Energie..'

"Wer heilt, hat recht"

Zitate aus Geisler: "Let's put an end to cancer" - "lasst uns den Krebs besiegen"

Krebsursachen
"Stadtleben, zu wenig Bewegung, verschmutzte Luft, junk food, Konservierungsstoffe, Gifte,
keine wilden Beeren wie auf dem Land, kein Garten, geschmacksarmes Essen, Depression.." S.10

"schwaches Immunsystem, Körper voller Gifte -> entgiften, Immunsystem stärken.." S.35

Krebs
"erste Operation, verunreinigte Blutkonserven.. Hepatitis, Gonorrhoe.. energielos.. 3 Kinder, 10 Fehlgeburten.." S.11

"1977 Totgeburt, Kaiserschnittgeburt, Krebsdiagnose.. Chemo/Bestrahlung.. Übelkeit/Erbrechen.. Kopfschmerzen, Haarausfall, Nachtschweiß, Müdigkeit, Schmerzen.. Gebärmutterentfernung.." S.13ff

"1985 Rückenschmerzen nach Unfall, OP.. 1987 Tumoren in Eierstöcken.. keine Chemo/Bestrahlung.." S.18f

"1999 verdächtige Punkte im Mammogramm, 12-Punkt-Biopsie.. beide Brüste entfernt + Lymphknoten.. schmerzhafte Wiederaufbau-OP.. Narben von 37 OPs.. 2 Jahre Schmerzen.. Pillen, Steroide, Akupuktur.. stetige Verschlechterung.. keine Chemo/Bestrahlung.. Fibromyalgie, Ödeme, CFS, Depression.. Diagnose Knochenkrebs, Tumor in linker Hüfte.. schlechte Prognose.. Empfehlung Chemo/Bestrahlung.. aus Kostengründen Überlegung dazu.. Angst/Depression dort, keine Freude/Hoffnung.." S.19f

"Freundin Susan entdeckt Knoten in der Brust.. fängt plötzlich an rasch zu wachsen.. 2x so groß wie andere Brust.. laut Biopsie bösartig.. OP empfohlen + 6 Monate Chemo/Bestrahlung.. Susan verweigert Behandlung.." S.29f

"Mann mit Prostatakrebs.. empfohlen Chemo, Bestrahlung, OP Prostata + Lymphknoten.. verweigert Behandlung.." S.30

"Hund mit großem Tumor im Mund.. schwer zu schließen.. Tumor 2x operativ entfernt, wächst rasch wieder genauso groß nach.." S.30

Medizinsystem
"keine Freude des Arztes wenn kein Tumor zu finden.. Versuch trotzdem noch wenigstens 6 Monate Chemo/Bestrahlung zu verkaufen.." S.27

"Arzt hat alle 7 Minuten den nächsten Patienten.. die meiste Zeit kostet es Bögen auszufüllen.. kaum Zeit ein Rezept auszustellen und sich zu verabschieden.. Müdigkeit.. keine Qualitätsarbeit möglich.." S.29

"Ärzte als Medikamenten-Dealer.. dürfen nichts anderes anbieten.." S.36

"manche Ärzte können sehr gefährlich sein und großen Schaden zufügen.. glücklicherweise gibt es auch gute Ärzte.. so jemanden müssen Sie finden.. alles selbst versuchen ohne die nötige Erfahrung kann im Disaster enden.." S.39

"350000 Amerikaner starben 1971 als Präsident Nixon den Krieg gegen den Krebs erklärte..
heute sterben mehr als 563000 jedes Jahr.." S.37

"die einzigen Heilmethoden die als solche akzeptiert werden sind diejenigen die man vollständig unter Kontrolle hat.. da es unmöglich ist so etwas zu finden wird die organisierte Medizin nie eine Heilung gegen Krebs finden.." S.37

"wenn etwas gefunden würde gegen Krebs wären keine weiteren Forschungsgelder nötig.. also darf nichts gefunden werden.." S.38

"wenn Hulda Clark nur Misserfolg gehabt hätte mit ihrem Buch 'Heilung aller Krebsarten' hätte man sie vielleicht ignoriert.. viele jedoch wurden gesund.. also wurde sie verhaftet und untersagt ihre Bücher zu veröffentlichen.. schließlich wurde sie des Landes verwiesen, ging nach Mexiko.." S.38

"Johanna Brandt - die Autorin der Trauben-Kur wurde ähnlich behandelt wie Clark.. Krebspatienten im Endstadium wurden wieder gesund.. Ärzte ignorierten das.. genauso war es bei Max Gerson, der mit frischen Säften und Kaffee-Einläufen Krebspatienten behandelte.. er verlor seine Lizenz und ging ebenfalls nach Mexiko, so wie Harry Hoxsey.." S.38

Erfolg durch Eigeninitiative
"Buch Johanna Brandt 'The grape cure'.. Fastenkur mit frischen Trauben.. nach 9 Monaten Tumoren geschrumpft.." S.16

"Hulda Clark-Buch 'A cure for all cancers'.. frische Säfte, organische Nahrung.. Amalgam-Entfernung, weniger Gifte, keine Metalle mehr am Körper, keine Mikrowelle, keine Zahnpasta, kein Haarspray, Makeup, Reiniger, Seifen, Teppich, Vorhänge.. Luftfilter und Wasserfilter.. 9 Jahre tumorfrei.." S.17

"Vitamin B17, Ernährung, Psyche.. keine Chemo/Bestrahlung.. tumorfrei bis 1999.." S.19

"Massagefrau zeigt homöopathischen Imprinter zur Entgiftung, angeblich in Europa genutzt.. Video Dr. Lorraine Day: Chemo/Bestrahlung verursacht Krebs/Tod.. nach ein paar Wochen Imprinter weniger Schmerzen, stärker, mehr konzentriert.." S.21f

"großer low level Laser, der ganzen Körper abscannt -> mehrere Behandlungen.. Handlaser mehrfach am Tag am ganzen Körper.. weniger Schmerzen.." S.24f

"ionisches Fußbad (mit Elektrolyse) um Gifte auszuleiten.." S.25

"Narben mit Vitamin A & E-Öl eingerieben + Laser.." S.25

"Susan nutzt den Imprinter und Laser.. in 4 Wochen schrumpft der Tumor bis auf einen kleinen Knoten wo der Arzt eine Klammer gesetzt hatte.." S.30

"Mann mit Prostatakrebs kauft und nutzt Imprinter.. nach 6 Monaten kein Krebs feststellbar.." S.30

"Tumor des Hunds verschwindet durch Imprinter in 4 Wochen.. Arthritis verschwindet ebenfalls.." S.30

Erfolg
"in ein paar Monaten neuer Körper.. 30 Pfund weniger.. gesund und voller Energie.. Gelenke nicht geschwollen.. Sehvermögen so stark verbessert, daß eine schwächere Brille nötig.. 4 Zähne, die Füllungen brauchten ausgeheilt.. vermutlich als Folge des Lasers.. Knochenauswüchse an den Füßen verschwinden.. kein Tumor mehr.." S.25f

überlebenswichtige Literatur/Videos S.33
Trudeau: "Natural Cures They Don't Want You to Know about"
Kushi, Jack: "The Cancer Prevention Diet: The Macrobiotic Approach to Preventing and Relieving Cancer"
Gerson: "A Cancer Therapy: Results of Fifty Cases"
Kelley: "One Answer to Cancer (A do-it-yourself booklet)"
Video Lorraine Day: "Cancer Doesn't Scare Me Anymore!"
Video Lorraine Day: "You Can't Improve on God!"

(herausgeschrieben 13.11.2011 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Proctor: "Blitzkrieg gegen den Krebs"

Krebstote
"1905 sterben 6% der christlichen und 8.6% der jüdischen Berliner an Krebs.." S.78
"jüdische Frauen nur sehr selten von Gebärmutterkrebs betroffen.." S.78
"wenig Peniskarzinome/Gebärmutterhalskrebs bei Juden/Muslimen.. Beschneidung.." S.82
"viel Genital- und Blasenkrebs bei Arabern.. Infektionen Bilharzien, Syphilis-Spirochäten.." S.80

"1907 stirbt Klara Hitler an Brustkrebs..
Himmlers Vater stirbt an Magenkrebs.." S.160

"1928 überholt Krebs die Tuberkulose als Todesursache Nr.1.." S.32

"1933 15 Mio RM für Krebsbehandlungen ausgegeben.." S.246

"Studie Dormann 1936 weltweit die umfassendste ihrer Art..
bei 18% der Männer Todesursache Krebs.. 1/3 Magenkrebs.." S.54

"1937 deutsche Kindersterblichkeit 40% höher als in den Niederlanden.." S.197

"1939 Krebs: 59% Magenkrebs und 25% Lungenkrebs.." S.223

"kriegsbedingte Politik zur Autarkie: synthetischer Gummi, Sprengstoff,
synthetische Farben, Medikamente, verflüssigte Kohle.." S.139
"Kunstseide -> Belastung mit Hydrogensulfiden..
Flugzeugindustrie -> Hautverletzungen durch Metallsplitter,
Lungenschäden durch Spritzlacke.." S.139
"Hautkrankheiten durch Kunstharze, Bleivergiftung durch Blei im Benzin.." S.139
"Schäden durch Benzol in Gummilösung, Vergiftung durch Pestizde auf Phosphorbasis.." S.139

"1942 150000-160000 Krebsopfer in Deutschland.." S.55

"1943 75% der Krebsopfer sind Facharbeiter, 24% Kinder, Rentner, Invaliden.." S.247

alternative Krebsheilmethoden
"1931 Preis der New York City Cancer Commission für wirksame Krebsheilmethode..
3500 Vorschläge.. keiner vielversprechend genug um verfolgt zu werden.." S.285
"1932 mehr als 300 Briefe an Erwin Liek zu Heilmitteln gegen Krebs.." S.285
"1934 Unterkommitee prüfte 100 verschiedene Therapiemethoden.." S.285

"Naturheilpraktiker behandelt Frau mit Knoten in der Brust homöopathisch..
Rat sich operieren zu lassen.. Tumor breitet sich aus.. zu spät für OP..
HP wegen fahrlässiger Tötung 4 Monate Gefängnis.." S.400

"1936 Josef Wetterer als Herausgeber von 'Kampf dem Krebs' wegen
Betrug und Wuchergeschäften zu 2.5 Jahren Gefängnis verurteilt..
seine Zeitschrift verboten.. mit Cadilhac-Preis ausgezeichnetes
Buch: 'Heraus aus der Krebsnot' von Gestapo eingezogen.." S.400f

"Wilhelm v.Brehmer sah Krebs als durch Mikroorganismen verursachte
ansteckende Krankheit.. durch Anstieg des Alkaligehalts im Blut feststellbar..
Tumore behandelbar durch Bluttransfusionen und Chemotherapie aus
Quecksilberdicyanid und Extrakt chinesischer Rhabarber.. Tumorforschungsinstitut
im Theresienkrankenhaus in Nürnberg.. schwer die Modetrends in der
Krebsforschung von den Fakten zu trennen.." S.286f

"Goebbels Hetzkampagne gegen 'okkulte Medizin' nach Heß Flucht 1941..
Verbot von Wünschelrute, Pendel, Schutz gegen Erdstrahlen zu
Diagnose und Heilung.. Verbot für Chiropraktiker Krebs zu behandeln..
Kampagne als Versuch der Ärzte ihr Monopol zu festigen.." S.289

"anerkannte Methoden von Naturheilern gegen Krebs: Homöopathie, Kräuter, Massage..
in Verbindung damit erlaubt 'Magnetismus', 'Biochemie'.." S.289

"im Danziger Krebsgesetz allen Nichtärzten Krebsbehandlung verboten.." S.289

Krebsursachen

"Deutschland war um 1900 eine reiche Industrienation..
eines der führenden Länder in der Produktion künstlicher Farbstoffe..
eine der höchsten Krebsraten der Welt.." S.31

"allgemeine Fachzeitschriften zum Thema Krebs:
+ Frankreich: Revue des maladies cancereuses 1896-1901
+ Deutschland: Zeitschrift für Krebsforschung 1904-1978
+ Japan: Gann 1907
+ Italien: Tumori 1911

"Deutsche Wissenschaftler
+ entdeckten daß Tumoren aus Zellen zusammengesetzt sind.. Johannes Müller 1838
+ entwickelten Theorie Krebs durch lokale Irritation.. Rudolf Virchow 1863
+ entdeckten als erste Hautkrebs durch Destillate aus Steinkohlenteer..
+ zeigten als erste Lungenkrebs durch Uranbergbau.. um 1870..
+ zeigten Hautkrebsgefahr durch Sonnenlicht 1894
+ zeigten erhöhtes Blasenkrebs-Risiko durch Herstellung Anilinfarbstoffe.. Rehn 1895
+ zeigten Lungenkrebsgefahr durch Fabriken mit Chrom 1911..
+ vermuteten als erste Lungenkrebs durch Passivrauchen.. 1928
+ entwickelten früh die Theorie von der Latenzzeit.. Teutschländer 1930
+ zeigten Zusammenhang Röntgen und Krebs 1902
+ wiesen erstmals Leukämie durch Röntgen im Tierversuch nach 1906
+ vermuteten als erste Gesundheitsrisiken durch viel Radon in Wohnhäusern 1907
+ vermuteten früh, daß Hormone bei Krebs eine zentrale Rolle spielen 1924
+ vermuteten früh Gefährlichkeit petrochemischer Karzinogene wg. struktureller
Ähnlichkeit mit körpereigenen Hormonen..
+ klassifizierten als erste Tumore gemäß Histogenese.. Max Borst
+ verwendeten als erste chemotherapeutische Wirkstoffe.. 1922
+ starteten Monatszeitschrift für Krebsbekämpfung 1933" S.28f

"Deutschland bereits in den 20er Jahren weltweit führend bei Autopsien..
meiste Tumorerkrankungen genau zugeordnet.." S.142

"Deutsche in den 30er Jahren führend in der Erforschung von Lungenkrebs
durch Radon (Uranminen) und Asbest.." S.18

"erstmaliger Beweis, daß Rauchen eine der Hauptursachen für Lungenkrebs war.." S.19

"Kehlkopfkrebs bei Männern 20x so oft wie bei Frauen..
Lungenkrebs 5x, Lippen- und Magenkrebs 2x..
Gallenblasenkrebs bei Frauen 6-7x so oft.. Krebs durch externe Faktoren.." S.79

"Erblichkeit von Krebs nie eindeutig bewiesen.. nur bei wenigen Krebsarten
offensichtlich: Melanosis, Netzhaut-Neuroblastome, Dickdarm-Polyposis..
eineiige Zwillinge leiden selten an selber Krebsart.." S.79

"Deutschland wurde das Land mit den meisten Röntgenuntersuchungen der Welt.." S.53
"bis Mitte der 30er Jahre weltweit die meisten Autopsien..
Studie Dormann 1936 weltweit die umfassendste ihrer Art..
bei 18% der Männer Todesursache Krebs.. 1/3 Magenkrebs.." S.54

"1939 Krebsursachen Straßenstaub, Autoabgase, Straßenteerung, Kampfgase,
Röntgenstrahlen, Grippe, Verletzungen, Tuberkulose, Industrialisierung.." S.223

"1942 Reichsinstitut für Krebsforschung in Nesselstedt nahe Posen..
von 7.1943-12.1944 1.5Mio RM.. nach Vorbild
Imperial Cancer Research Fund ab 1902 in England..
Mailänder Institut für Krebsforschung in Italien..
National Cancer Institute ab 1937 in USA" S.294

"1945 Himmler: warum sind die KZ-Häftlinge nicht krebskrank..
nach Stand 20.2.1945 28145 männliche + weibliche >50 Jahre..
4898 über 60 Jahre.. robuste Gesundheit in Bezug auf Krebs.." S.293

"in den 12 Jahren nationalsozialistischer Herrschaft entstanden
mehr als 1000 Doktorarbeiten zur Erforschung von Krebs.." S.29

Krebs durch Alkohol
"1889 Vermutung Magenkrebs durch herben Cidre in der Normandie und
durch trockene Weine der Ostschweiz.." S.165
"hohe Krebsraten bei Wirten, Brauern.. die viel mit Alkohol zu tun hatten..
Mundkrebs, Speiseröhrenkrebs.." S.165
"berufsmäßig Alkohol verkaufen/ausschenken als meistgenannte
arbeitsumfeldbedingte Krebsursache.." S.165
"1937 für die Alkoholproduktion 2Mio Tonnen Kartoffeln, 60000 Tonnen Getreide,
60 Mio Liter Obst verbraucht.." S.173
"5% der Ausgaben für Bier, Wein, Spirituosen in Lübeck
7% in Berlin
13% in München.." S.173

Krebs durch Tabak
"1621 Pfeifenraucher Thomas Harriot stirbt an Lippenkrebs.." S.206
"1761 Krebserkrankungen der Nasenwege durch Rauchen.. John Hill.." S.206
"1791 Lippenkrebs durch Pfeifenrauchen.. Samuel T. von Soemmerring.." S.206
"1858 63 von 68 Patienten mit Mundkrebs Pfeifenraucher.. Bouisson.." S.206
"1862 Gründung Fa. Laferme in Dresden.. 6 Frauen rollen Zigaretten..
Dresden eine der höchsten Lungenkrebsraten in Deutschland.." S.204
"120 Zigaretten pro Stunde hergestellt.. schnelle Dosis Nikotin.." S.207
"1878 Walter Reinhard: ungleiche Verteilung Lungenkrebs zwischen Mann und Frau.." S.384
"1880 Rauchen als Ursache für Krebs an Lippe, Mund, Zunge.." S.209
"1897 Krebs durch Rauchen an Lippen, Zunge, Kiefer, Rachenhöhle, Mandeln, nasale Atemwege.." S.209
"1898 Lungenkrebs extrem selten.. nur 140 bekannte Fälle.." S.207
"1898 mehr Lungenkrebs bei Arbeitern in Leipziger Tabakfabrik.." S.209
"1910 8 Mrd Zigaretten in Deutschland.." S.207
"1912 erste umfassende Studie zu sehr seltenem Lungenkrebs.." S.207
"1914 Zigaretten im 1.WK für Soldaten.." S.207
"1921 Reemtsma produziert 360Mio Zigaretten/Jahr.. 1.5% Marktanteil.." S.264
"Lungenerkrankungen steigen sprunghaft an.." S.208
"Lungenkrebs oft mit Tuberkulose verwechselt.." S.209
"1925 30 Mrd Zigaretten in Deutschland.." S.207
"1929 Reemtsma fast 20% Marktanteil.. unmoralische Geschäftspraktiken.." S.264
"Tabakkonsum von 1907 bis 1935 x5.." S.223
"Sturm-Zigaretten von Trommler in Dresden für SA hergestellt.. bis 1933.." S.265,268
"1939 Reemtsma >70% Marktanteil.." S.264
"1942 80 Mrd Zigaretten in Deutschland incl. Österreich und tschech. Gebiete.." S.207,273
"1945 in 12 Jahren NS-Zeit produzierte das Reemtsma-Imperium 400Mrd Zigaretten..
genug für 200.000 Lungenkrebstote und 400.000 Herzinfarkttote.." S.264

"mildere Tabaksorten, Tabak mit Heißluft getrocknet -> Rauch problemloser einatmen
-> mehr Zigarettenraucher.. Rauch tiefer in die Lunge.." S.208

"1929 Fritz Lickint: Lungenkrebs durch Zigaretten.. neue statistische Daten..
hohe Wahrscheinlichkeit, daß Lungenkrebspatienten Raucher waren.." S.210

"1930 Teer aus Tabakrauch verursacht Krebs bei Tieren.. Angel H. Roffo..
Tabakteerdestillate -> Krebs bei 94% der Tiere.. Teer als aktiver Wirkstoff.." S.220

"1933 Tabakrauch enthält neben Teer und Nikotin auch Methylalkohol etc..
mehr Teer bei Verwendung verholzter Stengel.. Wender.." S.220
"Triest eine der höchsten Lungenkrebsraten, höchster Raucheranteil.." S.220

"1935 60000 Tabakanbauer produzieren ca. 1/3 des deutschen Bedarfs..
Nikotingehalt der Zigaretten manipulieren.. zahlreiche Beispiele.." S.230
"1935 Lickint: Krebsauslöser eher Benzpyren als Nikotin..
kein Zweifel, daß Tabak bei Bronchialkrebs eine bedeutende Rolle spielt.." S.220,227
"1936 Fleckseder: 48 von 51 Lungenkrebspatienten rauchten.." S.222

"1939 Franz Hermann Müller: Zusammenhang Tabak und Lungenkrebs..
hervorragende Arbeit.. auf Umfragen beruhende Fallstudie..
dramatischer Anstieg Lungenkrebs (Autopsie)..
Lungenkrebs nun zweithäufigste Ursache für Krebstod.. 25%..
Raucher inhalieren in 10 Jahren bis 4kg Teer.. Teergehalt angestiegen..
meiste Lungenkrebspatienten starke Raucher..
viel mehr Männer als Frauen betroffen.. mehr als 6x wahrscheinlicher,
daß die Lungenkrebsopfer zu den extremen Rauchern gehören..
viel mehr Nichtraucher in gesunder Kontrollgruppe..
Lungenkrebspatienten hatten 2.9kg Tabak geraucht und die
gesunden nur 1.25kg.. Tabak an erster Stelle für die Zunahme des
Lungenkarzinoms verantwortlich.. Tabak nicht die einzige Lungenkrebsursache,
weil 1/3 nur mäßig oder gar nicht geraucht hatte.." S.222fff

"1939 Fritz Lickint: 'Tabak und Organismus' 1100 Seiten wissenschaftliche Anklage..
Tabak verursacht Krebs an Lippen, Zunge, Mund, Kiefer, Speiseröhre,
Luftröhre, Lungen.. Arteriosklerose, Kindersterblichkeit, Geschwüre,
übler Mundgeruch, Dutzende andere Beschwerden..
20% aller tödlichen Krebserkrankungen beginnen bei diesen Organen..
Tabak spielt zentrale Rolle bei 7000 Todesfällen/Jahr..
Passivrauchen für Nichtraucher eine ernsthafte Bedrohung.." S.211f

"um 1939 in Deutschland von medizinischer Forschung anerkannt, daß Tabak
süchtig macht und Rauchen Lungenkrebs verursacht.." S.199
"Tabak Gift für Erbgut, Ursache Unfruchtbarkeit, Krebs, Herzinfarkt.." S.200
"Rauchen und Magenleiden, Gastritis, Magenkrebs, Herzinfarkt.." S.214
"Nikotin in der Muttermilch rauchender Mütter.. mehr Tot- und Fehlgeburten.." S.215
"1939 Tabak macht süchtig.." S.217

"1941 Tabak bei Matrosen um sexuelles Verlangen zu zügeln.." S.215
"1941 Max de Crinis: Tabak als Ursache für explosive Lungenkrebszunahme.." S.227
"1941 Wüstner: 20000 Autopsien 1910-1939 -> Lungenkrebs 8 -> 88.." S.242

"Tabaksteuer wichtige Einnahmequelle:
1937/38 Tabaksteuer und -zoll: >1Mrd RM..
1941 nach Annexion Österreich: >2Mrd RM..
Tabaksteuern ca. 1/12 der Staatseinnahmen.." S.263

"1942 Raucher erkranken viel häufiger an Krebs als Nichtraucher..
95% aller Kehlkopfkrebspatienten waren Raucher..
Krebs von Lunge, Mund, Hals, Zunge, Blase viel häufiger bei Rauchern.." S.213

"1943 Schairer, Schöninger: Rauchen als Hauptursache für Lungenkrebs..
bei Autopsien immer häufiger Lungenkrebs.. Männer 6x öfter als Frauen..
Lungenkrebs in Städten und auf dem Land häufiger.. Motorabgase nicht
die Ursache.. viele kg Teer inhaliert.. Benzpyrene nachgewiesen..
Versuchstiere mit Tabakteer bestrichen hohe Krebsraten..
bei 109 Lungenkrebsopfern nur 9 Nichtraucher.. Rauchen eine
Hauptursache für Lungenkrebs.." S.222,243f
"1943 Frauen mit >3 Zigaretten/Tag Risiko x10 kinderlos zu bleiben.." S.215

"1944 Studie: Lungenkrebs unter Soldaten die häufigste tödliche Krebserkrankung.." S.245

"1950 Doll, Hill: Zigarettenrauchen ein wichtiger Faktor bei Lungenkrebs..
1950 Wynder, Graham: Tabak als Faktor bei Lungenkrebs.." S.225

"Wynder: viel seltener Lungenkrebs bei abstinenten Siebenten-Tag-Adventisten.." S.257
"Lickint: kein Lungenkrebsfall unter 3626 deutschen Adventisten.." S.257

"1930 1285 Zigaretten/Amerikaner.. nicht zu Ende geraucht.. 1950 19 Lungenkrebs.." S.276
"1930 470 Zigaretten(Holländer.. 1950 24 Lungenkrebsfälle pro 100000 Männer.." S.277
"1952 22m/4w deutsche und 25m/5w amerikanische Lungenkrebstote.." S.303
"1990 49m/8w deutsche und 75m/32w amerikanische Lungenkrebstote.." S.303

"in Amerika ~7Mio Zigaretten/Lungenkrebsfall..
in Holland und Deutschland ~2Mio Zigaretten/Lungenkrebsfall.." S.277

"privater Tabakanbau in Deutschland.. Buch liefert detaillierte Anleitung.." S.277

Krebs durch ungünstige Ernährung
"Erwin Liek: Krebs durch Fehlernährung.. Konservierungsmittel, Farbstoffe..
zu lange gekocht -> wichtige Vitamine zerstört..
zu viel Salz und Proteine.. zu wenig lebenswichtige Mineralien.." S.146

"Nahrung stark gesalzen, oft vergoren, manchmal verfault.. getrocknet/geräuchert..
Fleisch, Gemüse, Getreide mit Schimmelpilzen, Bakterien etc. verunreinigt.." S.142

"Vorratswirtschaft ab 28.8.1939.. 4 Tage vor Polenüberfall.." S.197
"Einheitsmargarine statt 3 Buttersubstitute.." S.197
"Lebensmittelrationen mehrmals gekürzt.. z.B. März 1942.." S.198
"Häufung Rachitis, Ruhr durch Fehlernährung, verdorbene Nahrungsmittel wg.
Lagerung für den Kriegsfall.. Verkauf kurz vor Verfall.." S.197

"krebserregende Aflatoxine in Schimmel bei Getreide, Nüssen.." S.142
"Behandlung mit bunten Lebensmittelfarben, Konservierungsmitteln..
bunte Teerfarbstoffe, leuchtend grüne Kupfersulfate.." S.143

"1810.. 14kg Fleisch, 250kg Getreide, 4kg Zucker
1900.. 24kg Zucker
1912.. 80g Fett/Tag
1935.. 56kg Fleisch, 86kg Getreide
1936.. 103g Fett/Tag
dramatische Zunahme Fett/Zucker.. Zahnschäden, nervöse Leiden, Unfruchtbarkeit,
Magen-/Verdauungsstörungen, Tumore, Herz-, Gefäßkrankheiten" S.147

"je zivilisierter und wohlhabender, je eiweißreicher die Ernährung umso mehr Krebs.." S.35
"Magenkrebs sehr häufig in Europa, sehr selten in Kalkutta, wo wenig Alkohol/Fleisch..
Magenkrebs sehr selten in Malaysia.. bei 3885 Autopsien nur 1x Magenkrebs.." S.80

"kaum Krebs in Ländern in denen die Menschen kaum Fleisch aßen.." S.150
"Reduktion von 56kg Fleisch/Jahr auf 30-35kg angedacht.." S.148

"90000 Getreidekalorien für Produktion von 9300 Schweinefleischkalorien benötigt.." S.154

"1935 in Bayern 71 von 27392 Metzgern an Krebs gestorben (26 auf 10000)..
normal waren 16 von 10000.. 50% davon Magenkrebs.." S.152

"man sah den Ursprung fast jeder Krankheit in falscher Ernährung..
Verdauungstrakt am häufigsten befallen.. 33-50% Tote durch Magenkrebs.." S.141f

"Studie Dormann 1936.. 1/3 Magenkrebs.." S.54
"1937 17% der deutschen Rekruten wg. Zahnschäden für Militär unbrauchbar.." S.147
"1937 in USA: Magen- und Leberkrebs am häufigsten.. dann Dickdarm-,
Brust- und Prostatakrebs.." S.142

"Nahrungsmittel durch Kochen sterilisiert.." S.157
"Stadtbevölkerung ernährt sich während des Winters aus Büchsen..
Diktat des Künstlichen auch für Menschen auf dem Land.." S.161

"einseitige Kalorienlehre unbrauchbar.." S.147
"Studien vor 1900: etwa ein Drittel der Kalorien durch Fette gedeckt.." S.182
"Himmler wies einseitige Vorstellung zurück, daß Kalorien das beste Maß für den Nährwert seien.." S.160

"Versuche um Nährwert zu bestimmen von
- Sojabohnenöl,
- Olivenöl,
- Kokosnussfett,
- Walöl (Deutschland hatte um 1930 größte Walfangflotte der Welt).." S.182

"synthetische Lebensmittel.." S.182
"künstlicher Honig und Margarine bereits während 1.WK.. Im Westen nichts Neues.." S.182
"aus Kohle gewonnene Fette wohl schlechter als Olivenöl.." S.157
"Weißbrot minderwertig.. ausgebleichtes chem. Produkt.. Herstellung teurer.." S.147
"im 2.WK Liste der synthetischen Lebensmittel stark erweitert..
Mineralöle zum Kochen, Fischproteine zum Backen, Hefe auf Holz gezüchtet..
Ersatzprodukte für Kaffee aus Malz und Hafer, Eiweiß aus Soja,
gehärtetes Walnußöl als Ersatz für Schweineschmalz.." S.182
"Produktion künstlicher Fette..
"1941 Versuche mit Menschen und Tieren mit synthetischen Fetten.." S.182
"Experimente zur Feststellung höherer/geringerer Fettanteil in der Nahrung..
50-60% der Kalorien aus Fett waren ohne Leistungseinbuße möglich.." S.182
"künstlicher Pfeffer 'cinnamenylacrylsäurepiperidid'.." S.194
"künstlicher Nelkenpfeffer, Muskat, Zimt, Kardamon.." S.194

Krebs durch Giftstoffe
"1925 berufsbedingte Vergiftung durch Blei, Phosphor, Quecksilber, Benzol, aromatische Nitroverbindungen, Carbonitsulfide, Röntgenstrahlen, radioaktive Substanzen, Paraffin, Teer, Anthracen, Pech entschädigungspflichtig anerkannt.." S.124f

"Abgase von Automobilen, Staub von frisch geteerten Straßen,
Schadstoffe der Arbeitswelt (incl. Teer, Kohlenwasserstoffe),
chemische Kampfstoffe des 1.WK.." S.208

"1924 deutsche Produktion Straßenteer 3000 Tonnen..
1929 auf 120000 Tonnen gesteigert.." S.209

"wasserlösliche Gifte wie Buttergelb wandern im Körper.." S.192
"fettlösliche Gifte konzentrieren sich im Fettgewebe nahe Injektionsstelle.." S.192

"an zweiter Stelle der berufsbedingten Krebsursachen Arbeit mit
Teer, Paraffin oder Mineralöl.." S.165

"Hautkrebs durch längeren Kontakt mit Paraffin, Teer, Ruß, bestimmte Mineralöle.." S.89
"Lakritze mit Kerzenruß gefärbt.." S.143

"bunte Lebensmittelfarben, Teerfarbstoffe, Konservierungsmittel.." S.143
"leuchtend grüne Kupfersulfate 1887 verboten, 1928 wieder zugelassen,
damit einheimisches Gemüse mit französischen Produkten konkurrieren kann.." S.143

"petrochemische Konservierungsmittel und Farbstoffe.." S.36

"Krebs durch arsenhaltige Pestizide, Kunstdünger, Rauchen, Trinken,
sexuelle Ausschweifungen, zu häufiges Röntgen, zu hohe Anspannung.." S.35f

"Karzinogene greifen verschiedene Organe an.. Scharlachrot die Leber..
Anthrachinon die Nieren.." S.64

"Quecksilber schwächt das Gedächtnis.. Arsen führt zu Depressionen.." S.39

"1939 Müller: Lungenkrebs auch durch Bleistaub, Ruß, Rauch, Kohlenstaub,
Tabakstaub, Nitrate, Phosphor, Quecksilber, Chrom, Pikrinsäure,
Anilindämpfe.." S.226

Krebs durch Arsen
"1822 Arsendämpfe aus Kupferschmelzen, Blechgießereien..
Hautkrebs in Wales und Cornwall.. schmerzhafte Tumore bei Pferden, Kühen.." S.124
"1870 Schuppenflechte mit Kaliumarsenit -> mehr Hautkrebs.." S.124
"vor 1. WK chron. Arsenvergiftungen als Berufskrankheit bei Glas-/Stahlarbeitern anerkannt.." S.124
"1920 arsenhaltige Pestizide in Weinbergen.." S.124
"1929 produziert Deutschland 1500 Tonnen Arsen.. Rückstände in Traubensaft und Wein.." S.124
"1942 Verbot arsenhaltiger Pestizide in Deutschland für den Weinbau.." S.125

Krebs durch Farbstoffe
"1895 Blasenkrebs durch 20 Jahre Anilinfarbstoffe bei 3 von 45 Arbeitern.. Rehn.." S.136
"Hueper zeigte daß Blasenkrebs in jedem Land mit synthetischer Farbindustrie auftrat.." S.136
"1938 immer noch Farbenfabriken mit 25% Blasenkrebs.. jährlich 5-6 neue Fälle.. Staemmler.." S.137
"1939 für 30 Azofarbstoffe Krebsauslösung durch Tierversuche nachgewiesen.." S.192
"1944 immer noch 300 Tonnen Lebensmittelfarben produziert.." S.194

"Massenexperiment: auch Röntgen, Anilin, Scharlachrot etc. zunächst für harmlos
gehalten.. bis das Massenexperiment am Berufskrebs des Menschen nach langen
Latenzzeiten die kanzerogene Wirkung gezeigt hat.. K.H. Bauer.." S.195

"Buttergelb nur einer von vielen Teerfarbstoffen.. Chemiker führten laufend neue ein.." S.192
"Vergiftung von Haushaltsmitgliedern über mit Chemie verunreinigte Kleidung.." S.138
"Azofarbstoffe in Leber zu Anilin reduziert -> Leberkarzinome.." S.192
"Teerfarbstoffe können Blasen- oder Magenkrebs verursachen.." S.192
"Leberkrebs nach 2-3 Monaten bei Ratten mit Buttergelb.. Kinosita 1937" S.191
"Ratten mit Teerfarbstoff o-Amidoazotoluol (Scharlachrot) entwickelten Lebertumore.. Yoshida" S.191

Krebs durch Staub
"Quarzstaub aus Bergwerken, Gießereien, Porzellanherstellung, Sandstrahlen,
Edelsteinbearbeitung -> Lungen-Silikose.. Nase filtert Staub.." S.85

Krebs durch Asbest
"1938 erkannt daß Asbest die Entstehung von Lungenkrebs fördert.." S.129
"1939 kaum ein Zweifel, daß Asbest in der Lunge zu Krebs führt.. Lehrbuch von Wedler.." S.132
"Asbestose=Bergflachslunge.." S.129
"Asbest vor allem im Schiffbau.. Wärmedämmung, feuerfest, Bremsen, Kupplungen,
Zement härten, Farben, Textilien und Baumaterialien feuerfest machen.." S.129
"1940 akzeptable Staubmengen festgelegt.." S.130
"1941 Nachweis Lungenkrebs durch Asbest im Tierversuch.." S.133
"1942 Arbeiter mit Lungenkrebs nach 4 Jahren..
hohes Risiko an Mesotheliomen zu erkranken.." S.132
"1943 anerkennt deutsche Regierung als erste Lungenkrebs+Mesotheliome
als Berufskrankheit aufgrund klinischer + pathologischer Erkenntnisse.." S.132,134

Krebs durch Medizin, Medikamente
"sinnlose Medikamentenschluckerei von Ärzten gefördert, die sich fest in
der Hand der Pharmaindustrie befinden.." S.146
"übermäßiger Konsum von Medikamenten wie eine Krankheit.." S.146

"Erwin Liek: Medizin durch Spezialisierung, Bürokratisierung und
Verwissenschaftlichung geschwächt..
durch Gier, Kurzsichtigkeit und mangelnde Anerkennung
der natürlichen Selbstheilungsfähigkeit verfälscht.." S.33

Krebs durch Strahlung
"ab 1900 Erkenntnis daß Röntgen und radioaktive Strahlung Verbrennungen,
Haarausfall, Vergiftungssymptome und Krebs auslösen..
- Hautkrebs an den Händen (vor allem Röntgentechniker)
- Leukämie, Knochenkrebs, Krebs an Organen.." S.101

"1903 Röntgenstrahlen führen zu Unfruchtbarkeit.." S.102

"Röntgen-Laborassistent chirurgische Klinik Breslau:
- 1899 chronische Ekzeme
- 1908 2 kleine Krebsgeschwüre
- 1911 Tumor am kleinen Finger rechte Hand
- 1920 Tumor am Ringfinger linke Hand
- 1923 Tumore an der linken Hand entfernt + Lymphknoten unter Schulter
- 1927 linker Arm entfernt
- 1930 Schulter entfernt.." S.102

"1919 Brustkrebs durch Röntgen
1923 Gebärmutter- und Gebärmutterhalskrebs durch Röntgen
1930 Knochenkrebs durch Röntgen.." S.101

"1927 20 durch Röntgenstrahlung ausgelöste Geburtsschäden.. schwere Deformationen.." S.103

"1937 Kehlkopfkrebs 20 Jahre nach Röntgenbehandlung Schilddrüse.." S.111
"1938 Leukämie eines jahrelangen Röntgenlaborassistenten.." S.111f
"1944 Schilddrüsenkrebs 24 Jahre nach Röntgenbehandlung Skrofulose.." S.112

"Forschungsliteratur über Röntgenkarzinome.. auch Tierversuche.." S.101

"man wusste seit den 20er Jahren, daß Radium zu Krebs und fötalen
Missbildungen führen kann.. Schäden oft erst Monate oder Jahre nach
dem Kontakt mit Radium sichtbar.." S.282f

"Radium von vielen Ärzten zur Behandlung von Krebs eingesetzt,
nicht als Krebsursache eingeschätzt.." S.283

"Radiumtherapien.. Radongas, Radiumsalze.. Bäder, Bandagen, Kompressen,
Einlagen, Einlegesohlen, Badezusätze, Ekzemsalben, Implantate,
Inhalationen, Lösungen, behandelten Milch, angereicherte Schokolade.." S.113

"Radium-Skalenmalerinnen (radioaktive Farbe) starben.. radioaktive Heilbäder.." S.114
"Radium verdrängt Knochenkalzium.." S.115
"60-75% der Uranbergwerkarbeiter starben an Lungenkrebs.." S.117
"25% der in den Schächten aufgezogenen Mäuse zeigen bei Obduktion Tumore.." S.118

"Deutschland anerkannte 1926 als erstes Land Lungenkrebs beim Uranbergbau als entschädigungspflichtige Berufskrankheit.." S.31f

"nach dem Krieg förderten zehntausende politische Gefangene in den
Joachimsthaler Bergwerken 90000 Tonnen Uran für das sowjetische Atomarsenal.." S.120
"200000 Tonnen aus den Schneeberger Gruben.. 1949 80000 Männer und Frauen.." S.120
"vor 1989 bereits 5200 Lungenkrebsfälle anerkannt.." S.121

Krebs durch Störfelder
"Krankheiten durch Erdstrahlen.. Grundstücke danach absuchen..
in der okkulten Literatur eine lange Tradition.. Krebs durch Strahlen wie
Radon, Röntgen und kosmische Strahlung.. Untersuchung 1934..
Artikel in Fachzeitschrift 'Hippokrates' bis 1937.." S.288

"Wünschelrutengehen unterdrückt, obwohl unter einigen Nationalsozialisten
sehr beliebt.." S.289

"Heß hatte über seinem Bett starke Magneten aufgehängt.. sollten negative
magnetische Kräfte aus dem Körper herausziehen..
Hetzkampagne von Goebbels nach Heß Flucht 1941.." S.289

"Hitler ließ die Reichskanzlei im September 1943 vom Dachauer Arzt
Gustav Freiherr von Pohl auf Störstrahlung untersuchen.." S.159f

Präventionsgedanke
"in Deutschland das weltweit seit 1883 am besten ausgebaute Sozialsystem.." S.31
"1883 Einführung Krankenkassen.." S.93
"Versicherungen sahen in der Prävention kostensparenderes Mittel als in der Behandlung.." S.31

"Nationalsozialisten legten Schwerpunkt der Krebsbekämpfung auf die Prävention..
Büros für statistische Erhebungen.. Aufklärungskampagnen.." S.32f

"1937 10% des Volkseinkommens für Alkohol und Tabak ausgegeben.." S.173,223
"das entschlossenste und erfolgreichste Krebspräventionsprogramm ihrer Zeit.." S.28

"Präventionsmaßnahmen:
+ Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz
+ Gesetze gegen das Panschen von Lebensmitteln und Medikamenten
+ Rauchverbote und Programme um krebsfördernde Kosmetika zurückzudrängen.." S.30

"neue Schutzbestimmungen..
+ materielle Entschädigungen bei arbeitsplatzbedingten Erkrankungen
durch Asbest, Petrochemikalien..
+ Beschränkung Arbeitszeit Jugendlicher, Mutter/Kind..
+ Schutz Mutter/Kind vor Kontakt mit kritischen Substanzen, gefährlichen Arbeitsprozessen..
+ Schutz der Frauen in der Tabakindustrie.." S.95

"Gesundheitspflege, Gesunderhaltung, Pflege der Frühehe, Schaffung Existenzbedingungen,
Ehestandsdarlehen, Wohnungshyiene, Siedlung, Arbeitsdienst.." S.88

"Erwin Liek: Medizin durch Spezialisierung, Bürokratisierung und Verwissenschaftlichung geschwächt..
durch Gier, Kurzsichtigkeit und mangelnde Anerkennung der natürlichen Selbstheilungsfähigkeit verfälscht.." S.33

"Sympathie für homöopathische Ansätze und natürliche Ernährung.." S.34
"Rudolf Heß begeisterte sich für natürliche Heilmittel und Homöopathie..
achtete sehr sorgfältig auf seine Ernährung.. biodynamische Zutaten.." S.162
"Rudolf Heß-Krankenhaus für Naturheilkunde 1933 in Dresden.." S.69

"Kampagne zur Sicherstellung der Lebensmittelqualität und
zur Aufrichtigkeit in der Werbung.." S.14
"Kampagne für Wahrheit in der Werbung.. Angaben wahr und klar..
unseriöse Werbung für Wirksamkeit Medikament/Verfahren verboten.." S.290

"Gemeinnutz geht vor Eigennutz.." S.38

"Forschungen zur Gesundheit am Arbeitsplatz.." S.27

"Anstrengungen die Nutzung von Asbest, Röntgenstrahlen oder Radium einzuschränken.." S.14

"in Deutschland seit 50er Jahren deutliche Abnahme der alterskorrigierten Krebs-Sterbeziffer.." S.30
"Tabak rationiert, fettarme karge Ernährung.." S.30

"in der Nachkriegszeit sanken Diabetesraten.. Zucker nicht ohne weiteres erhältlich.." S.198
"weniger Magenkrebs durch mehr frisches Obst/Gemüse.." S.198

"Karl Heinrich Bauer erster Rektor der Universität Heidelberg..
Gründer und Vorsitzender des Deutschen Krebsforschungszentrums 1964.." S.75

Prävention Alkohol
"1883 Gründung Deutscher Verein gegen den Alkoholismus.." S.163
"führende deutsche Anti-Alkohol-Zeitschrift 'Auf der Wacht'.." S.166
"1919-1933 in den USA Prohibition.." S.164
"Henry Ford: Prohibition hat 8h-Tag und 5-Tagewoche ermöglicht.." S.174
"1926 nationalsozialistischer deutscher Studentenbund: Strenge und Nüchternheit.." S.164
"1926 Hitler: Vernichtung wertvoller Menschen durch Alkohol.." S.166
"1933 Tag der nationalen Arbeit 1.Mai für alkoholfrei erklärt.." S.167
"1933 Gesetz verbietet Anzeigen für alkoholische Erzeugnisse für junge Zielgruppen.." S.167
"1933 Gesetz erlaubt Zwangssterilisation chronischer Alkoholiker.." S.171
"1933 19 regionale und 254 lokale Vereinigungen + 16 Frauengruppen gegen Alkohol..
1000 Mitglieder der Berliner Zweigstelle.. 100 Beratungsstellen.." S.164
"Arbeiter-Abstinentenbund in Österreich.." S.164
"naturverbundene Wandervogel-Bewegung.." S.164
"1934 Trinker in Konzentrationslagern interniert.." S.177
"1935 erweiterte Kampagne gegen Alkoholmissbrauch in Hitlerjugend, Schulen, Arbeit..
Zukunft gehört den Kämpfern, nicht den Trinkern.." S.167
"Hitlerrede 1935: es kommt nicht darauf an wie viele Nächte ein junger Mann
durchbummeln kann und wie viel Glas Bier er trinken kann..
sondern wie viele km er marschieren kann.. das Ideal des deutschen Volkes
Männer und Mädchen die kerngesund und straff sind.." S.174
"1936 verschärftes Werbeverbot um Jugendliche vom Alkohol abzuhalten.." S.169
"nichtalkoholische Fruchtsaftgetränke bekamen Stempel 'Jugendwert'.." S.169
"1937 840 Mio RM Einnahmen Alkoholsteuer.." S.176
"1939 Andeutungen gesundheitsfördernder Eigenschaften von Weinbrand,
Likören, Schnäpsen untersagt.. Ausnahme Kräuterbitter..
Aussagen verboten wie 'flüssige Nahrung', Mageninspektor, Blutlikör..
harte Strafen bei Übertreten dieser Gesetze.." S.167
"1935 250000 Verkehrsunfälle/Jahr, 10000 Tote.. 2/3 davon in direktem
Zusammenhang mit Alkohol am Steuer.. montags viel mehr Unfälle.." S.168
"1937 Warnschreiben von Himmler wg. Alkoholgefahr an alle 1.7Mio Führerscheinbesitzer.." S.168
"1939 Gesetz verbietet Alkoholverkauf in Wirtshäusern.." S.169
"1940 Teeaktion von Robert Ley um Bier bei der Arbeit durch Tee zu ersetzen..
120.000kg Schwarztee an Fabriken mit >28°C Arbeitsklima.." S.168
"Kampagne mehr Süßmost, Obstsäfte, Gemüsesäfte, Mineralwasser
und alkoholfreies Malzbier zu trinken.." S.168

"neue Generation von Getränken aus verflüssigtem Gemüse..
neue Methoden der Produktion alkoholfreier Getränke.." S.168f
"Produktion von Obstsäften stieg von 16 Mio Liter 1930 auf 5-fache Menge 1937..
Preise sanken stark.." S.169
"1938 Süßmost als offizielles Volksgetränk.." S.169
"Bierkonsum sank von 86 Liter 1929 auf 59 Liter 1936.. 1913 ~120 Liter.." S.172

Prävention Tabak
"um 1620 Widerstand gegen Tabakrauchen, -kauen, -schnupfen.." S.200
"1649 Rauchen verdirbt Jugend, verursacht Brände..
1691 Todesstrafe für Raucher in Lüneburg..
1723 Rauchen in Berlin verboten..
1742 Königsberg..
1744 Stettin.. harte Strafen bei Übertretung..
1764 öffentliches Rauchverbot wg. Brandgefahr..
1848 Aufhebung der meisten Verbote.." S.203
"1890 technische Verfahren um Nikotin zu verdünnen/zu entziehen.." S.230

"1904 Tabakgegner organisieren sich.. Deutscher Tabakgegnerverein.." S.204
"1910 Bund Deutscher Tabakgegner in Trautenau..
1912 in Hannover, Dresden.." S.204
"1920 Bund Deutscher Tabakgegner für die Tschechoslowakei in Prag..
Bund Deutscher Tabakgegner für Deutschösterreich in Graz.." S.204
"1927 Edgar Bejach fordert Rauchverbote in Zügen, Passagierschiffen, öffentlichen
Warteräumen.. Krankenkassen sollen Gefahren öffentlich bekannt machen" S.205

"Kampf gegen das Rauchen mit einer Kombination aus Propaganda,
Öffentlichkeitsarbeit und amtlichen Erlassen.." S.227
"Gefahren des Tabaks in den Grundschulen behandeln.." S.227
"1934 Slogan: Die deutsche Frau raucht nicht !.." S.247
"1938 Rauchverbot in Gebäuden der Luftwaffe und Post.." S.231
"Rauchverbot Arbeitsplatz, Verwaltungsgebäude, Krankenhäuser, Altersheime.." S.231
"Nichtraucherabteile, Strafe 2 RM.." S.231
"1939 Reichsstelle gegen Alkohol- und Tabakgefahren.." S.227
"1939 Verordnung über nikotinarmen und nikotinfreien Tabak.." S.230
"1939 Rauchverbot in NSDAP-Büros.." S.231
"Rauchverbot für alle uniformierten Polizeibeamten und SS-Offiziere im Dienst.." S.231
"Rauchverbot für Soldaten auf Straßen, bei Märschen, kurzen Dienstpausen.." S.232
"bis 1940 5% der deutschen Ernte nikotinfreier Tabak.." S.230

"Kampf gegen den Tabak.. Nikotin schädigt die gesamte Bevölkerung.." S.38
"erste großangelegte Nichtraucherkampagne der Welt.." S.13
"Fahren unter Einfluß von Zigaretten unter Strafe gestellt.." S.214
"Tabak macht Frauen unfruchtbar und Männer impotent.." S.216
"Höhere Tabaksteuern, Werbeverbote, Tabakberatungsstellen, Hitler-Jugend
und Bund Deutscher Mädel verteilten Schriften gegen das Rauchen.." S.228
"Rauchfreie Restaurants und Toiletten eröffnet.." S.230
"1941 Amt zur Registrierung von Süchtigen und zur Bekämpfung der Sucht.." S.218
"1941 Rauchverbot in Straßenbahnen und Luftschutzräumen.." S.232
"1941 Hitler verurteilt Tabak als eines der gefährlichsten Gifte der Menschheit.." S.228
"1941 Hitler verbietet Anbauausweitung für Tabak.." S.236
"1941 Rauchverbot in Uni Jena.." S.241
"NS-Deutschland berühmt dafür mit Drogenhändlern hart zu verfahren.." S.219
"Erforschung nikotinfreier Zigaretten.." S.230

"Hitler rauchte nicht, Mussolini nicht und Franco nicht.." S.228

"1943 Rauchverbot unter 18 Jahren in der Öffentlichkeit.." S.232
"1944 Rauchverbot in öffentlichen Verkehrsmitteln.." S.232

"Erfolg der Bemühungen um Prävention:
+ 1930 490 Zigaretten/Kopf Deutschland, 1485 USA
+ 1932 570
+ 1935 510, 1564
+ 1939 900 (Franzosen 670)
+ 1940 1022, 1976
+ 1944 743, 3039
+ 1950 460, 3552
+ 1955 866, 3597
+ 1960 1280, 4171
+ 1963 1523, 4345.." S.258,275

"1952 22m/4w deutsche und 25m/5w amerikanische Lungenkrebstote.." S.303
"1990 49m/8w deutsche und 75m/32w amerikanische Lungenkrebstote.." S.303
"weibliche deutsche Lungenkrebsopfer verdoppelt.. amerikanische mehr als 6x so viele.." S.304

"es gelang viele Frauen vom Rauchen abzuhalten..
viel mehr deutsche Frauen wären an Lungenkrebs gestorben wenn
die Erkrankungen so schnell angestiegen wären wie in den USA.." S.304

Prävention Giftstoffe
"1934 deutsches Verfahren chemische Farbstoffe in geschlossenen Systemen herzustellen.." S.32
"keine mit Chemie der Farbenindustrie verunreinigte Kleider mit nach Hause..
geschlossene Produktionskreisläufe.." S.136
"Hitlers Wasserfarben.." S.16

"1937 verbietet Hans Reiter die Aufhellung von Mehl.." S.196

"1939 Bemühung künstliche Süßstoffe wie Saccharin einzuschränken.." S.196
"1939 Empfehlung krebserregende Farbstoffe in Lebensmitteln zu verbieten.." S.192

"1940 und 1941 48000 RM zur Erforschung von Krebsrisiken bei Lebensmittelfarbstoffen.." S.193

"Hans Reiter drängte Produzenten von Teerfarbstoffen die Verwendung von
Lebensmittelfarben zu stoppen oder einzuschränken..
Farbstoffmenge in Puddingpulver halbiert.. andere ganz weggelassen..
Farbstoffe in Tomaten, Marmeladen reduziert.. grüne Farbe bei Gemüse..
weniger Farbe in die Butter.. Produktion Buttergelb eingestellt.." S.193

"synthetische Aromastoffe nur in winzigen Packungen verkauft..
Warnhinweise auf Verpackungen.." S.194

"1941 Verbot der Lebensmittelfarbe Buttergelb.." S.19,195
"Verbot Teerfarbstoff 4-Dimethylamino-azobenzol = Buttergelb.." S.191

"Zugeständnisse von Produzenten Brot, Zuckerwaren, Käse, Marzipan, Speiseeis,
nichtalkoholische Getränke zum Verzicht auf Farbstoffe.." S.193f

"1944 Proteste von Ärzten gegen Verwendung von Lebensmittelfarben.." S.195

"1940 Insektzide Pyrethrum, Chrysanthol ersetzen Arsen..
Einsatz von Nikotin als Pestizid gefördert.." S.125

"1942 Verbot arsenhaltiger Pestizide in Deutschland für den Weinbau..
für Erdbeeren und Tomaten strenge Vorschriften.." S.125

"Ernährungswissenschaftler betonen wie wichtig es sei Lebensmittel
ohne künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel zu sich zu nehmen.." S.14

"eine der weltweit ambitioniertesten Kampagnen gegen Krebs:
Beschränkung bei der Verwendung von Asbest.. Rauchverbote..
krebsauslösende Pestizide und Lebensmittelfarben verboten.." S.13

"Asbest und Blei sollten aus der Luft und dem Wasser der deutschen Fabriken verschwinden.." S.21
"Kampagne gegen blei- und arsenhaltige Pestizide und Blei in Wasserleitungen.." S.38

Prävention Ernährung
"Himmler mit Ernährungserfahrung als Bauer.. Lektüre Max-Bircher-Benner, Ragnar Berg.." S.161
"Himmler hob Bedeutung der Vitamine, Mineralien, Ballaststoffe, Vollwertkost hervor..
Kalorien nicht das beste Maß für den Nährwert.." S.160

"viele Nationalsozialisten setzten sich für den Umweltschutz ein..
viele aßen kein Fleisch.." S.14
"Hitler hörte 1931 auf Fleisch zu essen.." S.158
"als er noch Fleisch aß schwitzte er während seiner Reden sehr stark..
das Schwitzen hörte nach dem Verzicht Fleisch zu essen auf.." S.159

"Krebspatienten sollten sich vegetarisch ernähren.." S.38

"Kampagne gegen übermäßigen Konsum von Fleisch, Süßigkeiten, Fett..
Rückkehr zu naturgemäßeren Nahrungsmitteln wie Getreide, Früchte, Gemüse.." S.141
"natürlichere Ernährung ohne künstliche Farbstoffe und Konservierungsmittel..
Lebensmittel arm an Fett, reich an Ballaststoffen.." S.146
"Kaffee, Alkohol, Tabak meiden.. wenig Fleisch.. frisch statt aus der Dose.." S.146
"nationalsozialistische Bemühungen den Verzehr von rohem Obst/Gemüse zu fördern.." S.157

"Himmler rauchte und trank meist nicht.. Fettleibigkeit war ihm ein Greuel..
1940 Kampagne um die Fettleibigkeit in der SS zu bekämpfen.." S.160

"wildwachsende Pflanzen identifizieren die sich für Kräutertees eignen.." S.182
"Kinder sollen Eltern auffordern solchen deutschen Tee zu trinken..
gut für Gesundheit, deutsche Wirtschaft und für Kriegseinsatz.." S.182
"in vielen SS-Kasernen und Konzentrationslagern Kräutergärten angelegt.." S.160

"Himmler kritisierte die Verteilung von Kunsthonig an die Waffen-SS
und die Verfälschung von Nahrungsmitteln.. zu große Macht der Lebensmittelkonzerne.." S.161
"in Dachau biodynamischer Honig produziert.." S.13,313

"Arbeitsleistung, Fruchtbarkeit, Kampfkraft steigern..
das NS-Regime wünschte sich zähe und schlanke Hochleistungsmenschen.." S.141
"Faszination für leistungssteigernde Nahrungsmittel und Medikamente.. Koffein" S.143

"1939 Studenten bei Ernte verbrennen 3610/Tag Kalorien..
"Landwirtschaftsarbeiter 5700 Kalorien/Tag.." S.181
1944 Bergsteiger, Skifahrer 9000-10000 Kalorien/Tag.." S.181
"1940-41 Versuche Otto Ranke: proteinreiche Ernährung vertreibt Müdigkeit
und steigert Leistungsfähigkeit.." S.180
"ab 1944 mehr Widerstandsfähigkeit durch mehr Protein und weniger Fett..:" S.181
"80g Eiweiß/Tag sinnvoll für volle Leistungsfähigkeit.." S.180
"Gewichtsverlust bei weniger als 2000 Kalorien/Tag wg. Abbau Fettreserven.." S.180

"Kinder brauchen fast genauso viele Nährstoffe wie Erwachsene.." S.181
"Berufe wo man steht/geht erfordern +10%.." S.181
"Gießereiarbeiter, Zimmerleute, Häftlinge -> mehr Nährstoffbedarf.." S.181
"höchster Bedarf für Schmiede, Arbeiter an Nietmaschinen, Bauarbeiter.." S.181

"Mindestgehalt von Vollkornmehl im Brot staatlich verordnen.." S.161
"Bäckereibetriebe per Gesetz angehalten Vollkornbrot zu produzieren.." S.13
"Produktion von Vollkornbrot und süßem Most.." S.145
"Coca Cola als für Kinder ungeeignet eingestuft.." S.169

Prävention Vitamine
"Vitamine in Leber produziert?.." S.188
"fett- und wasserlösliche Vitamine.." S.188
"Vitamin A, B, C, D, E.. B1-B4.." S.188
"Vitamin B1 gg. Beriberi.." S.188
"Vitamin B2 gg. Pellagra.. 1925" S.188
"Vitamin C gg. Skorbut.." S.188
"Vitamin D gg. Rachitis.. über Sonnenlicht.. 0.01mg/Tag ausreichend.." S.188
"Vitamin E gg. Unfruchtbarkeit.. 1927.." S.18
"Vitamine durch Verarbeitung, Lagerung zerstört.." S.188

"Vitamin B und in geringem Maß auch A schien Tumorwachstum anzuregen.." S.188

Prävention Medizin
"nationalsozialistische Ärzte beklagen zu häufigen Medikamenteneinsatz
und zu viel Röntgenstrahlen.." S.14

"Förderung der pflanzlichen Medizin.. von 1934-1937 stieg Anbaufläche für
Gewürz- und Heilkräuter von 820 auf 8396 Hektar..
vor allem Thüringer Wald und Nordostdeutschland..
man ließ Schulkinder heimische Kräuter sammeln..
sogar das Militär interessierte sich dafür.." S.298

"Naturheilmethoden mit großer Begeisterung aufgenommen..
Gefahren durch zu langen Hautkontakt beim Sammeln/Weiterverarbeiten.." S.298

"um 1938 legen SS-Botaniker unter Himmler in Dachau riesige Kräutergärten an..
Gewürze und Heilkräuter zu experimentellen Zwecken.. an SS und Wehrmacht..
weltweit größte kräutermedizinische Forschungsstätte auf 80 Hektar im
Dachauer Moos.. hochprofitabel.. nach 1945 weitergeführt.." S.299

"Himmler ließ verschiedene natürliche Heilmittel testen..
mehrere Gewächshäuser in Dachau für Kräuter und Heilpflanzen.." S.70
"KZ Dachau wurde zu einem der weltweit führenden Produzenten von Heilkräutern und Gewürzen.." S.183

"Anstrengungen die Nutzung von Röntgenstrahlen oder Radium einzuschränken.." S.14
"1941 Grenzwerte festgelegt.. Toleranzdosis am Arbeitsplatz 0.25R/Tag..
10x strenger (0.025R/Tag) bei vermuteter Erbgutschädigung.." S.111
"Festlegung Dicke Bleiumhüllung, Kontrolle Strahlenbündelung.." S.111

(herausgeschrieben 17.6.-26.6.2010 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Seeger/Sachsse: "Krebsverhütung durch biologische Vorsorgemassnahmen"

Prävention bei Krebs
"1971 Richard Nixons Krieg gegen den Krebs.. 9.6.1978 New York Times: Schlacht mit zusätzlich 8 Mrd$ verloren.. Niederlage einer überzüchteten Forschungsmaschinerie..
NCI: in 5 Jahren in Industrienationen 1.8 Bio$ für Krebsforschung ausgegeben..
das Ergebnis ist gleich Null.. weder neue Erkenntnisse, noch diagnostische Möglichkeiten,
noch neue wirksame Therapiemaßnahmen.." S.15

"1979 Bestandsaufnahme DFG: 780 krebsforschende wissenschaftliche Institute..
1762 laufende Forschungsaufträge mit 2500 Wissenschaftlern/Forschern..
3 Bände mit 1900 Seiten.. keine erheblich verbesserte Situation..
noch immer stirbt jeder 5. Bundesbürger an Krebs -> Notwendigkeit auch
Methoden zu fördern, die sich am Rande oder außerhalb der Schulmedizin bewegen.." S.16

"Prof. Dr. E. Krokowski:
- Krebsursache durch internationale Forschung nicht auffindbar..
- bis auf wenige Ausnahmen keine gesicherten Erfolge der Krebsvorsorge..
- diagnostische Verfahren dringen nicht in präklinische Phase der Krebserkrankung vor.." S.17

"Prof. Dr. Dr. H. Wrba:
viele Investitionen in aufwendige Apparatemedizin fehlgeleitet..
-> für objektive Prüfung von Außenseitermethoden nicht viel übrig.." S.17

"100-jährige Erfahrung hat gezeigt, dass Krebs mit konventionellen Behandlungsmethoden überhaupt nicht - und mit biologischen Mitteln nicht befriedigend gelöst werden kann.." S.13

"wie vor 100 Jahren konventionelle Behandlung nur auf Tumor ausgerichtet..
Krebs erst dann behandelt wenn klinisch/röntgenologisch verifiziert.. Durchmesser 1cm, 1 Mrd Zellen.. körpereigene Krebsabwehr überrundet.. Prognose infaust.." S.14

"Eingriffe am Patienten beseitigen Tumor, nicht Milieu, welches für Wachstum verantwortlich war -> Rezidive, Metastasen.." S.14

"Krebs als Spätfolge von Ursachen.." S.18
"Maßnahmen zur Verhütung von Krebs wichtiger als jede Therapiemaßnahme.." S.13
"aktive Therapie zur Vorbeugung gegen Malignome und
zur Verhinderung von Metastasen und Rezidiven.." S.18

"körpereigenes Abwehrsystem in Thymus, Milz und Lymphsystem.." S.32
"Immunlage ernährungsabhängig beeinflussbar.." S.29

"Beta-Carotin oder Magnesium-Orotat senken Krebs-Inzidenz bis -80%.. Dr. Nieper 1984.." S.9

"Zellatmung anregen:
+ Anthozyane (Seeger, Ferenczi, Trüb)
+ Betazyane=stickstoffhaltige Farbstoffe rote Bete, Anthozym Petrasch (Seeger)
+ freie Radikale (W.F. Koch, Reinstorff)
+ hochungesättigte Fettsäuren (Budwig)
+ Peroxyde des Ozon (Seeger, Varro..)
+ Rechtsmilchsäure (Kuhl, Strauss)
+ Vitamin A, Vitamin C (Seeger, Nieper, Pauling).." S.63

"Biologische Therapien sind wichtig weil durch sie mehr erreicht werden kann, als dies mit konventionellen Behandlungsmethoden möglich ist.." S.69

"Schutzfaktoren gegen Krebs:
+ Vitamine A (Betacarotin), B1 (Fabrikzucker weglassen), B2 (Bierhefe), Vitamin C, D, Vitamin E
+ Mineralstoffe Chrom, Kupfer, Eisen, Kalium, Kobalt, Magnesium, Mangan, Selen
+ Enzyme, Fermente (Rote Bete, Anthozym Petrasch, Heidelbeeren, Holunderbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren, Rotwein, Milchsäure, Blütenpollen, Bienenhonig, Propolis, Frischkost, Lecithin (Halocithin), Kieselsäure)
+ Fettsäuren (Distelöl, Leinöl=Öl-Eiweißkost, Maisöl, Mohnöl, Olivenöl, Sonnenblumenöl)
+ sparsame Ernährung (Fasten)
+ Ausleitung von Giften (Saft-Fasten, trinken, milchsaure Gemüsesäfte)
+ Schwitzen (durch Bewegung, Muskelarbeit, Sauna)
+ regelmäßige Darmentleerung (Ballaststoffe)
+ Heilkräuter (Mistel, Ringelblume, Zinnkraut, Schöllkraut, Brennessel, Schwedenkräuter)
+ körperliche Ausarbeitung (Laufen, Klettern, Schwimmen -> Rechtsmilchsäure produziert)
+ Sonnenlicht (Ganzkörper-Sonnenbestrahlung nach Öl-Eiweißkost).." S.70f

"Abwehr aktivieren durch
+ Anthozym Petrasch
+ Mistelextrakte wie Iscador
+ Kieselsäure wie Sikapur Hübner
+ Lecithin -> Halocithin nach Dr. Seeger
+ Thymuspräparate, Frischzellpräparate wie Resistocell, NeyTumorin
+ proteolytische Enzyme wie Wobe-Mugos, Enzypharm, Carzodelan
+ Sanierung Darmflora mit Eugalan, Lactisol Wirts, RMS Petrasch, Omniflora, Symbioflor, Frema Lactor Fink
+ Hyperthermie
+ Sanierung von Herden (entzündliche Mandeln, Zähne..).." S.114

"Krebskranke haben ein Vitamin C-Defizit wie ein Skorbutkranker.." S.73

"Saft von roten Rüben mit Vitamin C -> 1250-fache Aktivierung der (Zell-)Atmung.." S.77

"Fasten entleert überfüllte Speicher, angesammelte Krankheitsgifte ausgeschieden..
mehrmals 3-5 Tage pro Jahr fasten.. länger als 7 Tage fasten unter ärztlicher Kontrolle..
Breuss 'Krebskur total' 42 Tage = Operation ohne Messer..
bestimmte Gemüsesäfte, rote Bete, Kräutertees.." S.86f

"krebshemmende Diät:
+ wenig Elektronendonatoren, viele Elektronenakzeptoren..
+ wenig Kohlehydrate, kein Traubenzucker, Fruchtzucker
+ Zucker durch Galaktose, Mannose etc. ersetzen
+ keine Weißmehlprodukte
+ Eiweiß aus Quark, Sauermilch, Buttermilch, Sauermilchkäse, Bioghurt, Sanoghurt (kein Joghurt), Nussmuse
+ hochungesättigte Fettsäuren -> Budwig..

Bücher mit Rezepten dazu:
+ Budwig: "Krebs - ein Fett-Problem"
+ Kretschmer-Dehnhardt: "Die Ernährung des Krebsgefährdeten und Krebskranken"
+ Reuben: "Diät, die das Leben rettet vor Krebs, Infarkt und anderen Zivilisationskrankheiten!"
+ Scala: "Diät gegen Krebs: Vollwertkost als Schutz- und Heilkost"
+ Schneider, Köhnen: "Kampf dem Krebs mit Diät"
+ Schultz-Friese, Gadal: 'Rezepte für eine krebsfeindliche Vollkost'
+ Zabel: "Die interne Krebstherapie und die Ernährung des Krebskranken".." S.87f

"Ausleitung von Körpergiften:
+ Saft-Fasten (Sauerstoff-Mehrschritt-Immunstimulation mit Saftfasten)
+ reichlich trinken (2l Hadereck-Naturquellwasser, Valser-Wasser, Kräutertees, Gemüsesäfte Biotta, milchsaure Gemüsemoste von Eden)
+ Schwitzen (durch Bewegung, Muskelarbeit, Sauna)
+ regelmäßige Darmentleerung (Ballaststoffe).." S.89

"Risikofaktoren ermitteln und reduzieren/ausschalten..
+ elektromagnetischer Bluttest Aschoff -> Erdstrahlen..
+ Störfelder bestimmen/lokalisieren.. Baubiologe..
+ seelische Faktoren.. psychologische Dauerbelastung.." S.115,122ff

Krebsursache, Risikofaktoren
"Warburg, Jung, Seeger: Krebszelle schaltet von Sauerstoffatmung auf Gärung um.." S.63

"3.1938 Seeger: Ferment der Atmungskette Cytochromoxidase durch krebserzeugende Substanzen zerstört -> Sauerstoff der Blutkörperchen nicht mehr verbrannt -> Gärungsstoffwechsel Glycolyse -> nur 2 statt 52kcal Energie gewonnen.." S.11

"9.1938 von Euler: Jensen-Sarkomzellen enthalten nur noch 1/20 der Cytochromoxidase des Herzmuskels -> bioelektrisches Potential sinkt von 70-90mV auf 10mV ab -> Sauerstoffverwertungsstörung -> Stoffwechselentgleisung.." S.12

"1957 Seeger, Schacht: Nachweis Vermehrungsquote=Virulenz zur Atmungsintensität umgekehrt proportional.." S.12

"1960 Jung: nicht die Atmungsschädigung ist irreversibel, sondern das Stoffwechselchaos das sie im Lauf der Jahrzehnte verursacht hat.." S.20

"Seeger 1979 und 1980 zum Nobelpreis vorgeschlagen.. 1980 engere Wahl.." S.13

"Krebskranke leiden an Vitaminmangel, besonders Vitamin A, B1, C, D2, E..
für reichliche Zufuhr sorgen.." S.48

"unbewältigte Infektionen, chemische Gifte, physikalische Einwirkungen, Kanzerogene.." S.31
"Fehlernährung, Überernährung, Giftstoffe, chronische Verstopfung, Bewegungsmangel,
Sauerstoffmangel, physikalische Einflüsse, phsychologische Aspekte.." S.45
"denaturierte Lebensmittel, Mangel an Vitalstoffen, tierische Fette, Ballaststoffmangel,
Kochsalzmissbrauch, Genussmittelübertreibung.." S.46

"Feinmehlprodukte: Beseitigung Vitamine, Enzyme, Mineralsalze..
Zusatz von Chemikalien.." S.47

"Fabrikzucker: keine Vitalstoffe, Vitamin B-Verbraucher.. bei Krebs Vitamin B1-Mangel..
statt Zucker Bienenhonig, Früchte, Trockenfrüchte.." S.4

"Konservierte Nahrungsmittel: versalzen, Chemie.. schädigen Immunsystem.." S.47

"totgekochte und wieder aufgewärmte Speisen meiden.." S.47
"Zubereitung verringert Vitamingehalt 30-80%.. tägliche Kost soll
mind. 50% aus natürlicher unbehandelter Nahrung bestehen.." S.48

"schwer verbrennbare tierische Fette.. Schweinefett, Depotfett, Nierenfett..
chemisch behandelte gehärtete Fette.. billige Margarine..
chemisch gehärtete Walöle.. gebleichte Salatöle..
Wurstwaren mit hohem Fettgehalt.." S.48

"Kochsalzmissbrauch.. durch Überdosis Gift.. schädigt Kapillarsystem..
Schinken, gepökelter geräucherter Fleisch/Fisch, Wurst, Salzhering,
Schmelzkäse, Salzgebäck, Konserven, Mineralwasser..
besser Biosalz oder Meersalz.." S.49

"K.H. Bauer: Die Lebensmittel sind die Hebelarme zum Guten oder zum Schlechten.." S.46

"Überernährung -> Bewegungsmangel, Sauerstoffnot -> Ansammlung Stoffwechselabfallprodukte.." S.50

"falsche Schlankheitskuren.. Nebenwirkungen laut Packungsbeilage..
besser F.d.H.=futtere die Hälfte..
knappe Koste senkt Krebshäufigkeit und hilft Geschwulst abbauen.." S.51f

"Giftstoffe (Stand 1982):
- Schädlingsbekämpfungsmittel (DDT in Muttermilch..)
- künstliche Düngemittel (mehr Magenkrebs -> Vitamin C,E)
- Nahrungsmittelgifte (Konservierungsstoffe, NaCl, Hormone, Kunstdünger, Pestizde..)
- 6kg Medikamente/Jahr (800 Tonnen Schmerzmittel..)
- Giftstoffe in Tabakrauch (Nikotin, 40 krebserregende Stoffe..)
- Gase, Säuren, Metallstäube, Asbest (Atmung, Haut..)
- innere Körpergifte (Fäulnisherde, Eiter, Darmgifte, Hormone..)" S.53ff

"Zigarettenkippen in 1l Wasser.. über Nacht ziehen -> Giftlauge um biologischen Garten in Mondlandschaft zu verwandeln.. Gras, Gemüse, Rosen, Orchideen + Insekten vernichten.." S.56
"10 Zigaretten/Tag -> 8-fache Krebsgefährdung..
15-24 -> 20-fache
>24 -> ~30-fache.." S.57

"Chronische Verstopfung -> Gifte an Dickdarmwand..
0.4% Krebstote Dünndarm, 14.5% Krebstote Dickdarm.. 36-faches Risiko.." S.59
"günstig wirken Samenkerne, Leinsamen, rohe/gedünstete Gemüse, frische Salate,
kaltgepresstes Öl.. Sauerkraut, Sauerkrautsaft, Bioghurt, Molke, Sauermilch,
Hefeflocken, flüssige Bierhefe (Pan Aktiv), Eugalan, Omniflora,
Lactor Fink, Symbioflor nach Rusch.." S.59

"Bewegungsmangel.. Muskelarbeit -> Stoffwechsel-/Hormonaktivierung..
Muskelarbeit -> bessere Atmung, mehr Sauerstoff in Blut/Gewebe..
Durchwalkung der Lymphe.. marschiere viel und iss wenig.." S.60

"Sauerstoffmangel.. fehlende Anstrengung, sitzende Tätigkeit -> Flachatmung..
Krebskranker atmet schwach statt stark, meidet Anstrengung statt sie zu nutzen,
schläft viel statt Körper zu fordern, ist lustlos statt lustvoll..
verträgt keine Sonne, schwitzt kaum, ist apathisch statt kämpferisch.." S.61

"Sauerstoffaufnahme in ccm/min:
- Kranker im Liegen: 100
- Gesunder Liegen/Sitzen: 250
- Spaziergang: 500
- Dauerlauf: 2270.." S.62

"kosmische Strahlen, natürliche Radioaktivität..
Röntgenstrahlen krebserregend..
Erdstrahlen.. Freiherr von Pohl Beleg in Vilsbiburg, Grafenau.." S.64

"elektromagnetischer Aschoff-Test an Blut, Haaren..
+ normales gesundes Blut regt Spulenseite an..
- Reizzonenblut regt Kondensatorseite an.." S.65f

"Störzonenmessung:
+ Biotensor nach Oberbach
+ Elektro-Geo-Bioskop
+ Geomagnetometer nach Moersmann
+ Infrarotmessgerät von Schwamm
+ UKW-Feldstärkemesserät von Hartmann
+ Wünschelrute.." S.67

"Psyche: Angst, Unterdrückung, Dauerstress, Depressionen, Überforderung,
Hoffnungslosigkeit, Konflikte, Kummer, Ärger, Sorgen, Verlust -> Hormone.." S.68

"Abwehrlage/Konstitution, Einwirkdauer der Schadeinflüsse, Dosis, Addition mehrerer Risiken.." S.44

Krebswachstum
"unterschiedliche Verdopplungszeiten von Krebszellen
- Harnwege, Haut 200 Tage
- Lunge 130 Tage
- Brust 80 Tage
- Leukämie, Leber 20 Tage.." S.24

Krebsdiagnose
"kein Warnsystem für Schäden an Abwehrsystem Thymus, Milz, Lymphsystem
-> erst kurz vor Krankheitsausbruch Symptome wie Unbehagen, Depression, Apathie,
Gleichgültigkeit, Müdigkeit, Erschöpfung, Antriebshemmung, rheumatische Schmerzen,
Organschäden.." S.32

"Tumorkranke hatten kaum Infektionskrankheiten.. Abwehrsystem nicht aktiviert..
im Kindesalter jahrelang Herdstreuung aus Mandeln, lymphatischer Rachenring..
Blockade des Lymphsystems.." S.33

"Röntgen, Isotopenanwendung, Ultraschall, Echolot dringen nicht in den
Bereich der präklinischen Geschwulstphase vor.." S.33

"Krebs erst dann behandelt wenn klinisch/röntgenologisch verifiziert.. Durchmesser 1cm, 1 Mrd Zellen.. körpereigene Krebsabwehr überrundet.. Prognose infaust.." S.14

"Krokowski: Nachteil der Krebsvorsorgeuntersuchung, daß sie auf die Endphase der sichtbaren tastbaren Geschwulst aufbaut.." S.21

"Krebs ist nur dann mit Sicherheit heilbar, wenn man ihn entdeckt
+ bevor er örtliche Krankheitszeichen auslöst..
+ bevor man ihn spürt..
+ bevor er streut.. nur durch Frühtests möglich.." S.21

"Abweichungen in den Körpersäften bei Krebs.. Milieu entscheidend.." S.34
"Feststellung von Tumorstoffwechsel bei Krebsverdacht..
Krebs-Ausschlußdiagnose bei negativem Befund.." S.37

"biologische Krebsdiagnosemethoden in Form von Kontrolltests.. Sachsse: 'Vorbeugung gegen Krebs durch biologische Früherkennungsmethoden' " S.12

"Treffsicherheit der konventionellen Diagnosemethoden nach Krokowski 92%..
zu Zeitpunkt wo bereits Tumor mit 1.5-2cm und >1Mrd Krebszellen vorliegt.." S.41

"Früherkennungsmethoden mit Treffsicherheit 90-95%
+ Bio-Elektronik Vincent, Bio-Ionostat..
+ Blutausstrichtest, Blutkristallisation, Carcinochrom-Reaktion
+ Kaelin-Test (Blutsteigetest)
+ Neuhoeffer-Test, Witting-Test.." S.38,41

"Früherkennungstests:
+ Blutausstrichtest nach Auras-Blank bzw. Bolen-Heitan (billig)
+ Witting-Test als Funktionsprüfung des Mesenchyms (schließt Krebs aus)
+ CCR-Test Carcinochromreaktion.. Urintest" S.106

"Weissenborn: 30000 Blutuntersuchungen nach optimiertem Kaelin-Test..
590 Hinweise auf Krebsstoffwechsel..
560 mit Mistel Iscador behandelt.. keiner davon bekam Tumor..
30 unbehandelte Patienten.. in 27 Fällen ein Tumor.." S.42

Beeinflussung Tumorwachstum
"Änderung berufliche Stellung.. keine schädigende Wirkung mehr.." S.26
"spontane Veränderung der Lebensweise.. Rauchen, Ernährung.." S.26
"Ausfall von Krebsnoxen.." S.26
"Wechsel ungünstiger Schlafplatz durch Umzug.." S.26
"Befreiung von jahrelangen seelischen Belastungen.." S.26
"günstige hormonelle Veränderungen.." S.26
"Krebsschutzfaktoren in Tagesrhythmus einbezogen.." S.26
"biologische Therapiemaßnahmen.." S.26

Krebsrückbildung
"der Organismus heilt sich selber, wenn ihm die Möglichkeiten dazu gegeben werden..
Energie aus der Nahrung und dem Sauerstoff der Luft.." S.29

"1952/54 Prof. Hoepke: Organismus in der Lage bösartige Geschwülste und Metastasen aufzulösen und abzubauen falls es gelingt das Immunsystem mit biologischen Mittel zu regenerieren.." S.30

"Seeger: bei Krebskranken fließendes System und Drüsen (Krebsabwehr) schwer geschädigt -> Krebsabwehrsystem regenerieren.." S.30

"Erfahrung mit Budwigs Öl-Eiweißkost:
+ rasch verbesserte Sauerstoffaufnahme
+ günstiger Einfluss auf Verstopfung, Wasserausscheidung
+ Absonderung Schleimhäute, Darm, Blase angeregt
+ positiver Einfluß auf Nervensystem -> Stimmungsumschwung
+ Tumor wird abgebaut/ausgeschieden, bei Darm/Magen gut zu erkennen
+ Metastasen auch in Lunge, Knochen, Augenhintergrund verschwinden
+ Stauungen im Lymphsystem (z.B. übergroße Lymphknoten) abgebaut
+ Blutdaten oft nach 4 Wochen normalisiert
+ alle Organfunktionen erkennbar angeregt
+ Sonne wieder ertragbar.." S.85f

"alle verfügbaren biologischen Mittel einsetzen um das zusammengebrochene Abwehrsystem zu aktivieren, falls dies noch möglich ist.." S.31

"1956-1964 elektrochemische Zellatmungsmessung: Test pflanzlicher Wasserstoffakzeptoren -> Regression von Krebszellen, Rückbildung von Geschwülsten, biologische Krebstherapien.." S.12

"durch karzinogene Stoffe zerstörte Atmungskette mit Wirkstoffen aus der Nahrung
(Vitamine, Enzyme) reaktivieren.." S.18

"umfangreiche Ansatzpunkte durch natürliche Mittel
+ Weiterwuchern von Geschwülsten zu stoppen..
+ Bildung von Rezidiven/Metastasen zu verhindern..
+ unter günstigen Voraussetzungen Tumorgewebe abzubauen.." S.18

"50-90% aller Krebspatienten nutzen zusätzlich biologische Behandlungsmethoden.." S.13

"5-Jahresüberlebensgrenze sagt nichts über Heilung, da laut Statistik Krebs im 6., 8. oder 10. Jahr wieder aufflackern kann wenn die biologischen Maßnahmen nicht weitergeführt werden.." S.13

(herausgeschrieben 25.11.-2.12.2010 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Seeger: "Leitfaden für Krebsleidende und die es nicht werden wollen"

Krebs wg. Energiemangel
"Mitochondrien=chemische Fabrik der Zelle.." S.12

"2 Mechanismen der Energiegewinnung:
- Spaltung der Nährstoffe=Glykolyse=Auflösung des Zuckers=Gärung -> 2 Mol ATP
+ Oxidation=Nutzung Sauerstoff -> 56 Mol ATP = 28x so viel Energie.." S.12f

"Stoffwechsel gesunder Zelle=Verbrennung Wasserstoff mit Blut-Sauerstoff
-> 21kcal für ATP-Erzeugung=Energie
-> 31kcal für Wärmeerzeugung
-> 52kcal = 56 Mol ATP.." S.12

Krebs als Zivilisationserkrankung, Prävention
"die Zunahme der 3 Wohlstandskrebsarten Dickdarm-, Brust- und Prostatakrebs steht in direktem Zusammenhang mit dem Pro-Kopf-Verbrauch an tierischem Einweiß, Fetten, Cholesterin und Zucker.. Dickdarm das anfälligste Organ der Wohlhabenden.." S.22

"längeres Verweilen des Stuhles im Darm.. Verstopfung -> Anreicherung von Schadstoffen wie Indol, Skatol.. verminderter Ballaststoffgehalt der Nahrung als Krebsrisiko.." S.22

"irreversible Schädigung der inneren Atmung durch totgekochte versalzene extreme Fleischkost.. Schädigung Oxidationsenzyme speziell der Atmungskette in den Zellen.." S.32

"Stadtbewohner erkranken an Dickdarmkrebs, Landbevölkerung an Magenkrebs.. Verdacht Kunstdünger.." S.23

Krebs durch Chemikalien
"5 Mio registrierte Chemikalien, mit 60000-70000 näherer Kontakt..
5000-22000 krebserregend.. davon 1600-2800 getestet/krebsverdächtig..
1000 krebserzeugende Substanzen, mit 500 engerer Kontakt, im Beruf 300.." S.19

"polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe aus Kohle-/Ölheizung, Grills, Zigarettenrauch.." S.24

"synthetische Chemikalien der Industrieländer als Reservoir krebserregender Substanzen.. Peter Cruse.." S.19

"Fungizide wie
- Pentachlorphenol PCP.. Holzschutzmittel..
- Pentachlornitrobenzol.. Saatgutbeizmittel, Trockenfäule Kartoffeln.. Leberkrebs..
- Zineb, Maneb.. Obst-/Weinbau.." S.26

"Benzol als Benzinzusatz, Reinigungsmittel, Fahrradflickzeug.. 1 Mio Tonnen/Jahr.. Zunahme von Leukämien.." S.26

"Formaldehyd.. in Kunststoffen, Farbstoffen, Spanplatten, Desinfektion, Konservierungsmittel.. auf Schleimhäuten krebserregend.." S.26

"Dichlordimethyläther.. Lungenkrebs.." S.26

"Schwermetalle
- Blei.. in Auspuffgasen -> Nierenkrebs
- Cadmium.. in Fleisch/Milch/Gemüse/Pilzen/Industriegebiete -> Nieren-/Prostatakrebs.." S.27

"Vinylchlorid=Ausgangsstoff für PVC.. ab 0.5% Angiosarkome der Leber..
500-3000ppm -> Angiosarkome, Lungenkrebs, Hirntumoren.." S.27

"Acrylnitril.. Urstoff für Polyacryl.. krebserzeugend.." S.27

"Styrol.. Urstoff für Polystyrol.. Lungenkrebs, Bindegewebsgeschwülste.." S.27

"PCB.. gefährlich und unzerstörbar.. in Mio Tonnen hergestellt.." S.27

"Winzerkrebs an der Mosel.. arsenhaltige Spitzmittel..
Speiseröhrenkrebs in Bretagne/Normandie.. Apfelschnaps..
Leberkrebs in Schwarzafrika.. Schimmelpilz Aflatoxin..
Mundhöhlenkrebs Indien.. zu 35% Bethelnuss in Tabakblättern.." S.20

"Krebs als Industrieprodukt.. Egmont R. Koch: 'Krebswelt'..
Darmflora macht aus harmlosen krebserregende Verbindungen.." S.19

"Krebsrisiko proportional der pro Kopf produzierten chemischen Substanzen..
1950 in BRD 10kg Chemie/Kopf -> 1980 500kg.. Krebstote steigende Tendenz..
1975 160000 Krebstote.. 300000 Neuerkrankte..
auf 100000 Einwohner 194 krebstote Männer, 128 Frauen..
seit 1976 9% Krebsanstieg bei Männern, 14% bei Frauen.." S.20

"Umwelttoxine blockieren harmlose Infektionen der Tonsillen immunologisch und machen sie therapieresistent.." S.53

Krebs durch Schadstoffe im Wasser

"in Flüssen, Grundwasser
- DDT, PVC
- Chloroform, Bromoform, Aninlinrückstände, Trihalomethan
- Desinfektionsmittel, Entkeimungsmittel, Waschmittel.." S.38

"Trinkwasserkonzentration an Cd übersteigt Grenzwert um das 100-fache.." S.38

Krebs durch Luftschadstoffe
"Luft in Industriegegenden, Städten, Ballungsgebieten enthält
- polyzyklische Kohlenwasserstoffe
- Kohlenwasserstoffe wie Benzol
- chlorierte Kohlenwasserstoffe wie Dibromäthan, Vinylchlorid..
- Metallstäube wie Arsen, Blei, Cadmium, Chrom, Nickel
- Schwefeldioxid
- Asbeststäube.." S.35

"Arsen.. Haut-, Lungen-, Leberkrebs.." S.36
"Blei.. Nierentumoren.." S.36
"Cadmium.. Lungenkrebs, Prostatakrebs, Nierenkrebs.." S.36
"Chrom.. Lungenkrebs.." S.36
"Nickel.. Nasen-, Lungentumoren.." S.36
"Schwefeldioxyd.. Waldschäden.." S.36

"Silikatmineralien, Asbestfasern.. Lungenkrebs, Rippenfelltumore (Mesotheliome), Magenkrebs, Darmkrebs..
- Abrieb von Bremsbelägen.. 13 Tonnen/Jahr..
- Abrieb von Straßenbelägen.. 10 Tonnen/Jahr..
- Müllverbrennung..
- Verwitterung Asbestzement (Eternit)..
- Verarbeitung Asbest in geschlossenen Räumen.." S.36

Krebs durch Tabakrauch
"höchste Lungenkrebssterblichkeit CSSR, England, Schottland.. 1.5-1.9g Tabak/Tag.." S.37

"inhalierter Zigarettenrauch -> Bronchialkrebs, Mundhöhlenkrebs, Kehlkopfkrebs, Speiseröhrenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Blasenkrebs, Nierenkrebs.." S.37

"Nichtraucher in Raucherumgebung.. wie 8-10 Zigaretten/Tag.." S.37

"Karzinogene des Tabakrauchs:
- Kohlenmonoxyd CO.. Blutgift
- Tabakteer
- Benzpyren.. schädigt Mundhöhle, Kehlkopf, Lunge
- N-Nitrosodimethylamin NDMA.. Speiseröhre, Bauchspeicheldrüse, Blase, Niere
- Nitrosopyrrolidin.. Speiseröhrenkrebs
- ß-Naphthylamin.. Blasenkrebs, Nierenkrebs
- 4(N-Methyl-N-Nitrosamin)1(3 Pyridil)-3-Butanon.. Bauchspeicheldrüsen-, Blasen-, Nierenkrebs
- Teerkondensat.. Mundhöhlen-, Kehlkopf-, Speiseröhren-, Lungenkrebs.." S.37

"Seneca: der Mensch stirbt nicht, der Mensch bringt sich um.." S.38

"1977 Tabaksteuer BRD 10 Mrd DM.. 15-20 Mrd DM Kosten für die Opfer des Tabaks.." S.38

Krebs durch Waschmittel, Körperpflegemittel, Make-Up, Kosmetika
"Waschmittel, Körperpflegemittel, Make-Up, Kosmetika.. enthalten Östrogene, Oxidationsmittel, Farbstoffe.." S.34f

"Diaminoanisol und Diaminotoluol in Haarfärbemitteln.. Krebs bei Nagern..
nach van Duuren sind 20 Substanzen aus Haarfärbemitteln krebserregend.." S.35

"Benzyl-Violett in Lippenstift, Makeup.. krebserregend.." S.35

"Brillant-Blau als Lebensmittelzusatz, Färbemittel.. Krebs bei Mäusen/Ratten.." S.35

"Amaranth als Lebensmittel-/Kosmetikfarbstoff.. hochkarzinogen.." S.35

"Formaldehyd.. krebserzeugendes Potential.." S.35

"Schwermetalle in Lippenstift, Wimperntusche, Lidschatten.. Blei -> Nierenkrebs.." S.35

"Nitrosamine in Gesichtscreme, Shampoo, Babylotion.. Leberkrebs.." S.35

Krebs durch Medikamente, Pille
"resperinhaltige Medikamente.. mehr Brustkrebs bei Frauen.." S.33
"Antibiotika.. potente Krebserreger.." S.33
"Zytostatika sollen Krebswachstum bremsen.. karzinogen.." S.33
"Barbiturate wie Phenobarbital, Phenytoin.. bösartige Geschwülste Lymphgefäße.." S.33
"Phenacetin.. karzinogen.." S.33
"Propylthiouracil, Methylthiouracil als Schilddrüsenblocker.. bei Nagern Schilddrüsen- und Nierentumore, Krebsrisiko laut WHO.." S.33
"Nitrofurantoin als Harnwegsantiseptikum.. Geschwülste im Genitalbereich.." S.33
"Propanthelin gg. Harnwegsinfektionen, als Augentropfen.. Bauchspeicheldrüsenkrebs.." S.33
"Jacutin gg. Tierparasiten enthält Lindan.. Leberkrebs.." S.33
"Selensulfid als Haarwaschmittel.. Leberkarzinome.." S.33
"Valium=Diazepan aktiviert Prolaktinausschüttung der Hypophyse.. Brustkrebswachstum, Metastasen, Nierentumoren.." S.33
"Pille enthält Östrogene.. nach 100 Tagen 34% mitosegeschädigte Zellen.. laut NCI kann Pille Brustkrebswachstum beschleunigen, Gebärmutter(hals)krebs auslösen, Risiko für Leberkrebs erhöhen.." S.33f

Krebs durch Karzinogene in Lebensmitteln
"70% der Krebsgifte mit der Nahrung aufgenommen.." S.84

"jährlich 500000 neu entwickelte chemische Substanzen.. in Tierversuchen mindestens 700 krebserzeugend.." S.15

"Plastikweichmacher PCB in Behältern für Lebensmittel löst Fette -> schwere Vergiftungen, Leberschäden, Abbau Geschlechtshormone -> Krebs.." S.18

"Muttermilch von viel fettessenden Frauen enthält 9x so viel DDT, Dieldrin, BHC wie die von Vegetariern.." S.26

"chlorierte Kohlenwasserstoffe.. in tierischen Fetten angereichert..
- DDT stark krebserregend.. Leber, Blut, Lymphsystem..
- Aldrin, Dieldrin.. Leber-, Nieren-, Nervengift..
- Lindan.. Leberkrebs bei Mäusen.. Leukämie beim Menschen..
- Chlordan.. Erkrankung Blut-/Lymphsystem, Hirntumoren, Leukämien..
- Heptachlor.. Hirntumoren, Leukämie..
- Toxaphen.. seit 1945 als Insektizid..
- Amitrol.. Schilddrüsen-, Lebertumoren..
- Aramit.. Leberkrebs, Gallenblasentumoren..
- Carbaryl.. Lungen-, Leberkrebs, Leukämie..
- Monuron.. Magen-, Leber-, Lungenkrebs.." S.24f

"Großstädter nehmen 10g chemische Substanzen pro Tag mit der Nahrung auf..
Nahrungsmittel keine 'Lebens'-Mittel mehr.. denaturierte Nahrungsmittel.." S.15

"Denaturierung und Gifte.. vor allem Brot/Kohlehydrate..
Saatkorn mit chemischen Mitteln gebeizt.. ionisiertes Quecksilber..
Weizen/Roggen gewaschen, gesiebt, gebürstet, gehobelt, poliert, entkeimt..
75% aller Mineralsalze, Fermente, Vitamine, Lecithine entfernt..
Mehl mit Stickoxiden, Benzoylsuperoxid, Chlor, Persulfaten, Bromaten,
Arsenderivaten etc. gebleicht und durch Gips, Kreide, Risofarin,
Millifarin, polymere Pentosen, Xylose, Weinsäure, saures Na-Phosphat,
Pyrophosphat etc. verbessert.. Zusatz Treibmittel, Gärmittel,
Backaromen, künstliche Farbstoffe -> weiße Kuchen/Torten.." S.15f

"Bildung von Para-Coli -> vergiften gesamten Organismus -> Krebs.. Druckrey erzeugt Krebs bei Mäusen durch Injektion der Stoffwechselprodukte dieser Para-Coli aus dem menschlichen Darm Krebskranker.." S.16

"Aflatoxine=Schimmelpilzstoffwechselprodukte in Brot, Getreideprodukten, Erdnüssen, Erdnussflips, Paranüssen.. Leberkrebs.." S.28

Krebs durch Verstopfung des Darms
"längeres Verweilen des Stuhles im Darm.. Verstopfung -> Anreicherung von Schadstoffen wie Indol, Skatol.. verminderter Ballaststoffgehalt der Nahrung als Krebsrisiko.." S.22

Krebs durch Kunstdünger
"Stadtbewohner erkranken an Dickdarmkrebs, Landbevölkerung an Magenkrebs.. Verdacht Kunstdünger.." S.23

"1949 3 Mio Tonnen Kunstdünger
1975 36 Mio Tonnen.. landwirtschaftliche Gebiete Magenkrebshochburgen..
Krebssterblichkeit parallel zum Einsatz von Kunstdünger/Nitratgehalt der Gemüse..
durch Auswaschen des Stickstoffs schleichende Vergiftung des Trinkwassers..
Magenkrebs durch Nitrat im Trinkwasser.. Cali, Kolumbien..
englische Stadt mit 90mg/l Nitrat im Wasser 2x so viel Magenkrebs wie
Nachbarstadt mit 16mg/l Nitrat im Wasser.." S.23

"Nitrat von Bakterien in Nitrit -> Nitrosamin.. Spinat nach 2 Wochen Tiefkühlung 300mg/kg Nitrit.. Vitamin D und E verhindern Nitrosaminbildung im Magen.." S.23

Krebs durch Konservierungsstoffe, Masthilfsmittel
"Fleisch/Wurst mit Nitritsalzen=Blutzersetzungsmittel behandelt..
mit Methylphosphaten, Antibiotika versetzt..
Mastöstrogene provozieren Krebs laut experimentellen Untersuchungen Seeger 1939/40, von Möllendorff 1942/43.." S.17

"Östrogene bei Kälbermast.. in kalbfleischhaltiger Babynahrung.. bis 75ug/kg.. bei Mäusen ab 6.23ug/kg Tumorbildung.. Vaginalkrebs, Unfruchtbarkeit, Hodenkrebs.." S.28

Krebs durch Giftstoffe in Fetten
"hoher Fettgehalt, insbesondere gehärtete Fette kann Krebsrisiko steigern..
Fette als gute Transportmittel für Umweltgifte wie Chlorkohlenwasserstoffe..
in Japan mehr Magenkrebs durch geräucherten Fisch.. Benzpyren..
geräucherter Speck Bodenseegebiet/Münster-Emsland.. Grosse-Lackmann.." S.21

"bis 1900 hochungesättigte Öle aus ländlichen Ölmühlen.. Mohnöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl..
nach 1. WK dann gesättigte Fette Margarine, Olivenöl, Kokosnussöl..
in italienischem Olivenöl Insektizidrückstände.. Vergiftungen mit manipuliertem Öl aus Spanien.." S.17

"Milch von Kühen an Autostraßen verbleit.." S.18

"DDT reichert sich im Milchfett=Butter bis zur 60-fachen Menge an..
1/10g DDT tötet eine Ratte.. Lindan, Hexapräparate ebenso.." S.17

"auf 350°C erhitzte Fette bekommen krebserzeugende Eigenschaften.. Roffo 1939.." S.18
"Karzinome/Sarkome durch 180° Cholesterinoleat.. Watermann (1937/49)
und durch 270°C Schmalz.. Peacock (1947).." S.18

Krebs durch Giftstoffe in Obst/Gemüse
"hoher Schadstoffgehalt in pflanzlicher Kost -> hohes Magenkrebsrisiko laut Statistik in Japan, Italien, Chile, Venezuela.." S.22

"in Norddeutschland in 1kg Grünkohl 20 Giftstoffe,
8ug Benzpyren.. entspricht 600 gerauchten Zigaretten.." S.22

"Kopfsalat hoher Benzpyrengehalt in äußeren Blättern..
Äpfel aus Industriegebieten 3-6ug Benzpyren..
Getreide 3.5ug/kg -> findet sich im Brot.." S.22

"Gemüse 100m beidseits Autobahn/Autostraßen verbleit..
Blei als Karzinogen.. Stöfgen, Seeger, Rumler.." S.18

"mit Insektiziden gespritzte Zitrusfrüchte/Obstsorten..
mit Diphenyl konservierte Früchte, Zitronenschale..
führen zur Zerstörung des Atemferments der Zellen..
Zitronenschale+Saft senken Zellatmung -50%..
Sauerstoffbindungsfähigkeit der Blutkörperchen herabgesetzt..
Hämoglobin durch Diphenyl geschädigt/zerstört.." S.18

"mit Arsen behandeltes Obst wie Trauben -> Krebs.." S.18

"mit Thioharnstoff behandeltes Obst hemmt Schilddrüsentätigkeit.." S.18

Krebs durch zu viel Zucker
"1750 Entdeckung des Rübenzuckers.. hoher Preis verhindert zu viel Verzehr..
billigere Herstellung.. Massenmedien provozierten grenzenlosen Süßwarenverzehr..
rasante Zunahme Diabetes, Krebs.. elektrochemische Zellatmungsmessung.." S.16

"Glucose steigert bei normalen Zellen den Sauerstoffverbrauch..
bei Krebszellen steigt die Virulenz (Vermehrungsquote)..
Zellatmung sinkt, Gärung angekurbelt.." S.16

"zusammen mit dem Zuckerkonsum, Fettverzehr und Eiweißverzehr (Schweinefleisch) stieg Brustkrebs bei Frauen.." S.16

"Schäden von Weißzucker in Genußmitteln von Bruker eindrucksvoll und überzeugend dargestellt.." S.17

Krebs durch Süßstoffe
"Cyclamat -> Blasenkrebs.." S.28

Krebs durch zu viel Kochsalz
"übermäßiger Konsum an Kochsalz NaCl..
Säuglinge bekommen bei 2-3g/Tag Salzfieber=Kochsalzplethora nach Veil.." S.31

"Natriumalginat als Dickungsstoff für Speiseeis, Saucen, Pudding, Süßwaren..
Natriumcaseinat in Trink-/Sauermilcherzeugnissen, Fleischkonserven..
Natriumcitrat als Stabilisator Kondensmilch, Sahne, Käse, Pökelfleisch..
Natriumphosphat für Schmelzkäse, Fleisch, Kaltpudding, CocaCola?" S.31

"Kochsalz schädigt Kapillarsystem.. Kapillarläsion.. Eppinger..
versalzene Kost, Fleischkost -> Klemmungen, Schlängelungen
der feinsten Kapillargefäße.. Störung Durchlässigkeit.. Stase..
Blutaustritt infolge Läsionen.. eindrucksvolle Versuche Gänselen.." S.32

"1932 Kultjugin, Sawostjanow: NaCl-Lösung senkt Katalyseaktivität -50%..
-> H2O2-Vermehrung.. Hypoxie durch Kapillarstase krebsstimulierend.." S.32

"1948/49, 1962/63 Bommer: irreversible Schädigung der inneren Atmung
durch totgekochte versalzene extreme Fleischkost..
Schädigung Oxidationsenzyme speziell der Atmungskette in den Zellen.." S.32

"1978 Bircher: einzigartige Fotos 1200-fach vergrößert zeigen
Unterschied Kapillarzustand gesunde/kranke Patienten..
Schädigung Kapillaren durch Kochsalz -> Arterien-/Herzschädigung, Herzinfarkt.." S.32

Krebs durch Alkohol, Bier, Kaffee
"in 70% der Biere Nitrosodimethylamin NDMA.. in Stark/Dunkelbier..
250 Liter/Jahr in Bayern.. höchste Magenkrebsrate.." S.29

"Alkohol.. Speiseröhrenkrebs in UdSSR..
1957 Seeger/Schacht: 1ml 3% Alkohol in 50ml Gefäß mit Lockelösung 1% Glucose
senkt Zellatmung von 100 Mio Zellen -50%.. Fermentschädigung der Atmungskette..
Cytochromoxidase.. Überwiegen der Gärung.." S.29f

"0.1% Kaffee (50g auf 1 Liter Wasser) senkt Atmungsintensität der Zellen auf 1/18..
Senkung der Sauerstoffbindungsfähigkeit der Blutkörperchen durch Kaffee.." S.30

Krebs durch zu viel tierisches Eiweiß
"Eiweißlieferanten Milch und tierisches Eiweiß in Schlachttieren.." S.17

"1936 38.6kg Fleisch
1950 60kg Fleisch, 14kg Eier
1980 90kg Fleisch (50% mehr), 17kg Eier (25% mehr)..
seit 1936 Dickdarmkrebs +100%, Brustkrebs/Prostatakrebs +50%.." S.20

"1950 114kg Kartoffeln
1980 85kg (25% weniger).." S.22

Krebs durch Störung Hormonsysteme
"fett-/cholesterinreiche Nahrung schädigt Hormonsystem..
gewebestimulierendes Prolaktin aus Hypophyse bei Brust-/Eierstock-/Gebärmutter/Prostatakrebs..
Valium und andere Tranquillizer regen Prolactinausschüttung an.." S.21f

"Valium=Diazepan aktiviert Prolaktinausschüttung der Hypophyse.. Brustkrebswachstum, Metastasen, Nierentumoren.." S.33

"zentrale Bedeutung der Thymusdrüse -> Lymphozyten -> T-Lymphozyten=Killerzellen..
1956 Goldstein: Hormon der Thymusdrüse=Thymosin
1970 Potop, Milcu: Thymosterin aus Thymusdrüsen junger Kälber hemmt Geschwulstwachstum
1979 Klemke: Tumosteron.." S.73

"1942/43 von Möllendorf: nach 100 Tagen durch Östradiol 34% mitosegeschädigte Zellen..
laut NCI kann Pille Brustkrebswachstum beschleunigen, Gebärmutter(hals)krebs auslösen, Risiko für Leberkrebs erhöhen.." S.33f

"1939 Seeger: Ehrlich Asciteskarzinom der Maus enthält Follikelhormon Östron in kernnaher Plasmazone.." S.33f

"1940 Seeger: Östrogene verursachen Hypercholesterinanämie.. senken zellulären Vitamin C-Gehalt bis auf Null.. Verschiebung Ester spaltende/synthetisierende Fermente.. Cholesterinverfettung.. Vermehrung der Phosphatasen.." S.34

"1974 wies Krebsforschungsinstitut der WHO in Lyon nach dass Östrogene krebserregend sind.." S.34f

"Ovulationshemmer (Pille) enthalten Östrogene.." S.33

"Waschmittel, Körperpflegemittel, Make-Up, Kosmetika.. enthalten Östrogene, Oxidationsmittel, Farbstoffe.." S.34f

Krebs durch geopathogene Strahlen
"um 1880 A. Haviland: über Kalk/Kreide wenig Krebssterblichkeit.. Ton hohe Krebssterblichkeit..
A. Jackson 1889, A. Brand 1902 selbes Ergebnis.." S.38

"1930/34 Robinet: höchste Krebshäufigkeit auf magnesiumarmen Böden.." S.39

"1930/31 Hager: Zusammenhang Krebs und geopathische Reizzone in Stettin.." S.39

"Rambeau: gekoppelter Wellensender.. alle Krebsfälle auf geologisch gestörtem Gebiet.. Verwerfungen.." S.39

"1932 Freiherr von Pohl: Krebsfälle auf geopathischen Zonen.." S.39

"1954 Diehl, Tromp: geographische und geologische Krebsverteilung in Holland.." S.39

"1967 Hartmann: fundierte Grundlagen und Beweise für Krebspunkte..
netzförmige Struktur, Abstand 30-200cm.. Entgleisung durch
- veränderte gebremste Neutronenstrahlung.. Strahlung durch fließendes Wasser gebremst..
schädigt Gewebe/Erbmasse.. Messung mit Fadenelektrometer Cowdy 1939..
- niederfrequente Impulse 1-15Hz 10-120V..
- gebündelte hochfrequente Strahlung.. beeinflusst Kolloide, Zelleiweiß, Mitochondrien..
- veränderte Ionisation..
- veränderte magnetische Impulse.. Senkung Blut-pH" S.39f

"Dr. J. Kopp konnte sogenannte Krebshäuser ausfindig machen.." S.40

Krebs durch radioaktive Strahlung
"1945 Hiroshima, Nagasaki.. Krebs durch Strahlung.." S.41
"1955 11 Atombombentests in Wüste von Nevada.. von 150 Filmleuten sterben 91 an Krebs.." S.41
"Atomtest Bikini-Atoll.. noch 1980 sterben 2000 Eingeborene an Schilddrüsenkrebs, Leukämie.." S.41
"Krebsrisiken in der Nähe von Atomkraftwerken nicht zu leugnen.. Luft, Wasser radioaktiv.." S.41

"Pauly: Strahlensofortwirkung durch Schädigung schwefelhaltiger Fermente zur DNA-Synthese..
vgl. Seeger: 'Krebs - Problem ohne Ausweg S.114f'.." S.41

"Endprodukte der Kernspaltung lagern sich in allen Organen ab.. Angerer:
- Jod131 Halbwertszeit 8 Tage.. Schilddrüse -> Schilddrüsenkrebs..
- Strontium90 Halbwertszeit 28 Tage.. Knochen, Knochenmark -> Leukämie, Osteoporose..
- Cäsium Halbwertszeit 33 Jahre.. Kollagenschwund, Muskelschwund, Ödeme, Myelinabbau..
- Plutonium239 Halbwertszeit 24400 Jahre.. schädigt DNS, Gene.. veränderte Erbinformation, Schädigung Drüsensystem, Immunsystem außer Gefecht -> Krebs.." S.41f

"1mg Plutonium239 tötet einen Menschen.. jeder Atomreaktor erzeugt jährlich 200-250kg.." S.42

Krebs durch Röntgenstrahlung
"1903 Schwarz: durch Röntgen/radioaktive Strahlen Lecithine in Zell- und Erythrozytenmembranen zerstört.." S.43

"1961 Wendt: Vakuolisierung und Zerstörung der Mitochondrien nach 600rad.." S.43

"1961 Wohlfahrt et al: bei Toleranzdosen Zerbröckeln der Mitochondrien, Störung der Fettsäureoxidation.." S.43

"verwerflich und schädigend die Röntgenbestrahlung von Lebensmitteln zwecks Haltbarmachung.. Lebensmittel denaturiert.. ggf. Entstehung krebserregender Stoffe.." S.43

Krebs durch Störfelder/Herde/Narben
"1966 Fleischhacker: Störfeld erzeugt Bakteriengifte (haemolytische Streptokokken), Mucopolysaccharie..
Huneke: Störfeld erzeugt Brenzkatechin, Adrenalin, Serotonin.." S.89

"1968 Kellner: nicht bindegewebig konsolidierte Narben scheiden dauernd Mucopolysaccharide aus.. Antigenwirkung.. Heilung nur durch Entfernung möglich..
Beispiele dass ein Millimeter kleines Störfeld in einer Narbe im gesamten Organismus auffallende Asymmetrie hervorrufen kann.." S.89f

"Störungen in der Haut wirken auf Stützgerüst, Bewegungsapparat..
Störungen innerer Organe/Systeme projizieren in die Haut.." S.90

"Gaebelein: Zahngranulome scheiden Disulfide aus, die die Zellatmung blockieren.." S.90

"1972 Perger: durch Herd-/Störfeldbelastung steigt Oxyhämoglobinwert des Venenbluts +40-70%.. weil die Sauerstoffverwertung sinkt.." S.89

"dauernde Irritationen bereiten Terrain für den Krebs -> prophylaktisch alle Störfelder ausschalten.." S.90

Krebsentstehung, Krebswachstum
"Kontaktstellen zur Außenwelt.. Epithelzellen des Verdauungstrakts..
- Mundhöhle
- Anus
Abwehrschranke in Mund, Mandeln, Waldeyerscher Rachenring, Lymphsystem des Darms.." S.80

"Symbiose Darmbakterien mit Epithelzellen des Intestinaltrakts lebensnotwendig..
Symbiose beginnt im Mund..
im Dünndarm: Lactobacillus acidophilus, Bifidobakterien
im Dickdarm: Milchsäure bildende Anaerobier wie B. coli, Aerobacter.. Anaerobier wie Clostridium, Bact. faecalis aerogens..
Funktion der Darmflora nahrungsabhängig..
-> falsche Ernährung, Gifte verändern Zusammensetzung Darmflora ..
-> pathogene Bakterien gewinnen Oberhand.. Entstehung Dysbiose..
-> Terrain für Krebs.." S.92

"1910 Freund, Kaminer:
1911 Neuberg: im gesunden Darm gesättigte Dikarbonsäure.. tumorzellauflösend..
in allen Organen, größter Gehalt Thymusdrüse..
durch Röntgenbestrahlung, Teer, Ruß, Tabaksaft etc. zum Verschwinden gebracht..
fehlt im Karzinomserum und bei Geschwüren Ulcus cruris, Ulcus ventriculi.." S.92

"entartete Darmflora = Dysbiose bereitet Terrain für Krebs..
1910 Freund, Kaminer: pathogene Colibakterien erzeugen Karzinomdarmsäure..
1911 Neuberg: im Darm Karzinomdarmsäure.. Typ Maleinsäure die Krebszellen vor Auflösung schützt..
1933 Klein: 2 verschiedene Coliarten aus Darminhalt Gesunder und Kranker..
Silberstein: verifiziert Normal- und Karzinom-Coli..
Grosse-Dresselhaus: bei Krebs nur atypische Paracoli, Proteus..
Druckrey et al: Krebs bei Ratten mit entartenen Colikulturen aus Darm Krebskranker.." S.70,92

"Beeinträchtigung der Abwehr:
- Rückbildung Thymusdrüse nach der Pubertät..
- Vermehrung östrogener Hormone nach der Pubertät..
- Vitamin C-Defizit (größer als beim Skorbutkranken)
- Krebsgifte Malignolipoid, Toxohormon
- Therapien mit Glukokortikoiden, adrenokortikotopen Hormonen, Kortikosteroiden, Antibiotika..
- Zahnherde, Herde an Rachenring, Mandeln -> Mastzellen verklumpen.." S.77

"1969 Kumpf: Bindegewebe schwimmt in einer Art Sumpf aus Nahrung für die Zellen wie Zucker, Aminosäuren, Fettpartikeln, Vitaminen, Mineralsalzen.. Stoffwechselendprodukten incl. Salze, Gase, Wasser die abgeleitet werden.." S.79

"lymphatischer Apparat unentbehrlich:
+ Zusammenhang Darminhalt, Darmbakterien, Lymphsystem
+ Transport Zucker, Aminosäuren, Eiweiße, Fette
+ Transport abgestorbene Darmbakterien, Schlackenstoffe in Vena cava.." S.79

"Lymphmenge etwa 50% des Körpergewichts.. Zusammensetzung vom Stoffwechsel abhängig.." S.79

"Lymphsystem lebenswichtig
- von der wissenschaftlichen und praktischen Medizin ignoriert..
- verpestete Luft, Autoabgase, Staub
- Pestizide, Medikamente, Antibiotika..
-> Mandelerkrankungen, Lymphknotenschwellungen die Regel..
-> Giftherde verseuchen den Organismus
-> aus Lymphsumpf entsteht Terrain für Krebs.." S.80

"Lymphozyten = Schutzpolizei ggü. pathogenen Bakterien.." S.79

"Lymphbildung abhängig von
- Blutvolumen
- Blutverteilung
- Blutbeschaffenheit
- Plasmakolloiden
- kolloidosmotischem Druck
- Druck im Kapillarsystem.." S.79

"1950 Speranski: Erstschädigung des Mesenchyms durch Bakterien, Viren, Chemie
reaktionslos überstanden.. nach Zweitschlag Grundregulation Bindegewebe gehemmt..
kann zu totaler Reaktionsstarre führen..
1978 Eickhorn: Zweitinfektion blockiert Regulation gg. Erstschaden..
1972 Perger: bei Zweitschlagpatienten 69% Degeneration, 31.6% Karzinome.." S.89

"bei mesenchymaler Immunblockade
- nach Perger in 36.5% der Fälle Karzinome, MS, Tuberkulose, Erschöpfungskrankheiten..
- laut Krüger (1973) 13x so viele Malignome nach Organtransplantation.. 100 Fälle.." S.53

"1975/77 Illmensee, Mintz, Hoppe: Ersatz eines befruchteten Zellkerns eines normalen Mäuseeis durch Zellkern einer Teratom-Karzinomzelle bringt gesunde krebsfreie Maus hervor.. Experiment 93x mit demselben Erfolg.. DNA hat keinen Einfluss auf Verkrebsung.." S.49

"Entstehung eines Tumors aus einer Zelle in geometrischer Reihe..
2,4,8,16.. für Spontantumor 600 Tage nötig.. Krokowski..
bei 10. Verdopplung 1024 Krebszellen, bei 30. eine Milliarde, 0.8cm..
durch Röntgen noch nicht zu sehen.. Abwehr jedoch bereits überrundet..
Gerstenberg: 30 Reduplikationen=130*30=3990Tage=11 Jahre nötig bis 1cm.." S.50

"1938 Haagen, Seeger: beim Mäusekarzinom zum Angehen 3600 Tumorasciteszellen
bei Zimmertemperatur nötig.. Exitus nach 20-30 Tagen.. Verdopplungszeit 36h..
bei Verimpfung 15 Mio Tumorasciteszellen in 12 Tagen 1 Mrd Krebszellen..
Verdopplungszeit 48h.." S.50

"menschliche HeLa-Zellen (Henrietta Lacks !) haben Verdopplungszeit 22 Stunden..
in 28 Tagen 1 Mrd Zellen.." S.50

"1937 Seeger: Verschiebung der bioelektrischen Verhältnisse in Krebszellen..
Krebszelle um so negativer geladen, je virulenter.. Elektronenüberschuss ggü. Normalzelle.." S.47

"3.1938 Seeger: Initialphase Verkrebsung..
- Phosphatide vom Typ Lecithin durch fettlösliche krebserregende Stoffe herausgelöst..
- Bildung Malignolipoid (Bildung von Fett=Phosphatiden und Krebsgift).. 1959 Kosaki et al..
- Struktur- bzw. Architekturveränderung der Plasmamembranen.. 1982 Ketelsen..
- durch Herauslösung verlieren Eiweiße Schutzhülle -> denaturiert,
Entstehung Toxohormon aus 20% Lipoiden und 80% Polypeptiden.." S.44f,96

"bei Krebszellen
- membrangebundene und intrazelluläre physiologische Strukturen reduziert..
- intrazellulär membrangebundene krebsspezifische Komponenten wie
Malignolipoid und Toxohormon, die Antigencharakter besitzen.." S.96

"von Krebszellen laufend gebildete Antigene
- Karzinogen-Phosphatid (=Malignolipoid)
- Polypeptide (=Toxohormon)
- Depolymerisate von Mucopolysacchariden.." S.96

"gegen die ständig gebildeten Antigene muss der Organismus ständig
spezifische Antikörper bilden -> Antigen-Antikörper-Komplexe..
-> Bildung Antigen-Antikörper-Antikörper-Komplex als Allergen..
-> chronische Allergie..
-> Bekämpfung der allergischen Reaktionslage nötig..
1958 Csaba et al, Dittmar: Heparin sinnvoll.." S.96

"Tumorantigene in der Zellmembran durch Neuraminsäure aus Zerfall der Eiweiß-Kohlenhydratstrukturen maskiert
-> T-Lymphozyten können Tumorantigene nicht erkennen..
-> erst durch Neuramidase können Tumorzellen demaskiert werden.." S.96

"Malignolipoid und Toxohormon als Krebsgifte -> Tumorwachstum, Eiweißsynthese..
Hemmung Abwehrzellen, Ferment Katalase inhibiert.." S.45

"3.1938 Seeger: 2.Phase: durch lipoidaffine Karzinogene innere Mitochondrienmembran
attackiert, Fettstoff Cardiolipin aus Struktur gelöst, Cytochrome aus Verankerung gerissen,
Atmungskette deaktiviert..
Cytochromoxidase geschädigt/zerstört
-> keine Verbrennung des Wasserstoffs mehr möglich
-> Zelle schaltet auf Gärung oder Glycolyse um
-> nur noch 1/28 der Energie vorhanden, Stoffwechselabbauprodukte
induzieren Zellteilung, Zellvermehrung, Wucherung.." S.45f

"11.1938 von Euler: im Jensen-Sarkom nur noch 1/20 der Cytochromoxidasenmenge des gesunden Herzmuskels.." S.46

"1939/40 Seeger: als Folgeerscheinung der Strukturzerstörung mit Potentialsturz
mit 27 histochemischen Methoden nachgewiesen Auswanderung Kalium, Calcium, Magnesium..
mit 9 histochemischen Methoden nachgewiesen Eindringen Natrium.." S.48

"Erkenntnisse von ca. 20 Autoren bestätigt.." S.48

"Alkalose der Krebszelle.. Anstieg von pH 6.2-6.5 über 7.2 und 7.8-8 bis weiter ins stark Alkalische.. Gewebesalze K, Ca, Mg im Krebsblut vermehrt.. wertvolles Indiz bei der Spektralanalyse des Blutes.. Fa. Bayer Söhne, Stuttgart.." S.48

"1957 Seeger, Schacht: normale Brustepithelzellen der Maus nach 8-12h Bebrütung mit krebserzeugenden Stoffen (=Blockade der Atmungskette) in 12 Tagen in Krebszellen, Siegelringzellen umgewandelt.. Krebs durch Giftstoffe, die die Atmungskette zerstören
-> Sauerstoffverwertungsstörung
-> Wasserstoff nicht mehr verbrannt
-> auf Benztraubensäure übertragen, zu D(-)Linksmilchsäure reduziert, mit Harn ausgeschieden.." S.46f

"1957 Seeger, Schacht: Vermehrungsquote=Virulenz ist zur Atmungsintensität der Zellen umgekehrt proportional.." S.56

"1979 Washüttl: Bestätigung Seeger.." S.46

"normale Zellen durch Bebrütung mit Tumorascitesüberstand in 12 Tagen in typische Krebszellen umgewandelt.." S.45

"11 Jahre bis aus 1 Zelle durch Verdopplungen 1cm erreicht.. erst dann durch Röntgen nachweisbar.. Weißzucker als Ursache?" S.16f

Krebsprävention
"nur lebendige Nahrung (=Lebensmittel) nach Kollath die
+ die Gärung/Glycolyse in den Zellen senkt
+ das Oxydationspotential erhöht.." S.84

"1959 Voisin: 'Soil, Gras and Cancer':
+ eine gesunde Pflanze nur auf gesundem Boden
+ ein gesunder Geist nur in einem gesunden Körper..
Müller, Rusch: biologische Anbaumethode.. Biotta in Tägerwilen..
giftfreie Düngung mit 3 Komponenten:
+ lebendige Gründüngung
+ tierisch antibiotikafreier Stallmist
+ mineralisches Granitmehl.." S.85

"Vitamin D und E verhindern Nitrosaminbildung im Magen.." S.23

"krebsverhindernde bzw. krebszerstörende Wirkung der Lymphozyten.." S.75

"Plasmazellen saugen sich an Zellmembranen der Krebszellen fest und geben ihre Antikörper durch Pseudopodien ab.." S.76

"Mastzellen
+ erweitern Gefäße -> bessere Durchblutung/Sauerstoffversorgung..
+ liefern Heparin.. 1957 Lippmann: Nachweis Wachstumshemmung von Heparin..
+ enthalten Peroxydasen -> Atmung Krebszellen aktiviert.." S.76

"durch Frischkosttherapie strecken sich unter dem Einfluss der vitamin-, ferment-, spurenelement-, oxidationsaktivierenden Nahrung die geknickten/geschlängelten Kapillaren wieder..
-> gleichmäßige Blutfüllung, Durchströmung.. Gänselen 1948/49.." S.32

"Lymphozyten = Schutzpolizei ggü. pathogenen Bakterien.." S.79

"alle Störfelder ausschalten.. Zahnherde, Narben.." S.89f

"Entgiftung.. Hyperthermie, Echinacin-Japanisches Bad, Lymphdrainage-Massage nach Dr. Vodder, Aktivierung Leberentgiftung.." S.91

"Symbiose Darmbakterien mit Epithelzellen des Intestinaltrakts lebensnotwendig..
Symbiose beginnt im Mund.. Funktion der Darmflora nahrungsabhängig.." S.92

"im gesunden Darm gesättigte Dikarbonsäure.. tumorzellauflösend..
in allen Organen, größter Gehalt Thymusdrüse..
durch Röntgenbestrahlung, Teer, Ruß, Tabaksaft etc. zum Verschwinden gebracht..
fehlt im Karzinomserum und bei Geschwüren Ulcus cruris, Ulcus ventriculi.." S.92

Krebs-Stopp/Krebsrückbildung
"Verbesserung der gestörten Kohärenz mit Hilfe von Lektinen..
Anthozym Petrasch verhindert das Weiterwuchern.. Versuche Nora Priemer, Arlesheim.." S.49

"1937 Seeger: Krebszellen in Sauerstoffatmosphäre 5 atü normalisiert.. Kriterium Vitalfärbung.." S.49

"Umwelttoxine blockieren harmlose Infektionen der Tonsillen immunologisch und machen sie therapieresistent..
wenn es gelingt die pathogenen Antigene aus den polaren Gruppen der Eiweiße loszutrennen, zu eliminieren und so das Mesenchym zu entgiften könnte der Krebsprozeß durch permanente Gift-Irritation reversibel
beeinflusst werden.. daß dies möglich ist zeigen die Erfolge mit Einzelnosoden.." S.53

"1938 Peyer: was Sauerstoff nicht kann vermag Ozon.. Geschwulstbremse Nr.1.. Ozon im Organismus in O2 und aktives O-Atom gespalten, das defekte Atmungskette ersetzt.." S.57

"extrakorporale Hämotherapie HOT.. entnommenes Blut durch Haemozon-UV-Kombination aufgeladen und reinfundiert.." S.58

"1957 Seeger, Schacht: Vermehrungsquote=Virulenz ist zur Atmungsintensität der Zellen umgekehrt proportional -> Aktivierung der Zellatmung senkt Virulenz.." S.56

"1959 Spaich: Nosoden=aus kranken Menschen/Tieren gewonnene potenzierte Arzneimittel..
bei richtiger Anwendung laut Eickhorn Resonanzphänomen..
-> zeitlich begrenzter allgemeiner Reaktionsprozess im Körper..
bei bakteriellen Nosoden 4 Tage
bei viralen Nosoden 2-3 Tage
bei chemischen Nosoden 1 Tag.." S.53,90

"1962 Voll, Kollmer: zur Mesenchymentschlackung Nosoden aus sterilisierten Krankheitsprodukten, Sekreten, abgetöteten Mikrobenkulturen, Sera, Impfstoffe.. in bestimmten Potenzierungen (Eickhorn D10-D12) nach EAV-Testung.." S.90

"Erbgifte, Heteroantigene der Bakterien, Autoantigene aus geschädigten toten Körperzellen,
Polysaccharide, Malignolipoid, Toxohormon, viele krebserzeugende Gifte..
Blockierung der funktionellen Carbonylgruppen C=O von Eiweißen..
Voll: Nosoden (=getestete Gifte in Hochpotenz) sollen haptophore Bindung der Gifte/Toxine an die Zelleiweiße lösen -> Entgiftung.. auf diesem Prinzip beruht Molekulartherapie von W.F. Koch.." S.90f

"nach Ablauf der typischen Nosodenrefraktärzeit ggf. Reaktion wiederholen.." S.54

"Eickhorn: Nosoden in D8, D10, D12.." S.54
nach Sanierung von 17 langandauernden Herden bei Krebs spontaner Tumorzerfall.. blockierte körpereigene Abwehr (Lymphozyten, Plasmazellen, Mastzellen) gewinnt Oberhand und bildet Geschwulst zurück.." S.54
Fälle von Prostata-, Blasen-, Ovarial-, Uteruskrebs beschrieben in:
+ Eickhorn: "" Heilkunst 89/7 1976
+ Eickhorn: "" Erfahrungsheilkunde 3 109 1978

"1960 Seeger, Schacht: Nachweis mit elektrochemischer Zellatmungsmessung..
frischer und abgestandener Saft von roten Rüben aktiviert stark reduzierte Zellatmung von Ehrlich-Tumorasciteszellen +400-500%..
in Kombination mit Vitamin C, Farbstoffen etc. 1250-fache Aktivierung.." S.58

"Ascorbinsäure (Vitamin C)
+ senkt erhöhten rH-Wert (Sauerstoffgehalt im Blut) von 20-22 auf 16.." S.93

"Aktivierung der Zellatmung durch
+ Inhaltsstoffe der roten Bete.. akzeptieren 16 Wasserstoffatome..
+ Anthozym Petrasch.." S.93

"Anthozym Petrasch aus
+ Rote-Rübensaft-Konzentrat -> Zellatmung
+ Rechtsmilchsäure -> Anregung adrenalinerzeugendes System
+ Ferro L(+)-Lactat -> Auffüllung Eisen-Defizit
+ Calcium-L(+)-Lactat -> Aktivierung Fermente des Zitratzyklus
+ L(+)-Ascorbinsäure -> Elektronenakzeptor
+ Kalium-Magnesium-Mono-Aspartat -> Stabilisierung Zellpotential
+ Cholinorotat -> steigert Aktivität Cytochrome.." S.58

"Anthozym Petrasch bei Strahlen- und Chemotherapie
+ steigert Leukozytenwerte..
+ erhöht Erythrozytenwerte
+ aktiviert Glutamat-Oxalacetat-Transaminase -> mindert Zerfall gesunden Gewebes..
+ senkt Lactat-Dehydrogenase-Tätigkeit -> weniger Bildung Linksmilchsäure..
+ senkt Alpha1 und Alpha2-Globuline, steigert Gammablobuline und Abwehr..
+ senkt erhöhten rH-Wert von 20-22 auf Normalwert 14 (Praxmarer).." S.93

"Erfolge mit Anthozym Petrasch
1973/75 Denck/Zwintz, Denck/Pridun: Leukopenien 45 -> 10%, Überlebenszeit bis 5 Jahre..
1975 Kärcher, 1977 Peloschek/Jentsch: nach Bestrahlung Steigerung Leukozyten bis +30%..
1966 Seeger/Schacht, 1976 Emich: Anthozym bremst Krebswachstum, bessert Befinden..
1981 Praxmarer: Anthozym reduziert rH-Wert (Sauerstoffgehalt) auf Normalwert 14.." S.59

"Stickstoff-freie Anthozyane = pflanzliche Farbstoffe:
+ Myrtillidin aus Heidelbeeren.. ggf. kombiniert mit Rechtsmilchsäure + Ascorbinsäure..
+ Sambucin aus Hollunder.. hoher Vitamin C-Gehalt..
+ Oenidin aus Rotwein.. ggf. mit Rote-Rüben-Saft gemischt.. Erfolge A. Ferenczi.." S.59f

"Beinwell fördert regenerative Prozesse.. Erfolge Le Hunt Cooper bei Sarkomen.." S.60

"Mistel vermehrt körpereigene Abwehrzellen Lymphozyten, Plasmazellen, Mastzellen die Krebswucherung hemmen.." S.60f
Injektion Mistelextrakte.. S.68

"Flavone und Quercetine als Elektronenakzeptoren
+ 40 gelbe Farbstoffe
+ Hesperitin aus Schalen von Zitrusfrüchten (falls nicht gespritzt! sonst Gift)
+ Quercetin in Ackerstiefmütterchen, Bärentrauben-/Eukalyptusblättern
+ Flavone in Eichenrinde.. Emil Schlegel heilte Magenkarzinome.." S.61

"Anthozyanidine
+ Pelargonidin der Scharlachpelargonie, orangefarbenen Dahlie, Goldmelisse, rotblühende Salvia-Arten
+ Zyanidin der roten Rose, Kornblume, Kirsche, Preiselbeere, Brombeere
+ Delphinidin des Rittersporns, violetten Stiefmütterchen.." S.61

"Ringelblume enthält Peroxydasen, Katalase, Farbstoff Calendulin, Oleanolsäure..
Schulz, Stauffer, Bohn, Seel, Flamm: wirksam gegen Geschwüre/Krebs.." S.61

"Fußblatt enthält Anti-Hyaluronidase und Flavon Quercetin.. hemmt Mitose/Zellteilung..
Prof. Shear: wirksam gg. Magen-/Darm-/Leberkrebs.." S.62

"Antikrebswirkung von Schöllkraut, Gartenraute, Kermesbeere, Thuja occidentalis..
in Seeger: 'Die Rolle der biologischen Heilverfahren bei der Krebsbehandlung' 1978.." S.62

"in der Natur 3 Milchsäuren:
- physiologische Fleischmilchsäure entsteht bei Muskelarbeit.. L(+)-Rechtsmilchsäure
- pathogene Linksmilchsäure von Krebszellen erzeugt.. D(-)-Linksmilchsäure
- razemische Milchsäure aus L(+) und D(-)-Milchsäure im Molkenkonzentrat Lactisol, gesäuertem Gemüse, Sauerkraut.." S.71

"1960 Seeger, Schacht:
+ L(+)-Rechtsmilchsäure aktiviert Zellatmung +110%
+ Molkenkonzentrat Lactisol hemmt Stoffwechel virulenter Asciteskarzinomzellen -27%
+ razemische Milchsäure hemmt Stoffwechel virulenter Asciteskarzinomzellen -52%.." S.71,98

"rechtsdrehende L(+)-Milchsäure 3x40 Tropfen/Tag verstärkt Wirkung von Rote-Bete-Saft
+ im Muskel
+ RMS-Petrasch
+ Sauerkraut
+ Bioghurt, Sanoghurt.." S.62

"Therapieerfolge mit Milchsäure
1908 Efimov: Unterkiefer-Sarkomrückbildung durch Milchsäure äußerlich/innerlich..
1953 Strauss: unheilbarer Magenkrebs in wenigen Wochen gebessert..
1973 Reddy, Shahani, Banerjee: Joghurt hemmt Ehrlich-Asciteskarzinomzellen -24-28%..
ab 1967 Strauss: mit 9-18g razemischer Milchsäure (Acidum lacticum) in 3x 250g Joghurt
Besserung Allgemeinzustand, Appetitsteigerung, weniger Erbrechen, Schmerzen, sichtbare Geschwulstverkleinerung.." S.72,98

"Carotine, speziell ß-Carotin.. Farbstoff der Möhre..
+ steigern zelleigene Schwingungen
+ aktivieren Funktion der Thymusdrüse.." S.62

"Blütenpollen
1948 Robinson: verzögert Angehen von Brusttumoren
Nora Priemer: Pollendiät-Zellfit hemmt Krebszellwachstum -92%
1963 Jalomiteanu/Onitio: Lebensverlängerung durch 30g Pollen in 60g Honig +
5000 Vitamin B12 pro Tag.." S.63

"Ascites-Test an Yoshida-Asciteskarzinomzellen nach Nora Priemer..
Pollen 1:25 hemmen RNA-Synthese von Krebszellen -92.7%
Pollen 1:30 hemmen -53.7%.." S.68

"10% Gelee Royale (Pollen in Honig) erhöht Sauerstoffverbrauch normaler Nierenschnitte von 95 auf 294%.." S.68

"1957/59 Seeger/Schacht: mit 0.2% Gelee Royale 200-250% Aktivierung der Atmungskapazität von Asciteskarzinomzellen.." S.68

"Blütenpollen=Blütenstaub der Pflanzen
+ Kohlehydrate: 20-40% reduzierende Zucker, 9-19% nichtreduzierende Zucker, 4.5% Stärke..
+ Lipoide
+ Eiweiße: 30g Pollen=Tagesbedarf an Aminosäuren
+ Mineralstoffe, Spurenelemente: K, Ca, Mg, Si, Ph, Mn, S, Cu, Fe
+ Vitamine und Hormone: A, C, D, E, B1, B2, Nicotinsäureamid, Pantothensäure
+ Fermente
+ Carotin, Xanthophyll (Carotinoid), Flavone, Quercetin, Rutin
+ antibiotische Stoffe.." S.66f

"Pollen
+ bessere Verdauung
+ regelt Darmtätigkeit
+ vermehrt Hämoglobingehalt +20-30%
+ wirkt appetitanregend
+ verbessert Durchblutung, Sehkraft
+ wirkt gg. Haarausfall
+ Verkleinerung von Prostata-Adenomen
+ optimiert geistige Leistung.." S.67

"Germanium
+ in Dunariswasser
+ in Königsteiner Haderheck-Quellwasser
+ in Germaniumpräparat Sanum Redox G
1965 Everson/Cole: Krebsrückbildungen nach Gabe von Dunariswasser..
1961 Geiger: Brustkrebsrückbildung nach Dunariswasser.." S.63

"Molekulartherapie F. William Koch
20000 akute und chronische Virusinfekte, chron. Erkrankungen und Krebse geheilt.." S.63f
"hebt Blockaden der Carbonylgruppen auf.." S.95

"eiweißauflösende Enzyme wie Carzodelan, Wobe Mugos zur Auflösung pathogener Eiweiße
+ proteolytische Enzyme aus Rinderpankreas: Trypsin, Chymotrypsin
+ Enzyme aus Kalbsthymus: Kathepsin, Papainasen, Papain.." S.64

"gärungssenkender Faktor Polyerga.. Horfervit, Oldenburg
1947 Kuhlmey: Stoffgruppe die die Gärung senkt.." S.64
"Polyerga aus Peptiden zusammengesetzt hemmt Glycolyse bei Asciteskarzinomzellen in 24h um -42%, bei Krebskanken -57%.." S.98

"Schluckimpfung gg. Krebs nach R. Drobil mit Alpha-Furyl-Methanal.." S.65,95

"Propolis=Bienenkitt.. mehr als 20 wasserstoffakzeptierende Wirkstoffe
+ Terpene
+ 5 Flavone
+ Eiweiß, Vitamine
+ Eisen, Calcium, Mangan, Aluminium, Vanadium, Kremnium, Strontium.." S.65f,95

"1958 Herberger: Injektionen frischer Muttermilch im Rohzustand.. 20-30 Injektionen.." S.68,95

"Kieselsäure wie Sikapur, Sklerosol verjüngt Bindegewebe/Gefäßwände.." S.68,95

"Frischkostnahrung
1960/68 Hoepke: Vegetarier 52% Lymphozyten im Blut, Mischesser nur 20%.." S.68

"Phosphorlipoide (Dr. Seegers Halocithin, Sanum Kehlbeck Hoya)..
1979 Ichikawa: Reparatur der Cytochrome.." S.69

"Echterosept
+ Apis mellif
+ Bryonia
+ Echinacea
+ Eupatorium
+ Lachesis
+ Pimpinella
+ Thuja
+ Tropaeolus majus.." S.69

"ausschlaggebend für Gesunderhaltung=Besiedelung des Intestinaltrakts mit apathogenen milchsäurebildenden Bakterien und fakultativen Anaerobiern..
Sanierung Intestinalflora mit
+ Lactobazillen in Bioghurt, Sanoghurt
+ Bifidus-Bakterien in Eugalan
+ Rechtsmilchsäure (RMS-Petrasch)
+ Sanuvis L(+)-Milchsäure
+ Lactisol (Wirts)
+ Omniflora nach Kludas.." S.69

"Chirurg Sir Arbutnot Lane reseziert Dickdarm
-> Krebsgiftquellen ausgeschaltet
-> Leben wesentlich verlängert.." S.70

"Antikörperbildung in Thymusdrüse, Lymphknoten, Knochenmark..
zentrale Bedeutung der Thymusdrüse:
-> Lymphozyten -> T-Lymphozyten=Killerzellen..
1956 Goldstein: Hormon der Thymusdrüse=Thymosin
1970 Potop, Milcu: Thymosterin aus Thymusdrüsen junger Kälber hemmt Geschwulstwachstum
1979 Klemke: Tumosteron.." S.73

"1936 Vodder: Lymph-Drainage-Massage..
Lymphabfluss durch Molekularmassage fördern..
Moleküle geordnet, Abfluß gefördert -> Krebsnährboden beseitigt.." S.80

"zytoplasmatische Therapie
Revitorganpräparate aus Organgewebe jüngerer Tiere (Föten)..
Ungefährlichkeit und Wirksamkeit bewiesen.. Erfolgsquote 80%..
Theurer et al: Moleküle übertragen Information..
-> Induktion Organwachstum, Regeneration geschädigter Organzellen.." S.80f
"Sandberg, Pesic: Thymusdrüsen-Frisch-Extrakte..
Mulli: Ampullenpräparate.." S.97

"Stiefel: stärkste Antikrebssubstanz Ney-Tumorin =
Mischpräparat Thymus, Leber, Plazenta etc..
Zellteilungsrate bis -14%, Tumorvolumen -20-25%.." S.81,97

"100 Ärzte und Heilpraktiker:
Chondritstadium von Mucor Racemosus aktiviert lymphatisches Gewebe
und das Mesenchym..
wirksam bei Mandelentzündung, Gelenkrheuma, Diabetes, Krebs..
verbessert Kapillarsystem, beeinflusst Gerinnungsvorgänge..
Kombination mit Aspergillus beeinflusst Lymphsystem.." S.83

"Utilin-Mycobakterium Phlei, Latentin aktivieren Abwehr und Resorption von Krebsgiften.." S.83

"nur lebendige Nahrung (=Lebensmittel) nach Kollath die
+ die Gärung/Glycolyse in den Zellen senkt
+ das Oxydationspotential erhöht.." S.84

"Kuhl: milchsaure Produkte Sauermilch, Bioghurt, Sanoghurt aus karzinogenfreier Milch aus nicht gespritzten Kuhställen.." S.87

"1959 Voisin: 'Soil, Gras and Cancer':
Der Boden ist das Element, das den Stoffwechsel der Zellen regelt..
Störung des Zellstoffwechsels durch Böden und Nahrungsmittel..
+ eine gesunde Pflanze nur auf gesundem Boden
+ ein gesunder Geist nur in einem gesunden Körper..

Müller, Rusch: biologische Anbaumethode.. Biotta in Tägerwilen..
giftfreie Düngung mit 3 Komponenten:
+ lebendige Gründüngung
+ tierisch antibiotikafreier Stallmist
+ mineralisches Granitmehl.." S.85

"Zucker
verboten
- Glucose (Traubenzucker), zuckerhaltige Lebensmittel: weißer Zucker, Süßwaren
- Fruktose
- Weißmehlprodukte, Kuchen
erlaubt
+ Vollkornprodukte, Achimer Vollkornbrot, Kollath-Vollkornschrot, Kollath-Flocken,
+ Urbrot, Lieken-Dreikornbrot, Familia Kleie-Müsli, Linusit-Fink, Fink-Lact'or,
+ Siesa-Fink, Bircher-Müsli (Familia), Heirler Müsli.." S.86,99

"Eiweiß
verboten
- gebratenes/gegrilltes Fleisch von Masttieren, speziell Schwein, Kalb wg. Östrogenen
- Speck, Schinken, Wurst.. parallel zu mehr Fleisch Mastdarmkrebs gestiegen..
erlaubt
+ Hammel 2x/Woche wg. Niehans: unter 400000 australischen Schafen keines mit Krebs..
+ Milch-/Pflanzeneiweiß, Quark mit Kräutern, Gemüse-/Obstsäften, Dickmilch, Bioghurt, Sanoghurt, Sauermilchprodukte, kein Joghurt-Dauergebrauch.." S.87,100

"Fette
verboten
- Hartfette wie Margarine, Butter, Braten der Fette (Roffo: bei 350°C karzinogen)..
erlaubt
+ hochungesättigte Fettsäuren: Olifit-Distelöl (Egle), Leinöl, Sonnenblumenöl, Keimöl, Eden-Butter, Vitaquell, Sojaerzeugnisse, Nussprodukte..
+ Halocithin zur Stabilisierung der geschädigten Zellmembranen.." S.87,100

"Genussmittel
verboten
- Kaffee, Kaffeewachs, Kakao, schwarzer Tee (wg. Purinen), Tabak..
erlaubt
+ Pflanzensäfte, Heilpflanzentees krebshemmend, ausleitend..
+ Sauerkrautsaft wg. Milchsäure, Rote-Bete-Saft (Biotta, Eden)..
+ ungezuckerte Säfte schwarze Johannisbeeren, Holunderbeeren, Heidelbeeren (Biotta)
+ Sanddorn (Vitamin C), Weintrauben, Apfelsaft, Eberesche..
+ Pollen-Zellfit-Diät (E.Hagen).." S.87,101

"Ausschaltung der Störfelder.." S.89

"Entgiftung
+ Hyperthermie nach Lampert, Ollendiek.. 4-10h bei 42°C..
+ Echinacin-Japanisches Bad (nach Schlenz-Zabel) 30-40min.. zuvor Injektion Echinacin i.V. -> Fieber >39°C.. ggf. Malaria-Beimpfung zur Fiebererzeugung.. danach 2 Stunden Ruhe.. evtl. Badedauer 1-2 und 4-8h..
+ Lymphdrainage-Massage nach Dr. Vodder -> Abfluß Schlackenstoffe..
+ Aktivierung Leberentgiftung mit Umckaloabo, Flacar, Echinacin, Echtosept, Calovowen, Resplant, Traumeel, Reducdyn, Pollen-Diät-Zellfit, Harpagophytum.." S.92

"Stütze von Herz/Kreislauf
durch Krebsgifte bioelektrische Potentiale etc. der Herzmuskelzellen verändert..
Mineralstoffwechsel kehrt sich um.. Herzmuskelzellen depolarisiert..
erhebliche Schäden an Herz-/Kreislauffunktion.. Gegenmittel sind
Kalium-Magnesium-Aspartate
+ in Anthozym Petrasch
+ Trophicard (Köhler-Chemie)
+ Stenotrommcardin (Trommsdorf)
+ Septacord (Müller Göppingen)
zusätzlich empfehlenswert
+ Adenylocrat (Adenylchemie Berlin)
+ Convastabil (Dr. Klein)
+ Oxacent Khella (Dr. Klein)
+ Crataegut
+ Tebonin (Schwabe)
+ Confluidin (Müller)
+ Corselect und Gelum oral (Dreluso).." S.102

"Hyperthermie
1938 Seeger: Krebswachstum durch 39-40°C wesentlich gehemmt.." S.68

"Sanierung der Darmflora
+ Lactobazillen in Eugalan (Töpfer)
+ Omniflora (Pflüger) nach Kludas
+ Bioghurt, Sanoghurt mit
+ Rechtsmilchsäure (RMS-Petrasch) 3x40 Tropfen..
+ Sanuvis L(+)-Milchsäure
+ Symbioflor I und II
+ Sulfredox.. siehe Seeger: 'Krebs - Problem ohne Ausweg?'.." S.92f

"1958 Csaba et al, Dittmar: Heparin sinnvoll..
1954 Fukushima: Vorstufe des Heparins=Hyaluronsäure
baut krebshemmende Mittel zu wirksamer Molekülgröße ab..
1957 Lippmann: wachstumshemmende Wirkung von Heparin.. 40-50% Tumorrückbildung beim Ehrlich-Asites-Tumor der Maus..
Blutegelbehandlung der Krebskranken.." S.96f

"Theurer: UV-bestrahlte Eigenblutinjektionen.." S.97

"desensibilisierend (Zerstörung allergisches Komplement)
+ Schlangengift (Thoms)
+ Bienengift
+ Calcium-EAP
+ Calcistin.." S.97

Diagnoseverfahren
"es vergehen fast 12 Jahre bis ehe aus einer Zelle eine diagnostizierbare Geschwulst entsteht.." S.50

"1910 Freund, Kaminer:
1911 Neuberg: im gesunden Darm gesättigte Dikarbonsäure.. tumorzellauflösend..
in allen Organen, größter Gehalt Thymusdrüse..
durch Röntgenbestrahlung, Teer, Ruß, Tabaksaft etc. zum Verschwinden gebracht..
fehlt im Karzinomserum und bei Geschwüren Ulcus cruris, Ulcus ventriculi.." S.92

"1925 Cori: mehr Sauerstoff im Blut von Geschwulst ableitender Vene..
Sauerstoffverwertungsstörung=Zellatmungsstörung..
Bio-Ionostat zeigt das mit dem rH-Wert an.. zeigt Wirksamkeit einer biologischen Therapie.." S.52

"1936/37 Seeger: normal atmende Zellen akkumulieren basische elektronegativ geladene zu den Zellanoden wandernde Vitalfarbstoffe in Granulaform..
Gewebesalze der Kaliumgruppe (Kalium, Zucker, Glycogen, Phosphatide) wandern zu den positiven Orten.." S.47

"1937 Seeger: Verschiebung der bioelektrischen Verhältnisse in Krebszellen..
Krebszelle um so negativer geladen, je virulenter.. Elektronenüberschuss ggü. Normalzelle.." S.47

"durch Depolarisation können Zellen keine basischen elektronegativ geladenen Vitalstoffe mehr akkumulieren.. Färbbarkeit mit sauren elektropositiv geladenen kathodisch wandernden Vitalfarbstoffen nimmt zu..
Zelle verliert durch Krebs ihr positives Potential.. Negativität nimmt zu.." S.48

"bioelektrisches Potential durch Oxidationsprozesse in den Mitochondrien aufrechterhalten (Verbrennung des Wasserstoffs).. Krebs als Zellatmungsstörung.. histochemischer Nachweis Seeger 1938.." S.48

"Alkalose der Krebszelle.. Anstieg von pH 6.2-6.5 über 7.2 und 7.8-8 bis weiter ins stark Alkalische.. Gewebesalze K, Ca, Mg im Krebsblut vermehrt..
wertvolles Indiz bei der Spektralanalyse des Blutes.. Fa. Bayer Söhne, Stuttgart.." S.48

"1937 Seeger: Krebszellen in Sauerstoffatmosphäre 5 atü normalisiert.. Kriterium Vitalfärbung.." S.49

"1938 Seeger: von Krebszelle proteolytische (eiweißauflösende) Enzyme gebildet.." S.95
vgl. Chymotrypsin Vernon Riley um 1950.. laut Gregory: 'Pathogenesis of cancer' 1955

"1939 Seeger: experimenteller histochemischer Nachweis, dass Ehrlich Asciteskarzinom der Maus Follikelhormon Östron in kernnaher Plasmazone enthält.." S.33f

"elektrochemische Zellatmungsmessung mit Genauigkeit 10e-10.." S.16

"1956-64 Seeger, Schacht: 100000 elektrochemische Versuche die durch Enzymdefekt verursachte Zellatmungsstörung nachzuweisen.." S.56

"Früherfassung latenter Krebse
+ Carcinochromreaktion CCR nach Dr. Gutschmidt.. pathogene Eiweiße im Urin..
+ Dreifach-Reaktion nach Prof. Neunhoeffer.. Hydroxylamin, CCR, Rhodanase..
+ Wittingsche Reaktion.. Serum mit Elaidinsäure, Globuline mit Phosphormolybdän-Natrium ausgesalzt..
+ Spektralanalyse des Blutes.. Abweichung Mineralstoffgehalt des Serums..
+ Bio-Ionostat nach Dr. Kapf-Lautenschläger.. pH, rH, rho-Wert.." S.52

"pH=Wasserstoffionenkonzentration des Blutes, bei Krebs stark alkalisch
rH=Sauerstoffgehalt des Blutes, bei Krebs zu viel nicht verwendbarer Sauerstoff
rho=Mineralisation des Blutes, bei Krebs zu viel K+, Ca++, Mg++, Fe++ im Blut.." S.52

"Bio-Ionostat gibt Abweichungen bei Krebs mit beispielloser Exaktheit wieder..
vermag auch Wirksamkeit einer biologischen Therapie exakt zu belegen.." S.52

"bioelektrische Funktions-Diagnostik BFD
+ Idee von Voll
+ ausgebaut von W.Gorenflos, C.Eickhorn, P.Maschke, H.Vill..
mit Voll-Apparat, Terratest Jahnke etc. Änderung der Grenzflächenaktivität der molekularen Struktur des peripheren und interstitiellen Raumes messen..
Herde aufspüren, die pathologische Fernwirkungen auslösen.." S.52f

"hoher Zeigerausschlag 40-50 Skalenteile zeigt aktive humorale Immunreaktion an..
Abfall des Zeigers beweist Annäherung an Gelzustand..
hochgradiger Zeigerabfall weist auf Krebs hin.." S.53

"französische Ohrakupunktur nach W. Buchholz als diagnostische Methode:
erkranktes Organ korrespondiert mit Ohr.. bestimmter Punkt am Ohr, der sich im elektrischen Widerstand von der Umgebung deutlich unterscheidet..
durch Hautwiderstandsmessung Ohrpunkte elektronisch ortbar und Größe 0.1-0.3mm Durchmesser zu bestimmen..
Ohrpunkt hat bestimmte Potentialdifferenz zu seiner Umgebung..
empfehlenswert: Buchholz: "Praxis der französischen Ohrakupunktur".." S.54f

"Austestung von Röntgenkontrastmitteln, Medikamenten, Organtransplantaten, Nahrungsmittelverträglichkeit, Antikonzeptiva, Herzerkrankungen.." S.55

"Reflexzonendiagnose und Therapie am Fuß nach Hanne Marquardt..
in die Fußsohle der ganze Organismus projiziert.." S.55

"1970 Cone: permanente Depolarisation von Tumorzellen -> anhaltende Wucherung..
Ursache des verminderten Membranpotentials = grundlegende funktionale Veränderung der molekularen Strukturen und Spezifität der Zelloberfläche.. Zusammenbau der Zelloberflächenpolymere.." S.47

(herausgeschrieben 2.12.-9.12.2010 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Seeger, Wolz: "Erfolgreiche biologische Krebsabwehr durch Ursachenbekämpfung"

Wissen über Krebs
"mit dem was man über den Krebs und seine Ursachen geschrieben hat kann man Bibliotheken füllen, der Inhalt aber geht auf eine Visitenkarte.. August Bier.." S.7

"1937 Seeger: Robert-Koch-Institut Berlin
Vitalfärbungsarbeiten, Enzyme der Atmungskette abgesichert..
1938 Seeger: Robert-Koch-Institut Berlin
Nachweis Krebs durch Zerstörung des Ferments der Atmungskette Cytochromoxidase in den Mitochondrien..
1938 von Euler: Jensen-Sarkomzelle enthält nur noch 1/20 der Cytochromoxidasemenge der Herzmuskelzelle.." S.9f

"Unterschiede zwischen Normal- und Krebszellen:
- pH-Wert
- pO2-Wert
- Follikelhormongehalt
- Mineralstoffkonzentration.." S.9

"Krebshemmung durch
+ Milchsäure
+ Lecithin.." S.9

"1956 Seeger: Humboldt-Universität Berlin
Entwicklung Zellatmungsmessung (10-10 genau) mit Tödt..
bis 1964 Sauerstoffmessungen an normalen und Krebszellen.." S.10

"1957 Seeger, Schacht: Umwandlung normaler Zellen in typische Krebszellen, sogar in Siegelringzellen (durch Bebrütung mit krebserregenden Stoffen und Verimpfung)..
Vermehrungsquote=Virulenz zur Atmungsintensität umgekehrt proportional.." S.10

"durch Verkrebsung
- nimmt Färbbarkeit mit basischen elektronegativen Vitalfarbstoffen ab..
- nimmt Färbbarkeit mit sauren elektropositiven Vitalfarbstoffen zu..
- Depolatisation findet statt..
- aus Zellmembran Phosphatide vom Typ Lecithin herausgelöst..
- Mitochondrien lockern sich schwammig auf, werden weniger..
- Kalium, Calcium, Magnesium, Mangan.. wandert aus, Natrium ein..
- Enzyme der Atmungskette inaktiviert/zerstört..
- Cardiolipin herausgelöst -> Struktur zerstört.." S.13

"Krebs über die Zellatmung angreifbar.. Wachstum bremsbar durch
+ wasserstoffentziehende oxydierende Pflanzenstoffe..
+ Zellatmungsaktivatoren/Wasserstoffakzeptoren Anthozyane, Betazyane, Bromelain, Cholin, Flavone, Heparin.." S.10

"1966 Seeger: 'Die 10-Wege-Therapie des Krebses'
1974 Seeger: 'Krebs - Problem ohne Ausweg?'.." S.10

"1969 McKinnell: nach Ersatz des normalen Zellkerns durch den Zellkern einer Nierenkrebszelle trotzdem normale Kaulquappen.." S.13
"1975/77 Ilmensee, Mintz, Hoppe: Nachweis, dass Ersatz eines befruchteten Zellkerns durch den Zellkern einer Krebszelle gesunde krebsfreie Mäuse hervorbringt.." S.11

"Anstoß zur krebsartigen Entartung nicht im Zellkern sondern in den Mitochondrien.." S.11

"Seeger: 50 Jahre experimentelle Krebsforschung.. 290 wissenschaftliche Arbeiten..
1979 und 1980 zum Nobelpreis vorgeschlagen.." S.9

"1980 Klosa: Seegers Lehre der Entgleisung des Stoffwechsels in den Mitochondrien infolge Inaktivierung/Zerstörung Cytochromoxidase hat durch den Fehlschlag der Krebstherapie an Überzeugungskraft gewonnen..
trotz Entfernung der Tumoren neue Rückfälle.. solange die Atmungskette nicht saniert werden sich neue Krebszellen bilden.." S.11

schulmedizinische Heilbarkeit von Krebs
"1988 Prof. Georgie: Das Krebsproblem ist nicht zu lösen.." S.7

"1988 Prof. Nagel: 'Wir müssen lernen mit dem Versagen umzugehen'..
gleichzeitig wendet man die aggressivsten Zytostatika als angeblich gesichert und bewährt bei Tausenden Patienten an..
obwohl Prof. Nagel die Heilungschance unter 5% beziffert und sagt:
'es gibt keine Stoffklasse schulmedizinischer Medikamente die eine höhere Toxizität aufweist als tumorspezifische Chemotherapeutika'.." S.7f

"Meldungen von Ärzten aus Universitäten Tübingen (1983) und Ulm (1987) über Erfolge durch Stimulation des körpereigenen Abwehrsystems.." S.12

"alle Bemühungen Seegers ein Behandlungs- oder Forschungszentrum für biologische Krebstherapien sowie für Krebs-Verhütung zu gründen scheiterten an fehlender Unterstützung mit finanziellen Mitteln.." S.12

Krebs ein Ernährungs- und Umweltproblem
"Zusammenhänge zwischen Ernährung und Krebs.." S.9

"1971 Kumpf: Lymphsystem als Schuttabladeplatz für die vergiftete Nahrung aus einer vergifteten Umwelt.." S.19

"krebsige Entartung normaler Zellen durch Zerstörung des Atmungsferments Cytochromoxidase durch chemische Giftstoffe -> Substratwasserstoff nicht mehr verbrennbar
-> Zelle schaltet auf Gärung/Glykolyse um -> Abfallstoffe, Energiemangel
-> Sauerstoffverwertungsstörung.." S.7

Entgiftung
"Lymphdrainagenmassage nach Dr. Vodder um das Lymphsystem zu entrümpeln.." S.19

Diagnose
"Tödtsche elektronische Sauerstoffmessungen..
von Fischer in verschiedenen Gewebszellen..
Fischer: 'Atmung, Sauerstoffutilisation, Krebsgeschehen' 2 569 1972.." S.40

(herausgeschrieben 10.12.-11.12.2010 Dr. Matthias Weisser)


Zitate aus Seeger: "Krebs: Entstehung, Erkennung, biologische Behandlung. Heft 8"

Krebsursache
"in sauerstoffloser Zeit Energie aus Gärung -> 2kcal..
in Sauerstoffzeit nutzen Mitochondrien den Sauerstoff -> 52kcal..
31kcal Wärme, 21kcal Energie.."

"bei Krebs durch zerstörte Oxidationsfermente Wasserstoff nicht verbrannt
-> direkt auf Benztraubensäure übertragen -> zu D(-)-Linksmilchsäure reduziert.."

"Wachstum und Vermehrung nur durch Umschalten von Atmung auf Gärung..
nur so werden notwendige Baustoffe gebildet.."

"Experimente zur Krebsursache:
Illmensee, Mintz, Hoppe 1975/77: krebsfreie Maus aus Krebs-Zellkern..
McKinney 1969: normale Kaulquappen durch Kern von Nierenkarzinomzelle..
Seeger 1937/38 krebsige Entartung nicht im Zellkern.."

"Krebs durch Giftstoffe:
von 5 Mio Chemikalien 20000-27000 krebserregend..
meiste Giftstoffe fettlöslich -> Gifte in Fetten gespeichert..
krebserzeugende Kohlenwasserstoffe..
vegetarisch problematisch wg. Insektiziden..
Nitratgehalt Gemüse -> Magenkrebs +25%..
Östrogene in Fleisch, Pille..
Alkohol, Tabak, Kaffee.. "

"Überernährung Fleisch, Eier -> Dickdarmkrebs +100%, Brust-/Prostatakrebs +50%.."

"Kochsalz zerstört Kapillarfunktion.."

"zentrale Bedeutung der Thymusdrüse:
+ Abwehrzellen Lymphozyten aus Knochenmark, mit Hormon Thymosin aufgeladen..
+ Abwehrzellen Plasmazellen aus B-Lymphozten -> erzeugen Antikörper..
+ Abwehrzellen Mastzellen als Histaminozyten -> bessere Kapillardurchblutung -> mehr O2..
+ Abwehrzellen Mastzellen als Heparinozyten -> reparieren Bindegewebsschäden der Krebszellen, antiproteolytische Wirkung, Wachstumshemmung..
+ Abwehrzellen Mastzellen aktivieren Atmung der Krebszelle durch Peroxydasen..
+ enthält gesättigte karzinolytische Dicarbonsäure (von Darmflora gebildet).."

Frühdiagnose
"Methoden zur Frühdiagnose von Sachsse zusammengestellt:
+ Carcinochromreaktion Gutschmidt.. 92% korrekt..
+ Wittingsche Serum-Reaktion.. schließt Krebs aus..
+ Spektralanalyse nach Beyer Söhne..
+ Dreifach-Reaktion nach Prof. Neunhoeffer..
+ Bio-Ionostat nach v.Kapff-Lauten-Schlager pH=Alkalose, rh=mehr Sauerstoff im Blut, rho=mehr Mineralisation..
+ elektromagnetischer Bluttest nach Dr. Aschoff.."

Entgiftung über Lymphkreislauf
"Giftstoffe in Nahrung, Atemluft, Krebsgifte Malignolipoid, Toxohormon.."

"Lymphe transportiert hauptsächlich schädliche Stoffwechselprodukte aus Gewebe, die nicht ins Blut gelangen dürfen.. Koranyi 1897, Asher 1897.."

"Lymphgefäße transportieren
+ Kapillarfiltratüberschuss ab..
+ Proteine aus Interstitium ab.."

"Lymphknoten zwischen den Lympfgefäßen, die Lymphe mit Lymphozyten und phagozytierenden Retikulumzellen speisen.."

"Lymphabfluss fördern durch Behebung
- von Krampfzuständen der Lymphgefäße
- von Stasen
- von Verstopfungen der Gefäße.."

"bei Temperaturanstieg 38.3
+ auf 41.4 °C steigt Lymphfluß auf das 4,5fache,
+ auf 43.5 °C auf das 18fache -> Wert der Überwärmungsbehandlung.. "

"Lymphgefäßsystem das wichtigste System des Organismus, weil
+ Aufbaustoffe dahin wo gebraucht
+ Abfallstoffe wegschwemmt.."

"Kälte, Überanstrengung, Stress -> Lymphstauungen, Zellstoffwechsel blockiert,
Anhäufung Stoffwechselschlacken, Schmerzen, Ödeme, Gelosen,
Zellsterben, Sklerosen, Gangrän, Nekrose, Gifte.."

"Asher 1898: Lymphe soll schädliche Stoffe abtransportieren, die nicht ins Blut dürfen.."
"Kumpf: Lymphsystem=Schuttabladeplatz des menschlichen Organismus.."

"Beschleunigung Lymphkreislauf
+ durch Lymphdrainagemassage nach Dr. Vodder..
+ durch gewebeumstimmende pflanzliche Kombination Juv110-Injektion Fa. Phönix
aus eschenblättriqer Ahorn, Condurango, weiße Esche, Gallae, Blauholz, Bärlapp, Traubenkirsche, Rettich, Braunwurz, abendländischer Lebensbaum, Feldulme, Mistel.."

Geschwulstbremsen
"Geschwulstbremse Nr. 1:
+ Ozon (ionisierte Atemluft Küster/Dittmar, Engler Ionoprond BME I Super)
+ Anthozyane oder Betazyane als Wasserstoffakzeptoren (rote Bete, Anthozym Petrasch)
+ Carotin, speziell ß-Carotin, das 11 Wasserstoffatome akzeptiert
+ Squalen aus Haifischleber akzeptiert 6 H-Atome
+ Zinkorotat und Magnesiumorotat akzeptieren je 2 H-Atome
+ Selen
+ Entsalzung der Krebszellen -> Haderheck-Quellwasser, Taurin, Lithium orotat
+ proteolytische Enzympräparate zur Auflösung pathogenes Eiweiß
+ Molekulartherapie nach W.F. Koch.."

"Geschwulstbremse Nr. 2:
+ Hyperthermie
+ naturgegebene Frischkostnahrung: nach HOEPKE (1960/68) Vegetarier 52 %, Gemischkostesser nur 20 % Lymphozyten im Blut..
+ Stabilisierung Zell- und Mitochondrienmembranen durch Lecithin (Halocithin der Hafenmühlenwerke, Bremen).."

Geopathogene Strahlung
"Sanierung Schlaf- und Arbeitsplätze (gebremste Neutronenstrahlung, veränderte Ionisation, veränderte magnetische Impulse usw.).."

(herausgeschrieben 11.1.2011 Dr. Matthias Weisser)

© 2000-2017 Weisser
Impressum
email www.gesundohnepillen.de